Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Raub durch Jugendliche am Friedrichsplatz – Kripo sucht Zeugen

Kassel-Mitte (ots) – Drei bislang unbekannte jugendliche Täter sollen am Sonntagabend 24.10.2021 auf dem Friedrichsplatz in Kassel einen 16-Jährigen beraubt haben. Letzten Endes erbeuteten die 3 Räuber, die das Opfer gewürgt, geschlagen und getreten haben sollen, nur 2 Euro und flüchteten.

Da die bisherigen Ermittlungen keine Hinweise auf die drei Täter ergaben, suchen die Beamten des Haus des Jugendrechts (K 36) der Kasseler Kripo nun nach Zeugen.

Wie der 16-Jährige bei der Anzeigenerstattung gegenüber Beamten des Kriminaldauerdienstes angab, hatte sich die Tat am Sonntag gegen 19:40 Uhr auf dem Friedrichsplatz im Bereich der Miniaturnachbildung von Kassel ereignet.

Er hatte sich dort in seiner Freizeit aufgehalten und war dabei mit den 3 späteren Tätern ins Gespräch gekommen. Allerdings hätten ihn diese dann körperlich bedrängt und im weiteren Verlauf schließlich unter Gewaltanwendung beraubt. Er sei danach weggerannt und habe sich einer Passantin anvertraut, die ihn zur Polizei begleitete.

Glücklicherweise war er durch die Schläge und Tritte nicht schwerer verletzt worden. Die Fahndung der Polizei nach den Räubern verlief anschließend ohne Erfolg.

Zu den 3 Tätern liegt folgende Beschreibung vor:

  • 16-17 Jahre alt, ca.170 cm groß, normale Statur, mitteleuropäisches Äußeres, schwarze Haare, schwarzer Pullover, schwarze Schuhe.
  • 16-17 Jahre alt, ca. 172 cm groß, normale Statur, südländisches Äußeres, schwarze Haare, schwarzer Pullover, schwarze Hose, schwarze Schuhe.
  • 16-17 Jahre alt, ca. 168 cm groß, etwas muskulösere Statur, südländisches Äußeres, weiße Kappe, Bartansatz, schwarzer Pullover, schwarze Hose.

Zeugen, die den Ermittlern des Haus des Jugendrechts Hinweise auf die drei Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.

Berauschter Autofahrer flüchtet vor Polizeistreife und kracht in Brückengeländer

Kassel-Nord (ots) – Offenbar weil er unter Drogeneinfluss stand und auch noch eine kleine Menge Betäubungsmittel dabeihatte, trat am Samstagabend 23.10.2021 ein 19-Jähriger rücksichtslos die Flucht vor einer Polizeistreife in der Kasseler Nordstadt an. Mit bis zu 80 km/h war der Fahrer mit seinem unbeleuchteten Fahrzeug auf der Bunsenstraße unterwegs, bis er beim Linksabbiegen in die Hegelsbergstraße aufgrund der hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Mini verlor und in ein Brückengeländer krachte.

Anschließend setzte der Fahrer des Wagens seine Flucht zunächst fort, blieb aber 50 Meter weiter mit einem platten Reifen liegen, woraufhin für den 19-Jährigen aus dem Landkreis Kassel die Handschellen klickten. Zwar ergab ein Atemalkoholtest bei ihm einen Wert von 0,0 Promille, ein Drogenvortest sollte jedoch später auf Drogen in seinem Urin anschlagen. Dem Tatverdächtigen wurde aus diesem Grund auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Die Streife des Polizeireviers Nord war gegen 21:10 Uhr auf den Mini aufmerksam geworden, der ohne Licht auf der Bunsenstraße unterwegs war. Als sie das Auto anhalten und kontrollieren wollten, gab der Fahrer Gas und trat die Flucht an. Während der Verfolgung des flüchtenden Pkw missachtete der Fahrer sämtliche Anhaltesignale des mit Blaulicht folgenden Streifenwagens.

Als der Mini beim Linksabbiegen in das Brückengeländer krachte, kam zeitgleich aus der Fiedlerstraße ein unbekannter Fahrradfahrer, so die eingesetzte Streife. Dieser musste offensichtlich stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Pkw zu verhindern. Der Unbekannte stürzte vom Rad, war aber nach der Festnahme des 19-jährigen Autofahrers nicht mehr vor Ort und konnte bislang auch nicht ermittelt werden. Ob er sich bei dem Sturz vom Fahrrad verletzt hatte, ist nicht bekannt.

Der Mini war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Bei einer Durchsuchung des Tatverdächtigen wurde zudem eine kleine Menge Haschisch gefunden und, wie auch der Führerschein des 19-Jährigen, sichergestellt.

Die mit dem Fall betrauten Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei bitten den unbekannten gestürzten Fahrradfahrer, sich unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Nächtliche Einbrüchen in der Opernstraße

Kassel-Mitte (ots) – Auf das Konto ein und derselben Täter gehen mehrere Einbrüche in der Opernstraße, welche sich in der Nacht von Sonntag 24.10.2021 auf Montag 25.10.2021 ereigneten. Während die Zugangstüren von 3 Arztpraxen und einer Anwaltskanzlei den Einbruchsversuchen standhielten, gelang es den unbekannten Tätern, in ein Restaurant und die Büroräume einer Firma einzusteigen.

Die Einbrüche in dem Gebäude in der Opernstraße, Ecke “Neue Fahrt”, stellten die Mitarbeiter der Praxen und des Restaurants am gestrigen Montagmorgen fest. Wie die zur Anzeigenaufnahme und Spurensicherung eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes berichten, hatten die unbekannten Täter zunächst mit mitgebrachtem Werkzeug die Eingangstür zum Gebäude aufgebrochen und waren so in das Treppenhaus gelangt. Dort versuchten sie vergeblich die Türen der 3 Arztpraxen und der Anwaltskanzlei, die sich in verschiedenen Stockwerken befinden, aufzuhebeln. Anschließend öffneten sie gewaltsam eine Hintertür zur Küche des Restaurants im Erdgeschoss und begaben sich auf ihren Beutezug. Mit einer Kassenschublade samt Wechselgeld flüchteten sie vermutlich über das Treppenhaus nach draußen und weiter in unbekannte Richtung.

Ebenfalls in der Nacht zum Montag ereignete sich der Einbruch in die Firma in einem gegenüberliegenden Wohn-und Geschäftshaus in der Opernstraße. Auf bislang nicht abschließend bekannte Art und Weise waren die Täter in das Gebäude eingestiegen und hatten die Tür der Firma im 1. Obergeschoss aufgehebelt. Aus den Büroräumen erbeuteten sie ein Laptop samt dazugehöriger Dockingstation. Auch in diesem Fall fehlt von den Einbrechern bislang jede Spur.

Wer den Ermittlern des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo Hinweise zu den Einbrüchen geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter
Tel. 0561-9100 zu melden.

Keine Raser, aber etwa 5 Prozent zu schnell unterwegs

Stadt und Landkreis Kassel (ots) – Bedienstete des Radarkommandos des Polizeipräsidiums Nordhessen und der Gemeinde Kaufungen führten am Dienstag 26.10.2021 zeitgleich Geschwindigkeitsmessungen an Schulen in Stadt und Landkreis Kassel zur Steigerung der Verkehrssicherheit durch.

Raser waren im Bereich der Schulen in Niederkaufungen, Altenbauna, Kassel-Nord Holland und der Waldorfschule in Kassel-Bad Wilhelmshöhe kurz nach dem Ende der Herbstferien erfreulicherweise nicht unterwegs. Der höchste gemessene Wert lag bei den jeweils erlaubten 30 km/h bei Tempo 49.

Insgesamt fuhren 76 der 1.492 gemessenen Fahrer zu schnell. Mit 5,1 Prozent liegt der Anteil der zu schnell Fahrenden unter den Werten vergangener Aktionen. Dass sich möglicherweise die kommende Anhebung der Bußgelder auf das Fahrverhalten vieler Verkehrsteilnehmer auswirkt und es daher heute zu weniger Geschwindigkeitsverstößen kam, ist nicht auszuschließen.

Die Fahrer, die heute an den Schulen zu schnell waren, müssen nun mit Verwarngeldern zwischen 15 und 35 Euro rechnen.

Wohnungseinbrüche – Kripo bittet um Hinweise

Baunatal/Kassel-Wehlheiden (ots) – Am Montag 25.10.2021 kam es in Baunatal und in Kassel-Wehlheiden zu 2 Wohnungseinbrüchen in Mehrparteienhäusern. Konkrete Hinweise, dass die Taten im Zusammenhang stehen könnten, liegen den Ermittlern des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei derzeit nicht vor. Sie suchen nun nach Zeugen, die möglicherweise Verdächtiges im Bereich der Tatorte beobachtet haben.

Zunächst hatte sich am Montagabend ein Einbruchsopfer aus der Kirchbaunaer Straße in Baunatal, Ecke “Im Wiesenthal”, bei der Polizei gemeldet. Dort waren Unbekannte in der Zeit zwischen 16:30 und 20:30 Uhr auf den Balkon der Wohnung im Hochparterre geklettert und hatten ein Fenster aufgehebelt. Im Anschluss durchsuchten die Täter mehrere Schränke und Schubladen in den Räumen nach Wertsachen. Mit ihrer Beute, einem Portemonnaie mit Bargeld, flüchteten die Einbrecher letztlich über den Balkon, wo sich ihre Spur verliert.

Der Einbruch in der Heubnerstraße in Kassel, nahe der Pettenkoferstraße, ereignete sich am Montagabend während der kurzen Abwesenheit des Bewohners zwischen 21:45 und 21:50 Uhr. Die unbekannten Täter gingen im Treppenhaus brachial die Wohnungstür im
1. Stock an, wodurch erheblicher Sachschaden entstand.
Aus der Wohnung erbeuteten sie einen E-Scooter und ein Handy. In welche Richtung die Einbrecher nach der Tat flüchteten, ist nicht bekannt.

Die Ermittler des K 21/22 bitten Zeugen, die Hinweise zu den beiden Einbrüchen geben können, sich unter Tel. 0561-9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen