Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Schriesheim: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Schriesheim (ots) – Zwischen Freitag, 13.15 Uhr und Sonntag, 21 Uhr, beschädigte
ein bislang unbekannter Autofahrer einen Chrysler Freemont, der in der
Bismarckstraße, hohe Anwesen Nr. 33 geparkt war. Anschließend fuhr der
Unbekannte weiter und hinterließ einen Sachschaden von rund 2.000.- Euro. Zeugen
wenden sich bitte an das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0.

Weinheim: Unfallflucht auf Miramarparkplatz; Zeugen gesucht

Weinheim (ots) – Ein VW Tiguan wurde im Laufe des Sonntages von einem bislang
unbekannten Autofahrer beschädigt, als er zwischen 8.30 Uhr und 23.50 Uhr auf
dem Parkplatz des Erlebnisbades in der Waidallee abgestellt war. Der Schaden
wird auf rund 2.000.- geschätzt.

Ein Zeuge hatte offenbar den Unfall beobachtet und einen Zettel an der
Windschutzscheibe des beschädigten Fahrzeuges angebracht. Dieser bislang
unbekannte Zeuge sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier
Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim: Mann überfallen; Pärchen flüchtet mit geringer Beute; Zeugen dringend gesucht; Pressemitteilung Nr. 1

Sinsheim (ots) – Mit allen verfügbaren Kräften fahndet die Polizei derzeit im
Stadtgebiet von Sinsheim nach einem bislang unbekannten Pärchen, die im Verdacht
stehen, einem Mann im Schwimmbadweg überfallen zu haben.

Der ältere Mann war gegen 15.15 Uhr im Schwimmbadweg spazieren, als er von einem
Pärchen angesprochen, sodann mit einer Schusswaffe bedroht wurde und
aufgefordert wurde, das Bargeld herauszugeben. Zur Untermauerung ihrer Forderung
soll einer der beiden mit der Schusswaffe einmal in die Luft geschossen.

Mit dem Geldbeutel -geringer Bargeldbetrag- des Opfers flüchtete das Pärchen in
Richtung Innenstadt. Eine Beschreibung des Pärchens liegt noch nicht vor.

Das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen
übernommen.

Die Tat beobachtet haben soll ein weiteres Pärchen, das sich in unmittelbarer
Tatortnähe aufgehalten hatte. Dieses Pärchen, aber auch weitere Zeugen werden
gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder mit dem
Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Heddesheim: Drei Granaten bei Grabungsarbeiten in neubaugebiet gefunden und gesprengt; kurzfristige Straßensperrungen

Heddesheim – Im Laufe des Sonntagnachmittages wurden im Neubaugebiet rund
um die Odenwaldstraße drei 20 Zentimeter lange Granaten aus dem 2. Weltkrieg
gefunden. Eine unmittelbare Gefahr ging von ihnen laut der Bewertung des
Kampfmittelbeseitigungsdienstes Baden-Württemberg nicht aus.

Am Montagnachmittag, kurz nach 14 Uhr wurden die Granaten sicherheitshalber
gesprengt. Zuvor wurde die unmittelbare Umgebung der Odenwaldstraße abgesperrt,
wo sich mehrere Häuser im Rohbauzustand befinden. Die Bauarbeiten wurden für die
Dauer von rund 90 Minuten eingestellt.

Es erfolgt auch eine kurzfristige Sperrung der Viernheimer Straße (L 631) und
Teilabschnitte der 4236.

Kurz nach der Sprengung wurden alle Sperrungen wieder aufgehoben.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunken und unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis – Am Samstagmorgen waren in St. Leon-Rot
zwei Männer, die unter Alkohol- und Drogeneinfluss standen, mit einem Auto
unterwegs.

Einer aufmerksamen Zeugin, war gegen 8.30 Uhr in der verlängerten Hoferstraße
ein älterer Audi aufgefallen, der zu einem Gartengrundstück fuhr. Nachdem das
Fahrzeug dort abgestellt worden war, beobachtete die Zeugin, wie der Fahrer
ausstieg, sich fast nicht auf den Beinen halten konnte und sich an der Fahrertür
festhalten musste. Sie verständigte daraufhin die Polizei. Als das Fahrzeug kurz
darauf wieder losfuhr, meldete sie dies ebenfalls der Polizei. Der Audi konnte
im Rahmen einer Fahndung wenig später in der Bahnhofstraße fahrend ausgemacht
und gestoppt werden. Am Steuer saß allerdings nun der vorherige Beifahrer.
Aufgrund einer Personenbeschreibung konnte jedoch eindeutig ermittelt werden,
dass es sich bei dem jetzigen Beifahrer um den vorherigen Fahrer handelte.
Offenbar hatten die beiden auf dem Gartengrundstück einen Fahrerwechsel
vorgenommen. Schon beim Herantreten an das Fahrzeug schlug den Beamten aus dem
Inneren deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Beim Aussteigen zeigte der 24-jährige
Beifahrer nun erneut deutliche Koordinationsschwierigkeiten und musste sich am
Fahrzeug abstützen. Ein Alkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 2,2 Promille.
Auch beim 23-jährigen Fahrer konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen
werden. Zudem zeigte er Anzeichen für Drogenkonsum. Ein Alkoholtest bei ihm
ergab einen Wert von 1,3 Promille. Ein Drogentest reagierte positiv auf Kokain.

Beiden Männern wurden Blutproben entnommen. Der Führerschein des 24-Jährigen
wurde einbehalten. Der 23-Jährige war nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Gegen den 24-jährigen Mann wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie
Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Der 23-Jährige sieht nun
ebenfalls Anzeigen wegen Trunkenheitsfahrt und Fahrens unter Drogeneinflusses
sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis entgegen.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Rollerfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis – Ein 31-jähriger Rollerfahrer wurde am
Samstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Oftersheim schwer verletzt.

Ein 44-jähriger Mann war gegen 15.30 Uhr mit seinem Opel auf der Augustastraße
in Richtung Hebelstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Saarstraße missachtete er
die Vorfahrt des 31-Jährigen, der mit seinem Kleinkraftradroller die Saarstraße
in Richtung Bachstraße befuhr. Im Kreuzungsbereich stießen beider Fahrzeuge
zusammen und der 31-Jährige stürzte mit seinem Roller und fiel auf die Fahrbahn.
Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Zeugen, die den Unfall beobachtet
hatten, leisteten zunächst Erste Hilfe. Der Verletzte wurde nach notärztlicher
Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen
wurde.

Das Kleinkraftrad wurde verschlossen an der Unfallstelle abgestellt, der Opel
war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden
wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe musste
die Fahrbahn im Anschluss an die Unfallaufnahme gereinigt werden.

Gegen den 44-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Sandhausen – Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Supermarkt

Sandhausen – Rhein-Neckar-Kreis – Am 07.08.2021, 23:16 Uhr, löste in einem
Supermarkt in der Porschestraße der Einbruchsalarm aus. Bisher unbekannte Täter
versuchten sich über die Schiebetür im Bereich der Pfandautomaten, sowie über
den Ausgangsbereich Zutritt zum Markt zu verschaffen. Letztlich gelang es den
Einbrechern nicht etwas zu entwenden.

Die Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Wiesloch geführt. Zeugen können
sich dort unter Tel.: 06222/5709-0 melden.

Gem. Sinsheim: Aquaplaningunfall; Autofahrer leicht verletzt

Gem. Sinsheim – Leichte Verletzungen zog sich am Sonntagabend ein
56-jähriger Skoda-Fahrer bei einem Verkehrsunfall auf der A 6 zwischen den
Anschlussstellen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim zu.

Der Mann war in Richtung Heilbronn unterwegs, als er kurz vor 22 Uhr, -offenbar
auf regennasser Fahrbahn zu schnell-, wegen Aquaplanings ins Schleudern geriet
und in die Leitplanken krachte.

Das total beschädigte Fahrzeug wurde später abgeschleppt. Der Gesamtschaden
beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf rund 15.000.- Euro.

Der rechte und mittlere Fahrstreifen waren während der Unfallaufnahme voll
gesperrt. Zur Absperrung der Unfallstelle und Bergung des Fahrzeuges sowie zu
Reinigung der Fahrbahn war die Wieslocher Feuerwehr mit über 20 Mann im Einsatz.

Kurz vor 1 Uhr am Montagmorgen war die A 6 in Richtung Heilbronn wieder frei
befahrbar.

Schwetzingen: Verkehrsunfall auf Kreuzung; drei verletzte Personen; Einsatz Rettungshubschrauber; Pressemeldung Nr. 2

Schwetzingen – Den Feststellungen zufolge befuhr eine 36-jährige
Ford-Fahrerin zusammen mit ihrer 17-jährigen Beifahrerin die Alte Mannheimer
Landstraße von Mannheim kommend in Fahrtrichtung Schwetzingen. Im
Kreuzungsbereich zur Mannheimer Landstraße, bei dem die Ampelschaltung
ausgefallen war, übersah sie die dann durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt
des von links kommenden 58-jährigen Ford-Fahrers. Hierdurch kollidierten die
beiden Fahrzeuge in der Kreuzungsmitte, wodurch das Verursacherfahrzeug nach
rechts gegen einen Ampelmast geschleudert wurde. Bei dem Verkehrsunfall zogen
sich alle drei Beteiligten leichte Verletzungen zu und wurden mit Rettungswägen
in umliegende Krankenhäuser gebracht. Ein vorsorglich verständigter
Rettungshubschrauber war zwar am Unfallort gelandet, kam jedoch nicht zum
Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen sicherte die Unfallstelle mit
vier Fahrzeugen ab. Da durch den Verkehrsunfall auch Betriebsstoffe ausgelaufen
waren, mussten bis zur endgültigen Fahrbahnreinigung Verkehrsbeeinträchtigungen
in Kauf genommen werden. Die beiden Fahrzeuge, an denen jeweils Totalschaden in
Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro entstanden war, wurden abgeschleppt. Der
Verkehrsdienst Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Plankstadt / RNK: Betrunkener LKW-Fahrer verursacht Verkehrsunfall – Zeugen und Geschädigte gesucht

Plankstadt / RNK – Am frühen Sonntagmorgen, kurz vor 02.30 Uhr,
verständigten Passanten den Notruf, nachdem sie im Bereich der Plankstadter
Borsigstraße einen unfallbeschädigten Lkw festgestellt hatten, aus dessen Tank
Kraftstoff auslief. Bei der Überprüfung konnten die eingesetzten Beamten des
Polizeireviers Schwetzingen sowohl den Lkw Actros als auch den 42-jährigen
Fahrer antreffen. Der Lkw hatte sich auf dem Grünstreifen neben der Fahrbahn
festgefahren und wies mehrere frische Unfallschäden, unter anderem auch im
Bereich des Fahrzeugtanks, auf. Ein Alkoholtest bei dem Lkw-Fahrer ergab einen
Wert von knapp 1,9 Promille. Der Fahrer musste anschließend eine Blutprobe und
seinen Führerschein abgeben. Zur Bergung des unfallbeschädigten und
festgefahrenen Lkw wurde ein Bergungskran angefordert. Zudem musste im Bereich
des ausgelaufenen Kraftstoffes das Erdreich auf einer Fläche von ca. zehn
Kubikmeter abgetragen werden. An dem Lkw entstand ein Sachschaden von ca.
15.000EUR. Das Polizeirevier Schwetzingen hat die Ermittlungen, insbesondere zu
den noch unbekannten Unfallstellen, aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden
Zeugen oder Geschädigte des Vorfalles gebeten, sich mit dem Polizeirevier
Schwetzingen unter 06202 / 2880 in Verbindung zu setzten.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis – Fahrerin flüchtete vor Kontrolle – Zeugen gesucht

Neckargemünd / RNK – Am Samstagabend gegen 21:36 wollte eine
Streifenbesatzung des Polizeireviers Neckargemünd die 36-jährige Fahrerin eines
PKW VW Golf mit Kölner Zulassung auf der B 37 im Bereich Kleingemünd
kontrollieren. Beim Versuch das Fahrzeug mittels Signalgeber anzuhalten,
beschleunigte die Fahrerin ihr Fahrzeug unvermittelt und fuhr mit hoher
Geschwindigkeit in Richtung Neckargemünd davon. Als die Beamten dem Fahrzeug
folgten, erreichte der Golf, bei erlaubten 50 km/h, Geschwindigkeiten von bis zu
140 km/h und schaltete das Abblendlicht aus. Aufgrund dieser grob
verkehrswidrigen und rücksichtslosen Fahrweise der Fahrerin, wurde die
Verfolgung bereits nach kurzer Strecke abgebrochen, um eine Gefährdung anderer
Verkehrsteilnehmer auszuschließen. Bei den im Anschluss mit mehreren
Streifenwagen durchgeführten Fahndungsmaßnahmen konnte zuächst der Pkw VW Golf,
auf einem Parkplatz der Gemeinde Schönau aufgefunden werden. Kurze Zeit später
konnte auch die Fahrerin beim Verlassen ihrer Wohnung angetroffen werden. Die
Fahrerin musste die Beamten zum Polizeirevier Neckargemünd begleigten, wo ihr
durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde, da der Verdacht bestand, dass
sie unter dem Einfluss von Drogen stand. An den Fahndungsmaßnahmen waren neben
einem Polizeihubschrauber auch Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Südhessen
beteiligt. Da die 36-jährige Fahrerin in vergangenen Tagen bereits mehrfach in
gleicher Art in Neckargemünd und Mannheim aufgefallen war, wurde ihr Fahrzeug
beschlagnahmt. Das Polizeirevier Neckargemünd hat die Ermittlungen aufgenommen
und sucht nun Zeugen des Vorfalles, die sachdienliche Hinweise geben können oder
durch die Fahrerin gefährdet wurden. Diese werden gebeten, sich mit dem
Polizeireiver Neckargemünd unter Tel.: 06223 / 92540, in Verbindung zu setzen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis

Neckargemünd – Am Samstagabend gegen 21:36 wollte eine Streifenbesatzung
des Polizeireviers Neckargemünd die 36-jährige Fahrerin eines PKW VW Golf mit
Kölner Zulassung auf der B 37 im Bereich Kleingemünd kontrollieren. Beim Versuch
das Fahrzeug mittels Signalgeber anzuhalten, beschleunigte die Fahrerin ihr
Fahrzeug unvermittelt und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung
Neckargemünd davon. Als die Beamten dem Fahrzeug folgten, erreichte der Golf,
bei erlaubten 50 km/h, Geschwindigkeiten von bis zu 140 km/h und schaltete das
Abblendlicht aus. Aufgrund dieser grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen
Fahrweise der Fahrerin, wurde die Verfolgung bereits nach kurzer Strecke
abgebrochen, um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auszuschließen. Bei
den im Anschluss mit mehreren Streifenwagen durchgeführten Fahndungsmaßnahmen
konnte zuächst der Pkw VW Golf, auf einem Parkplatz der Gemeinde Schönau
aufgefunden werden. Kurze Zeit später konnte auch die Fahrerin beim Verlassen
ihrer Wohnung angetroffen werden. Die Fahrerin musste die Beamten zum
Polizeirevier Neckargemünd begleigten, wo ihr durch einen Arzt eine Blutprobe
entnommen wurde, da der Verdacht bestand, dass sie unter dem Einfluss von Drogen
stand. An den Fahndungsmaßnahmen waren neben einem Polizeihubschrauber auch
Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Südhessen beteiligt. Da die 36-jährige
Fahrerin in vergangenen Tagen bereits mehrfach in gleicher Art in Neckargemünd
und Mannheim aufgefallen war, wurde ihr Fahrzeug beschlagnahmt. Das
Polizeirevier Neckargemünd hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen
des Vorfalles, die sachdienliche Hinweise geben können oder durch die Fahrerin
gefährdet wurden. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeireiver Neckargemünd
unter Tel.: 06223 / 92540, in Verbindung zu setzen.

Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis / bei Personenkontrolle vier Beamte verletzt

Heddesheim – Am Samstag gegen 17.00 Uhr wollten Beamte des Polizeireviers
Ladenburg eine männliche Person auf dem Parkplatz des Badesees kontrollieren,
nachdem sich dieser auffällig verhielt. Unter anderem wurde er durch Zeugen
dabei beobachtet, wie er sich immer wieder auf geparkte Fahrzeuge setzte.
Bereits bei der Ansprache zeigte sich der 24-jährige aggressiv, beleidigte die
Beamten und widersetzte sich den Aufforderungen. Zudem schlug er unvermittelt
einem Beamten ins Gesicht, woraufhin ihm nur unter Anwendung von Zwang und unter
Hinzuziehung weiterer Streifenbesatzungen die Handschließe angelegt werden
konnte. Aber selbst dann gelang es ihm immer noch einen Beamten in den Oberarm
zu beißen und einem weiteren einen Finger zu verdrehen. Insgesamt wurden bei der
Festnahme vier Beamte so schwer verletzt, dass sie anschließend nicht mehr
dienstfähig waren. Der 24-jährige wurde schließlich zum Polizeirevier Ladenburg
gebracht, wo ihm wegen des Verdachts der Drogenbeeinflussung eine Blutprobe
entnommen wurde. Im Anschluss wurde er in einer psychiatrischen Einrichtung
untergebracht. Das Polizeirevier Ladenburg ermittelt nun gegen den jungen Mann
wegen des tätlichen Angriffs, Widerstand und Beleidigung gegen Polizeibeamte.

Mauer: Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt; Unfallaufnahme abgeschlossen; Zeugen gesucht; Pressemitteilung Nr. 2

Mauer – Nach erfolgter Unfallaufnahme durch den Verkehrsdienst ist die
Fahrbahn für beide Fahrtrichtungen wieder freigegeben. Durch den Aufprall auf
den vorausfahrenden Suzuki-Vitara zog sich der 42-jährige Fahrer eines
Yamaha-Leichtkraftrades schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen zu.
An den beiden am Unfall beteiligten Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten,
entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro. Zeugen, die den
Verkehrsunfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Verkehrsdienst
Mannheim unter der Telefonnummer 0621 174-4222 oder 4220 in Verbindung zu
setzen.

Mauer: Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt; Unfallaufnahme dauert noch an; Pressemitteilung Nr. 1

Mauer – Schwere Verletzungen zog sich am Samstagvormittag ein
Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der B 45 bei Mauer zu. Nach ersten
Erkenntnissen war eine 51-jährige Autofahrerin kurz vor 11 Uhr auf der B 45 in
Richtung Bammental unterwegs, als sie ihr Fahrzeug, nach den derzeitigen
Erkenntnissen, noch vor einer Linkskurve und der Einmündung Sinsheimer Straße
auf gerader Strecke ohne ersichtlichen Grund stark abbremste. Der nachfolgende
Biker erkannte dies zu spät und fuhr auf. Nach seiner notärztlichen Behandlung
wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Die Unfallaufnahme
sowie die Unfallrekonstruktion durch die Unfallexperten der Verkehrspolizei
dauern derzeit noch an. Der Verkehr in Richtung Bammental wird an der
Unfallstelle vorbeigeleitet.

Hockenheim: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Hockenheim – Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am frühen
Freitagabend, vermutlich beim rückwärts Aus- oder Einparken einen BMW der 1er
Reihe, der zwischen 18.30-19.30 Uhr vor dem Anwesen Nr. 35 in der Hubertusstraße
geparkt war. Der Sachschaden beträgt mehr als 2.000.- Euro. Hinweise bitte an
das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0.

Eschelbronn: Frau bei Unfall auf Parkplatz eines Einkaufsmarktes schwer verletzt

Eschelbronn – Schwere Beckenverletzungen zog sich am Freitagnachmittag
eine 64-jährige Frau zu, die von einer Autofahrerin beim Rückwärtsfahren dem
Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Bahnhofstraße erfasst wurde.

Die 53-jährige VW-Fahrerin hatte gerade ihre Einkäufe beendet und wollte gegen
16 Uhr rückwärts aus dem Parkplatz herausfahren, als sie dabei die 64-Jährige
übersah, die gerade zu Fuß auf dem Weg zum Einkaufsmarkt war. Sie stieß die Dame
leicht an, worauf die 64-Jährige zu Boden stürzte. Mit einem Rettungswagen kam
die Verletzte in eine Klinik, wo sie stationär aufgenommen wurde. Am Fahrzeug
entstand kein Sachschaden.

Ketsch: Unfallflucht Dank mehrere Zeugen unmittelbar vor der Aufklärung; Ermittlungen gegen den 35-jährigen Fahrer eingeleitet

Ketsch – Dank mehrerer Zeugen steht ein Verkehrsunfall mit beträchtlichem
Schaden, der sich am Freitagabend ereignete und an dem vier Fahrzeuge beteiligt
waren, unmittelbar vor der Aufklärung.

Ein zunächst unbekannter Audi-Fahrer war gegen 21 Uhr in der Karlsruher Straße
unterwegs, als er aus bislang unbekannten Gründen von seinem Weg abkam und
zunächst gegen einen geparkten 1er BMW stieß. Diesen schob er zudem noch auf
einen weiteren davor abgestellten 1-er BMW. Offenbar unbeeindruckt von dem
heftigen Crash setzte der Audi-Fahrer seine Fahrt fort und kollidierte wenige
Meter weiter abermals mit einem geparkten Audi, ehe er sich entschloss, trotzdem
weiterzufahren.

Zeugen hatten das Geschehen beobachtet und die Polizei verständigt. Ihre exakten
Beschreibungen des Unfallfahrzeuges und des männlichen Fahrers sowie die
übereinstimmenden Aussagen zum Kennzeichen des Autos, führten schließlich auf
die Spur des gesuchten Fahrzeuges.

Im Rahmen der Fahndung wurde das stark unfallbeschädigte Fahrzeug in der
Hebelstraße verlassen aufgefunden. Der Fahrer, der zwischenzeitlich namentlich
ermittelt ist, hatte das Weite gesucht. Nach ihm wird nach wie vor gefahndet.
Die Ermittlungen zu seinem Aufenthaltsort sind noch im Gange.

Alle Fahrzeuge wurden durch den Unfall stark beschädigt. Der Gesamtschaden wird
auf rund 30.000.- Euro geschätzt.

Sinsheim-Hoffenheim: Verkehrsunfall alleinbeteiligt; Autofahrerin leicht verletzt; Fahrzeug Totalschaden

Sinsheim-Hoffenheim – Eine 54-jährige Autofahrerin wurde am
Freitagnachmittag bei einem Verkehrsunfall nahe des Ortsteils Hoffenheim
verletzt. Ihr Fahrzeug wurde total beschädigt.

Die Frau war gegen 16.30 Uhr auf der L 612 von Hoffenheim in Richtung Horrenberg
unterwegs, als sie aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn
abkam, in den Grünstreifen geriet und gegenlenkte. Daraufhin schleuderte sie
zunächst nach links über die Straße und anschließend einen mehrere Meter tiefen
Abhang hinunter, worauf sie in einem abgeernteten Getreidefeld liegen blieb.

Die Frau, die zum Glück lediglich leichte Prellungen aufwies, verzichtete auf
eine ärztliche Versorgung vor Ort und kümmerte sich selbst um das Abschleppen
ihres Fahrzeuges. Der Schaden beläuft sich auf rund 6.000.- Euro.

Walldorf: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Walldorf – Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Freitag einen
silbernen Mercedes der A-Klasse, der zwischen 11 Uhr und 12.45 Uhr auf dem
Parkplatz des LIDL-Einkaufsmarktes in der Nußlocher Straße geparkt war. Der
Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehr als 2.000.- Euro. Hinweise
bitte an das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0.