Wiesbaden, Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Wiesbaden

Mehrere Fahrzeuge beschädigt – 2 Tatverdächtige festgenommen

Wiesbaden-Dotzheim (ots)-(fh) – Am Donnerstag 11.01.2024 nahm die Polizei in Wiesbaden 2 junge Männer fest, welche im Verdacht stehen, zuvor mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt zu haben. Gegen 20:50 Uhr meldeten Zeugen der Polizei mehrere laute Schläge aus Richtung der Föhrer Straße. Außerdem würden dort 2 verdächtige und maskierte Personen herumlaufen.

Sofort wurden mehrere Polizeistreifen in die Föhrerstraße und in die angrenzende Erich-Ollenhauer-Straße entsandt. Vor Ort konnten insgesamt 6 beschädigte Fahrzeuge mit einer Gesamtschadenshöhe von knapp 5.000 Euro vorgefunden werden. Diese wiesen zum Teil massive Beschädigungen, ausgelöst durch Schläge, Tritte und das Werfen mit einem Pflasterstein, auf.

Zeitgleich gelang es einer Streife die beiden beschriebenen Personen, zwei 19 und 22 Jahre alte Wiesbadener, unweit des Tatorts anzutreffen. Beide Männer wurden festgenommen, für weitere Maßnahmen zur Dienststelle gebracht und im Anschluss auf freien Fuß gesetzt.
Gegen beide wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Weitere Zeugen der Sachbeschädigungen melden sich bitte beim 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-2340.

An Bushaltestelle bedroht, bespuckt und beleidigt

Wiesbaden (ots)-(fh) – Am Donnerstag 11.01.2024 wurde eine Wiesbadenerin an einer Bushaltestelle in der Mainzer Straße von einem Unbekannten aufs übelste beleidigt, bedroht und bespuckt. Den Angaben der 64-Jährigen zufolge habe sie sich gegen 15:40 Uhr an der besagten Bushaltestelle aufgehalten, als ein Mann auf sie zugekommen sei und sie unvermittelt und wiederholt beleidigt habe.

Darüber hinaus soll der Unbekannte Drohungen ausgesprochen und ihr gegen den Hinterkopf gespuckt haben. Im Anschluss sei der Übeltäter in den Bus der Linie 6 in Richtung Hauptbahnhof gestiegen und davon gefahren. Die Polizei sucht nun nach diesem Mann. Er soll 30-40 Jahre alt sein und eine Mütze und einen hellblauen Rucksack getragen haben. Hinweise werden unter Tel: 0611/345 2140.

Einbrüche in zwei Wohnungen

Wiesbaden (ots)-(fh) – In den vergangenen Tagen haben Unbekannte versucht in 2 Wiesbadener Wohnungen einzubrechen. So machten sich Einbrecher am Dienstag 09.01.2024 zw. 13-16 Uhr, an dem Fenster einer Erdgeschosswohnung in der Seerobenstraße zu schaffen. Hierbei hatten sie aber die Rechnung ohne die alarmgesicherten Fenster gemacht, sodass sie durch den Alarm in die Flucht geschlagen wurden.

Mehr Glück hatten Langfinger einen am Mittwoch 10.01.2024 zw. 06:45-19:50 Uhr, in der Herdertstraße. Hier betraten sie unbemerkt ein Mehrparteienhaus und brachen eine Wohnungstür im dritten Obergeschoss auf. Im Inneren der Wohnung durchsuchten sie mehrere Kommoden und entwendeten Parfüms und Elektronikgeräte, mit denen sie anschließend die Flucht antraten.

Die Kriminalpolizei in Wiesbaden ermittelt in beiden Fällen und nimmt Hinweise unter Tel: 0611/345-0 entgegen.

Verkehrskontrolle in Biebrich

Wiesbaden-Biebrich, Rheingaustraße, Donnerstag, 11.01.2024, 09-12 Uhr

(he)Gestern führte der Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden auf der Rheingaustraße in Biebrich eine Verkehrskontrolle durch, bei der das Hauptaugenmerk auf Handy- und Gurtverstöße lag. Im Zeitraum von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr wurden in Höhe der Einmündung „Am Parkfeld“ 41 Fahrzeuge und damit einhergehend 52 Personen kontrolliert.

Hierbei wurden 16 Verkehrsteilnehmer festgestellt, welche keinen Sicherheitsgurt angelegt hatten. Weitere elf nutzten währen der Fahrt ihr Mobiltelefon. In drei Fällen musste die Ladungssicherung bemängelt werden. Unfälle durch Ablenkung, gerade durch die Benutzung eines Mobiltelefons, sind leider an der Tagesordnung. Hierbei werden dann oftmals neben den „Handynutzern“ auch die Unfallgegner verletzt.

Die volle Aufmerksamkeit muss zwingend ununterbrochen dem Straßenverkehr gelten. Schnell kann es zu Situationen kommen, in denen nur eine sofortige Reaktion Schlimmeres verhindern kann. Und dass ein angelegter Sicherheitsgurt jeden Insassen vor schlimmsten Verletzungen schützen kann, sollte zwischenzeitlich jedem klar sein, der sich in ein Fahrzeug setzt.

Rheingau-Taunus

Leichter Schneefall – 4 Unfälle

Niedernhausen/A 3 (ots)-(wie) – Am Freitag 12.01.2024, kam es bei leichtem Schneefall zu vier Verkehrsunfällen auf der A 3 bei Niedernhausen, eine Frau wurde dabei leicht verletzt. Gleich mit mehreren Streifenwagen mussten die Beamten der Autobahnpolizei zwischen 08:55-09:35 Uhr ausrücken, da es bei leichtem kurzen Schneefall rund um die Anschlussstelle Niederhausen in Fahrtrichtung Köln mehrfach knallte.

Bei den Unfällen auf der winterglatten Fahrbahn wurden aufgrund verschiedenster Fahrfehler insgesamt acht Kraftfahrzeuge beschädigt. Eine Frau wurde verletzt, weshalb ein Rettungswagen sie zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus brachte.

Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen während der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis nach 10 Uhr. Die Autobahnmeisterei streute den Bereich erneut ab, um die Glättegefahr zu bannen.

Diebe suchen Einfamilienhaus auf

Niedernhausen (ots)-(fh) – Zwischen Montag 08.01.2024 um 07 Uhr und Dienstag 09.01.2024 um 08 Uhr, sind Unbekannte in ein Niedernhausener Wohnhaus eingestiegen und haben unter anderem ein Elektronikgerät mitgehen lassen. Am Dienstag fehlten aus dem Wohnhaus in der Platter Straße ein Laptop der Marke „Apple“ sowie ein Rucksack samt Inhalt. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass sich die Täter eine offenstehende Haustür zu Nutze machten, um das Haus zu betreten. Der Wert der entwendeten Gegenstände liegt im 4-stelligen Bereich.

Zeugen, die zwischen Montag und Dienstag verdächtige Personen in der Platter Straße wahrgenommen haben, melden sich bitte unter der Telefonnummer (06126) 9394-0.

Diebstahl von Pkw scheitert

Walluf (ots)-(fh) – In den vergangenen Tagen haben Unbekannte versucht auf dem Gelände eines Wallufer Autohandels ein Fahrzeug kurzuschließen. Am Donnerstag 11.01.2024 um 16:30 Uhr, meldete sich ein Mitarbeiter des Autohauses aus der Straße „Am Klingenweg“ bei der Polizei und teilte mit, dass er an einem dort geparkten Pkw, einem Toyota CHR, frische Spuren entdeckt habe, die er als Vorbereitung für einen anschließenden Diebstahl interpretieren würde.

Während der anschließenden Spurensicherung der Polizei erhärtete sich der Verdacht. Das Fahrzeug wies Beschädigungen im Frontbereich auf. Die Sachschadenshöhe wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Wieso die Täter von ihrem Vorhaben abließen, ist nicht bekannt. Demnach wurde die Kriminalpolizei in Wiesbaden mit den weiteren Ermittlungen betraut, welche Hinweise in der Sache unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen nehmen.

„Schockanrufe“ weiterhin ein Thema

Walluf, Steinritzweg (ots)-(fh) – Wie ein Fall vom Donnerstag 11.01.2024 zeigt, sind Betrugsmaschen wie in diesem Fall via „Schockanruf“ weiterhin ein Thema. Im Laufe des Donnerstags hatten sich die Betrüger bei einer in Walluf wohnhaften Seniorin gemeldet. Ihr weiteres Vorgehen entsprach dann der weit verbreiteten Betrugsmasche, bei der die Angerufenen mit einer schockierenden Nachricht konfrontiert werden.

So wurde der Dame geschildert, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nun in Polizeigewahrsam sei. Lediglich die Zahlung einer 5-stelligen Kaution könnte die bevorstehende Haft abwenden. Durch diese Nachricht überrumpelt, kam die Geschädigte um ein Haar der Forderung der Betrüger nach. Erst im letzten Moment konnte eine Rückversicherung bei der richtigen Polizei die Betrugsmasche aufdecken.

Bei den „Schockanrufen“ erzeugen die rhetorisch äußerst geschickt agierenden Kriminellen bedrohliche Szenarien, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Das Spiel mit den Emotionen dient nur einem Zweck – es soll die Opfer dazu veranlassen, ihre Skepsis zurückzustellen und den Betrügern auf den Leim zu gehen.

Bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Täter keine Grenzen gesetzt.Grundsätzlich gilt: In Deutschland wird eine Behörde von Ihnen niemals eine Kautionszahlung per Telefon verlangen! Beenden Sie solche Gespräche immer sofort, legen Sie auf und wählen anschließend die 110. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen.

Unter dem Einfluss von Drogen unterwegs

Rüdesheim (ots)-(fh) – Eine Streife der Polizeistation Rüdesheim hat am Donnerstag 11.01.2024 einen jungen Autofahrer kontrolliert, der zuvor unter Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war. Gegen 22:30 Uhr entschlossen sich die Beamten dazu, einen weißen Jeep in der Bleichsraße anzuhalten und zu kontrollieren. Am Steuer saß ein 24-jähriger Rheingauer, den die Streife genauer unter die Lupe nahm.

Da sich während der Kontrolle Anhaltspunkte für einen vorangegangenen Konsum von Drogen ergaben, wurde ein Urintest durchgeführt. Dieser reagierte positiv auf THC. Eine Durchsuchung brachte dann noch einen Joint sowie verpacktes Marihuana zu Tage. Dies hatte für den Rheingauer eine Blutentnahme sowie ein Ermittlungsverfahren zur Folge. Die aufgefundenen Drogen wurden sichergestellt.

Fahrer kommt von der Fahrbahn ab

B54, Taunusstein-Bleidenstadt (ots)-(fh) – Am Freitag 12.01.2024 gegen 08:10 Uhr, kam ein Autofahrer Höhe Taunustein-Bleidenstadt von der Bundesstraße ab und verletzte sich bei einer anschließenden Kollision. Um 08:10 Uhr war der 23-jährige Mann aus dem Rheingau-Taunus-Kreis auf der B 54 von Wiesbaden nach Taunusstein unterwegs.

Kurz nach der Abfahrt zur Wiesbadener Straße verlor der Fahrer aus bislang unbekannten Gründen die Kontrolle über seinen Peugeot 206 und kollidierte mit der dort befindlichen Leitplanke. Anschließend wurde der Pkw zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er zum Stillstand kam. Der verletzte 23-Jährige musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße in diesem Bereich voll gesperrt.

Blitzerreport

(ots) – Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. In der kommenden Woche finden im Rheingau-Taunus-Kreis ausschließlich unangekündigte Messungen statt.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen