Klassik traf Pop bei der „Aida Night of the Proms“ in der SAP Arena

img-122811-01_1.jpg

Drei Stunden live Konzert präsentierte die "Aida Night of the Proms" am 19. Dezember in der Mannheimer SAP Arena.

Prächtige Bühnenkulisse, das 80-köpfige Sinfonieorchester "Il Novecento" und handverlesene Musiker er Spitzenklasse,  begeisterten das Publikum. Auch in diesem Jahr wurde man dem Thema "Klassik trifft Pop" gerecht. Und das Publikum wurde an diesem Abend wahrlich nicht enttäuscht: Anastacia verzauberte mit ihrer Rock – Soulstimmme, Naturally 7 zeigte, was man mit A-capella alles zaubern kann und Mick Hucknall begeisterte bei seinem überzeugendem Auftritt mit toller Stimme, sehr starker Ausstrahlung und man spürte vor allem, das er Spass an der Musik hat.

Den Auftakt machten die 7 New Yorker Musiker "Naturally 7".  Sie interpretierten "Feel it in the air tonight" nur mit ihren Stimmen. Und das Bühnenbild begeisterte ebenso: Man sah in schwarzweiß nur Münder, deren Lippen sich zu dem Text bewegten.

Klassisch wurde es bei der Ouvertüre "Die schöne Galathee" von Franz von Suppe´. Dirigent Robert Groslot, der rund 100 Tage seines Lebens bei Night of the Proms Konzerten auf 1 Quadratmeter Bühne stand, wie Moderator Uwe Bahn erläuterte, dirigierte das 80-köpfige Sinfonieorchester.

Zu einer Bühne für Nachwuchsmusiker wurde in all den Jahren die "Aida Night of the Proms". Bei der Auflage 2012 entführte der Niederländische Harfenspieler Remy van Kesteren das Publikum mit dem  "Allegro für tanzende Harfe". Zunächst war er mitten im Orchester platziert und später spielte er inmitten des Mannheimer Publikums,  die Titelmelodie von Smetanas "Die Moldau".  Auch die diesjährigen Echopreis Gewinner "Jupiter Jones" waren Gäste auf der Bühne. Die vier deutschsprachigen  Künstler  waren ein weiteres Highlight an dem Abend.

Wie man mit Stimmen ganze Orchesterpassagen darbieten kann, stellte danach "Naturally 7" unter Beweis. Spätestens jetzt riss es die Gäste von den Stühlen.

Und die Krone der ersten Hälfte des Abends setzte "Anastacia "auf.  Die 44-jährige Sängerin mit der tiefen Rock – und Soulstimme, liess den Saal toben.

Dass bei der "Night of the Proms", die seit 1994 alljährlich die Hallen in Deutschland füllt, Mr. Music nicht fehlen darf, verstand sich an dem Abend von selbst. Diesmal wurde John Miles bei seinem Titel "Music" eingangs von den "Naturally 7" begleitet und erst später folgte der Einsatz am schneeweißem Flügel und großem Orchester.  

Die Beiträge von John Miles an diesem Abend waren spritziger und überzeugender, als die der letzten Jahre. Im Duett mit Anastacia boten beide Titel von Eros Ramazotti und zwar so überzeugend, als wäre es ihre eigenen Melodien.

Der absolute Höhepunkte an diesem Abend war jedoch Mick Hucknall, ehemaliger Frontsänger von Simply Red. Mit seiner eindrucksvollen Soulstimme und seiner persönlichen Ausstrahlung, begeisterte er alle Herzen. Beim abschließenden legendären "Hey Jude" vereinten sich alle Künstler zum gemeinsamen Lied auf der Bühne.

Die "Aida Night of the Proms 2012" war jedenfalls ein wahrer Kunstgenuss mit hervorragenden Künstlern, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war. Ein toller Abend in der SAP Arena.