Offenbach Main-Kinzig-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Unfall durch Sekundenschlaf? – Wurde jemand gefährdet? – Neu-Isenburg

(aa) Übermüdung könnte die Ursache eines Verkehrsunfalls sein, der sich am Montagmittag auf dem Gravenbruchring in Höhe der Hausnummer 201/Finkenstraße ereignet hat. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen und gegebenenfalls Passanten, die gefährdet worden sind. Gegen 12.10 Uhr war ein Taxi auf dem Gravenbruchring aus Richtung Sprendlinger Landstraße unterwegs. Der 60 Jahre alte Fahrer des gelben VW fiel wahrscheinlich in einen Sekundenschlaf, verlor die Kontrolle über den Touran und kam nach links von der Straße ab. Der Wagen beschädigte zunächst den dortigen Grünstreifen sowie ein Verkehrsschild und eine Holzbarriere und stieß noch gegen eine Straßenlaterne. Die Laterne kippte anschließend auf die Fahrbahn. Der entstandene Schaden wird auf 16.500 Euro geschätzt. Zeugen und eventuell Betroffene melden sich bitte bei der Polizeistation: 06102 2902-0.

Teurer Range Rover entwendet: Wer kann Hinweise geben? – Rödermark

(lei) Einen Range Rover GB mit OF-Kennzeichen stahlen Unbekannte in der Nacht zum Montag in der Saalfelder Straße (50er-Hausnummern). Die Kriminellen schlugen in der Zeit von Sonntag, 21.30 Uhr bis Montag, 8 Uhr zu, starteten den über 130.000 Euro teuren Geländewagen auf bislang unbekannte Weise und fuhren anschließend damit davon. Hinweise zu den Tätern liegen bislang nicht vor. Die Kripo in Offenbach sucht nun Zeugen (069 8098-1234).

Main-Kinzig-Kreis

Wer vermisst eine Lichtschachtabdeckung? – Hanau/Bundesstraße 43a

(fg) Die Polizei sucht Zeugen, nachdem am Montagvormittag vermutlich ein Lastkraftwagen auf der Bundesstraße 43a eine Lichtschachtabdeckung verloren hatte und es daraufhin zu einem Verkehrsunfall gekommen war. Gegen 11.20 Uhr verlor das bisher unbekannte Fahrzeug die Abdeckung. Drei Fahrzeuge, die auf der linken Fahrspur der Bundesstraße 43a in Richtung Dieburg unterwegs waren, mussten aufgrund dessen bis zum Stillstand abbremsen. Der 53 Jahre alte Fahrer eines Suzuki konnte noch rechtzeitig bremsen. Der an letzter Stelle fahrende Ford, in dem sich eine 49 Jahre alte Frau am Steuer sowie eine 79-Jährige Beifahrerin befanden, kollidierte mit dem davor fahrenden Opel Combo und schob diesen auf den Suzuki. Der 19-Jährige Opel-Fahrer sowie die 49 Jahre alte Frau und ihre Beifahrerin wurden leicht verletzt und kamen in Krankenhäuser. Der 53-Jährige blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 11.000 Euro geschätzt. Zeugen des Unfallgeschehens sowie Verkehrsteilnehmer, die den Verlust der Lichtschachtabdeckung beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Mercedes S350 geklaut: Kripo sucht Zeugen – Hanau

(lei) In der Weiskircher Straße entwendeten zwei Unbekannte am frühen Montagmorgen einen schwarzen Mercedes S350 im Wert von etwa 35.000 Euro. Die beiden mit Kapuze und Mundschutz bekleideten Fahrzeugdiebe betraten zwischen 3 und 6 Uhr den Carport des Anwesens mit einstelliger Hausnummer und konnten dort den Wagen mit F-Kennzeichen auf noch unbekannte Weise zum Starten bringen. Anschließend flüchteten sie damit in unbekannte Richtung. Wer die bereits laufenden Ermittlungen der Hanauer Kriminalpolizei unterstützen möchte und Zeugenhinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo-Hotline 06181 100-123 zu melden.

Etliche Verstöße bei Kontrollen von Shisha-Bars – Gelnhausen

(lei) Beamte der Polizeistation Gelnhausen nahmen am Freitagabend mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei aus Mühlheim, des Zolls aus Frankfurt sowie der Steuerfahndung des Finanzamtes Offenbach drei Shisha-Bars im Innenstadtbereich ins Visier und führten breitgefächerte Kontrollen durch. Während die Polizei die Einhaltung der Jugendschutzvorschriften überprüfte und der Zoll den in den Bars befindlichen Shisha-Tabak hinsichtlich der ordnungsgemäßen Besteuerung kontrollierte, führte die Steuerfahndung Kassenprüfungen durch. Im Ergebnis war keine der drei Shisha-Bars ohne Beanstandungen. Bei zwei von drei Kassenprüfungen wurden Verstöße festgestellt. Des Weiteren wurden in allen drei Bars insgesamt über 45 Kilogramm Shisha-Tabak beschlagnahmt, der teilweise nicht versteuert war oder der sich in Gebinden befand, an denen nicht mehr nachvollziehbar war, ob er jemals versteuert war. Bei Ankunft an der dritten Bar war der Besuch der kontrollierenden Beamten wohl schon angekündigt, denn dort hatte man den kompletten Shisha-Tabak im Keller versteckt – vergeblich, denn die Fahnder entdeckten ihn dennoch. Besucher dieser Bar mussten zudem raus an die frische Luft, da ein mitgeführter Kohlenmonoxid-Alarm eine zu hohe Konzentration von Kohlenmonoxid feststellte. Nach erfolgter Durchlüftung der Bar konnten die Besucher wieder zurück an ihre Plätze.

„Die Kontrollen zeigen uns, dass sich die Verantwortlichen in vielerlei Hinsicht nicht an die geltenden Vorschriften halten. Insbesondere zu hohe Kohlenmonoxidwerte können schnell eine erhebliche Gesundheitsgefahr darstellen. Wir werden das Ganze künftig noch stärker im Blick haben“, resümiert der neue Leiter der Polizeistation Gelnhausen, Polizeihauptkommissar Kai Gottschalk und kündigt weitere Kontrollen an.

Unfall durch medizinischen Notfall: 11-Jähriger reagiert geistesgegenwärtig – Autobahn 66 / Schlüchtern

(lei) Ein 43-jähriger Seat-Fahrer erlitt am Sonntagabend auf der Autobahn 66 während der der Fahrt offenbar einen Krampfanfall und touchierte infolgedessen die Leitplanke sowie einen anderen Autofahrer. Um kurz nach 18 Uhr war der Mann aus Hainburg zwischen den Anschlussstellen Schlüchtern Nord und Schlüchtern Süd auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs, als er in einer Rechtskurve nicht mehr in der Lage war, den Ibiza zu steuern und aufgrund des Fahrbahnverlaufs auf den linken Fahrstreifen und dann in die Mittelleitplanke fuhr. Hier streifte der Seat die Schutzplanke und kollidierte im Anschluss mit dem vorausfahrenden 5er BMW eines 63-jährigen Mannes aus Roßdorf (Darmstadt). Dabei verhinderte der 11 Jahre alte Sohn, der auf dem Beifahrersitz saß, wohl Schlimmeres: Er griff wohl ins Lenkrad ein und konnte das Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 4.000 Euro. Der 43-Jährige kam zur weiteren Behandlung in eine Klinik.