Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Auseinandersetzung endet mit Sprung aus dem 2. Stock und schweren Verletzungen: Polizei nimmt fünf Tatverdächtige fest

Kassel-Nord: In der Nacht zum heutigen Mittwoch kam es in einem Wohnblock am Holländischen Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern, die nach bisherigen Erkenntnissen miteinander bekannt sind. Dabei soll eine fünfköpfige Gruppe mit einer Axt auf die beiden Opfer zugegangen sein, die sich daraufhin in ein leerstehendes Apartment und dann mit einem Sprung aus dem 2. Stock in Sicherheit flüchteten. Dabei erlitt ein 26-Jähriger aus Landau in der Pfalz schwere Verletzungen und wurde anschließend von Rettungskräften in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Sein 22-jähriger Begleiter aus Kassel zog sich bei dem Sprung leichte Verletzungen zu. Durch zahlreiche alarmierte Polizeistreifen konnten fünf Tatverdächtige in dem Haus festgenommen und auch die Axt aufgefunden werden. Bei den wohnsitzlosen Festgenommenen im Alter von 16, 17, 26 und 31 Jahren mit tunesischer und marokkanischer Staatsangehörigkeit besteht der Verdacht des illegalen Aufenthalts bzw. der illegalen Einreise, weshalb zusätzlich zu der gefährlichen Körperverletzung und Bedrohung nun auch wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz gegen sie ermittelt wird.

Mehrere Meldungen waren gegen 00:30 Uhr wegen der Auseinandersetzung über den Notruf 110 bei der Polizei eingegangen. Zahlreiche Streifen waren daraufhin zum Holländischen Platz geeilt, wo sie auf die beiden verletzten Männer vor dem Haus trafen. Der schwer verletzte 26-Jährige hatte sich nach bisherigen Erkenntnissen bei dem Sprung aus dem 2. Stockwerk beide Arme gebrochen. Wie sich dann bei den Befragungen herausstellte, war es zuvor zu dem Streit zwischen den beiden Opfern und der fünfköpfigen Gruppe sowie der Bedrohung mit der Axt gekommen. Bei zwei Tatverdächtigen fanden die Polizisten kleinere Mengen Betäubungsmittel und stellten sie sicher. Ob dies möglicherweise der Grund für die Auseinandersetzung war, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Bei allen Festgenommenen entnahm ein Arzt eine Blutprobe, die nun Aufschluss darüber geben soll, ob sie unter Drogeneinfluss standen. Die Überprüfung des 26-jährigen marokkanischen Staatsbürgers ergab darüber hinaus, dass er mit zwei Haftbefehlen gesucht wird. Die weiteren Ermittlungen werden bei den Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei geführt.

Autofahrerin erfasst nach Fahrt über rote Ampel Fußgängerin: 24-Jährige schwer verletzt

Kassel-Bad Wilhelmshöhe: Am gestrigen Dienstagabend ereignete sich auf der Wilhelmshöher Allee in Kassel, Ecke Kunoldstraße, ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Fußgängerin. Die 71-jährige Autofahrerin aus Kassel war offenbar bei Rot über eine Fußgängerampel gefahren und hatte mit ihrem Chrysler eine dort überquerende 24-Jährige aus Kassel erfasst. Die Fußgängerin erlitt nach bisherigen Erkenntnissen schwere Verletzungen, die nicht lebensbedrohlich sind.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 18:20 Uhr. Nach derzeitigem Ermittlungsstand überquerte die von der Kunoldstraße kommende Fußgängerin bei Grün die dortige Ampel in Richtung Friedrich-Naumann-Straße und wurde hierbei von dem stadtauswärts fahrenden Auto erfasst. Die Fahrerin war offenbar durch die tiefstehende Sonne geblendet worden und hatte deshalb die rote Ampel übersehen. Die 24-Jährige brachte ein Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus.

Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang führen die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei.

250.000 Euro Schaden bei Brand in Hofgeismar: Kripo geht von Brandstiftung aus und sucht nach Zeugen

Hofgeismar (Landkreis Kassel): In der Nacht zum heutigen Mittwoch kam es außerhalb der Ortslage Hofgeismar am „Röddenhof“ zum Brand einer Halle. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen der Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo auf 250.000 Euro belaufen. Personen waren nicht verletzt worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Feuer vorsätzlich entfacht wurde. Hinweise auf eine andere Brandursache haben sich bislang nicht ergeben. Sie suchen nach Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Brand gemacht haben.

Der Brand war gegen 3:30 Uhr von Anwohnern entdeckt und gemeldet worden. Bei Eintreffen der alarmierten Feuerwehr stand die etwa 200 Quadratmeter große Halle bereits im Vollbrand. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr brannte das in Holzständerbauweise errichtete Gebäude, in dem drei Oldtimer, ein Wohnwagen und landwirtschaftliches Gerät standen, vollständig ab. Die Beamten des K 11 haben sich am heutigen Mittwochmorgen einen Überblick an der Brandstelle verschafft. Nach den bisherigen Ermittlungen deutet alles auf eine vorsätzliche Brandstiftung hin. Kurz vor dem Brandausbruch war im Bereich des Hofs eine in Richtung Carlsdorf laufende, dunkel gekleidete Person gesehen worden, die mit dem Feuer im Zusammenhang stehen könnte.

Wer in der vergangenen Nacht relevante Beobachtungen im Bereich der Brandstelle gemacht hat und Hinweise auf mutmaßliche Täter geben kann, meldet sich bitte bei der Kasseler Polizei unter Tel.: 0561-9100.