Gießen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Gießen: Auf Windschutzscheibe eingeschlagen

In der Löberstraße schlugen Unbekannte am Dienstag, 9. August, auf die Windschutzscheibe eines geparkten Peugeot ein. Dadurch entstand zwischen 14.30 Uhr und 22.30 Uhr ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Beamten der Polizeistation Gießen Süd bitten um Zeugenhinweise (Telefonnummer 0641-7006-3555).

Gießen: E-Scooter entwendet

Einen offenbar nicht angeschlossenen E-Scooter im Wert von rund 240 Euro entwendeten Diebe zwischen 20.30 Uhr am Sonntag, 7. August, und 4.30 Uhr am Montag in der Straße Schwalbachacker. Hinweise hierzu nehmen die Beamten der Polizeistation Gießen Nord unter der Telefonnummer 0641/7006-3755 entgegen.

Gießen: In Spielhalle eingebrochen

Diebe nutzten brachiale Gewalt, um am Sonntag, 7. August, in die Spielhalle in der Straße Margaretenhütte einzubrechen. Zwischen 4.20 Uhr und 10.55 Uhr verursachten sie dabei mehrere hundert Euro hohe Schäden und gelangten in die Räume. Dort entwendeten sie den gesamten Kassenbestand und flüchteten. Die Kripo in Gießen bittet um Zeugenhinweise (Telefonnummer 0641/7006-6555).

Gießen: Polizei kontrolliert auch zu Fuß und auf dem Fahrrad

In der Straße Zu den Mühlen fiel einer Polizei-Fahrradstreife am Dienstag, 9. August, ein Mann auf, der sich auf einer Bank einen Joint drehte. Bei der anschließenden Kontrolle gegen 17.20 Uhr händigte der 31-jährige Gießener noch eine weitere geringe Menge Marihuana aus, das die Beamten sicherstellten. Zudem fertigten sie eine entsprechende Strafanzeige.

Bereits am Donnerstag, 4. August, kontrollierten Beamten im Rahmen einer Fußstreife einen 30-Jährigen in der Mühlstraße. Der aus Eppstein kommende Mann übergab dabei zwei Zigarettenschachteln, in denen sich insgesamt zwölf kleine Päckchen Marihuana befanden. Auch gegen ihn leiteten die Polizisten ein Ermittlungsverfahren ein.

A5: LKW-Kontrollen zwischen Homberg/Ohm und Grünberg

Die Geschwindigkeit von 916 LKW überprüften Beamtinnen und Beamte der Polizeiautobahnstation Mittelhessen in den Abendstunden am Dienstag, 9. August, auf der A5 zwischen den Anschlussstellen Homberg/Ohm und Grünberg.

Zwischen 18 und 22 Uhr fuhren dabei 94 Fahrzeuge zu schnell, der Spitzenreiter wurde mit 117 km/h bei erlaubten 80 km/h gemessen.

Zudem stellten die Beamten noch weitere Ordnungswidrigkeiten fest, darunter Verstöße gegen die Sozialvorschriften, Überholen im Überholverbot sowie ein Handyverstoß.

Linden- Leihgestern: An Tür gehebelt

In einem Mehrfamilienhaus in der Gießener Straße versuchten Diebe im dritten Stock, eine Wohnungstür aufzuhebeln. Die Tür hielt stand, die Schäden in Höhe von 500 Euro entstanden zwischen 18 Uhr am Dienstag, 9. August, und 7.30 Uhr am Mittwoch. Die Kripo in Gießen bittet um Zeugenhinweise in diesem Zusammenhang (Telefonnummer 0641/7006-6555).

Biebertal- Rodheim-Bieber: Betrunken im Graben

Mit ihrem VW landete eine 44-jährige Wetzlarerin am Dienstag, 9. August, im Graben, nachdem sie zuvor über eine Streuobstwiese im Kreuzweg gefahren war. Von dort ging es gegen 22.50 Uhr eine Böschung hinunter, bevor der Graben den PKW stoppte. Der Alkoholtest zeigte 2,7 Promille an, eine Blutentnahme auf der Polizeistation und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge.

Pohlheim/ A5: Mit Wohnmobil kollidiert

Offenbar schätzte eine 26-Jährige aus Langgöns bei einem Überholmanöver auf der A5 zwischen der Anschlussstelle Fernwald und dem Autobahnkreuz Gambach den Abstand zu einem vorausfahrenden Wohnmobil auf der rechten Spur falsch ein und kollidierte am Dienstag, 9. August, gegen 23 Uhr seitlich damit. Die zwei aus Bexbach kommenden Insassen des Wohnmobils im Alter von 39 und 40 Jahren erlitten leichte Verletzungen, am Wohnmobil entstanden rund 5.000 Euro hohe Schäden. Die 26-Jährige blieb unverletzt, am VW entstanden Schäden von etwa 7.000 Euro.

Langgöns- Oberkleen: Flucht zwecklos

Nach einem Unfall auf der Hauptstraße zwischen Oberkleen und Niederkleen am Dienstag, 9. August, flüchtete der mutmaßliche Unfallverursacher. Zuvor hatte ein 33-Jähriger aus Langgöns diesen gegen 19.45 Uhr auf der Fahrt nach Niederkleen mit seinem Ford überholen wollen. Währenddessen scherte der 32-jährige Hochelheimer mit seinem Daimler Benz wohl plötzlich nach links aus, kollidierte mit dem Ford und flüchtete im Anschluss. Polizeibeamte trafen bei der Kontrolle seiner Wohnanschrift auf den Flüchtigen und erkannten Hinweise auf einen vorausgegangenen Drogen- und Alkoholkonsum. Der Test zeigte 1,6 Promille an. Die Beamten nahmen den 33-Jährigen mit zur Polizeistation, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Im Anschluss durfte der Mann gehen. Der Schaden an den beiden noch farbereiten Autos beträgt insgesamt 2.000 Euro.

Gießen: Beim Vorbeifahren Mazda gestreift

Zwischen Donnerstag, 4. August, 16 Uhr, und Freitag, 14 Uhr, befuhr ein bislang Unbekannter die Stephanstraße und beschädigte vermutlich beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand geparkten Mazda 3. Es entstanden Schäden in Höhe von 2.250 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.