Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Bundesautobahn 3: Verkehrsunfall

Frankfurt (ots) – (fue) Am Mittwoch, den 29. September 2021, gegen 08.45 Uhr,
befuhr eine 47-jährige Frau mit ihrem Sattelzug am Frankfurter Kreuz die
Parallelfahrbahn der BAB3 von Würzburg kommend, in Richtung Kassel/Darmstadt.

Hinter ihr war ein 48-Jähriger mit seinem Pkw der Marke Mercedes unterwegs und
musste abbremsen. Der 34-jährige Fahrer eines Renault Master bemerkte dies
offenbar zu spät und fuhr auf den vorausfahrenden Mercedes auf. Durch die Wucht
des Aufpralles wurde der Mercedes noch auf den Sattelzug der 47-Jährigen
geschoben. Ein 22-Jähriger mit seinem Mercedes Vito fuhr schließlich noch auf
den Renault Master auf. An all den beteiligten Fahrzeugen entstand teils
erheblicher Sachschaden. Der 34-Jährige Fahrer des Renault und der 48-jährige
Fahrer des Mercedes wurden bei dem Unfall verletzt.

Die Parallelfahrbahn musste während der Räumungsarbeiten und der Unfallaufnahme
von 09.00 Uhr bis gegen 09.30 Uhr voll gesperrt werden. Gegen 09.30 Uhr konnte
die Standspur, gegen 09.50 Uhr die rechte Fahrspur freigegeben werden. Gegen
10.30 Uhr konnte die Sperrung vollständig aufgehoben werden. Der daraus
resultierende Stau auf der BAB3 erreichte eine Länge von etwa fünf Kilometern.

Feuer auf einer Terrasse in Eschersheim

Feuerwehr Frankfurt am Main

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr, die aufgrund etlicher Anrufe aus der Nachbarschaft um 10:52 von der Leitstelle alarmiert worden waren, brannten Baumaterialien auf einer Terrasse. Durch das rasche Eingreifen und den gleichzeitigen Löscherfolg, konnte ein Übergreifen der Flammen auf eine angrenzende Wohnung verhindert werden. Diese Wohnung war wegen Renovierungsarbeiten glücklicherweise unbewohnt, so dass keine Menschen in Gefahr geraten waren. Eine in der Nähe der Baumaterialien abgestellte Gasflasche musste zeitnah geborgen und dann mit Löschwasser gekühlt werden um der Gefahr eines Gefäßzerknalls entgegenzuwirken. Die Wohnhausfassade war letztendlich durch Feuer und Rauch in Mitleidenschaft gezogen worden, allerdings liegen bisher keine Hinweise auf die Höhe des Sachschadens vor. Die Polizei ermittelt die Brandursache, verletzt wurde niemand.

Frankfurt-Westend: Fahrzeugbrand

Frankfurt – (fue) Am Dienstag, den 28. September 2021, gegen 17.20 Uhr,
befuhr ein 22-Jähriger mit einem Mietfahrzeug der Marke Mercedes die Hansaallee
in Richtung Miquelallee.

Im Kreuzungsbereich nahm der 22-Jährige plötzlich Rauch aus dem Motorraum wahr
und stellte das Fahrzeug ab. Letztlich konnte die Feuerwehr den Wagen löschen.
Möglicherweise liegt dem Brand ein technischer Defekt zu Grunde. Entsprechende
Ermittlungen dazu dauern an. Verletzt wurde niemand, es entstand erheblicher
Sachschaden an dem Auto.

Frankfurt-Nordend: Raubstraftat

Frankfurt – (fue) Am Dienstag, den 28. September 2021, gegen 18.50 Uhr,
wurde ein 15-Jähriger von zwei bislang unbekannten Tätern auf das Gelände einer
Kindertagesstätte in der Weidenbornstraße gezogen. Dort wurde er aufgefordert,
sein Geld herauszugeben. Nachdem er 17 EUR übergeben hatte, zog einer der Täter
ein Messer aus der Jackentasche und forderte damit den 15-Jährigen mit den
Worten „Verpiss dich jetzt!“ auf, sich zu entfernen.

Täterbeschreibung:

Täter: Etwa 180 cm groß, dünne Statur, orientalisches Erscheinungsbild,

braune Augen. Bekleidet mit einem schwarzen Trainingsanzug „Nike Tech Fleece“
und blauer OP-Maske.

Täter: Etwa 185 cm groß, athletische Figur, orientalisches Erscheinungsbild,

grüne Augen, dunkelblonde. Gelockte Haare. Bekleidet mit einer schwarzen
Trainingshose, einem dunkelblauen Pullover und einer FFP2-Maske

Frankfurt-Nordend: Glasfassade eingeworfen – Zeugen gesucht

Frankfurt – (ro) In der Nacht von gestern auf heute (29. September 2021)
zerstörten Unbekannte im Stadtteil Nordend eine Bürofassade und verursachten
dabei eine hohe Schadenssumme. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Der Polizeinotruf erhielt gegen 02:00 Uhr Kenntnis von Steinwürfen in der
Lenaustraße. Beim Eintreffen vor Ort stellten die Streifen fest, dass die
kompletten Außenglasflächen eines Büros zerstört wurden. Zudem fanden die
Beamtinnen und Beamten mehrere große Steine vor, die nun auf Spuren untersucht
werden. Die Polizei geht von einem Schaden von mehreren Tausend Euro aus.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweise und/oder Beobachtungen werden gebeten, sich
unter der Rufnummer 069/755-53111 bei der Frankfurter Polizei zu melden.

Frankfurt-Bornheim: Hand in Hand – Frankfurter Bürger und Frankfurter Polizeibeamter retten Menschenleben

Frankfurt – (ro) Am gestrigen Dienstagmorgen (28. September 2021)
reanimierten ein 26-jähriger Frankfurter und ein 34-jähriger
Polizeioberkommissar des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main geistesgegenwärtig
einen 67 Jahre alten Mann und retteten diesem damit das Leben.

Der 67-Jährige lief gegen 10:35 Uhr mit dem Hund eines Freundes am Bornheimer
Hang Gassi. Dabei brach er unvermittelt zusammen und stürzte ohne Bewusstsein zu
Boden. Zu seinem Glück registrierten zwei Passanten, ein 26-jähriger Mann aus
Frankfurt und ein 34-jähriger Polizeibeamter in seiner Freizeit, den Sturz. Da
der Gestürzte keine Vitalzeichen mehr aufwies, begannen die beiden umgehend
damit, Erste Hilfe zu leisten und den 67-Jährigen zu reanimieren. Dies setzten
sie bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Notarzt fort.

Nach dem Eintreffen der verständigten Rettungskräfte und deren Fortführung der
Reanimation, erlangte der Mann sein Bewusstsein glücklicherweise noch vor Ort
wieder. Er wurde im Anschluss in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Nach
ärztlicher Aussage waren die Wiederbelebungsmaßnahmen der beiden erleichterten
Ersthelfer mit hoher Wahrscheinlichkeit lebensrettend.