Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Streit endet mit Stichverletzung – 25-Jähriger festgenommen

Kassel-Nord (ots) – Am Sonntagmittag 03.10.2021 kam es gegen 13:40 Uhr in der Mombachstraße, nahe der Holländischen Straße, zu einem Streit zwischen 2 somalischen Männern. In dessen Verlauf soll einer der Männer dem anderen mit einem Messer eine Stichverletzung am Hals zugefügt haben. Der in Kassel wohnende 32-Jährige wurde hierbei schwer verletzt und musste von den alarmierten Rettungskräften anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr bestand für ihn nach derzeitigem Kenntnisstand nicht.

Den in Nieste wohnenden 25-jährigen Täter konnten Zivilfahnder der Operativen Einheit der Kasseler Polizei bei der umgehend eingeleiteten Fahndung am Universitätsplatz festnehmen.

Wie die ersten Ermittlungen ergaben, sollen die beiden Männer mit somalischer Staatsangehörigkeit miteinander bekannt sein. Aus bislang unbekannter Ursache waren sie vor einer Bar in Streit geraten, der schließlich mit dem Einsatz des Messers und der Stichverletzung endete. Das mutmaßliche Tatmittel wurde bei dem Tatverdächtigen aufgefunden und sichergestellt. Den festgenommenen 25-Jährigen brachten die Beamten in das Polizeigewahrsam.

Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft wird der Tatverdächtige am heutigen Montag wegen gefährlicher Körperverletzung einem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen werden von den Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo geführt.

Trickdiebinnen erbeuten Schmuck aus Wohnung

Vellmar (ots) – Am Freitagmittag 01.10.2021 wurde eine hochbetagte Frau aus Vellmar in ihrer Wohnung Opfer eines Trickdiebstahls durch bislang unbekannte Täterinnen. Unter dem Vorwand, Mitarbeiterin des Sozialamts zu sein, gelangte eine Frau in die Wohnung der Rentnerin. Ihre Komplizin durchsuchte währenddessen unbemerkt das Schlafzimmer und erbeutete hochwertige Schmuckstücke. Erst später bemerkte die Seniorin, dass sie bestohlen worden war. Die Ermittler der EG SÄM der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf die Trickdiebinnen geben können.

Wie die Seniorin bei ihrer Anzeigenerstattung am Wochenende gegenüber den aufnehmenden Polizisten des Reviers Nord angab, ereignete sich die Tat in dem Mehrfamilienhaus in der Holländischen Straße, nahe dem Bodenweg, am Freitag in der Zeit zwischen 12 und 13 Uhr. Die ihr unbekannte Frau hatte an der Wohnungstür geklingelt und sich als Mitarbeiterin des Sozialamts ausgegeben. Nachdem sie glaubhaft schilderte, dass sie nachsehen wolle, ob die Seniorin Hilfe benötige, ließ die hochbetagte Frau die Unbekannte in ihre Küche.

Während sie sich dort mit der Täterin unterhielt, hatte sich die unbekannte Komplizin durch die angelehnte Wohnungstür hereingeschlichen und den Schmuckkasten aus dem Schlafzimmer gestohlen. Darin befanden sich nach Angaben des Opfers mehrere Goldketten, zahlreiche Goldringe und zwei Paar Ohrringe. Eine Zeugin hatte die beiden Täterinnen beim Verlassen des Hauses gesehen. Von ihnen liegt folgende Beschreibung vor:

  • Täterin 1: Ca. 25 Jahre alt, 1,65 Meter groß, schlank, braune glatte Haare, sprach mit unbekanntem Dialekt.
  • Täterin 2: Ca. 1,85 Meter groß, kräftig, trug ein Kopftuch.

Zeugen, die am Freitag im Bereich des Tatorts verdächtige Personen beobachtet haben und den Ermittlern der EG SÄM Hinweise auf die Täterinnen geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561-9100 bei der Kasseler Polizei.

Versuchte Brandstiftung an VW Passat

Kassel-Fasanenhof (ots) – Beschädigungen in Höhe von rund 1.000 Euro am vorderen linken Reifen, der Felge und der Karosserie stellte der Besitzer eines blauen VW Passat am Samstagmorgen gegen 10:30 Uhr an seinem geparkten Pkw im Kasseler Stadtteil Fasanenhof fest.

Wie die daraufhin zum Ort des Geschehens gerufene Streife des Kriminaldauerdienstes (KDD) feststellte, deutet alles darauf hin, dass unbekannte Täter versucht hatten, das Auto vorsätzlich in Brand zu setzen. Dies misslang offenbar aus bislang unbekannter Ursache, sodass sich das im vorderen Bereich des Fahrzeugs gelegte Feuer nicht ausbreitete. Wann genau es in der Nacht von Freitag auf Samstag zu der Tat in der Hildebrandstraße, nahe dem Hummelweg, kam, ist noch ungeklärt.

Nun bittet die Kasseler Kripo Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der versuchten Brandstiftung gemacht haben und Hinweise auf die mutmaßlichen Täter geben können, sich unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Dunkler Kompaktwagen bremst Mercedesfahrer aus 17.000 Euro Schaden

Kassel-Mitte (ots) – Erheblich beschädigt wurde in der Nacht zu Montag 04.10.2021 der Mercedes eines 24-jährigen Mannes bei einem Unfall in der Kasseler Innenstadt. Ein unbekannter Autofahrer soll ihn zuvor ausgebremst haben, weshalb der Mercedesfahrer auswich und gegen eine Mauer krachte. Der Verursacher flüchtete anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden von insgesamt rund 17.000 Euro zu kümmern. Die zuständigen Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Verursacher geben können.

Der Unfall hatte sich gegen 1 Uhr am Brüder-Grimm-Platz ereignet. Wie der 24-Jährige aus Fuldatal gegenüber den an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte angab, war er mit seinem Mercedes auf der Wilhelmshöher Allee in Richtung Fünffensterstraße unterwegs. Plötzlich und ohne erkennbaren Grund habe der vor ihm fahrende Pkw in der Linkskurve eine Vollbremsung durchgeführt und sei seitlich ausgebrochen.

Um einen Auffahrunfall zu verhindern, wich der Mercedesfahrer aus, woraufhin er nach rechts von der Straße abkam, ein Verkehrsschild überfuhr und letztlich gegen die Mauer krachte. Der 24-Jährige blieb unverletzt. An seinem Mercedes, der von einem Abschleppunternehmen geborgen wurde, war ein Totalschaden in Höhe von rund 15.000 Euro entstanden. Die Schäden an dem Schild und der Mauer schlagen mit weiteren 2.000 Euro zu Buche.

Bei dem Verursacher soll es sich nach Angaben des 24-Jährigen und eines Unfallzeugen um einen dunklen Kompaktwagen mit WOB-Kennzeichen gehandelt haben, der in unbekannte Richtung davonfuhr.

Wer den Unfall gesehen hat oder den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe Hinweise auf den Verursacher geben kann, meldet sich bitte unter Tel. 0561-9100 bei der Kasseler Polizei.

Grauer BMW M3 am Brasselsberg gestohlen

Kassel-Brasselsberg (ots) – Bislang unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen Freitagnachmittag 01.10.2021 gegen 15 Uhr und Samstagnachmittag 02.10.2021 um 16 Uhr, einen grauen BMW M3 von einem Hotelparkplatz in der Konrad-Adenauer-Straße in Kassel, nahe dem Pangesweg, gestohlen. Von dem Wagen mit den amtlichen Kennzeichen MM-DG 707 im Wert von 25.000 Euro fehlt bislang jede Spur.

Wann genau die Autodiebe im Tatzeitraum zuschlugen und wie sie dabei vorgingen, ist momentan noch unklar. Die nach Feststellung des Diebstahls sofort eingeleitete Fahndung nach dem elf Jahre alten BMW brachte bislang keine Hinweise auf dessen Verbleib.

Die weiteren Ermittlungen führen nun die Beamten des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei. Sie bitten Zeugen, die im relevanten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Tatortsbereich beobachtet haben und Hinweise auf die Autodiebe geben können, sich unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Wohnmobilfahrer bei mutmaßlichem Alleinunfall auf A 44 schwer verletzt

Autobahn 44/Volkmarsen (ots) – Auf der A 44 ist es am Montagmorgen 04.10.2021 gegen 9:10 Uhr in Fahrtrichtung Kassel zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Wohnmobil gegen die Betonschutzwand in der Fahrbahnmitte krachte und das Fahrzeug anschließend auf der Seite landete. Der 80-jährige Wohnmobilfahrer aus Soest in Nordrhein-Westfalen wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Er musste von Rettungskräften aus dem beschädigten Fahrzeug befreit und im weiteren Verlauf mit einem Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus geflogen werden. Lebensgefahr soll für ihn nach derzeitigen Erkenntnissen aber offenbar nicht bestehen. Die genaue Ursache des Unfalls, bei dem es sich ersten Ermittlungen zufolge offenbar um einen Alleinunfall gehandelt hatte, ist momentan noch nicht bekannt.

Die Unfallstelle befindet sich mittig zwischen den Anschlussstellen Warburg und Breuna. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A 44 in Richtung Kassel und, während der Landung des Rettungshubschraubers, auch in Richtung Dortmund zwischenzeitlich voll gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam. Seit etwa 11 Uhr läuft der Verkehr in Richtung Kassel wieder über den Standstreifen. Aktuell dauern die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle noch an.

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

Kassel-Rothenditmold (ots) – Im Stadtteil Rothenditmold ist es am Sonntag 03.10.2021 um 19:35 Uhr zu einem Wohnungsbrand gekommen. Wie die vor Ort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, ist der Brand in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Wolfhager Straße ausgebrochen. Der 65-jährige Wohnungsinhaber konnte sich aus eigener Kraft aus dem Haus retten, wurde jedoch schwer verletzt und nach erfolgter notärztlicher Erstversorgung durch einen Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus verbracht.

Alle anderen Hausbewohner konnten nach derzeitigem Erkenntnisstand ihre Wohnungen unverletzt verlassen.

Die Kriminalpolizei Kassel hat die Ermittlungen übernommen. Zur Brandursache sowie zur Sachschadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Wolfhager Straße (B251) ist derzeit aufgrund des Einsatzes in beide Richtungen voll gesperrt.

Folgemeldung 04.10.2021 um 0:50 Uhr:

Am Sonntagabend gegen 19:35 Uhr ist es zu einem Brand in der Erdgeschosswohnung eines mehrstöckigen Wohnhauses in der Wolfhager Straße gekommen. Die Löscharbeiten sind mittlerweile abgeschlossen, die Fahrbahn der Wolfhager Straße wurde wieder freigegeben.

Nach ersten Ermittlungen der Kasseler Kriminalpolizei dürfe die Brandursache in einem technischen Defekt liegen. Die Brandwohnung ist derzeit unbewohnbar, der Sachschaden wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt. Alle sonstigen Bewohner des Hauses konnten mittlerweile wieder zurück in ihre Wohnungen.

Verkehrsunfall zwischen Straßenbahn und Fußgänger

Kassel-Innenstadt (ots) – Nach Erkenntnissen der eingesetzten Polizeibeamten des Kasseler Polizeireviers Mitte zufolge, wurde der 27-jährige Fußgänger aus Unachtsamkeit von der Straßenbahn erfasst, erlitt hierbei Kopfverletzungen und geriet in der Folge unter das Fahrzeug.

Nach der Rettung durch die Feuerwehr wurde der schwer verletzte Passant in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Die weiteren Unfallermittlungen dauern an.

(ots) – Erstmeldung – In der Kasseler Innenstadt ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der vor Ort eingesetzten Beamten wurde eine Person von einer Straßenbahn erfasst.

Die Feuerwehr, Rettungsdienst sowie mehrere Streifen des Polizeireiviers Mitte sind vor Ort. Zur Klärung des Unfallhergangs sowie der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel ein Sachverständiger zur Unfallstelle entsandt.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen