Mannheim: Versuchtes Tötungsdelikt – 43-jähriger Gastwirt lebensgefährlich verletzt – Fahndung nach tatverdächtigem Rumänen – Zeugen gesucht

Symbolbild, Polizei, Absperrung, Band © on Pixabay
Symbolbild, Polizei, Absperrung © on Pixabay

Mannheim (ots) – Der 43-jährige Gastwirt, der am Donnerstagmorgen, kurz nach 2 Uhr, von zwei Zeugen in dessen Gaststätte in der Mittelstraße schwer verletzt aufgefunden wurde, wird nach wie vor in einer Klinik intensivmedizinisch behandelt.

Hinsichtlich der der vermeintlichen Täterschaft sind die Ermittler des
Kriminalkommissariats Mannheim einen entscheidenden Schritt in ihren
Ermittlungen vorangekommen.
Dringend tatverdächtig ist nach derzeitigen Erkenntnissen ein 34-jähriger Landsmann des Opfers. Er ist bislang unbekannten Aufenthalts, nach ihm wird gefahndet.

Die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, dem Täter und/oder dessen Aufenthaltsort können,
werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in
Verbindung zu setzen.

Erstmeldung

Schwer verletzter Gastwirt aufgefunden; Kripo ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdelikts; Zeugen gesucht
Mannheim (ots)

Am frühen Donnerstagmorgen, kurz nach 2 Uhr, fanden zwei Zeugen einen 43-jährigen Rumänen mit schweren Verletzungen in einer Gaststätte in der Mittelstraße/Ecke Pumpwerkstraße auf und informierten Rettungskräfte und die Polizei.

Ersten Erkenntnissen zufolge war es zuvor in der Gaststätte zu einer Auseinandersetzung unter noch unbekannten Personen gekommen, infolge dessen der 43-jährige Gastwirt schwere Kopfverletzungen erlitt.

Der oder die Täter sind noch unbekannt.

Der Mann wird in einer Klinik intensivmedizinisch behandelt; es besteht nach derzeitigen Informationen Lebensgefahr.

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Räume der Gaststätte sind beschlagnahmt. Die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ist zur Spurensicherung im Einsatz.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder zu dem oder den Tätern sowie zum Tatzeitpunkt geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.