Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei Funkstreifenwagen Baden-Württemberg BW (Foto: Holger Knecht)

2 Menschen niedergestochen – Schußwaffeneinsatz der Polizei

Bammental (ots) – Ein 23-jähriger Mann verletzte am frühen Mittwochmorgen 15.09.2021 kurz nach 03 Uhr, zwei Personen in einem Mehrfamilienhaus durch Stiche schwer. Der Täter wurde in der Folge von der hinzugerufenen Polizei angeschossen und ebenfalls schwer verletzt. Bei seiner Festnahme wurden 2 Stichwaffen sichergestellt. Alle drei wurden nach ihrer notärztlichen Behandlung mit Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen, die vom Dezernat Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt werden. Derzeit ist die Zentrale Kriminaltechnik mit der Spurensicherung vor Ort betraut.

Die Freiwillige Feuerwehr Bammental war mit 10 Kräften zur Absperrung und Ausleuchtung des Tatortbereichs im Einsatz.

Auto prallt gegen Baum – 4 Insassen vorläufig festgenommen

Reichartshausen (ots) – Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, prallte ein schwarzer Audi A6 mit litauischen Kennzeichen, der mit 4 Männern besetzt war, am Mittwoch 15.09.2021 kurz nach 11.30 Uhr an der Einmündung K 4191/L 532 gegen einen Baum. 2 der Insassen verletzten sich dabei leicht.

Als die erste Streife am Unfallort eintraf, waren nur noch 2 Insassen vor Ort. Die beiden anderen waren laut Zeugenaussagen in Richtung Dorfmitte von Reichartshausen geflüchtet. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach ihnen führte schnell zu Erfolg. Beide konnten am Ortseingang ebenfalls vorläufig festgenommen werden.

Die Verletzten wurden mit Rettungswagen in eine Klinik gebracht, die Beiden anderen zum Revier. Da alle 4 alkoholisiert waren, wurden ihnen Blutproben entnommen.

Die Identifizierung der Personen, die alle litauische Staatsangehörige sein dürften, ist auch am späten Mittwochnachmittag noch im Gange. Darüber hinaus dauern die Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Fahrereigenschaft noch an.

Der total beschädigte Audi wurde sichergestellt und abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Zeugen, die wissen, wo sich die vier Litauer bislang aufgehalten haben und/oder Informationen rund um den Unfall geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Von der Straße abgekommen – Feuerwehr im Einsatz

Sinsheim (ots) – Auf der L592 in Fahrtrichtung Reihen kam am Dienstag 14.09.2021 um 15:20 Uhr eine 58-Jährige aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, fuhr auf die Gegenfahrbahn und stürzte dann mit ihrem BMW die Böschung hinunter. Zeugen konnten den Vorfall beobachten und alarmierten die Polizei.

Die 58-Jährige blieb unverletzt, wurde allerdings zur Vorsorge in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr musste ihr Auto bergen. Das Polizeirevier Sinsheim hat die Unfallermittlungen aufgenommen. Es gilt nun zu klären, ob äußere Einflüsse zu dem Unfall führten, oder die Fahrerin eine Verantwortlichkeit trägt.

Überfall auf Raumausstatter – 2 junge Täter festgenommen

St. Leon-Rot (ots) – 2 zunächst unbekannte Täter überfielen am Mittwochnachmittag 15.09.2021 die Geschäftsräume eines Raumausstatters in der Marktstraße und flüchteten anschließend in zunächst unbekannte Richtung. Die beiden Täter betraten kurz vor 16 Uhr, das Geschäft, bedrohten die Angestellte mit einem Messer und forderten Bargeld. Schließlich flüchteten beide ohne Beute aus dem Geschäft.

Im Rahmen der Fahndung, an der zehn Streifenwagenbesatzungen, zwei davon aus dem Zuständigkeitsbereich des PP Karlsruhe (Philippsburg und Bad Schönborn) beteiligt waren, wurden beide Tatverdächtige rund eine halbe Stunde nach der Tat auf einem Feldgebiet, Dank eines Zeugenhinweises, von einer Streife des PP Karlsruhe vorläufig festgenommen. Die Täterbeschreibung stimmte mit den beiden Festgenommenen überein.

Eine Absuche der unmittelbaren Umgebung des Festnahmeortes führt schließlich zum Auffinden der vermeintlichen Tatwaffe. Das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen, die derzeit noch andauern.

Autoscheibe eingeschlagen – Zeugen gesucht

Sinsheim (ots) – Ein bislang unbekannter Täter schlug Dienstag 14.09.2021 zwischen 16.50-20.50 Uhr, die rechte hintere Scheibe eines weißen VW Up ein, der in der Muthstraße/Parkplatz Höhe Anwesen Nr. 4, abgestellt war.

Ob der Täter in das Fahrzeug eindringen wollte oder lediglich die Scheibe einschlug, ist nicht bekannt. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.

Unfall mit mehreren Fahrzeugen

Sinsheim (ots) – Über den Unfall am Mittwochmorgen auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim in Fahrtrichtung Heilbronn sind nun weitere Einzelheiten bekannt. Ein 38-jähriger BMW-Fahrer verlor auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über dessen Auto, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Betonschutzwand.

Durch den Aufprall schleuderte das Fahrzeug nach rechts an die Außenleitplanke und von hier zurückauf den linken Fahrstreifen, wo es quer zum Stehen kam. Zwei nachfolgende Autofahrer konnten eine Kollision mit dem 38-Jährigen verhindern und ihre Fahrzeuge rechtzeitig abbremsen. Der BMW-Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht, eine medizinisch versorgt durch den Rettungsdienst war aber nicht notwendig.

An dem BMW entstand ein Sachschaden von mehr als 50.000 Euro. Er musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war lediglich der mittlere Fahrstreifen befahrbar. Kurzzeitig musste die Autobahn in Fahrtrichtung Heilbronn ganz gesperrt werden.

Unfall mit Sachschaden

Wiesloch (ots) – Ein 85-jähriger Opelfahrer war am Dienstagnachmittag 14.09.2021 gegen 15.30 Uhr, in der Hautstraße in Richtung Ringstraße unterwegs und streifte dabei in Höhe einer Bank einen geparkten Hyundai. Als er kurz danach anhielt und wieder zurücksetzte, übersah er einen Hydranten und beschädigte diesen zudem.
Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Der Hydrant musste von Angestellten der Stadtwerke abgesichert werden.