Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Edingen-Neckarhausen / Sachbeschädigung durch Brandlegung in Grundschule / Zeugen gesucht

Edingen-Neckarhausen (ots) – Am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr wurde ein in
der Turnhalle angebrachter freistehender Desinfektionsspender durch eine bislang
unbekannte Person in Brand gesetzt. Hierdurch entsand eine starke
Rauchentwicklung, die in die zu diesem Zeitpunkt leere Turnhalle zog. In der
Schwimmhalle unter der Sporthalle befand sich zu diesem Zeitpunkt eine ca.
20-köpfige Schulklasse, die das Gebäude aber noch vor Eintreffen der
Rettungskräfte unverletzt verlassen konnten. Es entstand minimaler Sachschaden.
Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel. 06203-93050,
in Verbindung zu setzen.

Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrskontrollen im Rahmen der Konzeption „Sicher in Sinsheim“

Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Das Polizeirevier Sinsheim führte am
Montag, den 26.07.2021, im Zeitraum von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr, im Rahmen der
Konzeption „Sicher in Sinsheim“ gleich an mehreren Örtlichkeiten im Stadtgebiet
Sinsheim Verkehrskontrollen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durch.

Damit reagierte das Polizeipräsidium Mannheim, unter anderem, auf Meldungen aus
der Sinsheimer Bevölkerung, wonach es vor allem in den Abendstunden immer wieder
zu Ruhestörungen, ausgehend von hochmotorisierten Fahrzeugen im Stadtgebiet,
kommen soll.

Das Polizeirevier Sinsheim führte die Verkehrskontrollen gemeinsam mit weiteren
Kräften des Polizeipräsidiums Mannheim durch. Insgesamt waren an der
Kontrollaktion 22 Polizeibeamte beteiligt, die am Montagabend rund 81 Fahrzeuge
sowie 98 Personen überprüften.

An zwei der stationär eingerichteten Kontrollstellen, unter anderem in der
Neulandstraße/Höhe Firma Gebhardt und auf der L550/ Schwarzwaldstraße
kontrollierten die Einsatzkräfte bis ca. 19:45 Uhr nach ganzheitlichen
Gesichtspunkten Verkehrsteilnehmer und deren Fahrzeuge. Im Anschluss verlegten
die Polizisten ihren Standort in die Dührener Straße/Höhe Stadtwerke. Während
die Verkehrskontrollen dort bis ca. 21:30 Uhr stationär fortgesetzt wurden,
kamen parallel auch mobile Kräfte zum Einsatz. Diese beteiligten sich flexibel
und lageangepasst bis ca. 22:00 Uhr an der Kontrollaktion und hatten vor allem
die Verkehrslage im Stadtgebiet im Blick.

Die Einhaltung der Verkehrsvorschriften stand ebenso im Fokus der Kontrollaktion
wie die Verkehrstüchtigkeit der Fahrzeugführer und die Überprüfung ihrer
Fahrzeugpapiere sowie der Zustand der Fahrzeuge allgemein. Auch das Thema
Kindersicherung stand im Mittelpunkt der Verkehrskontrollen.

So wurde beispielweise einer Familie die Weiterfahrt in ihrem BMW untersagt,
nachdem im Rahmen der Kontrolle festgestellt wurde, dass der 3 Monate alte
Säugling nicht ordnungsgemäß im Fahrzeug gesichert war.

Ein weiterer Autofahrer musste sein Fahrzeug stehen lassen, weil sich der
Verdacht bestätigt hatte, dass er alkoholisiert war. Ein freiwilliger
Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,4 Promille. Der Mann wurde zur
Entnahme einer Blutprobe mit auf das Polizeirevier genommen.

Im Rahmen der Kontrollen, konnten insgesamt nachfolgende Verstöße festgestellt werden:

  • 1x Fahren unter dem Einfluss von Alkohol
  • 1x Fahren unter dem Einfluss von Drogen
  • 2x Verdacht der Urkundenfälschung
  • 3x Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • 1x Zulassen Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • 2x fehlende Kindersicherung
  • 2x mangelnde Kindersicherung
  • 8x Gurt-Verstoß
  • 1x Verstoß Abgabeordnung
  • 1x fehlender Besitznachweis
  • In 5 weiteren Fällen wurde aufgrund mangelnder
    Verkehrssicherheit der Fahrzeuge ein Mängelbericht ausgestellt.
  • In 3 weiteren Fällen werden Ordnungswidrigkeitsanzeigen, unter
    anderem wegen Parken auf dem Gehweg, einer abgelaufenen
    Hauptuntersuchung sowie abgefahrenen Reifen gefertigt.

Die Erhöhung der Verkehrssicherheit in Sinsheim ist ein wichtiger Baustein der
Konzeption „Sicher in Sinsheim“, der auch in den kommenden Wochen weiter im
Fokus von Polizei und Stadt stehen wird.

Ketsch, Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte beschädigen Toilettenanlage – Wer kann Hinweise geben?

Ketsch, Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter
verwüsteten am Wochenende die Toilettenanlage auf der Alla-Hopp-Anlage in der
Straße Am alten Wasserwerk und verursachten so einen Sachschaden in Höhe von
mehreren Hundert Euro.

Am Freitag, in der Zeit von 8 Uhr bis 21 Uhr, beschädigten der oder die
Unbekannten einen Spiegel und verteilten anschließend Toilettenpapier sowie
Abfall in der sanitären Anlage. Einen Tag später, am Samstag, wurden im gleichen
Zeitraum dann mehrere Lampen zerstört sowie eine Toilette mit Hunde-Kotbeutel
verstopft.

Es werden daher dringend Zeugen gesucht, die am Wochenende verdächtige Personen
im Bereich der Anlage gesehen haben.

Die Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.: 06202 61696 beim Polizeiposten
Ketsch zu melden.

Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis: Küchenbrand durch entflammtes Fett verursacht

Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Eine 29-jährige Frau verursachte am Montag
gegen 11:45 Uhr im Haselnußweg einen Küchenbrand, nachdem sie einen Topf mit
Fett auf dem Herd vergaß.

Die Bewohnerin befand sich mit ihren beiden Kleinkindern in der Wohnung und war
ersten Ermittlungen zufolge durch eines der Kinder abgelenkt worden, sodass sich
das Fett unbemerkt entzündete. Glücklicherweise konnte sich die Frau gemeinsam
mit den Kindern unverletzt aus der Wohnung retten. Der alarmierten Weinheimer
Feuerwehr gelang es schnell den Brand zu löschen und ein Ausbreiten auf weitere
Gebäudeteile zu verhindern. Nach derzeitigem Ermittlungsstand entstand ein
Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.

Die Brandermittler des Polizeireviers Weinheim haben die weiteren Ermittlungen
aufgenommen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Verbotswidrig gewendet und Unfall verursacht.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Einen Verkehrsunfall durch verbotswidriges
Wenden verursachte am Montagmorgen ein 63-jähriger Lastwagenfahrer in Wiesloch.
Der Mann war kurz nach neun Uhr mit seinem Lkw in der Meßplatzstraße von der
Südtangente in Richtung Ringstraße unterwegs. An der Einmündung in Richtung
Schwetzingen verpasste er es, links in Richtung Schwetzinger Straße abzubiegen
und fuhr zunächst geradeaus weiter. Nach der Verkehrsinsel wendete er. Ein
entgegenkommender Lastwagenfahrer hielt an, um dem 63-Jährigen das Wenden zu
ermöglichen. Beim Wendevorgang übersah der 63-jährige Lkw-Fahrer jedoch einen
rechts daneben fahrenden 46-jährigen Mann in seinem Ford und stieß mit diesem
zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford dabei gegen eine Hauswand
gedrückt.

Die beteiligten Fahrer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Der
Ford des 46-Jährigen wurde jedoch so stark beschädigt, dass er abgeschleppt
werden musste. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall untere Alkoholeinfluss – Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Unter Alkoholeinfluss verursachte am
Montagabend ein 42-jähriger Autofahrer in Oftersheim einen Verkehrsunfall. Der
41-Jährige war gegen 18 Uhr mit seinem BMW in der Mannheimer Straße, aus
Richtung Heidelberger Straße kommend, unterwegs. In Höhe des Rathauses hielt er
an, um rückwärts einzuparken. Ein nachfolgender 56-jähriger VW-Fahrer stoppte
sein Fahrzeug ebenfalls. Der BMW-Fahrer übersah in der weiteren Folge den hinter
ihm stehenden VW und stieß mit ihm zusammen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe
von rund 2.500 Euro. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch
im Atem des 41-Jährigen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,6 Promille. Ihn
wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Als sein Führerschein in Verwahrung
genommen werden wollte, stellten die Polizeibeamten fest, dass gegen den
41-Jährigen eine Fahrerlaubnissperre bestand. Bei dem von ihm vorgezeigten
Führerschein handelte es sich um eine Fälschung.

Gegen den Mann wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahrens ohne
Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung ermittelt.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Unter Federführung des Polizeireviers
Eberbach führte das Polizeipräsidium Mannheim am Montag, 26.07.2021 zwischen
13.00 Uhr und 20:00 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzteam „Drogen im
Straßenverkehr“ (KoDiS) auf der B 37 zwischen Eberbach und Hirschhorn eine
Schwerpunktkontrollaktion mit der Zielrichtung Bekämpfung der Hauptunfallursache
Drogen und Alkohol im Straßenverkehr durch.

Zur Bekämpfung des Fahrens unter Drogeneinfluss und zur Aufhellung des
offensichtlich bestehenden Dunkelfeldes sowie zur Verbesserung des
Sicherheitsgefühls der Bürger, wurden bei der Kontrolle insgesamt 130 Fahrzeuge
und 149 Personen kontrolliert.

Insgesamt wurden 11 Fahrer, die unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr
teilnahmen, festgestellt. Ihnen wurden an der Kontrollstelle durch einen Arzt
Blutproben entnommen. Elf Autofahrer müssen sich zudem wegen Drogenbesitzes
verantworten. Drei Autofahrer waren ohne die erforderliche Fahrerlaubnis
unterwegs. Darüber hinaus wurden zwei Verstöße gegen das Waffengesetz sowie ein
Verstoß gegen das Asylverfahrensgesetz festgestellt.

Hinzu kamen mehrere Verkehrsordnungswidrigkeiten, die entsprechend geahndet
wurden.

An der Kontrollstelle waren insgesamt 41 Beamte der Polizeireviere und
Verkehrspolizei sowie das Kompetenzteam des Polizeipräsidiums Mannheim
eingesetzt. Zudem unterstützten 9 Beamte der Polizeistation Waldmichelbach im
Rahmen der Sicherheitskooperation mit dem Land Hessen die Kontrollmaßnahmen.

Die intensive Fortbildung aller Verkehrspolizisten und immer mehr Beamten/-innen
der Streifendienste der Polizeireviere, die Zentralisierung der
Qualitätskontrolle sowie die Übernahme der Fachaufsicht durch eine
Expertengruppe KoDiS „Drogen im Straßenverkehr“ hat in den letzten Jahren zu
einer deutlichen Qualitätssteigerung und Intensivierung bei der Bekämpfung der
Hauptunfallursache Drogen im Straßenverkehr geführt. Verkehrsteilnehmer, die
sich unter Drogeneinfluss ans Steuer setzen, müssen künftig zu jeder Zeit an
jeder beliebigen Stelle damit rechnen, in eine Drogenkontrolle zu geraten. Die
Schulungen und Kontrollen werden intensiv fortgesetzt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen!

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Zu einem Verkehrsunfall kam es am Sonntag
zwischen 17:00 Uhr und 19:30 Uhr auf dem Parkplatz der Etten-Leur-Halle in der
Horrenberger Straße im Ortsteil Baiertal. Ein bislang unbekannter Autofahrer
beschädigte, vermutlich beim Ausparken, den VW eines 47-Jährigen Mannes und
flüchtete anschließend in unbekannte Richtung, ohne seiner Feststellungspflicht
nachzukommen. Der Sachschaden beträgt rund 3.000 EUR.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden
gebeten sich beim Polizeirevier Wiesloch, unter der Telefonnummer 06222-57090,
zu melden.

Leimen / L600: Vollsperrung nach Verkehrsunfall – Pressemitteilung Nr.2:

Leimen (ots) – Gegen 18.50 Uhr übersah ein 77-jähriger Mercedes Fahrer beim
Einbiegen von der Heltenstraße auf die L600 den Renault einer 22-jährigen und
kollidierte mit diesem. Durch den Aufprall wurde der Renault in den Gegenverkehr
abgewiesen, wo er zum Stehen kam. Die Beifahrerin des Mercedes wurde bei dem
Unfall schwer verletzt und musste in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht
werden. An beide PKW entstand ein Totalschaden und diese mussten abgeschleppt
werden. Die Fahrbahn war durch Splitter und Betriebsstoffe verunreinigt und
wurde daher zur Reinigung zwischen 19.10 Uhr und 21.20 Uhr vollständig gesperrt.