Bad Homburg v.d. Höhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

27-Jähriger bei Auseinandersetzung verletzt, Oberursel, Adenauerallee, 05.06.2021, gg. 00.15 Uhr

(pa)In der Nacht zum Samstag wurde in Oberursel ein 27-Jähriger bei einer Auseinandersetzung verletzt. Der Oberurseler geriet gegen 00.15 Uhr in der Adenauerallee in einen zunächst verbalen Streit mit drei Männern. Im weiteren Verlauf sei die Streitigkeit eskaliert. Nach Angaben des 27-Jährigen sei dieser durch das Trio mit Schlägen traktiert worden, bevor die Männer vom Tatort flüchteten. Im Rahmen der Fahndung konnte ein Tatverdächtiger, bei dem es sich um einen 20 Jahren Frankfurter handelt, festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen hat die Bad Homburger Kriminalpolizei übernommen. Mögliche noch nicht bekannte Zeuginnen und Zeugen des Geschehens werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06172) 120 – 0 zu melden.

Patient wird gegenüber Rettungskräften handgreiflich, Bad Homburg v. d. Höhe, Schaberweg, 04.06.2021, gg. 17.10 Uhr

(pa)Am späten Freitagnachmittag wurde die Polizei in den Bad Homburger Schaberweg gerufen, nachdem dort ein Mann gegenüber Rettungskräften handgreiflich geworden war. Gegen 17.10 Uhr wollten eine Rettungswagenbesatzung sowie der ärztliche Notdienst einen 44-Jährigen medizinisch versorgen, der augenscheinlich behandlungsbedürftig war. Der Patient versuchte jedoch, die eingesetzten Rettungskräfte während der notwendigen Behandlungsmaßnahmen durch Schläge und Tritte zu verletzen. Hinzu kamen Bedrohungen und Beleidigungen gegenüber den Helfern. Erst gemeinsam mit den zur Hilfe gerufenen Polizeibeamten gelang es, den 44-Jährigen zur Untersuchung seines Gesundheitszustands in ein Krankenhaus und anschließend in eine psychiatrische Klinik zu bringen. Dabei verhielt dieser sich fortwährend aggressiv, sodass zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Sie konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen.

Zweiradkontrollen am Brückentag,

Feldberggebiet, Nachmittag des 04.06.2021, (pa)Am Freitag führte die Polizei wieder Zweiradkontrollen im Feldberggebiet durch. Am Nachmittag richteten die Beamtinnen und Beamten am Parkplatz „Teufelsquartier“ eine Kontrollstelle ein. Dort nahmen sie Motorräder sowie die Fahrerinnen und Fahrer derselben genauer in Augenschein. Parallel hierzu bestreiften uniformierte Kradfahrer die Schwerpunktstrecken rund um den Feldberg. In der Summe wurden am Nachmittag 35 Zweiräder kontrolliert, wobei zehn Verstöße festzustellen waren. In fünf dieser Fälle führten technische Veränderungen an den Fahrzeugen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Keine Auffälligkeiten wiederum waren bei den kontrollierten Bikerinnen und Bikern selbst festzustellen. Alle verfügten über eine gültige Fahrerlaubnis und wiesen keinerlei Auffälligkeiten auf, die auf Alkohol- oder Drogenkonsum hätten schließen lassen können.