Ludwigshafen: Die Polizei-News

Symbolbild Funkstreifenwagen der Polizei RLP bei einer Streifenfahrt (Foto: Holger Knecht)
Symbolbild Funkstreifenwagen der Polizei RLP bei einer Streifenfahrt (Foto: Holger Knecht)

Brand in Ludwigshafen-Mundenheim

Ludwigshafen (ots)-(JH) – Am Freitag 20.05.2022 um 20:23 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Brand in die Kropsburgstraße nach Ludwigshafen-Mundenheim gerufen. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr einen stark verrauchten Treppenraum und mehrere hilfeersuchende Personen an den Fenstern vor. Die Feuerwehr leitete umgehend die Menschenrettung über eine Drehleiter und über die baulichen Zugänge ein.

Der Brand im Treppenraum des Gebäudes konnte schnell gelöscht werden. Die Verrauchung zog sich über mehrere Geschosse, diese durch die Feuerwehr maschinell entraucht wurden. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnten die Bewohner selbst und unverletzt das Gebäude verlassen.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 28 Einsatzkräften und 9 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienst mit 4 Fahrzeugen, die Polizei, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und die Katastrophenschutzeinheiten Führung und Sanitätsdienst des Katastrophenschutzes Ludwigshafen.

Parallel wurde die Feuerwehr Ludwigshafen nach Ludwigshafen-Pfingstweide zu einer Tierrettung alarmiert. Das verletzte Tier konnte umgehend zu einem Tierarzt transportiert werden.

Berufsmesse – Informiere dich über deine Karriere bei der Polizei Rheinland-Pfalz

(ots) – Berufsmesse vocatium Rhein-Neckar-Pfalz am 24.05.2022 und 25.05.2022 in der SAP-Arena, in Mannheim. Du suchst einen krisensicheren, vielfältigen und spannenden Beruf? Du kannst gut auf Menschen zugehen? Du bist motiviert und leistungsbereit? Du arbeitest gerne im Team? Du bist ein cooler Kopf?

Du bist motiviert, leistungsbereit und bewahrst auch in brenzligen Situationen einen coolen Kopf? Du hast Abitur, Fachabitur oder einen vergleichbaren Bildungsabschluss, der dich zum Studieren berechtigt? Perfekt, dann hast du jetzt die Chance auf den krisensichersten, vielfältigsten und spannendsten Beruf aller Zeiten: Komm zur Polizei Rheinland-Pfalz!

Starte ein 3jähriges Polizei-Studium und lerne alle Facetten des Polizeiberufes kennen. Nach deinem Abschluss “Bachelor of Arts” hast du unzählige Möglichkeiten: Ob Kriminalpolizei, Schutzpolizei, Wasserschutzpolizei oder Bereitschaftspolizei, es gibt viele Möglichkeiten, du entscheidest. Dabei kannst du Dir sicher sein: Polizei ist mehr als nur ein Job!

Deine Herkunft spielt keine Rolle. Als Voraussetzung solltest du gute Sprachkenntnisse haben, offen im Umgang mit anderen Menschen und ein echter Sportie sein. Kein Abi? Kein Problem! Du kannst dich auch für den Bildungsgang “Polizeidienst und Verwaltung” bewerben und danach mit deinem Studium loslegen!

  • Neugierig geworden?

Informiere dich auf der diesjährigen vocatium am 24.05. und 25.05.2022 in der SAP-Arena in Mannheim. Hier stehen dir mehrere Berufsberater des Polizeipräsidiums Rheinpfalz zur Verfügung, um deine Fragen zur Karriere bei der Polizei Rheinland-Pfalz zu beantworten.

Wir freuen uns auf dich! Weitere Informationen zur Karriere bei der Polizei RLP findest du auch unter www.polizei.rlp.de/de/karriere.

Unfallflucht von Radfahrer – Zeugen gesucht

Ludwigshafen (ots) – Am Donnerstagabend 19.05.2022 gegen 19:50 Uhr, wollte ein 57-jähriger Autofahrer von einer Tankstelle auf die Brunckstraße auffahren und kollidierte mit einem kreuzenden Radfahrer. Der Radfahrer stürzte dabei auf die Motorhaube des 57-Jährigen. Anschließend stieg der Radfahrer wieder auf sein Fahrrad und setzte seine Fahrt fort, ohne eine Personalienfeststellung zu ermöglichen. Ob der Radfahrer durch den Unfall verletzt wurde, ist bislang unklar. An dem Auto des 57-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang oder dem flüchtigen Radfahrer machen können, werden gebeten, sich mit der der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzten.

Unfall mit leicht verletzter Kraftradfahrerin

Ludwigshafen (ots) – Am Donnerstag 19.05.2022 gegen 07 Uhr, befuhr eine 20-jährige Kraftradfahrerin die B44 aus Mannheim kommend in Richtung Ludwigshafen. Bei dem Versuch, ein vor ihr fahrendes Auto zu überholen, scherte dieses ebenfalls zum Überholen aus.

Als die 20-jährige versuchte dem Auto auszuweichen touchierte sie einen erhöhten Bordstein und stürzte dadurch von ihrem Kraftrad. Sie wurde durch den Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Wohnungseinbruch in Sauterstraße

Ludwigshafen (ots) – Eine aufmerksame Ludwigshafenerin vernahm Donnerstag 19.05.2022 gegen 23 Uhr verdächtige Geräusche im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Sauterstraße. Sie verständigte ihren Sohn, welcher an der geöffneten Tür der Wohnung nebenan Aufbruchspuren feststellen konnte. Ob etwas aus der Wohnung verwendet worden ist, steht derzeit noch nicht fest.

Damit Sie im oder nach dem Urlaub keine böse Überraschung erleben, treffen Sie geeignete Vorsorgemaßnahmen. Informieren Sie Ihren Nachbarn, Ihre Freunde oder Ihre Bekannten, dass Ihr Haus oder Ihre Wohnung in der Zeit leer steht. Vermeiden Sie eindeutige Zeichen, an denen ein Einbrecher erkennt, dass ein Haus oder eine Wohnung unbewohnt ist.

Hier einige Tipps:

  • Lassen Sie den Briefkasten leeren
  • Sorgen Sie temporär für Beleuchtung
  • Lassen Sie Rollläden nicht permanent geschlossen
  • Sprechen Sie ihre Abwesenheit nicht auf den Anrufbeantworter
  • Posten Sie keine aktuellen Urlaubsbilder Facebook, Twitter und Co.
  • Verwahren Sie besonders wertvolle Gegenstände in einem Bankschließfach.

Weitere Informationen im Internet: www.polizei-beratung.de oder www.k-einbruch.de

72-Jährige erhält Schockanruf

Ludwigshafen (ots) – Am Donnerstag 19.05.2022 erhielt eine 72-Jährige einen Anruf von einem angeblichen Oberkommissar, welcher ihr mitteilte, dass ihr Sohn in einen Verkehrsunfall verwickelt sei, bei dem es Tote und Schwerverletzte gegeben habe. Um eine Untersuchungshaft für den Sohn abzuwenden, müsse die Dame 56.000 EUR Kaution hinterlegen.

Die Seniorin hielt Rücksprache mit ihrer Schwiegertochter und ihrem Sohn, welche ihr versicherten, dass es sich hierbei um eine Betrugsmasche handeln müsse. Die 72-Jährige erstattete daraufhin Strafanzeige.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das machen nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie bei Ihrer Polizeidienststelle nach. Benutzen Sie hierfür nie die Rückruffunktion Ihres Telefons, sondern wählen Sie die Nummer selbst.
  • Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst wählen können.
  • Wenn Sie auch einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden Sie dies bei Ihrer Polizeidienststelle.

Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema.

Betrugsversuch mittels Bandansage

Ludwigshafen (ots) – Ein 39-jähriger Ludwigshafener erhielt am Donnerstag 19.05.2022 gleich 3 Anrufe mittels Bandansage auf sein Handy. Die weibliche Stimme der Bandansagen gab sich jeweils als Mitarbeiterin von “Europol” aus. Der 39-Jährige erkannte die Betrugsversuche und beendete die Gespräche vorzeitig.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

  • Legen Sie den Hörer auf! Das ist nicht unhöflich.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotrufnummer 110 an.
  • Übergeben Sie nie Geld oder Wertsachen an Unbekannte.
  • Die Polizei wird Sie niemals dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon mit den Worten “Rate mal, wer hier spricht” oder ähnlichen Formulierungen meldet, ohne sich selbst namentlich vorzustellen.
  • Nutzen Sie nicht die Rückwahltaste. Geben Sie bei Rückfragen an die Polizei die Telefonnummer der örtlichen Dienststelle selbst über die Tasten ein.
  • Erstatten Sie Anzeige, falls Sie Opfer geworden sind.
  • Im Notfall wählen Sie die 110, Notruf Polizei.

Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema.