Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild Polizeieinsatz © Polizei

Polizeibeamte nach Trunkenheitsfahrt angegriffen

Ettlingen (ots) – Im Zuge einer Personenkontrolle in Ettlingen-Bruchhausen wurden zwei Beamte des Polizeireviers Ettlingen von einem 37-jährigen Mann angegriffen. Der Mann hatte sich zuvor verdächtig verhalten. Gegen 23.40 Uhr wurde von Nachbarn die Polizei gerufen, weil offenbar zwei Männer in der Amalienstraße am Rollladen eines Hauses gerüttelt hatten.

Diese waren wohl mit einem Auto vorgefahren. Sie wollten dort jemanden besuchen, gaben sie später an. Die Polizisten kontrollierten beide Personen. Der Beifahrer des Fahrzeugs stand wohl neben dem Fahrzeug und wurde immer aggressiver gegenüber den Beamten.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand holte er plötzlich eine Flasche aus dem Fahrzeug und drohte, sie einem Beamten auf den Kopf zu schlagen. Nachdem der Beamte seine Dienstwaffe gezogen hatte, ging der Aggressor wieder auf Distanz. Er konnte anschließend, nachdem noch weitere Polizisten eingetroffen waren, festgenommen werden.

Sowohl der aggressive Beifahrer als auch der Fahrer waren alkoholisiert. Der 29-jährige Fahrer wird wegen einer Trunkenheitsfahrt angezeigt, der Beifahrer unter anderem wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte.

Unfall mit selbstständig losgerolltem Linienbus

Karlsbad-Mittelmutschelbach (ots) – Ein Linienbus hat sich am Freitagmorgen auf der Waldenserstraße in Karlsbad-Mittelmutschelbach offenbar wegen eines technischen Defekts in Bewegung gesetzt obwohl der Busfahrer gerade nicht im Innenraum war. Zwei Fahrgäste haben sich dabei leicht verletzt. Ein 34-jähriger Bus-Fahrer hatte gegen 08.40 Uhr zunächst auf der leicht abschüssigen Straße gehalten und wollte für die Weiterfahrt eigentlich die Türe schließen.

Als dies nicht funktionierte, stieg er aus um nach der Ursache zu schauen. Trotz betätigter Bremse rollte der Omnibus mit seinen beiden Fahrgästen los. Er wurde von einer Straßenlaterne abgewiesen, durchbrach eine Grundstückseinfassung, streifte eine Hausfassade und kam am nächsten Häusereck zum Stehen.

Die beiden Fahrgäste, ein 11-jähriger Junge und eine 89-jährige Frau verletzten sich leicht. Der entstandene Sachschaden dürfte bei einigen zehntausend Euro liegen. Die Ermittlungen hat die Verkehrspolizei Karlsruhe übernommen.

Beleidigungen, Bedrohungen und körperlicher Angriff gegenüber Mitarbeitern der DB Sicherheit

Karlsruhe – Zu Beleidigungen, Bedrohungen und einem körperlichen Angriff ist es gestern Mittag (17. Juni) im Karlsruher Hauptbahnhof gekommen. Nachdem er einen Mitarbeiter der DB Sicherheit würgte, wurde der Tatverdächtige von der Bundespolizei vorläufig festgenommen.

Der 27-jährige fiel zunächst auf, da er verbotenerweise das Gleisbett im Karlsruher Hauptbahnhof betrat und Flaschen sammelte. Bereits dort kam es zu Pöbeleien gegenüber Reisenden. Mitarbeiter der DB Sicherheit sprachen den Mann außerhalb des Gefahrenbereiches auf sein ordnungswidriges und gefährliches Verhalten an. Umgehend folgten Beleidigungen und Bedrohungen zum Teil rassistischer Art, zum Nachteil der Sicherheitsmitarbeiter. Im weiteren Verlauf kam es zum körperlichen Angriff durch den Tatverdächtigen. Hierbei würgte er einen der Sicherheitsmitarbeiter am Hals. Eine Streife der Bundespolizei wurde aufgrund des aggressiven Verhaltens des 27-jährigen Deutschen umgehend hinzugerufen. Die Beamten fesselten den Mann und nahmen ihn zunächst mit auf die Dienststelle.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er diese wieder verlassen. Auf ihn kommen nun Anzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung zu. Der Mitarbeiter der DB Sicherheit wurde durch den Angriff nicht verletzt.

Philippsburg – Kind angefahren und geflohen – Polizei sucht Zeugen

Karlsruhe – Ein 10-jähriger Junge wurde am Donnerstagabend an der Bruhrainstraße Einmündung Gerstenfeldstraße in Philippsburg von einem weißen Pkw angefahren. Ohne sich um das verletzte Kind zu kümmern oder auch nur anzuhalten, entfernte sich das Fahrzeug auf der Gerstenfeldstraße.

Der Junge hielt gegen 19.30 Uhr wohl mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg vor einem Ladengeschäft an der erwähnten Einmündung an, um seine Tasche auf dem Gepäckträger richtig zu fixieren. Hierzu stand er links neben seinem Fahrrad auf dem Gehweg. Plötzlich kam aus der Bruhrainstraße ein weißes, größeres Fahrzeug, das rechts in die Gerstenfeldstraße einbiegen wollte. Dieses Auto nahm offenbar die Kurve zu eng, geriet auf den Gehweg und fuhr dem Kind über den Fuß. Der Junge erlitt einen Schock und eine Verletzung am Fuß. Er wurde durch seinen Vater in ein Krankenhaus gebracht. Der unfallverursachende Fahrer bog einfach ab und ließ den Jungen stehen.

Aufgrund seines Schocks konnte der 10-Jährige das Fahrzeug nur sehr ungenau beschreiben. Es handelte sich um ein weißes, größeres Fahrzeug, genauere Angaben konnte der verletzte Junge nicht machen. Wer in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht hat, kann sich mit der Verkehrspolizei Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/944-844 in Verbindung setzen.

Zwei Lebensrettungen in vier Tagen

Zwei erfolgreiche Lebensrettungen kann die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Stadt- und Landkreis Karlsruhe vermelden. Nachdem am Sonntag am Baggersee Spöck bereits ein junger Mann, der im Wasser einen epileptischen Anfall erlitt, aus dem See gerettet wurde, konnte am Mittwochnachmittag ein ebenfalls junger Mann von Einsatzkräften der DLRG-Notfallhilfe aus Eggenstein-Leopoldshafen nach der Rettung vor dem Ertrinken durch einen Passanten wiederbelebt werden.

Johannes Büsing, Einsatzleiter der DLRG im Bezirk Karlsruhe und beim Einsatz am Mittwochnachmittag vor Ort, berichtet stolz über die positiv verlaufenen Einsätze in Spöck und Eggenstein-Leopoldshafen: „Für unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte sind diese beiden Ergebnisse ein echter Antrieb, denn sie zeigen, wie wichtig unser Engagement im stationären und mobilen Wasserrettungsdienst ist.“

Büsing warnt gleichzeitig: „Die sommerlichen Temperaturen und der Freizeitspaß am sowie im Wasser sind nicht zu unterschätzen. Plötzliche Erschöpfung oder medizinische Notfälle können beim Schwimmen jeden treffen!“

Ein Lob spricht er dem Passanten aus, der am Mittwochabend die schwimmerische Rettung des jungen Mannes vornahm. „Ein beherztes Eingreifen hat hier Leben gerettet. Danke dafür!“ Die Notfallhilfe der DLRG Ortsgruppe Eggenstein-Leopoldshafen konnte den Patienten nach der Rettung umgehend medizinisch versorgen und nach erfolgreicher Reanimation dem Rettungsdienst übergeben. Der ausgelöste Alarm für weitere Einsatzkräfte der DLRG konnte daraufhin abgebrochen werden.

Weiterführende Informationen zur Arbeit der DLRG in Stadt- und Landkreis Karlsruhe unter www.bez-karlsruhe.dlrg.de sowie auf Anfrage an info@bez-karlsruhe.dlrg.de.

Wohnungseinbruch

Karlsruhe – Unbekannte drangen am Donnerstagabend in eine Wohnung in der Königsberger Straße im Karlsruher Stadtteil Waldstadt ein und entwendeten Diebesgut im Wert von mehreren tausend Euro. Die Einbrecher durchwühlten in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 20.30 Uhr etliche Schränke und Regale, nahmen Armbanduhren, Schmuck und Bargeld an sich und entkamen anschließend unerkannt.

Zeugenaufruf nach Straßenverkehrsgefährdung

Graben-Neudorf/B 36 – Bei den Ermittlungen zu einer Straßenverkehrsgefährdung am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 36 in der Nähe von Graben-Neudorf sucht die Polizei noch Zeugen und mögliche weitere Geschädigte. Eine 45-jährige Frau war gegen 08.50 Uhr in ihrem Hyundai i40 auf der Strecke zwischen Friedrichstal in Richtung Graben-Neudorf unterwegs, als sie trotz Gegenverkehr von einem weißen Citroen Berlingo überholt wurde.

Dieser Wagen konnte einen Zusammenstoß mit dem Entgegenkommenden nur durch das Wiedereinscheren vor der Geschädigten verhindern. In der Folge musste die 45-Jährige eine Vollbremsung durchführen, da es sonst zu einer Kollision mit dem Überholenden gekommen wäre. Das amtliche Kennzeichen konnte abgelesen werden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Zeugen oder weitere Betroffene werden gebeten sich unter der Telefonnummer
07256 / 93290 mit dem Polizeirevier Philippsburg in Verbindung zu setzen.