Ludwigshafen: Die Polizei-News

Symbolbild Funkstreifenwagen der Polizei RLP bei einer Streifenfahrt (Foto: Holger Knecht)
Symbolbild Funkstreifenwagen der Polizei RLP bei einer Streifenfahrt (Foto: Holger Knecht)

Einbruch in Gaststätte

Ludwigshafen (ots) – In der Zeit von Sonntag 10.04.2022 um 02:00 Uhr bis zum Montag 11.04.2022 um 09:00 Uhr, brachen Unbekannte die Eingangstür sowie ein davor befindliches Metallgitter einer Gaststätte in der Dammstraße auf. In dem Lokal wurden sämtliche Geldspielautomaten aufgebrochen. Die genaue Schadenshöhe wird noch ermittelt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Unter Einfluss von Drogen E-Scooter gefahren

Ludwigshafen (ots) – Am Montag 11.04.2022 fuhr um 23:45 Uhr ein 24-Jähriger mit seinem E-Scooter in der Saarlandstraße. Polizeibeamten hielten den E-Scooter-Fahrer für eine Verkehrskontrolle an und stellten einen Einfluss von Drogen fest. Ein freiwillig angebotener Schnelltest verlief positiv auf THC.

Dem 24-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt wurde untersagt. Gegen den Fahrer wurde eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige erstattet, welche mit bis zu 3.000 Euro geahndet werden kann. Die Führerscheinstelle kann die Geeignetheit des Fahrers überprüfen.

Wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss fährt, gefährdet nicht nur sich sondern auch andere. Wer dies missachtet, begeht eine Ordnungswidrigkeit oder sogar eine Straftat.

Einbrüche in Kleingartenanlage

Ludwigshafen-Friesenheim (ots) – In der Zeit von Sonntag 10.04.2022, 18:00 Uhr bis Montag 11.04.2022, 09:00 Uhr, brachen Unbekannte in mehrere Gartenhäuser in der Langgartenstraße ein und entwendeten unter anderem auch Kabel. Die Schadenshöhe ist bislang noch unbekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Wer hat verdächtige Personen in der Kleingartenanlage wahrgenommen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Einbruch in Schule

Ludwigshafen (ots) – In der Zeit von Freitag 08.04.2022 um 15:00 Uhr bis zum Montag 11.04.2022 um 06:15 Uhr, brachen Unbekannte eine Tür eines Schulgebäudes in der Ernst-Boehe-Straße auf und entwendeten Lebensmittel im Wert von ca. 50 Euro. Der entstandene Schaden liegt bei ca. 3.000 Euro.

Wer hat in dem Zeitraum verdächtige Personen an der Schule wahrgenommen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1,
Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Fahrzeug aufgebrochen

Ludwigshafen-Oggersheim (ots) – In der Zeit vom Samstag 09.04.2022, 15:00 Uhr bis zum Montag 11.04.2022, 05:45 Uhr, brachen Unbekannte in der Adolf-Diesterweg-Straße ein Fenster eines Peugeot-Pritschenfahrzeugs auf und entwendeten Werkzeug in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Wer hat Personen an einem weißen Transporter mit offener Ladefläche wahrgenommen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2,
Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Verkehrsunfallflucht von Zeugen beobachtet

Ludwigshafen (ots) – Am Montag 11.04.2022, versuchte ein Unbekannter um kurz vor 19 Uhr in eine zu enge Parklücke einer Queraufstellung in der Rheinecke zu fahren. Hierbei touchierte er den hintern linken Radkasten eines schwarzen Mazda 2 und entfernte sich im Anschluss vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Zeugen wurden durch das Unfallgeräusch aufmerksam und meldeten den Unfall der Polizei. Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963-2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de erbeten.

Mehrere Telefonbetrugsversuche – Alle Angerufenen verhielten sich vorbildlich

Ludwigshafen (ots) – Am 11.04.2022 meldeten insgesamt 13 Bürgerinnen und Bürger im Alter von 66 bis 92 Jahren in Ludwigshafen Anrufe von angeblichen Polizeibeamten, welche über den Tag verteilt von 10-15 Uhr stattfanden. Die Betrüger gaben an, dass ein Sohn oder eine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte und forderten eine Kaution in meist 5-stelliger Höhe.

Die Geschädigten waren sensibilisiert und erkannten sofort eine betrügerische Absicht, so dass sie Gespräche direkt beendeten. In keinem Fall entstand ein Schaden.

Zudem kam es in 2 Fällen zu Betrugsversuchen über einen Messenger-Dienst. Eine angebliche Tochter meldete sich über eine Nachricht, dass sie ihr Handy verloren habe und deswegen eine neue Nummer habe. Sie müsse dringend eine Rechnung bezahlen. Die Angerufenen meldeten sich bei ihren Kindern und bemerkten so den Betrugsversuch. Auch hier entstand kein Schaden.

Wichtiges zum Phänomen des falschen Polizeibeamten und wie Sie sich vor betrügerischen Telefonanrufen schützen können, erfahren Sie hier: https://s.rlp.de/pFqAx

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das machen nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie bei Ihrer Polizeidienststelle nach. Benutzen Sie hierfür nie die Rückruffunktion Ihres Telefons, sondern wählen Sie die Nummer selbst.
  • Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst wählen können.

Wenn Sie auch einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden Sie dies bei Ihrer Polizeidienststelle.