Lahn-Dill-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Kontrolle, Autobahn, Bundesstraße © Polizei

Breitscheid-Rabenscheid: Asbesthaltigen Kunstschiefer entsorgt / Wo wurde Fassade oder Dach erneuert? –

Im Wald zwischen Rabenscheid und Waldaubach entsorgten Unbekannte asbesthaltigen Kunstschiefer. Am 24.07.2022 (Sonntag), gegen 17.30 Uhr entdeckte ein Jagdpächter drei sogenannte „Big-Packs“ – Kunststoffsäcke, in denen beispielsweise Bauschutt oder Müll von bis zu 1.000 kg Gewicht transportiert werden kann. Die weißen Säcke waren mit Kunstschieferplatte im Format 30 x 30 cm, mit abgerundeter Kante, gefüllt.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die Säcke mit einem Lkw in den Wald transportiert und dort entweder mit einem Kran heruntergehoben oder von der Ladefläche gekippt wurden.

Es ist nicht auszuschließen, dass der Hausbesitzer eine Renovierung oder Entsorgung seiner Bedachung oder Fassade in Auftrag gab und von einer ordnungsgemäßen Entsorgung des Materials ausging, diese auch bezahlte und nichts von der illegalen Entsorgung der Platten durch seinen Dienstleister weiß.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt:

  • Wer kann Angaben zur Herkunft der Kunstschieferplatten machen?
  • Wo ist vor kurzem ein mit diesen Platten verkleidetes Dach oder
    eine Fassade erneuert worden?
  • Wer hat den Täter beim Abladen der Big-Packs beobachtet?

Hinweise erbittet die Polizeistation Herborn unter Tel.: (02772) 47050.

Wetzlar-Dutenhofen: Trio beim Bierklau erwischt –

Auf Bierfässer aus einem Kühlcontainer einer Gaststätte am Dutenhofener See hatten es Diebe heute in den frühen Morgenstunden (03.08.2022) abgesehen. Gegen 03.30 Uhr beobachteten Zeugen, wie die Täter sich an dem Container zu schaffen machten und informierten die Wetzlarer Polizei. Umgehend fuhren mehrere Streifen zum Dutenhofener See. Als die Polizistinnen und Polizisten eintrafen, verließen gerade drei Personen den Container. Einer der Männer trug ein Bierfass. Bei seiner Festnahme setzten die Polizisten Pfefferspray gegen ihn ein. Seine zwei Komplizen nahmen Reißaus und rannten in Richtung See davon. Kollegen holten einen der Diebe ein und nahmen ihn ebenfalls fest. Dem Dritten gelang die Flucht. Die beiden 18-jährigen Festgenommenen stammen aus dem Wetteraukreis. Beide zogen sich leichte Verletzungen zu. Eine Rettungswagenbesatzung spülte einem der jungen Männer die Augen aus und brachte ihn anschließend zu weiteren Untersuchungen ins Gießener Uniklinikum – sein Freund klagte nach der Festnahme über Schmerzen am Bein. Beide standen unter Alkoholeinfluss. Die Ermittlungen zur Identität des dritten Diebes dauern derzeit noch an. Die beiden jungen Männer erklärten, dass ihnen beim Camping das Bier ausgegangen sei und man sich kurzerhand entschlossen habe, den Kühlcontainer aufzubrechen, um die Vorräte wieder aufzufüllen. Nach der Personalienfeststellung wurden die beiden Wetterauer vor Ort entlassen. Auf sie kommen Strafanzeigen wegen besonders schweren Diebstahls zu.

Wetzlar: Lack zerkratzt –

Auf dem Parkplatz unterhalb der B49-Überführung zerkratzten Unbekannte eine E-Klasse. Die silberfarbene Limousine stand am Dienstag (02.08.2022), zwischen 06.55 Uhr und 15.50 Uhr auf dem Parkplatz. Mit einem spitzen Gegenstand trieben die Täter Kratzer in den Lack des Benz und ließen einen Schaden von rund 1.500 Euro zurück. Hinweise erbittet die Polizeistation Wetzlar unter Tel.: (06441) 9180.

Unbekannte entsorgen Müll am Windpark Hohensolms

Hohenahr: Ein besonders dreister Fall der Müllentsorgung beschäftigt derzeit den Umweltsachbearbeiter der Herborner Polizei. Eine Spaziergängerin machte die Polizei Mitte Juli auf eine einen Haufen Müll aufmerksam.

Am 17.07.2022 (Sonntag) meldete sich die Zeugin bei den Ordnungshütern und führte diese zum Windpark Hohensolms. Dort hatten die Täter Farbeimer, gefüllte Ölkanister, Fliesen, Fenster, Reifen und anderes Material zu einem Haufen zusammengetragen und illegal entsorgt. Aus einigen der Eimer liefen Flüssigkeiten aus. Der Notdienst des Bauhofes der Gemeinde Hohenahr rückte an und entsorgte den Unrat.

Bisher führten die Ermittlungen nicht zur Identifizierung der Umweltsünder.

Offensichtlich stammen die Gegenstände aus einer Renovierung oder Haushalts-, Werkstatt oder Garagenentrümpelung.

Die Polizei sucht weitere Zeugen und fragt:

  • Wer kann Angaben zur Herkunft des Mülls machen?
  • Wo wurde in diesem Zusammenhang bis Mitte Juli ein Haushalt,
    eine Werkstatt oder eine Garage aufgelöst?
  • Wer kann sonst Angaben zu den Umweltsündern machen?