Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Dossenheim, Rhein-Neckar-Kreis: 70-Jährige aus Dossenheim vermisst – Wer kann Hinweise geben?

Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Die 70-jährige Elisabeth K. aus
Dossenheim wird seit Mittwoch vermisst. Seit Verlassen ihrer Wohnung ist sie
unbekannten Aufenthalts. Elisabeth K. befindet sich in einer psychischen
Ausnahmesituation – es ist daher nicht auszuschließen, dass sie sich in
hilfloser Lage befindet.

Die Vermisste ist mit ihrem Pkw, einem weißen Suzuki SX 4, mit Heidelberger
Zulassung unterwegs.

Ein Lichtbild der Vermissten ist im Fahndungsportal der Polizei
Baden-Württemberg unter folgenden Link abrufbar:
https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/dossenheim-vermisstenfahndung/

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Fahndung nach der Vermissten
aufgenommen. Eine Überprüfung aller bekannten Hinwendungsorte der Vermissten
sowie eine sofort eingeleitete Fahndung führte bislang nicht zu deren Auffinden.

Hinweise werden bei jeder Polizeidienststelle oder dem Polizei-Notruf unter 110,
sowie der Kriminalpolizei unter 0621 174-4444 entgegengenommen.

Schlierbach, Rhein-Neckar-Kreis: Trickbetrüger erbeuten Bargeld und Wertgegenstände; Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen

Schlierbach, Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Bereits seit Wochen treiben unbekannte
Trickbetrüger wieder ihr Unwesen in der Metropolregion Rhein-Neckar und
versuchen mit unterschiedlichen Betrugsmaschen und durch sogenannte
„Schockanrufe“ potentielle Opfer um ihr Erspartes zu bringen.

Den Betrug zu spät erkannt, hat am Mittwoch ein über 80-Jähriger aus
Schlierbach. Gegen 13:30 Uhr erhielt der Mann einen dieser besagten
„Schockanrufe“. Am Telefon meldete sich eine männliche Person, welche sich
wiederum als Polizeibeamter vorstellte. Angeblich habe die Tochter des über
80-Jährigen einen schweren Verkehrsunfall verursacht und würde nun einer
Haftstrafe entgegensehen. Lediglich durch die sofortige Bezahlung eines hohen
Bargeldbetrags könne er die Strafe noch abwenden. Der über 80-Jährige, der von
dem Trickbetrüger über mehrere Stunden hinweg durch geschickte Gesprächsführung
unter Druck gesetzt wurde, suchte schließlich ein Geldinstitut auf. Dort hob er
dann einen mittleren vierstelligen Bargeldbetrag von seinem Konto ab. Im
Anschluss fuhr er nach Hause und suchte weitere Wertgegenstände zusammen. Auf
Anweisung des Trickbetrügers hin fuhr der über 80-Jährige schließlich in die
Augustaanlage nach Mannheim. Auf offener Straße, in Höhe der Hausnummer 23,
übergab der Mann gegen 17:00 Uhr einer ihm unbekannten Frau das Bargeld sowie
die Wertgegenstände. Die Trickbetrügerin flüchtete im Anschluss in unbekannte
Richtung.

Kurz darauf teilte der „Falsche Polizeibeamte“ dem über 80-Jährigen per Telefon
mit, dass die Haftstrafe abgewendet und die Tochter entlassen wurde. Der Mann
fuhr daraufhin an die ihm bekannte Wohnanschrift seiner Tochter. Dort stellte er
nach einem kurzen Gespräch mit ihr fest, dass diese gar keinen Verkehrsunfall
verursacht hatte und er Opfer einer Betrugsstraftat geworden war. Er informierte
sofort die Polizei und erstattete Strafanzeige. Die Höhe des entstandenen
Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Eine Personenbeschreibung der Trickbetrügerin liegt bislang nicht vor. Das
Betrugsdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren
Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die insbesondere zu den folgenden
Fragestellungen Hinweise geben können:

  • Wer hat am Mittwoch gegen 17:00 Uhr die Übergabe zwischen der
    Trickbetrügerin und dem über 80-jährigen Mann beobachten können?
  • Wer kann Angaben zu der gesuchten Trickbetrügerin und/oder deren
    Fluchtrichtung machen?

Für Hinweise im vorliegenden Fall nutzen Sie bitte das kriminalpolizeiliche
Hinweistelefon, Tel.: 0621 174 4444

Wenn Sie selbst Opfer einer Betrugsstraftat geworden sind, dann kontaktieren Sie
bitte die für Sie örtlich zuständige Polizeidienststelle. Die entsprechende
Dienststelle finden Sie unter: https://www.polizei-bw.de/dienststellenfinder/

In dringenden Fällen wählen Sie bitte den Polizeinotruf, Tel.: 110

Walldorf, Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter versucht Kind Rucksack zu entwenden; Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Walldorf, Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Mittwoch gegen 15:40 Uhr liefen zwei
Kinder die Ziegelstraße in Richtung Ringstraße entlang, als in Höhe der
Hausnummer 30 ein bislang unbekannter Mann versuchte, einem der Kinder den
mitgeführten Rucksack zu entwenden. Als das Kind den Rucksack daraufhin
festhielt und damit drohte, die Polizei zu verständigen, ließ der Unbekannte von
seinem Vorhaben ab und flüchtete mit seinem Fahrrad in Richtung Rosenweg.

Täterbeschreibung:

männlich, ca. 170 bis 180 cm groß, schlanke Statur, dunkler Hautton, kurzes
schwarzes Haar, Oberlippenbart, langes orangefarbenes Oberteil, blaue Jeans. Er
soll zudem mit einem grünen Fahrrad unterwegs gewesen sein und eine Ikea-Tasche
über seiner Schulter getragen haben.

Der Polizeiposten Walldorf hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem bislang unbekannten Mann und dessen
weiterer Fluchtrichtung geben können. Sie werden gebeten, sich unter der Tel.:
06227 8419990 zu melden.

Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter gibt sich als Hospiz-Mitarbeiter aus und erbeutet Bargeld – Geschädigte gesucht!

Eberbach (ots) – Bereits am 22.02.2022 trat ein bislang unbekannter Täter
erstmalig im Bereich Eberbach in Erscheinung, indem er sich als Angestellter
eines Kinderhospizes ausgab und vermeintliche Geldspenden einsammelte. Der
Unbekannte klingelte hierzu an mehreren Haustüren und betrog die Geschädigten
unter dem Vorwand um Bargeld. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht
geklärt. Das Polizeirevier Eberbach sucht nun weitere Geschädigte, die ebenfalls
um eine Geldspende gebeten wurden und bittet diese, sich unter der Telefonnummer
06271/9210-0 zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit beträchtlichem Sachschaden

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Eine leichtverletzte Person und
erheblicher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochmorgen
in Hockenheim. Eine 37-jährige Frau war gegen 9.30 Uhr mit ihrem Mercedes auf
der Reilinger Straße unterwegs. Aus unbekannten Gründen verlor sie die Kontrolle
über das Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte schließlich gegen einen
neben der Fahrbahn stehenden Baum. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu
und wurde zur Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der
Mercedes der Frau wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.
Der Sachschaden wird auf rund 70.000 Euro geschätzt.

Sandhausen, Rhein-Neckar-Kreis: Diebstähle aus Pkw – Festnahme

Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Ein Zeuge wurde am Mittwochabend um
22:15 Uhr auf Geräusche im Tannenweg aufmerksam und beobachtete gleich darauf
zwei junge Männer, die sich an einem geparkten Pkw zu schaffen machten. Die
alarmierten Beamten des Polizeireviers Wiesloch stellten am Tatort fest, dass
der betroffene Pkw offenbar nicht verschlossen war und die flüchtigen Täter
dieses nach Wertgegenständen durchsucht hatten. Bei der anschließenden Fahndung
wurden die Uniformierten auf einen 16-Jährigen aufmerksam. Dieser trug einen
Laptop bei sich, dessen Herkunft er allerdings nicht plausibel erklären konnte.
Offenbar hatte der junge Mann diesen zuvor aus einem ebenfalls unverschlossenen
Pkw entwendet. Er wurde festgenommen.

Noch während die Beamten vor Ort eingesetzt waren, kamen weitere Zeugen auf
diese zu. Diese beobachteten kurz zuvor junge Männer, die in der
Gottlieb-Daimler-Straße das Innere eines Pkw durchsuchten und daraus Gegenstände
entnahmen. Bei der anschließenden Verfolgung gelang es den Zeugen einen
22-Jährigen bis festzuhalten. Auch er wurde von Beamten festgenommen.

Der 15- und 22-Jährige gelangen nun wegen Diebstahls zur Anzeige. Wie viel Beute
diese machten, ist bislang Ermittlungssache. Ebenso ob ein oder mehrere Mittäter
beteiligt waren, denen die Flucht gelang. In diesem Zusammenhang sucht das
Polizeirevier Wiesloch nach weiteren Zeugen, die ebenfalls Verdächtiges
beobachtet haben oder aus deren Pkw möglicherweise ebenfalls Gegenstände
entwendet wurden. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 06222 57090 zu melden.