Ludwigshafen: Die Polizei-News

Symbolbild Funkstreifenwagen der Polizei RLP bei einer Streifenfahrt (Foto: Holger Knecht)
Symbolbild Funkstreifenwagen der Polizei RLP bei einer Streifenfahrt (Foto: Holger Knecht)

Radfahrer verursacht Unfall und bedroht Geschädigten

Ludwigshafen (ots) – Am Sonntagabend 03.07.2022 kam es, in der Bismarckstraße/Ecke Wredestraße in Höhe eines dortigen Eiscafes, gegen 21:25 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Fahrradfahrer stieß mit einem abgestellten Fahrrad zusammen. Bei dem Versuch sich über die Schadensregulierung einig zu werden, fuhr der Verursacher einfach davon.

Nach einer kurzen fußläufigen Verfolgung über den Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platz, Otto-Stabel-Platz, Dammstraße wurde der 27-jährige Geschädigten von dem flüchtigen Verursacher angefahren. Dabei wurde der 27-Jährige leicht verletzt und auch bedroht. Letztlich gelang dem Verursacher die Flucht.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,90m groß, kurze schwarze Haare, schmales Gesicht. Blaues Tank Top, graue kurze Hose, dunkle Schuhe. Unterwegs mit einem Herrenfahrrad, linksseitig befand sich eine Satteltasche

Der Schaden an dem Fahrrad des 27-Jährigen beträgt ca. 50 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Tel: 0621/963-2122 oder per
E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Unerlaubter Cannabisanbau

Ludwigshafen-Rheingönheim (ots) – Ein Diensthund der Polizeihundestaffel stellte am Sonntag 03.07.2022 gegen 13 Uhr in einem Waldstück in Rheingönheim einen 17-jährigen Jugendlichen, nachdem zuvor bei der Polizei ein Hinweis auf illegalen Anbau von Cannabis einging.

Die ca. 20 Marihuanapflanzen wurden sichergestellt. Gegen den 17-Jährigen wird jetzt wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt

Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Ludwigshafen (ots) – Zu einem Verkehrsunfall mit Flucht kam es am 03.07.2022 gegen 21.30 Uhr, in der Bremser Straße. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß mit einem ordnungsgemäß abgestellten Dacia zusammen, an dem im vorderen Bereich ein Schaden von ca. 2.000 EUR entstand.

Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Tel: 0621/963-2222 oder per
E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Im Juni 200.000 Euro Schaden bei mehr als 200 Call-Center-Betrugsversuchen

Präsidialbereich (ots) – Nach wie vor kommt es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz zu einer Vielzahl sogenannter Call-Center-Betrugsversuchen. Bei diesen betrügerischen Anrufen werden häufig die typischen Varianten “Falsche Polizeibeamte”, “Enkeltrick”, “Falsche Microsoft Mitarbeiter” oder auch “Gewinnversprechen” angewendet. Die Betrugsmaschen sind sehr facettenreich und ändern sich ständig.

Unter Verwendung von immer wieder neuen Geschichten, versuchen die Täter an das Vermögen der meist älteren Bürger zu gelangen, indem sie sie stark unter Druck setzen und überreden, Geld oder Wertgegenstände zu übergeben oder auch Überweisungen vorzunehmen.

Obwohl schon viele Bürger sensibilisiert sind, gelingt es den Betrügern in Einzelfällen immer wieder, hohe Geldsummen oder Wertgegenstände von Betrugsopfern zu erlangen.

Sollten Sie einmal einen solchen Anruf bekommen, seien Sie wachsam und legen Sie am besten sofort auf! Auch wenn Sie denken, dass Sie niemals auf einen solchen Betrugsversuch hereinfallen könnten, kann es dennoch jeden treffen. Die Täter gehen derart geschickt vor und setzen die Angerufenen mit frei erfundenen Behauptungen so massiv unter Druck, dass sie immer wieder hohe Summen erbeuten können.

Alleine im Juni kam es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz zu über 200 polizeilich gemeldeten Call-Center-Betrugsversuchen. Die meisten Angerufenen kannten bereits die Betrugsmasche und reagierten vorbildlich, in dem sie das Gespräch beendeten und auflegten.

Allerdings gelang es den Täter dennoch in einigen wenigen Fällen Beute zu machen. Alleine im Juni entstand so ein Gesamtschaden von fast 200.000 EUR.

Wir appellieren deshalb an alle:

Informieren Sie Ihre Angehörigen oder Bekannten über die miesen Tricks der Betrüger und was Sie dagegen tun können. Nämlich einfach auflegen.

Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige. Das geht auch bequem online unter https://www.polizei.rlp.de/de/onlinewache/.

Weitere Infos zu den Betrugsmaschen erfahren Sie in einem Erklärungsvideo des Landeskriminalamtes unter https://s.rlp.de/pFqAx oder auf den Internetseiten der polizeilichen Kriminalprävention unter https://s.rlp.de/ZDVJr.

Verdächtige Wahrnehmung – Zeugen gesucht

Ludwigshafen-Hemshof (ots) – Am Montag 04.07.2022 zwischen 06-08:30 Uhr, wurde in der Blücherstraße ein weißes E-Bike gestohlen. Nachdem ein unbekannter Mann das Schloss mittels Brecheisen versuchte aufzuhebeln, dies aber nicht von Erfolg gekrönt war, kam eine zweite männliche Person dazu und trug das Rad in Richtung Seilerstraße.

Die Zeugin verständigte dann die Polizei. Bei deren Eintreffen vor Ort war weder das Rad, noch die beiden Männer auffindbar.

Die Männer werden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1: ca. 28-33 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Statur, kurze braune Haare, trug dunkle kurze Hose, dunkles, langes Sweatshirt.
  • Täter 2: ca. 35-40 Jahre, ca. 175 cm groß, schlank, schwarze, lange Kleidung, Basecap, schwarzer Rucksack, wenige Zähne im Mund.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2,
Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Brand in einer Garage

Ludwigshafen (ots) – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag 30.06.2022 kam es zu einem Garagenbrand in der Bannwasserstraße. Es entstand ein Sachschaden von ca 5.000 EUR. Wie es zu dem Brand kam ist bisher unbekannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.