Südhessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Bergstrasse

Viernheim: Zeugen nach Rollerdiebstahl gesucht

Viernheim (ots) – In der Zeit zwischen Mittwochabend (18.10.) und
Donnerstagabend (19.10.) hatten es bislang noch unbekannte Täter auf einen
schwarz-blauen Roller der Marke IO, Typ: Kalio abgesehen. Das Kleinkraftrad mit
dem Versicherungskennzeichen 489/TVO war im Bereich der Adolf-Kolping-Straße
abgestellt. Mit ihrer Beute flüchteten die Täter anschließend unerkannt vom
Tatort. Hinweise zu den Kriminellen oder dem Verbleib des Rollers nimmt die
Polizei in Viernheim (Kommissariat 42) unter der Rufnummer 06204/9377-0
entgegen.

Unfallzeugen gesucht

Wald-Michelbach (ots) – Am Donnerstag (19.10.) kam es zwischen 18:40 Uhr und
19:45 Uhr in der Ortsdurchfahrt von Wald-Michelbach, in Höhe eines Bistros, zu
einem Verkehrsunfall. Hierbei wurde bei einem rechts neben der Fahrbahn
geparkten PKW der linke Außenspiegel beschädigt. Mutmaßlich beschädigte ein
bislang unbekanntes blaues Fahrzeug beim Vorbeifahren den Spiegel des geparkten
PKW. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.
Hinweise nimmt die Polizeistation Wald-Michelbach unter der Tel.Nr. 06207/94050
entgegen.

Darmstadt

Darmstadt: Versuchter Einbruch in Autohaus / Zeugen gesucht

Darmstadt (ots) – Bislang unbekannte Kriminelle versuchten sich am frühen
Freitagmorgen (20.10.) gegen 02:30 Uhr gewaltsam Zutritt zu einem Autohaus in
der Hilpertstraße zu verschaffen. Dabei löste die Alarmanlage des Gebäudes aus.
Aufgeschreckt durch den Alarm ließen sie nach derzeitigem Kenntnisstand von
ihrem Vorhaben ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Am Gebäude entstand ein
Sachschaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise
auf die Tat oder mögliche Tatverdächtige geben können. Sie werden gebeten, sich
mit dem Kriminalkommissariat K21-22 in Darmstadt in Verbindung zu setzen (Tel.:
06151 / 969-0).

Darmstadt-Eberstadt: Einbruch in ehemalige Klinik / Polizei nimmt 22 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig fest

Darmstadt-Eberstadt (ots) – Kriminelle haben am Donnerstagabend (19.10.) auf
einem Gelände in der Heidelberger Landstraße ihr Unwesen getrieben. Nach
derzeitigem Kenntnisstand verschafften sich zwei Männer auf bislang unbekannte
Art und Weise Zugang zu den Gebäuden. Nachdem erste Polizeikräfte vor Ort
eintrafen, flüchtete das kriminelle Duo. Im Rahmen der sofort eingeleiteten
Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, konnte ein
22-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Der Aufenthaltsort
seines Komplizen ist bislang unbekannt. Er soll von dünner Statur gewesen sein,
mittelblonde Haare gehabt haben und mit einem schwarzen T-Shirt mit Aufdruck
bekleidet gewesen sein. Auch die Feuerwehr unterstützte die Einsatzmaßnahmen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand könnten es die Diebe auf Alt- und Buntmetalle
abgesehen haben. Ob die Tatverdächten etwas entwenden konnten, ist Gegenstand
der Ermittlungen.

Wer Hinweise zu der flüchtigen Person geben kann, wird gebeten, sich mit dem
Kommissariat 21-22 in Darmstadt unter der Telefonnummer 06151/969-0 in
Verbindung zu setzen.

Brensbach: Wohnungsbrand/14-Jährige erleidet Rauchgasvergiftung

Am frühen Donnerstagabend (19.10.) wurde den Rettungskräften gegen 17.00 Uhr ein Brand in einer Wohnung in der Höchster Straße mitgeteilt. Ein 14 Jahre altes Mädchen, das sich bei Brandausbruch in dem Gebäude befand, konnte sich durch ein Fenster ins Freie retten. Die 14-Jährige erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Zudem konnten auch drei Hunde, die sich in der Brandwohnung befanden, anschließend durch einen Bewohner gerettet werden. Ein in der Nähe wohnhafter Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr Brensbach begab sich nach Brandausbruch direkt zum Brandort und begann mit ersten Löschversuchen die Flammen einzudämmen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten den Brand in der Folge rasch unter Kontrolle.

Die Brandursache muss nun durch die Kriminalpolizei ermittelt werden. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Euro. Nach aktuellem Kenntnisstand ist die Wohnung zunächst nicht mehr bewohnbar. Für die Bewohner kümmerte sich die Gemeinde Brensbach um eine vorübergehende Unterbringung.

Darmstadt: Brand in Kirche ruft Feuerwehr und Polizei auf den Plan

Darmstadt (ots) – Ein Brand in einer Kirche in der Heinheimer Straße hat am
frühen Donnerstagabend (19.10.) Feuerwehr und Polizei auf den Plan gerufen.
Gegen 17.45 Uhr alarmierten Zeugen über Notruf die Rettungsleitstelle und
meldeten das Feuer in einem dortigen Andachtsraum. Die sofort herbeigeeilte Wehr
konnte durch schnelles Eingreifen ein weiteres Ausbreiten der Flammen
verhindern. Die genaue Brandursache sowie die Schadenshöhe stehen noch nicht
abschließend fest. Ob eine Kerze das Feuer ausgelöst hat, müssen die
Ermittlungen zeigen. Eine 83 Jahre alte Frau, die Rauch in der Kirche entdeckte
und die Feuerwehr alarmierte, musste vorsorglich durch in einem Rettungswagen
medizinisch untersucht werden. Aufgrund des Löscheinsatzes kam es bis 18:30 Uhr
zu Verkehrsbehinderungen.

Darmstadt-Dieburg

Darmstadt: Ein Schwerverletzter, neun beschädigte Fahrzeuge und etwa 60.000 Euro Sachschaden lautet die Bilanz am Donnerstagabend in der Darmstädter Innenstadt.

Darmstadt (ots) – Am Donnerstag (19.10.) ereigneten sich gg. 21:20 Uhr mehrere
Verkehrsunfälle bei welchen eine Person schwer verletzt wurde und ein
beträchtlicher Sachschaden von etwa 60.000 Euro entstand.

Beim ersten Unfall in der Bismarckstraße beschädigte ein 31 jähriger Darmstädter
in seinem schwarzen Kia zunächst durch Auffahren die zwei vor ihm fahrenden
Fahrzeuge. Anschließend wollte er von der Unfallstelle flüchten und schob sich
hierzu zwischen den beiden bereits beschädigten und drei am Straßenrand
geparkten Fahrzeugen durch. Er flüchtete von dort in Richtung „Windmühle“, bog
dann in die Feldbergstraße ab, wo er drei weitere geparkte Fahrzeuge aufeinander
schob. In der Kirschenallee beschleunigte er laut Zeugenaussagen sein Fahrzeug
und kam dann auf Höhe der Firma Evonik von der Fahrbahn ab, wobei er hier einen
Schaltkasten, eine Verkehrsinsel und eine Ampelanlage beschädigte. Sein Fahrzeug
wurde bei dem Unfall schwer beschädigt und der Fahrer selbst schwer verletzt.
Das Fahrzeug geriet in Brand, konnte aber von herbeieilenden Ersthelfern schnell
gelöscht werden. Die Ersthelfer zogen den Mann auch aus dem brennenden Fahrzeug.
Der Fahrzeuginsasse kam mit schweren Verletzungen in ein umliegendes
Krankenhaus. Ob der Fahrer Alkohol zu sich genommen hat, ist momentan noch
Gegenstand von Ermittlungen. Aufgrund der Bergungs- und Reparaturarbeiten musste
die Bismarckstraße bis 23Uhr gesperrt werden.

Dieburg, Sauer-Sohn Kreisel, Verkehrsunfallflucht, Rollerfahrerin und Sozia leicht verletzt, Zeugen gesucht

DA-DI, Dieburg (ots) – Am 19.10.2023 gegen 22:10 Uhr kam es am
„Sauer-Sohn-Kreisel“ in Dieburg zu einer Verkehrsunfallflucht mit zwei
leichtverletzten 17-Jährigen aus Groß-Umstadt. Die 17-Jährige Fahrerin eines
Motorrollers mit ihrer ebenfalls 17-Jährigen Sozia befuhren die L3114 aus
Groß-Zimmern kommend in Fahrtrichtung Dieburg. Im Kreisverkehr
„Sauer-Sohn-Kreisel“ kam es zum Zusammenstoß mit bislang unbekannten
Unfallverursacher.

Der Unfallverursacher soll mit einem weißen Transporter von der K128 in den
Kreisverkehr eingefahren sein, ohne hierbei die Vorfahrt des Motorrollers zu
achten. Infolgedessen kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Transporter und dem
Motorroller, bei dem sich die Fahrerin, sowie ihre Sozia leichte Verletzungen
zuzogen. Zur weiteren Abklärung wurden sie zunächst in ein nahe gelegenes
Krankenhaus verbracht. Der bislang unbekannte Fahrer des Transporters entfernte
sich anschließend unerlaubt, über die Groß-Zimmerner Straße in Richtung Dieburg
Innenstadt, von der Unfallörtlichkeit.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher machen können, werden
gebeten sich bei der Polizeistation Dieburg unter der Telefonnummer 06071-9656-0
zu melden.

Gross-Gerau

Rüsselsheim: Pech gehabt/Nach Unfall per Haftbefehl ins Gefängnis

Gleich mehrfaches Pech hatten zwei Männer am Donnerstagabend (19.10.), gegen 18.30 Uhr, auf der A 67. Der 26 Jahre alte Fahrer und sein 25-jähriger Beifahrer waren zunächst in Fahrtrichtung Darmstadt in einen Auffahrunfall verwickelt. Sie fuhren mit ihrem VW als letztes von vier Fahrzeugen auf ein vor ihnen befindliches und aufgrund der Verkehrssituation stark abbremsendes Fahrzeug auf. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von insgesamt 2600 Euro, wovon nach dem Crash rund 500 Euro auf den VW der Männer entfielen. Doch damit nicht genug:

Bei der routinemäßigen Überprüfung der Personalien der Unfallbeteiligten durch die Streife der Autobahnpolizei stellte sich heraus, dass gegen den Beifahrer ein Haftbefehl bestand. Der 25-Jährige konnte aber die darin geforderten 195 Euro bezahlen und wurde auf freiem Fuß belassen. Nicht so der Fahrer, gegen den ein Haftbefehl wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz mit dem Ziel der Strafvollstreckung vorlag. Er wurde an Ort und Stelle festgenommen, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert und muss dort nun seine achtmonatige Haftstrafe antreten.

Rüsselsheim: Zwei Transporter aufgebrochen

Zwei in der Bernhard-Adelungen-Straße und in der Liebknechtstraße abgestellte Transporter brachen Unbekannte vermutlich am späten Mittwochabend (18.10.) auf. In einem Fall gingen die Kriminellen leer aus. Bei der zweiten Tat wurden Werkzeuge im Wert von etwa 2000 Euro entwendet.

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960.

Odenwaldkreis

Höchst-Hummetroth: Hauswand gestreift und beschädigt/Zeugen gesucht

Am Mittwochmorgen (18.10.), gegen 7.00 Uhr, befuhr ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer die Ortsdurchfahrt des Höchster Ortsteils Hummetroth (Hassenröther Straße) in Richtung der Landesstraße 3106. Kurz vor einer scharfen Rechtskurve kam der unbekannte Wagenlenker zu weit nach rechts und beschädigte die Hauswand des dortigen Anwesens in Höhe der Hausnummer 22.

Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben oder Angaben zum verursachenden Fahrzeug machen können, werden gebeten sich mit der Polizeistation Höchst unter der Rufnummer 06163/9410 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfallmeldung und Zeugenaufruf

Odenwaldkreis, Höchst: Am Donnerstag (19.10.) kam es in der Höchster Bismarckstraße, Ecke Bahnhofstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bisher unbekanntes Fahrzeug beschädigte das am rechten Fahrbahnrand in Richtung Ernst-Göbel-Schule abgestellte Fahrzeug der 36-jährigen Höchsterin. Die /Der unbekannte Fahrzeugführer /in entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei beziffert den entstandenen Sachschaden auf etwa 1.500,- EUR. Die Polizei in Höchst erbittet Zeugenhinweise zum unfallverursachenden Fahrzeug und der flüchtigen Fahrzeugführerin unter 06062 / 941-0.