Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Junger Mann agiert mit täuschend echter Softair-Waffe

Frankfurt-Bahnhofsviertel (ots)-(ne) – Ein 23-jähriger Mann hantierte Donnerstagabend 06.01.2022 im Bereich des Hauptbahnhofes mit einer Softair-Waffe. Dies rief die Polizei auf den Plan. Zunächst hatte der 23-Jährige seine Softair-Waffe in einem Mehrfamilienhaus aus seiner Jackentasche geholt und diese mehrfach “durchgeladen”. Der Haumeister und Zeugen verwiesen den Unberechtigten daraufhin des Hauses.

Nun hatte sich der 23-Jährige vor einen Friseursalon gestellt und erneut so getan, als wenn er die Waffe durchlädt. Die mittlerweile alarmierte Polizei fahndete umgehend nach dem Verdächtigen und konnte diesen in der B-Ebene des Kaisersacks antreffen und vorübergehend festnehmen. Seine “Waffe”, die noch nicht mal ein Prüfzeichen besaß, wurde sichergestellt. Gegen den 23-Jährigen läuft nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Widerstand bei Personalienfeststellung

Frankfurt (ots)-(hol) -Donnerstagabend 06.01.2022 kam es in der Winterübernachtungsstätte für Wohnsitzlose am Eschenheimer Tor zu Streitigkeiten. Letztlich musste die Polizei anrücken und nahm eine Person unter massivem Widerstand fest. Ein 34-jähriger aus Heidelberg geriet in der B-Ebene der U-Bahnhaltestelle “Eschenheimer Tor” in Streit mit einem dort eingesetzten Sicherheitsmitarbeiter.

Als die Polizei eintraf und die Personalien des Aggressors feststellen wollte, rastete dieser aus und griff die Beamten an. Er trat und schlug nach den Beamten. Ein Tritt zum Kopf einer Polizistin verfehlte sein Ziel nur aufgrund der schnellen Reaktionsfähigkeit der Beamtin, die rechtzeitig ausweichen konnte. Letztendlich gelang es, mit Unterstützung des Überfallkommandos, den 34-Jährigen festzunehmen und unter wüsten Beleidigungen auf die Dienststelle zu bringen.

Im Anschluss an die strafprozessualen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Die Polizei leitete Strafverfahren u.a. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung gegen den Mann ein.

Taschendiebe festgenommen

Frankfurt-Innenstadt (ots)-(hol) – Gestern Nachmittag gingen Zivilfahndern auf der Zeil zwei Taschendiebe ins Netz. Sie hatten zuvor ein Smartphone gestohlen. Einen guten Riecher bewiesen Zivilfahnder gestern gegen 15:30 Uhr auf der Zeil, als ihnen zwei junge Männer auffielen, die die typischen Verhaltensweisen von Taschendieben an den Tag legten.

Die Beamten hielten die Männer im Blick und ihre Geduld sollte kurz darauf belohnt werden, denn die beiden entwendeten gemeinschaftlich das Smartphone einer 15-Jährigen aus deren Jackentasche. Anschließend erfolgte die Festnahme der 21 und 23 Jahre alten Männer. Die Ermittlungen dauern an.

Kriminalpolizei bittet um Mithilfe – Schockanrufer erbeuten hochwertigen Schmuck

Frankfurt (ots)-(lei) – Schmuck im Wert von etwa 30.000 Euro haben dreiste Betrüger von einem Rentner aus Niederdorfelden erbeutet. Die Gauner, die sich als Polizisten ausgaben, nahmen im Zeitraum von Dienstagabend 04.01.2022 bis Mittwochmorgen 05.01.2022 mehrfach telefonisch Kontakt zu dem Mann auf und gaben vor, dass ein Freund des Geschädigten einen Unfall mit tödlichem Ausgang verursacht hätte.

Nur durch eine entsprechend hohe Kaution, deren Übergabe man in Frankfurt vereinbart hatte, könne das Opfer eine Haftstrafe für den Bekannten abwenden. Der hochbetagte Senior begab sich daraufhin am Mittwochmittag in die Innenstadt der Mainmetropole und übergab den wertvollen Schmuck gegen 12 Uhr in der Stephanstraße einer etwa 30-jährigen Abholerin.

  • Die blonde Frau war etwa 1,60 Meter groß und trug einen blauen Mantel.

Die Kriminalpolizei in Offenbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun um Hinweise zu dieser Frau unter der Rufnummer 069/8098-1234. Die Ordnungshüter weisen einmal mehr darauf hin, dass die echte Polizei am Telefon niemals Bargeld oder Wertsachen fordert.

Großeinsatz – Brand in Mehrfamilienhaus

Frankfurt-Bockenheim (ots)-(dr) – Am Donnerstag 06. Januar 2022, kam es in zu einem Wohnungsbrand. Personen wurden bei diesem glücklicherweise nicht verletzt. Es entstand jedoch hoher Sachschaden. Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Heinrich-Hertz-Straße stellten gegen 14 Uhr im 5. OG eine starke Rauchentwicklung fest und wählten daraufhin den Notruf.

In der Folge gelang es den alarmierten Feuerwehrkräften einen Brand in einer Wohnung zu lokalisieren und diesen zu löschen. Zuvor konnten bereits Bewohner aus dem Gebäude geleitet werden bzw. dieses eigenständig verlassen, sodass niemand zu Schaden kam. An der Brandwohnung entstand jedoch ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Nach derzeitigen Ermittlungen brach das Feuer in der Küche der Wohnung aus. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache hat das Brandkommissariat der Frankfurter Polizei aufgenommen. Diese dauern an. Für die Dauer des Einsatzes kam es in den umliegenden Straßen für rund 2 Stunden zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr.

Flüchtiger Fahrraddieb festgenommen – Zwei Fahrräder suchen rechtmäßige Besitzer

Frankfurt-Westend (ots)-(ro) – Ein 23-jähriger Fahrradfahrer im Westend ignorierte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (6. Januar 2022) sämtliche Anhaltesignale einer Polizeistreife. Den vermeintlichen Grund der Flucht ermittelten die Beamtinnen und Beamten nach seiner Festnahme: Der 23-Jährige steht im Verdacht, zwei Fahrräder gestohlen und auf dem Diebesgut unter Drogeneinfluss gefahren zu sein.

Gegen 2:00 Uhr fiel einer Polizeistreife der 23-Jährige Radfahrer im Bereich des Kettenhofweges ins Auge, der bei ihrem Erblicken flüchtete und sämtliche Aufforderungen zum Stehenbleiben ignorierte. Im weiteren Verlauf sprang der 23-Jährige vom Rad und flüchtete erfolglos zu Fuß weiter, bevor die Streife ihn festnahm. Im Fahrradkorb des zurückgelassenen Damenrads fanden die Beamtinnen und Beamten anschließend ein aufgebrochenes Schloss und einen losen Fahrradsattel auf.

Im Nahbereich stellten sie ein weiteres Fahrrad ohne Schloss fest, dem wiederum ein Sattel fehlte. Beide Fahrräder sowie Schloss und Sattel wurden sichergestellt. Der 23-Jährige steht zudem im Verdacht, fahruntüchtig auf dem Diebesgut geradelt zu sein. Ein Drogenvortest fiel positiv auf Cannabis aus. Nach der Durchführung einer Blutentnahme und dem Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der 23-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Frankfurter Polizei sucht nunmehr nach den rechtmäßigen Besitzern oder Besitzerinnen der beiden Fahrräder und bittet diese, sich beim 13. Polizeirevier unter der Rufnummer 069/755-11300 zu melden. Es handelt sich um ein orangefarbenes Damenrad der Marke “Enik” mit roter Aufschrift und einem Fahrradkorb am Lenker sowie ein ebenfalls orangefarbenes Fahrrad der Marke “Biria” mit Frontgepäckträger.

Sechs verletzte Personen durch Kohlenmonoxid-Vergiftung in Sossenheim.

Frankfurt-Sossenheim (ots) – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (07.01.22) wurde der Rettungsdienst kurz nach Mitternacht in den Julius-Leber-Weg, Stadtteil Sossenheim, alarmiert. In einer Wohnung im 12. Obergeschoss eines Wohnhochhauses klagten insgesamt sechs Personen über allgemeines Unwohlsein. Während der Untersuchung der Patienten löste der vom Rettungsdienstpersonal mitgeführte Kohlenmonoxid-Warner Alarm aus.

Die betroffenen Personen (drei Erwachsene und drei Kinder bzw. Jugendliche) wurden umgehend ins Freie verbracht und anschließend mit dem Verdacht auf eine Kohlenmonoxid-Vergiftung in die umliegenden Kliniken transportiert.

Die betroffene Wohnung wurde belüftet und wie auch einige umliegende Wohnungen in den Nachbargeschossen vom Sonderdienst Umwelt und Sicherheit der Feuerwehr Frankfurt messtechnisch auf Kohlenmonoxid kontrolliert. Vermutliche Ursache für die erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration in der Wohnung im 12. OG war ein nicht gelöschter Holzkohlegrill auf dem dazugehörigen Balkon. Die Polizei ermittelt.

Quelle: Feuerwehr Frankfurt am Main


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen