Rödermark / Urberach: Nach versuchtem Mord: Radfahrer, Radfahrerin und Joggerin erneut mit Plakataktion als wichtige Zeugen gesucht

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Rödermark/Urberach – (aa) Nach dem versuchten Tötungsdelikt am Ostersamstag, 3. April 2021, gegen 17 Uhr, auf dem Waldweg „Thomashüttenschneise“ (wir berichteten) suchen die Ermittler erneut mit einer Plakataktion nach noch drei bislang unbekannten
Zeugen.

Dabei handelt es sich um einen 60 bis 70 Jahre alten Fahrradfahrer mit
lichtem Haar. Er ist etwa 1,80 Meter groß und hatte eine kräftige Statur. Des
Weiteren haben sich eine Radfahrerin (über 30 Jahre, sportliche Statur) und eine
40 bis 50 Jahre alte Joggerin noch nicht gemeldet. Diese hatten mit dem 55 und
51 Jahre alten Ehepaar gesprochen und Hilfe geleistet. Die Zeugen hatten das
Aufeinandertreffen – die Verletzte blutete am Kopf – offensichtlich als einen
Unglücksfall wahrgenommen. Der Beschuldigte soll jedoch bei dem gemeinsamen
Fahrradausflug seine Ehefrau angegriffen und verletzt haben. Die Plakate werden
ab Montag großflächig in Rödermark/Urberach, Dreieich/Offenthal sowie in Messel
angebracht. Mit der erneuten Öffentlichkeitsfahndung bitten die Ermittler nun
diese hilfsbereiten Zeugen, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069
8098-1234 in Verbindung zu setzen.