Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht
Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht

Rhein-Neckar-Kreis – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt missachtet und an Kreuzung zusammengestoßen – ca. 8.000 Euro Schaden

Ladenburg (ots) – An der Kreuzung Wallstadter Straße/Schwarzkreuzstraße ereignete sich am Donnerstagmorgen, gegen 9 Uhr, ein Verkehrsunfall mit ca. 8.000 Euro Sachschaden. Ein 38-jähriger Mann befuhr mit seinem Audi die Wallstadter Straße, als an der Kreuzung ein von rechts kommender 79-jähriger Mercedes-Fahrer ihm die Vorfahrt nahm. Der Mercedes-Fahrer hatte zuvor kurz angehalten, bog dann aber doch nach rechts in die Wallstadter Straße ein, woraufhin es mitten auf der Kreuzung zum Zusammenstoß der beiden Autofahrer kam. Die Fahrzeuge der beiden wurden erheblich beschädigt, waren aber noch fahrbereit. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Falscher Polizeibeamter bleibt erfolglos – Tipps der Polizei

Ladenburg (ots) – Erfolglos blieb ein bislang unbekannter Trickbetrüger, der am Donnerstagabend eine 63-jährige Ladenburgerin telefonisch kontaktierte. Der Anrufer gab sich als Beamter der Polizei Ladenburg aus und erzählte der Geschädigten, dass es zur Festnahme von zwei Einbrechern gekommen sei, bei denen man eine Liste mit den Kontaktdaten der Frau aufgefunden habe. Im weiteren Verlauf fragte er die Geschädigte nach dem Besitz von Wertgegenständen, welche daraufhin sofort hellhörig wurde und die Betrugsmasche erkannte. Sie beendete das Gespräch und verständigte die Polizei, welche die Ermittlungen aufgenommen hat. Der Anrufer wurde auf ca. 30 Jahre alt geschätzt und sprach hochdeutsch.

Die Polizei rät, folgende Ratschläge zu beachten:

  • Versichern Sie sich, wer anruft – fragen Sie kritisch nach.
  • Geben Sie keine Auskunft über Besitz-/Vermögensverhältnisse.
  • Vereinbaren Sie niemals Treffen.
  • Alarmieren Sie umgehend die Polizei unter 110.
  • Bei Anrufen der Polizei erscheint nie die Nummer 110.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen – legen Sie auf.
  • Notieren Sie sich eine evtl. angezeigte Telefonnummer.

    Weitere Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich beim örtlich zuständigen Polizeirevier zu melden.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Mit Zwille mehrere Fenster beschädigt – Wer hat was gesehen?

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hat ein bislang unbekannter Täter Mittels Zwille und Kieselstein in mehreren Fällen Fensterscheiben in Ketsch beschädigt. Ein Anwohner der Körnerstraße stellte am frühen Freitagmorgen fest, dass im Zeitraum von 22:00 bis 08:00 Uhr eine Fensterscheibe seines Anwesens zerstört wurde. Der dazu verwendete Kieselstein konnte durch den Eigentümer des Anwesens aufgefunden werden. Gleiches Bild zeigte sich an der verglasten Front eines Schaufensters in der Enderlestraße. Die Beschädigung wurde hier am Donnerstag, 07.02.2019, gegen 10:00 Uhr durch den geschädigten Ladenbesitzer registriert. Bereits vor etwa 2 Wochen ging durch bislang unbekannten Täter eine Fensterscheibe in der Lessingstraße zu Bruch. Auch hierbei wurde, nach derzeitigem Stand, eine Zwille verwendet.

Das zuständige Polizeirevier Schwetzingen bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen und dem unbekannten Täter machen können, sich unter Tel. 06202/288-0 zu melden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Arbeitsunfall in Trafohaus – Arbeiter schwer verletzt mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen – Stromausfälle

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Bei einem Arbeitsunfall in einem Trafohaus in der Hufschmiedstraße wurde ein Arbeiter am Freitag gegen 12.45 Uhr schwer verletzt. Der Arbeiter wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ludwigshafen geflogen. Durch den Unfall kommt es in Teilbereichen von Wiesloch zu Stromausfällen. Der Energieversorger ist informiert und arbeitet an der Behebung des Schadens. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Wiesloch übernommen.

Neckargemünd/Heidelberg: Enkeltrickbetrüger versuchen an Geld zu kommen – Tipps der Polizei

Neckargemünd/Heidelberg (ots) – Opfer von Enkeltrickbetrügern wurden am Freitagmorgen insgesamt vier Bürger aus Neckargemünd und Heidelberg. Die Betrüger meldeten sich telefonisch bei den Betroffenen und gaben jeweils vor, deren Enkel oder Neffe zu sein. Während zwei der Geschädigten sofort bemerkten, dass es sich nicht um deren Verwandte handelt, täuschten die Betrüger in den anderen beiden Gesprächen vor, dass sie sich beim Amtsgericht Kaiserslautern befinden und Geld benötigen würden. Doch auch in den beiden Fällen bemerkten die Geschädigten den Betrugsversuch und gingen nicht auf die Forderung der Unbekannten ein. Sie beendeten das Telefonat und verständigten die Polizei. Die Ermittlungsgruppe Cash Down hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Polizei rät dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen:

-Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch!

-Versichern Sie sich beispielsweise per Telefon rück mit wem genau Sie es zu tun haben! Nutzen Sie dabei nur von Ihnen selbst erfasste Rufnummern, niemals die von Unbekannten per Telefon mitgeteilten Erreichbarkeiten!

-Rufen Sie bereits bei kleinsten Zweifeln die Polizei!

-Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte!

-Geben Sie keinerlei Informationen von sich preis!

Schwetzingen/Oftersheim: Nach Sachbeschädigungsserie kann Polizei vier Tatverdächtige ermitteln – Weitere Geschädigte bzw. Zeugen gesucht!

(ots) – Wie bereits am 06.02.2018 berichtet, hat das Polizeirevier Schwetzingen die Ermittlungen in mehreren Fällen von Sachbeschädigungen, die in der Nacht von 05.02. auf 06.02. im Bereich Schwetzingen und Oftersheim begangen wurden, aufgenommen.

Dank der akribischen Ermittlungsarbeit konnten zwischenzeitlich vier Tatverdächtige ermittelt werden. Nach derzeitigem Stand sollen die Tatverdächtigen im Alter von 16 Jahren insgesamt 14 Sachbeschädigungen begangen haben. Sie verursachten einen Schaden von rund 15.000 Euro.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Schwetzingen dauern an, weiterhin können sich Geschädigte oder Zeugen bei der Polizei unter 06202 2880 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

Walldorf: Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

(ots) – Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von über 15.000 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend auf der B 291 bei Walldorf.

Ein 44-jähriger Mann war kurz vor 22 Uhr mit seinem Audi A 4 auf der B 291 in Richtung Schwetzingen unterwegs. Kurz nach der Überführung über die A 6 kam er auf winterfeuchter Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr rund 100 Meter über den Grünstreifen. Dabei überfuhr er einen Leitpfosten und zwei Verkehrszeichen. Danach kollidierte er mit einer Baumgruppe und überschlug sich in der Folge mehrfach. Das Fahrzeug kam schließlich neben der Fahrbahn, wieder auf den Rädern, zum Stehen. Fahrer und Beifahrer stiegen anschließend aus dem Audi aus und liefen zurück in Richtung Walldorf.

Sie konnten in Höhe der L 598 von einer Polizeistreife angetroffen werden. Beide waren alkoholisiert. Beim Fahrer ergab ein Alkoholtest einen Wert von über einem Promille. Die beiden Männer wurden nach Begutachtung durch einen Notarzt zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Während der Beifahrer unverletzt geblieben war, wurde beim 44-jährigen Fahrer lediglich eine leicht blutende Wunde an der Hand festgestellt. Vor der Entlassung wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Der Führerschein des Mannes konnte nicht einbehalten werden, da er nicht auffindbar war.

Der Audi war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Gegen den 44-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Schwetzingen: Unfallflucht im Bereich des Bahnhofs Schwetzingen – Zeugen gesucht

(ots) – Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer parkte am Donnerstag kurz vor 18 Uhr rückwärts aus einer Parklücke der Bahnhofsanlage gegenüber des Busbahnhofs Schwetzingen aus. Ein Mercedes-Fahrer, der in Richtung Carl-Theodor-Straße unterwegs war, musste ausweichen und touchierte dabei einen haltenden Linienbus. Sowohl am Mercedes als auch am Linienbus entstand ein Schaden, dessen Höhe derzeit noch nicht bezifferbar ist.

Der Autofahrer kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und setzte seine Fahrt fort. Angaben zu dem Auto bzw. zu dessen Kennzeichen liegen der Polizei nicht vor. Es müsste sich jedoch um ein dunkles Fahrzeug gehandelt haben.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, zu melden.

Leimen/St. Ilgen: Einbruch in Einfamilienhaus – Polizei bittet um Hinweise

(ots) – Bislang nicht ermittelte Täter brachen am Donnerstagabend in ein Einfamilienhaus in der Theodor-Heuss-Straße im Leimener Stadtteil St.Ilgen ein. Nach dem Entriegeln der Terrassentüre verschafften sich die Einbrecher Zugang und durchsuchten sämtliche Räume wie auch Behältnisse.

Was im Einzelnen gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der Geschädigte befand sich zwischen 18 und 20.30 Uhr außer Haus. Der an der Terrassentüre entstandene Schaden dürfte mit rund 1.000 Euro zu Buche schlagen.

Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Oftersheim: Vorfahrtsmissachtung führt zu Unfall – Mehrere tausend Euro Sachschaden

(ots) – Sachschaden von mehreren tausend Euro war das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Donnerstagmorgen kurz nach 09:00 Uhr in der Robert-Bosch-Straße, Ecke Carl-Benz-Straße ereignet hatte.

Ein 24-jähriger Mann war mit seinem Fiat auf der Robert-Bosch-Straße in Richtung Ortszentrum unterwegs. An der Kreuzung zur Carl-Benz-Straße missachtete er die Vorfahrt einer von rechts kommenden 55-jährigen VW-Fahrerin. Infolgedessen kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die beiden Fahrzeugführer kamen mit dem Schrecken davon. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Reilingen: Autofahrer verursacht Crash und entfernt sich Richtung Stadtmitte – Hinweise an die Polizei

(ots) – Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer missachtete am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr beim Abbiegen das Rotlicht der Ampelanlage auf der L 723/L 599 und kollidierte mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden VW Passat, dessen Fahrer in Richtung Walldorf unterwegs war. Es kam zu einer Berührung der beiden Autos, wobei zumindest an dem VW Passat Schaden von rund 1.000 Euro entstand.

Der Autofahrer kümmerte sich jedoch nicht um den Vorfall und setzte die Fahrt Richtung Reilingen-Mitte fort.

Nach Angaben des beteiligten VW-Fahrers könnte es sich um einen silbernen Ford Fiesta gehandelt haben. Verkehrsteilnehmer, die auf den Vorfall evtl. aufmerksam geworden sind und Hinweise zu dem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu melden.

Altlußheim: Gaststätteneinbruch – Spielautomaten aufgebrochen Polizei ermittelt und sucht Zeugen

(ots) – In der Nacht zum Donnerstag brachen bislang unbekannte Täter die Seiteneingangstüre eines Lokals in der Rheinhäuser Straße auf und durchsuchten u.a. den Tresenbereich. Aus einer Geldkassette entwendeten sie Bargeld von rund 100 Euro, bevor sie sich an den drei Geldspielautomaten zu schaffen machten. Mit einem Geldbehälter, in dem sich Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe befand, verließen sie die Örtlichkeit wieder. Der Einbruch wurde am Donnerstagvormittag gegen 10.30 Uhr durch den Geschädigten bemerkt und Anzeige beim Polizeiposten Neulußheim erstattet. Als Tatzeit kommt demnach 3 Uhr bis 10.30 Uhr am Donnerstagvormittag in Betracht.

Angaben zur Sachschadenshöhe können ebenfalls noch nicht getroffen werden. Zeugen, die zu dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Neulußheim, Tel.: 06205/31129, oder dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung setzen.

Ladenburg: 26 und 31-Jähriger wegen Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

(ots) – Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden ein 26 und ein 31-jähriger Rumäne dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die beiden Männer stehen im dringenden Verdacht, in der Nacht vom 14.auf den 15.01.2019 in ein Anwesen im Hinteren Rindweg in Ladenburg eingebrochen zu sein. Dafür sollen die Männer ein Fenster aufgehebelt und sich so Zutritt verschafft haben. Aus dem Anwesen soll Schmuck im Wert von 2.500 EUR entwendet worden sein.

Die beiden Tatverdächtigen wurden am 31.01.2019 gegen 18:20 Uhr in Ladenburg im Bereich Am Bildstock vorläufig festgenommen. Polizeibeamte, die zusätzlich zur Bekämpfung der Wohnungseinbrüche im Bereich eingesetzt waren, beobachteten die Männer dabei, wie diese offensichtlich ein geeignetes Objekt auskundschafteten. Hierbei konnte ein Stemmeisen sichergestellt werden, dass der 26-Jährige mit sich führte.

Am 01.02.2019 wurden die Verdächtigen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehle erließ. Die rumänischen Staatsangehörigen wurden anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizei Heidelberg ermittelt weiter, ob die Tatverdächtigen auch für weitere Taten in Ladenburg sowie den umliegenden Ortschaften verantwortlich sind.