Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, seitlich Schriftzug © planet fox on Pixabay

Sexueller Übergriff – Zeugen gesucht, Wiesbaden-Sonnenberg, Schuppstraße, 10.04.2021, 01:30 Uhr

(He)In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in der Schuppstraße in
Sonnenberg zu einem sexuellen Übergriff gegenüber einer 16-jährigen
Wiesbadenerin. Nun sucht die Kriminalpolizei nach möglichen Zeuginnen und
Zeugen. Den ersten Erkenntnissen zufolge hielt sich die Jugendliche gegen 01:30
Uhr in der Schuppstraße, an der zwischen Flandernstraße und Brabanter Straße
gelegenen, „Bushaltestelle Liebenaustraße“ auf. Hier seien auch die späteren
Täter vorbeigekommen, welche die Schuppstraße entlangliefen. Die drei jungen
Männer hätten begonnen das Opfer körperlich zu bedrängen und durch mindestens
einen aus der Gruppe sei es dann zu einem sexuellen Übergriff bekommen. Nach
wenigen Minuten hätten sich die drei Täter wieder entfernt. Der erste Täter sei
circa 18 Jahre alt, circa 1,90 Meter groß und von normaler Statur. Er habe eine
schwarze Basecap mit Logo, eine schwarze Jacke, eine beige Hose und helle Schuhe
getragen. Der Zweite sei ebenfalls circa 18 Jahre alt gewesen, habe eine Größe
von 1,75 Meter gehabt, sei von breiter Statur gewesen und habe dunkle kurze
Haare sowie einen kurzen Vollbart getragen. Der dritte Täter sei circa 18 Jahre
alt, circa 1,80 Meter groß und von normaler Statur. Bei Täter zwei und drei kann
nicht mit Sicherheit gesagt werden, wer welche Kleidung trug. Einer hatte eine
rötliche Jacke, der andere eine schwarze Weste an. Gleiches gilt für die
Beinbekleidung. Einer trug eine schwarze Hose, der andere eine Jogginghose. Die
Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen
oder Zeugen, bzw. Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer
(0611) 345-0 zu melden.

Versuchter Diebstahl aus PKW – Täter festgenommen, Wiesbaden,

Sartoriusstraße, 10.04.2021, 18:55 Uhr

(He)Am Samstagabend nahm die Wiesbadener Polizei kurz nach einem versuchten
Diebstahl aus einem PKW den mutmaßlichen Täter fest und hatte den Sachverhalt
somit schnell aufgeklärt. Kurz vor 19:00 Uhr meldete sich der Besitzer des
angegangenen PKW über Notruf und berichtete, dass er soeben in der
Sartoriusstraße einen Dieb erwischt habe und dieser geflüchtet sei. Der
Geschädigte verfolgte den Täter und gab der Polizei fortwährend
Standortmeldungen durch. So konnte der Flüchtende in der Wielandstraße gestoppt
und einer Kontrolle unterzogen werden. Es handelte sich um einen 34-Jährigen
ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Bei einer Durchsuchung konnte kein
Diebesgut aufgefunden werden. Augenscheinlich wurde der Täter gestört, bevor er
etwas aus dem PKW hätte entwenden können. Der 34-Jährige wurde festgenommen und
auf das 3. Polizeirevier verbracht. Von dort wurde er nach Beendigung aller
polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Falsche Polizeibeamte unterwegs – hoher Schaden, Wiesbaden, 09. – 11.04.2021

(He)In den vergangenen Tagen waren, wie schon mehrfach berichtet,
Telefonbetrüger auch in Wiesbaden unterwegs und versuchten mit verschiedensten
Maschen ihre Opfer zu schädigen. Am Sonntagnachmittag wurde nun bekannt, dass
falsche Polizeibeamte ein Opfer mit ihren psychologischen Tricks hinters Licht
führten und Beute von mehreren 10.000 Euro machten. In dem angezeigten Fall
gaben sich die Täter als Polizeibeamte aus, welche die Vermögenswerte des
kontaktierten Ehepaares „sichern“ wollten. Oftmals erzählen die Täter in diesem
Zusammenhang die Geschichte, dass es in der Nähe zu Einbrüchen gekommen sei und
man aus diesem Grund die Wertgegenstände und Bargeld der Opfer „dokumentieren“
müsse. Wenn es dann zu einem Einbruch gekommen sei, könne man, wenn man
Diebesgut auffindet, dieses den Geschädigten wieder zuordnen und somit der
Polizei helfen, die Täter dingfest zu machen. Die Wertgegenstände sollten
demnach an die angeblichen Polizeibeamten übergeben werden, welche diese nach
erfolgter Dokumentation natürlich wieder zurückgeben. Dies geschah leider nicht
und somit waren Bargeld und Münzsammlungen im Wert von mehreren 10.000 Euro
verschwunden. Augenscheinlich hatten die Täter mehrere Tage Kontakt mit dem
Ehepaar und ließen es nach einem einmaligen Kontakt nicht mehr aus ihren
„Fängen“. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen
abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere
„Behörde“ wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen
Sie den Notruf 110.

Auto geknackt, Werkzeug gestohlen,

Wiesbaden, Dotzheim, Erich-Ollenhauer-Straße, Nacht zum Montag, 12.04.2021

(jn)In der vergangenen Nacht haben Unbekannte im Stadtteil Dotzheim einen
Peugeot Expert aufgebrochen und aus dem Fahrzeuginnenraum Werkzeug mitgehen
lassen. Der weiße Kastenwagen parkte seit Sonntagabend, 21:00 Uhr in der
Erich-Ollenhauer-Straße, als der oder die Täter den Peugeot entdeckten, eine
Fahrzeugscheibe zerstörten und in der Folge das gelagerte Werkzeug entwendeten.
Derzeit steht noch nicht fest, wie hoch der Wert der Beute ist. Der Sachschaden
dürfte sich auf mehrere Hundert Euro belaufen.

Sachdienliche Hinweise werden von der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der
Telefonnummer 0611 / 345 – 0 erbeten.

Gräber beschädigt,

Wiesbaden, Platter Straße, Nordfriedhof, Feststellungszeitpunkt: 11.04.2021,
12:25 Uhr

(He) Gestern Morgen wurde der Polizei mitgeteilt, dass es auf dem Nordfriedhof
in Wiesbaden zu mehreren Sachbeschädigungen an Gräbern gekommen war. Eine
entsandte Streife stellte fest, dass unbekannte Täter an mehreren Grabflächen
teilweise die Bepflanzung herausgerissen oder Grableuchten beschädigt hatten. Es
entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Das 1. Polizeirevier hat die
Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeberinnen und Hinweisgeber, sich
unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Vandalismus-Schaden an Autoscooter,

Wiesbaden, Dotzheim, Veilchenweg, Samstag, 10.04.2021, 22:00 Uhr bis Sonntag,
11.04.2021, 12:00 Uhr

(jn)Einen Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro haben unbekannte Täter in der
Nacht zum Sonntag an der Autoscooter-Bahn in Dotzheim verursacht. Erkenntnissen
vom Tatort zufolge kletterten die bislang unbekannten Täter auf den umzäunten
Festplatz Freudenberg im Veilchenweg und hielten sich im Bereich des dort
aufgebauten Autoscooter auf. Während ihres Aufenthaltes beschädigten die
Unbekannten Teile der Beleuchtungseinrichtung, wobei ein entsprechender Schaden
entstand.

Zeuginnen oder Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall machen können, werden
gebeten, sich beim 3. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611 / 345 2340 zu
melden.

Meldungen vom Wochenende

Trickbetrüger erwischt + Mann mit Stichverletzung + Zwei
Räuber festgenommen + Schlägerei in Bus + Widerstand gegen
Polizeibeamte+ Fußgänger verletzt+Reifen zerstochen+Mülltonnenbrände

Wiesbaden (ots) – 1.Trickbetrüger festgenommen,Wiesbaden-Mitte, Burgstraße,
Freitag, 09.04.2021, 12:04 Uhr

(mv) Dank eines aufmerksamen Zeugen konnten am Freitagmittag zwei Trickbetrüger
festgenommen werden, die zuvor einer älteren Dame Geld aus der Geldbörse
entwendeten.

Die beiden 44 und 24-Jährigen Männer wurden dabei beobachtet, wie diese eine
ältere Dame ansprachen, ob diese ihnen Geld wechseln könnte. Die hilfsbereite
Dame holte ihre Geldbörse aus der Tasche und suchte nach Kleingeld. Zum Schein
halfen beide Männer der Seniorin und entwendeten dabei unbemerkt einen grünen
Geldschein aus der Börse. Anschließend gingen die Männer davon und stiegen in
ihr Auto. Der Zeuge verfolgte die beiden Betrüger und notierte sich das
Autokennzeichen. Hiernach verständigte er die Polizei, die dann kurz darauf die
Täter anhalten und festnehmen konnten. Die beiden werden sich in einem
Strafverfahren wegen Trickbetruges verantworten müssen.

Zwei Räuber festgenommen,Wiesbaden, Jahnstraße,Freitag 09.04.2021, 11:00 Uhr

(He)Am Freitag nahm die Wiesbadener Polizei zwei Männer fest, welche dringend
verdächtigt werden, kurz zuvor versucht zu haben, einen 40-jährigen Wiesbadener
auszurauben. Das Opfer meldete sich um kurz nach 11:00 Uhr bei der Polizei und
berichtete, dass ihn soeben zwei Männer in der Jahnstraße verfolgt und unter
Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Handy und Bargeld gefordert hätten. Als
der 40-Jährige dies verweigerte, seien die Täter in Richtung Rheinstraße
geflüchtet. Während einer unmittelbar eingeleiteten Fahndung konnten zwei 31-
und 52-jährige Männer angetroffen werden, deren Aussehen mit der
Täterbeschreibung übereinstimmte. Die Tatverdächtigen wurden festgenommen und
zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen auf das 1. Polizeirevier verbracht.
Beide Männer waren alkoholisiert, sodass unter anderem eine Blutentnahme
durchgeführt wurde. Da es sich bei den Festgenommenen um ausländische
Staatsangehörige ohne festen Wohnsitz in Deutschland handelt, wurden diese in
das Polizeigewahrsam eingeliefert und anschließend dem Haftrichter vorgeführt.

Mann erleidet Stichwunde bei Schlägerei, Wiesbaden-Erbenheim, Spandauer

Straße, Freitag, 09.04.2021, 18:00 Uhr

(cp)Während einer Schlägerei vor einer Kirche in Wiesbaden, erlitt ein
34-Jähriger Mann am Freitagabend eine Stichwunde. Die Polizei sucht dringend
Zeugen.

Ein Anwohner fand den Mann gegen 18:00 Uhr vor einem Haus in der Spandauer
Straße, Ecke Weglache. Der 34-Jährige war stark alkoholisiert und blutete am
Arm. Der Anwohner alarmierte einen Rettungswagen dessen Besatzung feststellte,
dass es sich um eine Stichverletzung handelte.

Ersten Ermittlungen zufolge soll der Mann auf dem Gelände der nahegelegenen
Petruskirche mit zwei Unbekannten in Streit geraten sein. Die Männer hätten dann
plötzlich gemeinsam auf den 34-Jährigen eingeschlagen und ihn auch getreten. Die
Stichverletzung soll ihm hierbei einer der beiden Männer vermutlich mit einem
Messer zugefügt haben. Er konnte auch nur diesen Täter beschreiben, der demnach
30 bis 40 Jahre alt, etwa 170 bis 175 cm groß und vermutlich osteuropäischer
Herkunft sei. Zum zweiten Täter ist nur bekannt, dass er etwas größer als der
andere gewesen sei. Weitere Angaben zum Tathergang und zur Personenbeschreibung
konnte der Geschädigte nicht machen. Er wurde schließlich mit einem
Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich
unter 0611 345-2440 mit dem 4. Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Schlägerei in Linienbus,Wiesbaden, Westend, Bleichstraße, Freitag, 09.04.2021,

23:58 Uhr

(cp)In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in einem Linienbus in Wiesbaden
zu einer Schlägerei zwischen sieben jungen Männern.

Kurz vor Mitternacht gerieten drei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren mit
einer Gruppe von vier Unbekannten in der Linie 4 in einen Streit. In der
Bleichstraße, in Höhe der Haltestelle Bismarckring soll die Vierergruppe dann
plötzlich auf die drei jungen Männer eingeschlagen haben. Kurz darauf seien die
Täter aus dem Bus in Richtung 1. Ring geflüchtet und hätten sich dort in
verschiedene Richtungen entfernt. Nur zwei von ihnen konnten beschrieben werden
und seien demnach etwa 20 Jahre alt. Einer der Täter sei circa 180 cm groß und
schlank, habe lange lockige Haare und soll ein schwarzes Longsleeve sowie helle
Jeans getragen haben. Ein anderer Täter sei von kräftiger Statur gewesen, habe
ein schwarzes Oberteil und eine helle Hose getragen und einen Rucksack
dabeigehabt. Die drei jungen Männer erlitten leichte Verletzungen. Hinweise zu
den Personen nimmt das 1. Polizeirevier unter 0611 / 345-2140 entgegen.

Widerstand gegen Polizeibeamte bei Personenkontrolle, Wiesbaden-Schierstein,

Christian-Bücher-Straße,Sonntag, 11.04.2021, 02:00 Uhr

(mv) Im Rahmen einer Personenkontrolle wegen Ruhestörung und Corona Verstößen im
Schiersteiner Hafen kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem
Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten.

Ein Anrufer meldet am Sonntagmorgen gegen 02:00 Uhr eine Gruppe Jugendlicher in
der Christian-Bücher-Straße, die sich sehr laut verhalten und dabei die Anwohner
in ihrer Nachtruhe stören würden. Die Personen wurden durch eine Polizeistreife
angetroffen und sollten einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei wehrte sich
ein 21-Jähriger Wiesbadener so massiv gegen die Maßnahme, dass die Beamten auch
Pfefferspray einsetzen mussten. Der junge Mann konnte überwältigt und
anschließend zu einer Dienststelle verbracht werden. Den 21-Jährigen Wiesbadener
erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Widerstandes gegen
Polizeibeamte. Der junge Mann wurde nach Beendigungen der Maßnahmen und nachdem
er sich beruhigt hatte, von der Dienststelle entlassen. Bei dem Einsatz wurden
ein Beamter und der Angreifer leicht verletzt.

Pkw-Anhänger gestohlen,Wiesbaden-Biebrich, Gabelsbornstraße, Freitag,

09.04.2021, 18:00 Uhr bis Samstag, 10.04.2021, 17:00 Uhr

(mv) Ein in Wiesbaden-Biebrich abgestellter Pkw-Anhänger wurde durch unbekannte
Diebe in der Zeit von Freitagabend bis Samstagnachmittag gestohlen.

Der in der Gabelsbornstraße abgestellte Anhänger der Marke WM Meyer mit dem
amtlichen Kennzeichen NU-HZ 825 wurde zwischen Freitagabend gegen 18:00 Uhr und
Samstagnachmittag 17:00 Uhr auf bisher noch nicht ermittelte Art und Weise
entwendet. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet
Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345 2540 zu melden.

Auto beschädigt – 4 Reifen zerstochen,Wiesbaden,

Kaiser-Friedrich-Ring,zwischen Donnerstag, 08.04.2021, 21:30 Uhr und Freitag,
09.04.2021, 05:00 Uhr,

(mv) In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 21:30 Uhr und 05:00 Uhr,
wurden an einem am Kaiser-Friedrich-Ring geparkten Pkw, Marke Seat, alle vier
Reifen zerstochen. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und
bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345 2340 zu melden.

Roller entwendet,Mainz-Kostheim, Im Sampel, Donnerstag, 08.04.2021, 18:00 Uhr

bis Freitag, 09.04.2021, 07:00 Uhr

(mv) Zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen wurde aus einer Tiefgarage in
der Straße 2Im Sampel“ Ecke „Steinern Straße“ ein Roller gestohlen.

Unbekannte Täter verschafften sich zwischen 18:00 Uhr und 07:00 Uhr auf noch
nicht ermittelte Art und Weise Zutritt zu der Tiefgarage und entwendete den dort
abgestellten rot-schwarzen Roller, Marke Shanghai, mit dem amtlichen Kennzeichen
471 UNP im Wert von mehreren Hundert Euro. Das 5. Polizeirevier bittet Zeugen
und Hinweisgeber, die Angaben zu den Tätern oder zum Aufenthaltsort des Rollers
geben können, sich unter der Rufnummer (0611) 345 2540 zu melden.

Fußgänger bei Unfall verletzt,Wiesbaden-Biebrich, Straße der Republik Ecke

Äppelallee,Samstag, 10.04.2021, 22:10 Uhr

(mv) Am Samstagabend wurde in Wiesbaden-Biebrich ein Fußgänger bei einem
Verkehrsunfall verletzt.

Der 53-jährige Fußgänger wollte die Äppelallee überqueren und trat bei grün
zeigender Fußgängerampel auf die Fahrbahn. Eine 25 Jahre alte Autofahrerin
wollte mit ihrem Pkw von der Straße der Republik nach links in die Äppelallee
abbiegen und übersah dabei den querenden Fußgänger. Bei dem Zusammenstoß wurde
der Fußgänger leicht verletzt und musste zur Behandlung in ein Wiesbadener
Krankenhaus verbracht werden. Am Pkw entstand kein Sachschaden.

10.Drogen im Straßenverkehr – Polizei kontrolliert Verkehrsteilnehmer Wiesbaden,
Mz.-Kastel, Rampenstraße,Freitag, 09.04.2021, 14:15 Uhr bis 17:15 Uhr

(cp)Die Polizei hat am Dienstag in Wiesbaden eine Verkehrskontrolle mit dem
Schwerpunkt Drogen durchgeführt. Binnen zwei Stunden wurden 39 Fahrzeuge
überprüft – bei einigen wurden die Beamtinnen und Beamten fündig.

In der Rampenstraße hat der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion
Wiesbaden am Freitag Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt „Drogen im
Straßenverkehr“ durchgeführt. Die Beamtinnen und Beamten kontrollierten 39
Fahrzeuge sowie 48 Personen und stellten dabei 33 Verstöße fest. Drei
Fahrzeugführer standen augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen. Es wurden
Blutentnahmen durchgeführt und entsprechende Strafverfahren wegen des Fahrens
unter Betäubungsmitteleinfluss sowie wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln
eingeleitet. Einer von ihnen war sogar mit seiner Frau und seinem dreijährigen
Kind im Auto unterwegs und hatte zudem eine unterschlagene EC-Karte dabei. Drei
Verkehrsteilnehmer waren ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Für zwei Fahrzeuge
bestand kein Versicherungsschutz und bei weiteren sechs Fahrzeugen war die
Betriebserlaubnis erloschen. Außerdem ahndeten die Polizisten neben diversen
anderen Ordnungswidrigkeiten auch drei Verstöße gegen die Corona-Verordnung.

11.Brand einer Mülltonne,Wiesbaden-Dotzheim, Ludwig-Erhard-Straße, Samstag,
10.04.2021, 22:35 Uhr

(mv) Am Samstagabend kam es in Wiesbaden-Dotzheim, im Bereich einer
Bushaltestelle, zu einem Mülltonnenbrand.

Unbekannte Täter, die einen noch brennenden Einweggrill in einer Mülltonne an
der Bushaltestelle in der Ludwig-Erhard-Straße entsorgten, fing der Inhalt
Feuer. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Die Mülltonne wurde
erheblich beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Die
Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sich unter
der Rufnummer (0611) 345 – 0 zu melden.

12.Zwei Großraummülltonnen in Brand,Wiesbaden, Biebrich, Waldstraße, 11.04.2021,
04:02 Uhr

(mv) Auch in Wiesbaden-Biebrich kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu
einem Brand zweier Großraummülltonnen.

Ein Anwohner stellte am Sonntagmorgen um 04:02 Uhr fest, dass vor dem Anwesen in
der Waldstraße zwei Großraummülltonnen in Brand standen. Ein Versuch, diesen
Brand selbst zu löschen, schlug fehl. Die Feuerwehr konnte das Feuer ablöschen.
Eine Mülltonne brannte komplett nieder. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von
mehreren Hundert Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und
bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Versammlung von Gegnern gegen die Corona- Maßnahmen

Wiesbaden (ots) – (jk)Am frühen Abend gegen 18.00 Uhr haben sich in Wiesbaden 25
bis 30 Personen eingefunden, die sich als Gegner der von der Bundesregierung
beschlossenen Corona- Maßnahmen herausstellten. Die Ansammlung wurde auf dem
Dern‘ schen Gelände festgestellt. Aufgrund der örtlichen Zusammenkunft mehrerer
Personen zwecks gemeinsamer Erörterung und Kundgebung mit dem Ziel der Teilhabe
an der öffentlichen Meinungsbildung wurde die Veranstaltung als nicht
angemeldete Versammlung eingestuft. Seitens der Polizei wurden die Teilnehmer
aufgefordert einen Versammlungsleiter zu bestimmen. Da dies nicht erfolgte,
wurde die Versammlung gegen 18.30 Uhr von der Polizei aufgelöst. Die Teilnehmer
entfernten sich vom Dern’schen Gelände.

Bad Schwalbach (ots) – 1. Einbrüche in Kiedrich – Verdächtiger festgenommen,
Kiedrich, Oberer Schoß und Suttonstraße, Freitag, 09.04.2021 bis Samstag,
10.04.2021

(fe) Mutmaßlich in der Nacht von Freitag auf Samstag versuchten unbekannte Täter
in Kiedrich in eine Praxis, sowie in eine Firma einzubrechen. Im Bereich Oberer
Schoß hebelten die Täter zunächst an einem seitlichen Fenster der Praxis und
verursachten dabei circa 400 Euro Sachschaden. Ihnen gelang es dabei nicht das
Objekt zu betreten. In der Suttonstraße schlugen unbekannte Täter die Scheibe
einer Firma ein. Auch hier gelangten sie nicht in das Gebäude. Das Einschlagen
der Scheibe, bei dem ein Schaden von 300 Euro entstand, wurde durch einen Zeugen
wahrgenommen welcher die Polizeistation Eltville verständigte. Durch die
eingesetzte Streife konnte in unmittelbarer Nähe zum Tatort eine verdächtige
Person angetroffen und kontrolliert werden. Der 51-jährige aus dem Kreis Bad
Kreuznach verhielt sich verdächtig, trug mutmaßliches Einbruchswerkzeug bei sich
und war schon mehrfach wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung
getreten. Durch die zuständige Ermittlungsgruppe der Polizeistation Eltville
wird ein möglicher Zusammenhang zwischen den beiden Tatorten und der
angetroffenen Person geprüft.

Zeuginnen und Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer (06123) 9090-0
an die Polizeistation Eltville zu wenden.

Altenheim-Mitarbeiter verhindert Trickbetrug, Geisenheim, Rüdesheimer Straße,

Freitag, 09.04.2021, 15:30 Uhr

(fe) Am Freitagnachmittag kontaktierte ein unbekannter Täter eine in einer
Seniorenresidenz in Geisenheim lebende 86 Jahre alte Frau, gab sich dabei als
ihr Sohn aus und forderte von ihr 26.000 Euro. Der angebliche Sohn erzählte der
Dame, er habe einen Unfall gehabt und benötige dafür das Geld, andernfalls würde
er festgenommen werden. Als die Geschädigte im Begriff war die Residenz in
Richtung ihrer Bank zu verlassen um das Geld abzuheben, traf sie zufällig auf
einen Pfleger der Einrichtung und erzählte ihm von ihrem Vorhaben. Dieser
bemerkte den Betrug, dem die Seniorin aufgesessen war und verhinderte so einen
Schadenseintritt.

Die Polizei rät: Beenden sie sofort solche Telefonate und kontaktieren sie den
richtigen Verwandten oder Bekannten über dessen Telefonnummer. Verwenden sie auf
keinen Fall die Nummer, welche ihnen am Telefon vielleicht genannt wird! Auch
wenn der „Sohn / Enkel“ die Geschichte auftischt, dass er gerade bei einem Notar
in einer fremden Stadt sitzt oder sein Handyakku leer ist. Rufen sie nur die
Ihnen bekannte Nummer an und natürlich auch den Polizeinotruf 110! Nur so können
Sie sich vor den Maschen der Betrüger schützen.

„Enkeltrick“ wird durch Bank-Mitarbeiter vereitelt, Kiedrich,

Sonnenlandstraße, Freitag, 09.04.2021, 15:00 Uhr

(fe) In Kiedrich fiel am Freitagnachmittag eine 82-Jährige beinahe einer
Trickbetrügerin zum Opfer, welche sich als ihre Enkeltochter ausgab und
angeblich dringend Geld benötigen würde. Die vermeintliche Enkelin habe einen
Verkehrsunfall verursacht und müsse 10.000 Euro zur Schadensbegleichung
aufbringen. Die Dame machte sich sogleich auf den Weg zu Ihrer Bank in Eltville
und konnte dort von einem Verdacht schöpfenden Mitarbeiter ihrer Hausbank am
Geldabheben gehindert werden. Der Mann informierte umgehend die Polizei. Die
zuständige Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen.

Zigarettenautomat in Dönerladen angegangen, Geisenheim, Behlstraße, Freitag,

09.2021 bis Samstag 10.04.2021

(fe) Im Zeitraum von Freitag bis Samstagmittag begaben sich unbekannte Täter in
der Behlstraße in Geisenheim in einen Dönerladen und entwendeten dort die
Bargeldkassette eines Zigarettenautomaten. Am Samstagvormittag entdeckte der
Inhaber des Ladens den aufgebrochenen Zigarettenautomaten mit samt fehlender
Geldkassette. Bisher ist unklar, wie die Täter in den Dönerladen gelangten. Zum
jetzigen Zeitpunkt können noch keine Angaben zur Sachschadenshöhe, sowie dem
entwendeten Bargeldbetrag aus dem Automaten gemacht werden. Hinweise auf die
Täter liegen bislang nicht vor.

Zeuginnen und Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer (06722) 9112-0
an die Polizeistation Rüdesheim zu wenden.