Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei Funkstreifenwagen Baden-Württemberg BW (Foto: Holger Knecht)

Ettlingen – Änderungen der Öffnungszeiten beim Polizeiposten Malsch

Ettlingen/Malsch (ots) – Der Polizeiposten Malsch ist ab dem 05. August 2021 bis
voraussichtlich 03. September 2021 von Montag bis Donnerstag in der Zeit von
07.30 Uhr bis 12.00 Uhr präsent und unter der Telefonnummer 07246 1324
erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten ist in dringenden Fällen das Polizeirevier
Ettlingen unter 07243 32000 zu erreichen.

Waldbronn- Drei Leichtverletzte nach Auffahrunfall

Karlsruhe (ots) – Drei Leichtverletzte sowie ein Sachschaden von geschätzten
25.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagmittag
auf der Kreisstraße 3561 Höhe Freibad ereignete.

Nach bisherigem Kenntnisstand fuhr die 33 Jahre alte Unfallverursacherin auf der
Stuttgarter Straße in Richtung Landesstraße 609. In Höhe der Zufahrt zum
Schwimmbad fuhr sie vermutlich infolge Unachtsamkeit auf einen stehenden Nissan
auf. Durch den Zusammenstoß wird der Nissan auf den vor ihm wartenden Ford
gestoßen. Durch die Wucht des Aufpralls wird das Fahrzeug der 33-jährigen
Unfallverursacherin rückwärts auf die Gegenfahrbahn abgewiesen und kollidierte
in der Folge mit dem stadteinwärts fahrenden Iveco. Die 41 Jahre alte
Nissan-Fahrerin sowie die 60-jährige Ford-Fahrerin wurden durch verständigten
Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die
Unfallverursacherin wurde ebenfalls leicht verletzt, eine Behandlung in einer
Klinik war nicht erforderlich.

Durch den Unfall wurden das Fahrzeug der 33-Jährigen sowie der Nissan stark
beschädigt und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Pfinztal- Holzstapel auf Gartengrundstück in Brand gesetzt

Karlsruhe (ots) – Das Polizeirevier Karlsruhe-Durlach ist auf der Suche nach
Zeugen, nachdem ein bislang Unbekannter am Dienstagabend in Söllingen einen
Holzstapel auf einem Gartengrundstück in Brand gesetzt hatte.

Gegen 19:25 Uhr verschaffte sich der Eindringling zunächst durch
Gewalteinwirkung Zugang auf das Grundstück im Rißweg. Anschließend entnahm er
insgesamt drei Kanister mit Benzin. In der Folge stapelte er unter einem Baum
mehrere Holzstücke und entzündete diesen mithilfe der Benzinkanister an. Durch
die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht und
gelöscht werden.

Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Karlsruhe-Durlach unter 0721-49070
entgegen.

Bruchsal / BAB 5 – Polizei überprüft Reisemobile und Wohnanhänger auf der Bundesautobahn A5 bei Bruchsal und zieht positive Bilanz

Bruchsal / BAB 5 (ots) – Der Trend mit dem eigenen Wohnmobil oder Wohnanhänger
in den Urlaub zu fahren hält auch in diesem Jahr an. Wie bereits im Vorjahr
entschieden sich auch 2021 viele Menschen ihren Urlaub ohne größere
Einschränkungen im mobilen Eigenheim durchzuführen. Dies bringt natürlich auch
einige womöglich Unerfahrenere in Sachen Camping auf den Plan. Damit der Urlaub
auch gelingt, sind vor und während der Fahrt einige Grundregeln zu beachten.
Hierzu gehört vor Antritt der Fahrt eine gewissenhafte Überprüfung der Fahrzeuge
auf deren Verkehrssicherheit. Zudem sollte man sich bewusst sein, dass gegenüber
einem herkömmlichen Pkw wichtige Faktoren, wie beispielsweise Anhänger-und
Stützlast, Beladung und Ladungssicherung, die Fahrdynamik des Fahrzeugs stark
beeinflussen können.

Seit Beginn der Sommerferien in Baden-Württemberg ist auch hier ein erhöhtes
Verkehrsaufkommen Reisewilliger, nicht nur in Richtung Süden zu verzeichnen. Die
Verkehrspolizei Karlsruhe hat daher, gemeinsam mit Polizistinnen und Polizisten
des Polizeipräsidiums Mannheim, eine Schwerpunktkontrolle zum Thema
Verkehrssicherheit auf öffentlichen Reiserouten durchgeführt. Besonders
Reisemobile und Wohnanhängergespanne rücken dabei in den Fokus der Spezialisten.
Bei der Kontrolle am Mittwochmorgen, zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr auf der
Bundesautobahn 5 bei Bruchsal stand vor allem aber der präventive Charakter im
Vordergrund. In der Kontrollzeit wurden durch die Einsatzkräfte 32 Fahrzeuge
überprüft. 18 Wohnmobile und 14 Gespanne waren hierbei auf die Waage gefahren.
Insgesamt zeigte sich hier ein sehr positives Ergebnis – es konnten nur wenige,
geringfügig überladene Fahrzeuge festgestellt werden. Diese lagen allesamt im
Toleranzbereich und konnten mündlich verwarnt werden. An einem Anhänger war ein
kleinerer technischer Mangel festzustellen. Da er jedoch auch noch nach dem
Urlaub überprüft werden kann, stand auch dieser Fahrt in die Ferien nichts
entgegen. Indes wurden Flyer mit nützlichen Tipps für eine sichere Fahrt in
Reisemobilen und Wohnwagen-Gespannen während den Gesprächen mit den Urlaubern
überreicht, was ebenfalls positiv begrüßt wurde.

Tipps: Sicher mit Wohnwagen und Wohnmobil unterwegs

Gerade in der Urlaubszeit sind viele Kraftfahrer*innen mit ihren Wohnmobilen und
Wohnwagen unterwegs. Doch vor und während der Fahrt sollte man einige Ratschläge
beachten, um ein sicheres Ankommen zu gewährleisten.

Da die Verantwortlichkeit der ordnungsgemäßen Ladung gem. § 22, 23 StVO vor und
während der Fahrt beim Fahrer*in liegt und die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs
durch Ladung oder Besetzung nicht leiden darf, sollten nachfolgende Hinweise
beachtet werden:

Was können Sie tun?

  • Prüfen Sie vor Fahrtantritt die ordnungsgemäße Beladung / den
    Zustand des Fahrzeugs und passen Sie den Reifendruck an die
    Zuladung an.
  • Wurde alles richtig verstaut, gesichert (z.B. mit Gurten,
    rutschhemmenden Unterlagen oder Bodenplatten).
  • Wurde das zulässige Gesamtgewicht Gesamtmasse des Anhängers,
    Anhängelast und Stützlast des Zugfahrzeugs bei der Zuladung
    eingehalten? Wassertanks nicht komplett füllen, das spart an
    Gewicht.
  • Wurde die Gewichtsbalance beim Beladen beachtet? Schwere
    Gegenstände immer auf Höhe der Achse lagern und festzurren. Dies
    kann sonst zu einem wesentlich schlechteren Fahrverhalten führen
    und das ESP überfordern.
  • Gasflaschen vor Fahrtantritt zudrehen, Gasregler abmontieren und
    Transportsicherung anbringen. Zum Schluss befestigen Sie die
    Gasflasche.
  • Ist das Warndreieck, der Verbandskasten und die Warnweste trotz
    Beladung noch schnell griffbereit?
  • Haben Sie sich vor der Reise mit dem Fahrverhalten des Fahrzeugs
    und des Anhängers vertraut gemacht?
  • Stellen Sie die Außenspiegel richtig ein und machen Sie sich mit
    den Maßen des Gespanns vertraut (Höhe, Breite, Gesamtgewicht).

Weitere Tipps für eine sichere Fahrt:

  • Starten Sie die Reise ausgeruht und stressfrei.
  • Planen Sie ausreichend Pausen ein, reagieren Sie unverzüglich
    bei ersten Anzeichen von Müdigkeit und nehmen diese Ernst.
  • Spätestens nach 2 Stunden Fahrtzeit sollten Sie eine Pause von
    mind. 15 Minuten einlegen. Nutzen Sie diese Pause für
    Entspannungs- und Lockerungsübungen. Verlassen Sie dabei das
    Fahrzeug.
  • Nehmen Sie während der Reise öfters kleinere Mahlzeiten ein,
    wobei Sie leichte Kost bevorzugen sollten.
  • Trinken Sie ausreichend, am besten ungesüßte und natürlich
    alkoholfreie Getränke.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung.
  • Passen Sie den Sicherheitsabstand dem Gespann und der Zuladung
    an.
  • Vermeiden Sie hohe Temperaturen im Fahrgastraum, um nicht
    vorzeitig zu ermüden, genügend Frischluftzufuhr ist ebenfalls
    vorteilhaft.
  • Reduzieren Sie Ihre Fahrgeschwindigkeit rechtzeitig vor dem
    Abbiegen oder vor Kurven.
  • Sollte der Wohnwagen doch ins Schlingern kommen, hilft nur
    starkes Bremsen, bis sich das Gespann wieder stabilisiert hat
  • Vorsicht bei Auffahrten und steilen Wegen, damit das Heck nicht
    aufsetzt.

Ubstadt-Weiher – Katze angeschossen – Zeugen gesucht!

Karlsruhe (ots) – Nach aktuellem Stand der Ermittlungen wurde im Zeitraum
zwischen Sonntag, 21:00 Uhr, und Montag, 21:00 Uhr, in Zeutern eine Katze
angeschossen. Als das Tier am Abend nicht zuhause erschien, begab sich die
Besitzerin auf die Suche. In der Scheune wurde die Frau schließlich fündig und
fand die Katze in einem verletzten Zustand vor. Umgehend wurde das Tier in eine
Tierklinik verbracht. Dort stellt man fest, dass die Katze vermutlich
angeschossen wurde. Weitere Ermittlungen sind aktuell noch am Laufen. Das Tier
befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich telefonisch, unter der Nummer
07253/8026-0, mit dem Polizeirevier Bad Schönborn in Verbindung zu setzen.

Philippsburg – Zwei schwerverletzte Männer bei Arbeitsunfall

Karlsruhe (ots) – Bei einem Arbeitsunfall am Dienstag, gegen 13.45 Uhr, auf der
Rheinschanzinsel wurden zwei Männer schwer verletzt. Die beiden Arbeiter
befanden sich in etwa 30 Metern Höhe auf der Arbeitsbühne eines Hubsteigers, um
arbeiten an einem Hochspannungsmast durchzuführen. Während den Arbeiten versank
eine der ausgefahrenen Stabilisierungsstützen des Hubsteigers im feuchten
Untergrund, wodurch der Lkw nach hinten einknickte und sich durch die
Hebelwirkung des Auslegers nahezu senkrecht aufstellte. Die Arbeitsbühne mit den
beiden Arbeitern bewegte sich somit nach unten und schlug auf dem Boden auf. Der
46-jährige Arbeiter musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus
geflogen werden. Sein 45-jähriger Kollege wurde mit einem Rettungswagen in ein
Krankenhaus gebracht.

Hambrücken – Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Karlsruhe (ots) – Leichtere Verletzungen zog sich ein 50-jähriger Fahrradfahrer
bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Hambrücken zu. Eine 31-Jährige war
gegen 06.15 Uhr mit ihrem Pkw auf der Hauptstraße unterwegs. Beim Einfahren in
den Kreisverkehr achtete sie nicht auf den 50-jährigen Fahrradfahrer und stieß
mit ihm zusammen. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus
gebracht. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Karlsruhe – Versuchter Fahrraddiebstahl – Polizei sucht Eigentümer

Karlsruhe (ots) – Den Eigentümer eines Fahrrades, das Unbekannte am
Dienstagabend in der Fritz-Erler-Straße stehlen wollten sucht die Polizei. Ein
Zeuge konnte kurz nach 20.00 Uhr beim Überqueren der Fritz-Erler-Brücke
beobachten, wie drei junge Männer versuchten ein in Höhe der Hausnummer 1-3
gesichert abgestelltes Fahrrad zu stehlen. Als die Männer den Zeugen bemerkten
flüchteten sie in Richtung Waldhornstraße. Bei dem Diebstahlsversuch wurde das
Fahrrad beschädigt. Es handelt sich um ein Fahrrad der Marke Focus, Typ 29R. Der
Eigentümer wird gebeten sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz, Telefon
0721/666-3311 in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe- Korrekturmeldung – Verfassungsfeindliche Symbole an Schaufenster

Karlsruhe (ots) – Ein 43 Jahre alter Mann hat am späten Dienstagabend in der
Karlsruher Fußgängerzone selbstgemalte Bilder mit verfassungsfeindlichen
Symbolen unter anderem Hakenkreuze an einem Schaufenster angebracht.

Der obdachlose Mann wurde gegen 23:30 Uhr durch den Kommunale Ordnungsdienst der
Stadt Karlsruhe festgestellt und im Anschluss den verständigten Polizisten
übergeben. Der Mann wurde aufgefordert seine Bilder zu entfernen. Er muss nun
mit einer Anzeige wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger
Organisationen rechnen.

Karlsruhe – Radfahrer stürzt wegen eines Hundes

Karlsruhe (ots) – Ein 15-Jähriger Radfahrer stürzte am Dienstagmorgen, gegen
19.40 Uhr, als er sich wegen eines Hundes erschreckte. Der Hundehalter war mit
seinem Hund auf dem Ostring in südliche Richtung unterwegs. Als der 15-Jährige
an ihnen vorbeifuhr, soll der Hund eine plötzliche Bewegung in Richtung des
Radfahrers gemacht haben, weshalb dieser stark bremste und in der Folge nach
vorne über den Lenker stürzte. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu und
wurde mit einem Rettungswagen zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus
gebracht. An seinem Fahrrad entstand ein Schaden von geschätzten 50 Euro.

Karlsruhe-Verfassungsfeindliche Symbole an Schaufenster

Karlsruhe (ots) – Ein 43 Jahre alter Mann hat am späten Dienstagabend in der
Karlsruher Fußgängerzone selbstgemalte Bilder mit verfassungsfeindlichen
Symbolen unter anderem Hackenkreuze an einem Schaufenster angebracht.

Der obdachlose Mann wurde gegen 23:30 Uhr durch den Kommunale Ordnungsdienst der
Stadt Karlsruhe festgestellt und im Anschluss den verständigten Polizisten
übergeben. Der Mann wurde aufgefordert seine Bilder zu entfernen. Er muss nun
mit einer Anzeige wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger
Organisationen rechnen.

Karlsruhe – Dachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus

Karlsruhe (ots) – Aus bislang unbekannter Ursache brach am Dienstagabend um
21.45 Uhr in der Rheinstraße, im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses, ein
Feuer aus. Die Flammen griffen auf den Dachstuhl über und setzte schließlich das
Dachgebälk in Brand. Die Bewohner des 5-geschossigen Gebäudekomplexes
Rheinstraße/Geibelstraße konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.
Verletzt wurde niemand. Für die Dauer der Löscharbeiten wurden 20 Bewohner in
einem Bus der Karlsruher Verkehrsbetriebe betreut. Die Feuerwehr konnte eine
Ausbreitung des Feuers auf angrenzende Gebäude verhindern. Das Dach wurde jedoch
auf eine Länge von ca. 20 Meter ein Raub der Flammen, weshalb drei Wohnungen im
Obergeschoss vorübergehend als unbewohnbar eingestuft wurden. Die Bewohner
mussten anderweitig untergebracht werden. Alle weiteren Bewohner konnte nach der
Brandbekämpfung und Durchlüftung des Gebäudes in ihre Wohnungen zurückkehren.
Für die Dauer der Löscharbeiten musste der Bahn- und Fahrzeugverkehr auf der
Rheinstraße eingestellt werden. Zur Ermittlung der Brandursache hat die
Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe des entstandenen Schadens
kann derzeit noch nicht beziffert werden.