Osthessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Verkehrsunfallmitteilung

Eichenzell – Zu einem Unfall mit Sachschaden kam es am Montagnachmittag (31.05.2021), gegen 15:30 Uhr, auf der Frankfurter Straße. Der 53-jährige Fahrer eines Ford EcoSport befuhr die Frankfurter Straße aus Richtung Löschenrod kommend und wollte die Kreuzung Frankfurter Straße / Im Oberfeld überqueren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem VW Golf eines 49-Jährigen, der von Kerzell in Richtung Eichenzell fuhr. Durch den Zusammenstoß geriet der VW Golf ins Schleudern und kam auf der Gegenfahrspur zum Stehen. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Schwerpunkteinsatz der Polizei Fulda am vergangenen Wochenende – Raser- und Poserszene

Fulda (ots)

Fulda – Am vergangenen Wochenende führte die Polizei Fulda in der Innenstadt Verkehrskontrollen mit den Schwerpunkten Fahren mit unangepasster Geschwindigkeit und Lärmbelästigung durch. Dabei überprüften speziell geschulte Polizistinnen und Polizisten verschiedene Fahrzeuge auf ihre Vorschriftsmäßigkeit und ahndeten entsprechendes Fehlverhalten. Ein Ziel solcher Kontrollen ist die Steigerung der Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer.

Am Samstag (29.05.) waren dazu in Fulda mehrere Polizeistreifen im Einsatz. In den Abendstunden meldeten Zeugen der Polizei mehrere Fahrzeuge, die durch unnötige Fahrmanöver, wie Driftversuche, starkes Beschleunigen und Geräuschbelästigung, im Bereich Emaillierwerk und den umliegenden Straßen auffielen. Bei den gezielten Kontrollen stellten die Beamtinnen und Beamten verschiedene Fahrzeuge fest, überprüften deren technischen Zustand und ahndeten entsprechende Verstöße.

Bilanz der Kontrollen

Die Beamtinnen und Beamten kontrollierten insgesamt 23 Autos und 13 Zweiräder. In 19 Fällen gab es Grund zur Beanstandung, wobei zwölf Ordnungswidrigkeitenanzeigen eingeleitet wurden. Technische Veränderungen führten bei drei Fahrzeugen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis, den Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Polizistinnen und Polizisten stellten zwei Fahrzeuge sicher, um diese gutachterlich, auf ihren technischen Zustand hin, untersuchen zu lassen.

Das Polizeipräsidium Osthessen wird die Kontrollen mit dieser Schwerpunktsetzung fortsetzen und weiterhin konsequent gegen Raser und Poser vorgehen, die andere durch ihr Fahrverhalten oder die Veränderungen ihrer Fahrzeuge belästigen oder gefährden.

Diebstahl von Geldbörse

Eichenzell – Während eines Einkaufs in einem Lebensmittelgeschäft im Rhönhof stahlen Unbekannte einer 60-jährigen Frau aus Fulda die Geldbörse aus dem Einkaufskorb. Zwei Frauen hatten die Dame kurz zuvor in ein Gespräch verwickelt. Wenig später bemerkte die Fuldaerin das Fehlen ihres Portemonnaies und rief laut um Hilfe. Der Geldbeutel konnte anschließend in einer Auslage des Geschäfts mit komplettem Inhalt aufgefunden werden. Ob die beiden Frauen mit der Tat in Verbindung stehen, ist derzeit noch unklar.

Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten sich an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de zu wenden.

Versuchte Wohnungseinbrüche

Tann – Unbekannte versuchten in der Nacht zu Montag (31.05.) in mehrere Einfamilienhäuser in der Dermbacher Straße und der Rhönbergstraße einzubrechen. Mehrfach hebelten die Täter vergeblich an den Eingangstüren der Häuser. Die Türen hielten den Hebelversuchen jedoch stand. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Brennender Lkw auf der A 7 bei Niederaula

Ein Leichtverletzter und etwa 100.000 Euro Sachschaden lautet die Bilanz eines Lkw-Brands am späten Montagabend (31.05.) auf der A 7 bei Niederaula. Ein 61-jähriger Bielefelder war gegen 22:50 Uhr mit seinem mit Stückgut beladenen Lastzug zwischen der Anschlussstelle Niederaula und der Raststätte Großenmoor in südlicher Richtung unterwegs, als er wegen einer technischen Störung auf dem Standstreifen anhalten musste. Dabei stellte der Fahrer fest, dass Öl aus dem Motorraum über die Fahrbahn lief, welches sich plötzlich entzündete und zu einem Brand des Führerhauses entwickelte. Der 61-jährige unternahm noch einen Löschversuch, konnte aber den Vollbrand seiner Zugmaschine nicht mehr verhindern. Er wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die Feuerwehren Niederaula und Kirchheim konnten den Brand mit 30 Einsatzkräften erfolgreich bekämpfen und die ausgelaufenen Betriebsstoffe binden. Die A 7 musste durch die Autobahnmeisterei Fulda wegen der Löscharbeiten bis gegen 01:00 Uhr voll gesperrt werden.

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Ein Leichtverletzter und etwa 234.000 Euro Sachschaden lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls am späten Montagabend (31.05.) auf der A 7 zwischen dem Hattenbacher Dreieck und der Anschlussstelle Niederaula in südlicher Richtung. Aufgrund eines brennenden Lkw zwischen der Anschlussstelle Niederaula und der Raststätte Großenmoor und dadurch bedingter Vollsperrung der A 7, kam es gegen 23:42 Uhr zu einem etwa 3,5 Kilometer langen Rückstau. Ein 46-jähriger aus Bielefeld und ein 61-jähriger aus Vechta standen bereits mit ihren Lastzügen am Stauende auf dem rechten Fahrstreifen, als ein dahinterfahrender 43-jähriger Lkw-Fahrer aus Heimbuchenthal mit seinem Lastzug auf das Gespann des Bielefelders auffuhr und dieses gegen den Lkw aus Vechta schob. Anschließend kippte der Lastzug des Auffahrenden mit der rechten Fahrzeugseite gegen die Böschung und blieb dort liegen. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Wegen umfangreicher Bergungsarbeiten musste die A 7 ab Hattenbacher Dreieck in südlicher Fahrtrichtung voll gesperrt werden. Die Vollsperrung dauert bis zur geplanten Beendigung der Bergungsarbeiten gegen 09:00 Uhr (01.06.) noch an.

Hoher Sachschaden und Vollsperrung durch verunfallten Sattelzug – L3144

Schwalmtal (ots)

Am Montag, den 31.05.2021 nachmittags, befuhr eine 36jährige männliche Person mit einem Sattelzug die Landstraße von Alsfeld-Eifa in Richtung Schwalmtal-Rainrod. In einer S-Kurve kam der Sattelzug aus bisher ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte nach rechts um in den Straßengraben, so dass der Sattelzug auf der rechten Seite liegend zum Stillstand kam. Durch den Vorfall wurde der Fahrzeugführer leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in das Kreiskrankenhaus nach Lauterbach verbracht. An dem Sattelzug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Da bei der Sattelzugmaschine Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurde die FFW Schwalmtal, die Straßenmeisterei Lauterbach, sowie die Untere Wasserbehörde verständigt. Die Landstraße zwischen Eifa und Rainrod wurde zur Aufnahme des Verkehrsunfalls, zwecks Bergung der Ladung und des Sattelzugs für mehrere Stunden voll gesperrt. Bei dem Fahrzeugführer wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 225.000,– EUR.

Automat von Hauswand abmontiert

Lauterbach – Unbekannte demontierten in der Nacht zu Montag (31.05.) einen von zwei nebeneinander aufgehängten Spielzeugautomaten von einer Hauswand in der Altebergstraße. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf rund 280 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Lauterbach unter der Telefonnummer 06641/971-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Weidezaun lahmgelegt

Wildeck – Im Laufe des Sonntagnachmittags (30.05.) machten sich Unbekannte an einem Weidezaun in der Wildecker Feldgemarkung „In der Grube“ zu schaffen. Im Zeitraum zwischen 12 Uhr und 20:30 Uhr entwendeten sie mehrere zu einem elektrischen Weidezaun gehörende Torgriffe und verhinderten hierdurch einen weiteren Stromfluss. Glücklicherweise bemerkte der Nutzer der Weide das Fehlen des Schutzes noch rechtzeitig, bevor die rund 30 Kühe und Kälber ausbrechen konnten. Der genaue Wert des Diebesguts ist nicht bekannt.

Hinweise bitte an die Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda unter Telefon 06623/937-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Sachbeschädigung durch Schmierereien an Hauswände

Bebra – In den vergangenen Wochen kam es immer wieder zu Sachbeschädigungen durch Filzstiftschmierereien im Stadtgebiet von Bebra. Unbekannte Täter schrieben die Worte „Ich bin Single“ sowie eine Handynummer an Hauswände, Straßenlaternen und Grundstücksmauern. Am vergangenen Freitag (28.05.) beobachtete ein 12-jähriger Schüler aus Bebra ein etwa gleichaltriges Mädchen mit braunen Haaren, das im Bereich eines Supermarktes in der Lindenallee die Hauswand mit einem Stift bemalte. Das Mädchen sei dann in unbekannte Richtung davon gegangen. Der Junge alarmierte die Polizei. Die eingesetzte Streife stellte im Umfeld des Marktes an mehreren Stellen den Schriftzug samt der Handynummer fest. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Rotenburg, Tel.: 06623 / 937 – 0 oder die Onlinewache der hessischen Polizei im Internet, www.polizei.hessen.de/onlinewache.

Wohnungseinbruch – Tipps der Polizei

Schenklengsfeld – Ein Wohnhaus in der Straße „Südhang“ wurde am Montagmorgen (31.05.), in der Zeit zwischen 8:30 Uhr uns 10:30 Uhr, Ziel unbekannter Einbrecher. Durch Aufhebeln eines gekippten Fensters im rückwärtigen Hausbereich, verschafften sich die Täter unbefugten Zutritt zu dem Gebäude. Dort durchsuchten die Täter sämtliche Räumlichkeiten. Das genaue Diebesgut und dessen Wert ist derzeit noch nicht bekannt. Hinweise bitte an die Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda unter Telefon 06623/937-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

In diesem Zusammenhang rät Ihre Polizei:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei
    kurzer Abwesenheit!
  • Ziehen Sie die Türen nicht nur ins Schloss, sondern schließen
    Sie immer zweifach ab – auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur
    kurzzeitig verlassen!
  • Deponieren Sie ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals
    draußen. Einbrecher kennen jedes Versteck!

Weitere nützliche Informationen zum Einbruchsschutz erhalten Sie unter www.polzei.hessen.de oder über ihren örtlichen Ansprechpartner der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter der Telefonnummer 0661/105-2041.