Osthessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Nach Erpressung und Ladendiebstahl – Zeugen gesucht

Fulda. Nach derzeitigen Erkenntnissen sprachen am Samstagnachmittag (05.03.), in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 17.15 Uhr, zwei Unbekannte in der Heinrichstraße/ Ecke Rhönstraße einen 13-Jährigen aus Fulda an und forderten ihn unter Vorhalt eines Messer auf, einen Ladendiebstahl in einem nahegelegenen Lebensmittelmarkt zu begehen und das Diebesgut anschließend an sie zu übergeben. Der Fuldaer folgte den Anweisungen der Täter und begab sich in einen Lebensmittelmarkt in der Lindenstraße. Dort entwendete der 13-Jährige schließlich Getränke und Süßigkeiten im Gesamtwert von rund 15 Euro. Nach Verlassen des Geschäftes wurde der Jugendliche durch einen Ladendetektiv angesprochen und die Polizei informiert, welche der 13-Jährige von der vorangegangenen Erpressung berichtete.

Die beiden Unbekannten können wie folgt beschrieben werden:

Täter 1: – männlich – etwa 16 Jahre alt – circa 1,80 Meter groß – normale Figur – blonde, lockige Haare – trug einen roten Trainingsanzug der Marke „Nike“ – führte ein Messer mit sich

Täter 2: – männlich – etwa 14 Jahre alt – circa 1,60 Meter groß – etwas dickere Statur – schwarze Haare – braune Augen – trug eine dunkle Jeans und eine schwarze Wellensteyn-Jacke mit Kapute

Die Polizei sucht nun Zeugen.

Personen, die Hinweise geben können, wenden sich bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Einbruch in Gemeindezentrum Künzell

Künzell. In der Zeit zwischen Freitag (04.03.), 12.30 Uhr und Samstag (05.03.), 15 Uhr, kam es im Gemeindezentrum im Hahlweg zu einem schweren Diebstahl aus einer dortigen Garage. Unbekannte Täter hebelten das Garagentor auf und entwendeten etliche Arbeitsgeräte. Es wurden eine Akkukettensäge und ein Freischneider der Marke „Stihl“ sowie eine Heckenschere, ein Laubbläser und ein Ladegerät der Marke „Pellenc“ gestohlen. Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände beläuft sich auf rund 2.440 Euro. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Trickbetrug durch „Falschen Polizeibeamten“ mit hohem Schaden in Fulda

Fulda. In der Zeit zwischen Sonntag (06.03.), 19:30 Uhr, und Montag, (07.03.), 17 Uhr, gingen bei einer 55-jährigen Frau aus Fulda mehrere sogenannte Schockanrufe ein. Ein angeblicher „Hauptkommissar Engel“ berichtete am Telefon von vermeintlichen Einbrüchen in der Nachbarschaft und dass auch die Wertgegenstände der Geschädigten nicht mehr sicher seien. Schließlich kam es zur Übergabe eines größeren Bargeldbetrages an einen bislang unbekannten Abholer und weiterhin zu einer Überweisung einer größeren Summe auf ein von den Tätern genanntes Konto. Der Gesamtschaden bewegt sich in einem fünfstelligen Bereich. Erst nach Rücksprache der Geschädigten mit einer Vertrauensperson wandte sich die Dame an die Polizei und erstattete Anzeige. Wie der vorliegende Fall zeigt, sind aktuell wieder Telefonbetrüger in den Landkreisen Fulda, Bad Hersfeld und dem Vogelsbergkreis aktiv, um an das Ersparte ihrer Opfer zu gelangen. Dabei wechseln die Anrufer ständig ihre Masche: Von den vermeintlichen Enkeln oder Verwandten in einer finanziellen Notlage, treten die Täter auch als falsche Polizeibeamte auf. Hier gaukeln sie ihren Opfern vor, deren Geld und Wertgegenstände vor angeblichen Dieben schützen wollen. Ihre Polizei rät daher dringend:

  • Gehen Sie auf keine Geldforderung ein!
  • Informieren Sie Personen ihres Vertrauens!
  • Rufen Sie umgehend die Polizei unter dem Notruf 110 an!

Weitere wertvolle Tipps erhalten Sie unter www.senioren-sind-auf-zack.de oder www.polizei-beratung.de

Hinweise zu dem aktuellen Fall bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Verkehrsunfallmeldungen für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg Verkehrsunfall mit schwerverletzter Frau

Wildeck. Eine 62-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg befuhr mit ihrem Ford am Montag (07.03.), circa 15.15 Uhr, die Dankmarshäuser Straße aus Richtung Wildeck-Bosserode kommend in Richtung Wildeck-Richelsdorf. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Grundstücksmauer sowie gegen eine Straßenlaterne. Hierbei verletzte sich die Fahrzeugführerin schwer und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 6.000 Euro.

Diebstahl aus Pkw

Alheim. Unbekannte schlugen in der Nacht zu Montag (07.03.) die Fensterscheibe der Beifahrerseite eines schwarzen Kia ein und entwendeten Bargeld in noch unbekannter Höhe aus einer im Fahrzeug befindlichen Geldbörse. Zur Tatzeit stand das Auto in der Borngasse im Ortsteil Heinebach. Hinweise bitte an die Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda unter Telefon 06623/937-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Baustellendiebstahl

Friedewald. Eine Baustelle im Bereich der Windparkanlage bei Lautenhausen wurde in der Zeit von Freitagnachmittag (04.03.) bis Montagmorgen (07.03.) Ziel unbekannter Täter. Aus den beiden Tanks einer Zugmaschine der Marke „Deutz Fahr“ entwendeten die Langfinger rund 500 Liter Diesel. Außerdem demontierten die Täter drei LED Scheinwerfer und nahmen einen Zimmermannshammer aus einer am Fahrzeug angebrachten Werkzeugkiste mit. Aus einem Kettenbagger stahlen die Unbekannten weitere 100 Liter Diesel und bauten ebenfalls zwei Arbeitsscheinwerfer der Maschine ab. Darüber hinaus hebelten die Einbrecher die Tür eines Baucontainers auf und entwendeten zwei Gasflaschen, einen kleinen Gasheizofen sowie ein Paar Arbeitshandschuhe. Aus einem durch ein Vorhängeschloss gesicherten Werkzeugcontainer stahlen die Diebe außerdem noch ein Stromaggregat, 20 Liter Diesel samt Kanister und einen voll ausgestatteten Werkzeugkoffer. Anschließend griffen die Täter sich noch fünf grüne KG-Rohre, bevor sie in unbekannte Richtung flüchteten. Der Gesamtwert des Diebesguts beträgt rund 3.000 Euro. Es entstand zudem Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Mehrere Durchsuchungen aufgrund sogenannter „kontaktloser Impfungen“

Hersfeld-Rotenburg (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen

Mehrere Durchsuchungen aufgrund sogenannter „kontaktloser Impfungen“

Hersfeld-Rotenburg. Beamte des Polizeipräsidiums Osthessen durchsuchten am Montag (28.02.) – unterstützt durch eine hessische Spezialeinheit – mehrere Anschriften wegen des Verdachts der Herstellung und Verbreitung von falschen Impfausweisen und stellten dabei Beweismittel sicher.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen der Kriminalpolizei Bad Hersfeld in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda erließ das Amtsgericht Fulda auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts auf sogenannte „kontaktlose Impfungen“ für sechs Anschriften im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. An allen Adressen in Bad Hersfeld, Niederaula und Ludwigsau konnten Beweismittel aufgefunden und durch die Beamten beschlagnahmt werden.

Insgesamt sechs Personen – darunter auch ein Arzt – stehen derzeit im Verdacht, falsche Impfausweise hergestellt und entgeltlich verbreitet zu haben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei in Bad Hersfeld dauern aktuell noch an.

Alle Personen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Nach ersten vorläufigen Schätzungen erfolgten in diesem Zusammenhang bisher „kontaktlose Impfungen“ im unteren dreistelligen Bereich in und um den Landkreis Hersfeld-Rotenburg herum.

Die weitere rechtliche Würdigung der sichergestellten Beweismittel obliegt der Staatsanwaltschaft Fulda, welche alle weiteren Auskünfte erteilt.

Vollsperrung auf der BAB 7 – Anhänger mit Postpaketen umgekippt

Am Dienstag, den 08.03.2022 gg. 01:15 Uhr verursachte ein 39 – jähriger LKW – Fahrer aus Kassel einen Verkehrsunfall, bei dem der Anhänger seines Gespanns umkippte. Die Unfallstelle befindet sich zwischen den Anschlussstellen Homberg/Efze und Bad Hersfeld/West.

Ersten Ermittlungen zur Folge kam das LKW – Gespann, welches mit Postpaketen beladen war, im Verlauf einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Böschungsbereich und beschädigte dort ca. 100 m Wildschutzzaun. Hier gelang es dem Fahrer sein Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn zurück zu lenken.

Der Anhänger kippte bei diesem Fahrmanöver um und kam auf den beiden ersten Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn zum Liegen. Durch die aufgeplatzte Schweißnaht der aufgeladenen Wechselbrücke fielen einige Postpakete auf die Fahrbahn.

Während der Unfallaufnahme wurden zunächst zwei Fahrstreifen gesperrt. Während der Bergungsarbeiten wurde eine kurze Vollsperrung vorgenommen.

Der Sachschaden beträgt ca. 53.000 EUR.