Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Verdacht auf Drogen am Steuer

Rockenhausen (Donnersbergkreis) (ots) – Am Donnerstagmittag wurden bei einem
16-jährigen Kradfahrer aus dem Donnersbergkreis im Rahmen einer
Verkehrskontrolle in der Kaiserslauterer Straße drogentypische Auffälligkeiten
festgestellt. Die Durchführung eines Drogentests wurde verweigert. Dem
Jugendlichen wurde die Weiterfahrt untersagt sowie eine Blutprobe entnommen.
Sein Führerschein und der Fahrzeugschlüssel wurden präventiv sichergestellt.

Gegen den Jugendlichen wurde ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.
Sollte die Blutprobe den Verdacht erhärten, muss er mit einem Bußgeld von
mindestens fünfhundert Euro zuzüglich Verfahrenskosten, einem Monat Fahrverbot
sowie zwei Punkten im Verkehrszentralregister rechnen. Zudem wird gegen ihn auch
ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.
Weiterhin wird die zuständige Fahrerlaubnisbehörde über den Vorfall in Kenntnis
gesetzt, die eine Eignungsprüfung durchführt. |pirok

Verdacht des sexuellen Missbrauchs

Kaiserslautern (ots) – Ein unbekannter Mann hat am Sonntag, 24. April 2022, ein
fünfjähriges Mädchen auf einem Spielplatz in der Marienburger Straße sexuell
bedrängt und körperliche Gewalt gegen das Kind angewandt (wir berichteten:
https://s.rlp.de/ZCCTg). Aufgrund der durchgeführten Ermittlungen kam die
Polizei drei zunächst tatverdächtige Männer auf die Spur. Die Männer im Alter
von 18 bis 53 Jahren standen in den Fokus der polizeilichen Untersuchungen. Im
Verlauf der Ermittlungen hat sich gegen keinen der Betroffenen der Tatverdacht
bestätigt. Festnahmen gab es in diesem Zusammenhang nicht. Die Ermittlungen der
Kriminalpolizei Kaiserslautern dauern an.

Die Polizei wendet sich erneut an die Öffentlichkeit und fragt: Wem ist am
Sonntagnachmittag im Bereich des Spielplatzes oder der Fischerrückschule ein
Mann aufgefallen? Der Unbekannte war mit einer schwarzen, kurzen Hose und einer
hellblauen Jacke bekleidet. Der Verdächtige ist etwa 1,75 bis 1,85 Zentimeter
groß. Er war unrasiert und trug zur Tatzeit einen Oberlippenbart. Der
Verdächtige hatte eine schwarze Sonnenbrille an und sprach Deutsch.

Rund um die Marienburger Straße hat die Polizei Flugblätter und Plakate
verteilt. In deutscher, russischer und arabischer Sprache bitten die Beamten um
Hinweise.

Zeugen, die Hinweise geben können oder denen Verdächtiges aufgefallen ist,
werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369 2620 mit der Polizei
Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |erf

Pkw angezündet?

Alsenz (Donnersbergkreis) (ots) – Ein Auto hat in der Nacht zum Freitag in der
Kalkhofer Straße gebrannt. Kurz nach Mitternacht entdeckte ein Zeuge das Feuer
und wählte den Notruf. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei rückten aus. Die
Wehrleute löschten den Brand. Durch das Feuer nahm der Pkw Schaden, den die
Polizei auf einen mindestens vierstelligen Betrag schätzt. Die Beamten schließen
eine vorsätzliche Brandlegung nicht aus. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei
bittet um Hinweise: Wem sind in der Nacht zum Freitag Personen oder Fahrzeuge
aufgefallen? Wer hat Verdächtiges wahrgenommen? Hinweise nimmt die Polizei
Kaiserslautern unter der Telefonnummer 0631 369 26260 entgegen. |erf

Überholvorgang missglückt

Olsbrücken – Kreis Kaiserslautern (ots) – Am Donnerstagmorgen war ein
33-Jähriger mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 270 unterwegs. Er kam von
Hirschhorn und fuhr in Richtung Olsbrücken. Kurz vor dem Ortsausgang überholte
die Fahrerin eines entgegenkommenden Honda einen weiteren Wagen. Die 30-Jährige
konnte nach dem Überholvorgang nicht mehr rechtzeitig auf den rechte
Fahrstreifen wechseln. Sie stieß mit dem Mercedes des 33-jährigen Fahrers
frontal zusammen.

Bei dem Unfall wurden beide Autofahrer leicht verletzt. Rettungskräfte
versorgten sie an der Unfallstelle und brachten sie dann in ein Krankenhaus.

Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es
entstand Sachschaden von etwa 14.000 Euro.

Zeugen berichteten der Polizei, dass die Frau schon ab Wolfstein durch ihre
riskante Fahrweise aufgefallen sei und eine rote Ampel überfahren hätte. Die
Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Auf die 30-Jährige kommt unter anderem
ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu. |mhm

Alles richtig gemacht – Polizei lobt Verkehrsteilnehmer

Otterberg (ots) – Die Polizei hat am Donnerstag zusammen mit Mitarbeitern der
Ordnungsbehörde der Verbandsgemeindeverwaltung Otterbach-Otterberg eine
Schulwegüberwachung an der Grundschule in Otterberg durchgeführt. Von 7.15 bis
kurz nach 8 Uhr nahmen die Beamten vor allem die Eltern ins Visier, die ihre
Kinder mit dem Auto zur Schule brachten. Dabei legten die Polizisten ihr
Hauptaugenmerk auf das vorschriftsmäßige Anlegen der Sicherheitsgurte und eine
mögliche Ablenkung im Straßenverkehr, insbesondere durch die Nutzung von
Mobiltelefonen während der Fahrt. Darüber hinaus wurde geprüft, ob für die
Jüngsten entsprechende Kindersitze im Fahrzeug installiert waren. Die
Ordnungshüter der Verwaltung überwachten den ruhenden Verkehr. Sie
kontrollierten, ob die Autofahrer die für den Busverkehr vorgesehene Sperrfläche
freihielten.

Die erfreuliche Bilanz: Weder die Polizei, noch die Mitarbeiter der
Ordnungsbehörde hatten Grund zur Beanstandung. Alle Autofahrer verhielten sich
korrekt. Sie ließen ihre Kinder an den „richtigen“ Stellen aussteigen und
stoppten nicht im Halteverbot. Alle waren angeschnallt und führten die
erforderlichen Kindersitze mit. Respekt! |mhm

Aktionstag “ sicher.mobil.leben – Fahrtüchtigkeit im Blick“ – Bilanz des Polizeipräsidiums Westpfalz

Westpfalz (ots) – Im Rahmen der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion “
sicher.mobil.leben – Fahrtüchtigkeit im Blick“ legte auch das Polizeipräsidium
Westpfalz den Kontrollfokus am Mittwoch gezielt auf die Unfallursache
Fahrtüchtigkeit. Über 90 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte waren am
Donnerstag, an der Kontrollaktion beteiligt. Dabei besetzten sie 22
Kontrollstellen und führten den ganzen Tag über Präventionsgespräche. Insgesamt
kontrollierten die Beamten 600 Verkehrsteilnehmer und -teilnehmerinnen, davon
waren 506 Pkw-Fahrer und 72 Fahrer von Fahrräder oder Pedelecs und E-Scooter. 25
Verstöße wurden festgestellt, die meisten davon betrafen Ablenkungsverstöße, wie
die Nutzung von Handys am Steuer und Verstöße durch Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Insgesamt zehn Verkehrsteilnehmer drohen Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen des
Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss oder dem Einfluss berauschender
Mittel ein. An den vor Ort eingerichteten Präventionsständen erreichte die
Polizei rund 70 interessierte Besucherinnen und Besucher. Parallel zu den
Kontrollmaßnahmen veröffentlichten die rheinland-pfälzischen Polizeibehörden
praktische Tipps und Informationen in den sozialen Medien, um auf
verkehrskonforme Verhaltensweisen hinzuwirken. |elz

Randalierer erhält Platzverweis

Kaiserslautern (ots) – Ein Randalierer ist der Polizei am Donnerstagabend in der
Gasstraße gemeldet worden. Nach Angaben einer Zeugin würde der Mann gegen Autos
schlagen. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten den Mann, auf den die
Beschreibung passte, am Synagogenplatz antreffen. Dort schlug er gerade auf den
Außenspiegel eines Pkws ein. Der 37-Jährige legte ein aggressives Verhalten an
den Tag und beleidigte die Beamten die gesamte Kontrolle über. Er erhielt einen
Platzverweis und Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Beleidigung. An den anderen
geparkten Fahrzeugen konnten keine Schäden durch die Beamten festgestellt
werden. Eventuell Geschädigte melden sich bitte unter der Nummer 0631 369-2150
bei der Polizeiinspektion in Kaiserslautern. |elz

E-Scooter Kontrollen am Donnerstag

Kaiserslautern (ots) – Auch am Donnerstag haben die Teams der
Polizeiinspektionen 1 und 2 in Kaiserslautern mehrere E-Scooter Kontrollen
durchgeführt. Witterungsbedingt waren wenige Personen in der Stadt unterwegs.
Insgesamt kontrollierten die Beamen 71 E-Scooter-Fahrer. Dabei sind 14 Fahrer
und Fahrerinnen negativ aufgefallen. Sechs Fahrer hatten vor Fahrtantritt
Alkohol zu sich genommen. Die Werte lagen zwischen 0,63 und 1,38 Promille. Vier
Personen wurde der Fahrtantritt untersagt, da sie Alkohol getrunken hatten. Drei
E-Scooter Fahrer wurden dabei erwischt, wie sie unerlaubt die Fußgängerzone
befuhren und ein weiterer E-Scooter-Fahrer wurde verwarnt, da er ohne gültige
Versicherung unterwegs war. Die Polizei wird die Kontrollen fortsetzten. |elz

Nach Unfall nur noch Elektroschrott

Kaiserslautern A 6 (ots) – Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor
gestern Vormittag (05.05.2022,08:30 Uhr) ein erst 18-jähriger Fahrer eines Tesla
Model 3 auf regennasser Fahrbahn auf der Lautertalbrücke in Richtung Saarbrücken
die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte zunächst nach links in die
Mittelschutzplanke, drehte sich und stieß frontal in die rechte Schutzplanke.
Anschließend wurde der Tesla von einem US -Truck, der auf dem rechten
Fahrstreifen fuhr, erfasst und am Heck erwischt. Der Lkw schob den Tesla auf den
linken Fahrstreifen, wo er schließlich zum Stehen kam. Der 18-jährige Fahrer und
sein ebenfalls 18-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Beide wurden
vorsorglich vom Rettungsdienst ins Westpfalzklinikum verbracht. Zur Sicherung
des Brandschutzes war die Berufsfeuerwehr Kaiserslautern mit einem Löschzug im
Einsatz. Am Tesla entstand Totalschaden. Der US-Militär-Lkw wurde nur leicht
beschädigt und war weiter fahrbereit. Es entstand Sachschaden von ca. 60.000
EUR. Die Autobahn war für die Dauer der Unfallaufnahme in Richtung Saarbrücken
kurzfristig voll gesperrt.

Totschlag an Diana Bodi – Fall bei Aktenzeichen XY … ungelöst

Kaiserslautern (ots) – Vor mehr als einem Jahr, am 14. Dezember 2020, fanden
Passanten in der Staubörnchenstraße eine zunächst unbekannte Frauenleiche (wir
berichteten: https://s.rlp.de/Zi5rt). Wie die Ermittlungen später ergaben,
handelte es sich um die ungarische Staatsbürgerin Diana Bodi. Bis heute sind die
Umstände ihres Todes ungeklärt und die Ermittlungen dauern an. Polizei und
Staatsanwaltschaft gehen von einem Tötungsdelikt aus. Die Staatsanwaltschaft
Kaiserslautern hat für Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung des Täters
führen, eine Belohnung von bis zu 10.000 Euro ausgesetzt.*

Am Mittwoch, 11. Mai 2022, um 20:15 Uhr, wird Rudi Cerne im ZDF den Fall
vorstellen. Studiogast in der Sendung Aktenzeichen XY … ungelöst ist Roland
Morzik. Morzik war stellvertretender Leiter der Mordkommission beim
Polizeipräsidium Westpfalz. Rund um den Kriminalhauptkommissar unternimmt eine
Sonderkommission alles, um den Totschlag an Diana Bodi aufzuklären.

Die Ermittlungen sind umfangreich und noch nicht abgeschlossen. Einen
Tatverdächtigen gibt es bislang nicht. Allerdings liegt den Ermittlern die
Aufzeichnung einer Überwachungskamera vor. Das Video (siehe:
https://s.rlp.de/Qk2P4) zeigt einen Unbekannten, der spätabends, am 12. Dezember
2020, einen Einkaufswagen durch die Rosenstraße, zieht. Auf der unteren Ablage
des Wagens transportierte er einen größeren, weißen Gegenstand. Bei diesem
Gegenstand könnte es sich um die verpackte Leiche von Diana Bodi handeln.

In der ZDF-Sendung am Mittwoch werden die letzten Tage und Stunden im Leben von
Diana Bodi nachgestellt, so wie sich die Ereignisse aufgrund der polizeilichen
Ermittlungen zugetragen haben könnten.

Für Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung des Täters führen, hat die
Staatsanwaltschaft Kaiserslautern eine Belohnung von bis zu 10.000 Euro
ausgesetzt.* Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der
Telefonnummer 0631 369 2501 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu
setzen. Ab Mittwochabend ist auch ein anonymes Hinweistelefon unter der
Rufnummer 0152 10184218 geschaltet. |erf

*Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des
Rechtsweges entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und
nicht für Bedienstete bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von
Straftaten gehört.