Offenbach Main-Kinzig-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Wer sah den Zusammenstoß? – Offenbach am Main

(as) Wer kann Hinweise zu einer Verkehrsunfallflucht machen, die sich zwischen Montagabend, 20.20 Uhr und Dienstagnachmittag, 14.20 Uhr, ereignete? Das fragt sich aktuell die Verkehrsunfallfluchtgruppe, die in dieser Sache ermittelt. Eine 55-Jährige hatte ihren schwarzen Honda Civic am rechten Fahrbahnrand der Grabenstraße in Höhe der Hausnummer 14 nahe der Einmündung Flutstraße geparkt. Ein bislang unbekannter Fahrer eines Kraftfahrzeugs touchierte mutmaßlich im Vorbeifahren das Auto der 55-Jährigen und verursachte dadurch auf der linken Fahrzeugseite einen Schaden in Höhe von etwa 2.800 Euro. Im Anschluss entfernte er sich vom Unfallort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrsunfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Wer kann Hinweise nach Unfall zwischen Kind und Dame mit Hund machen? – Neu-Isenburg

(as) Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Unfall zwischen einem Kind und einem Hund machen können, der sich am Dienstagnachmittag, gegen 16.20 Uhr, ereignet hatte. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 4-Jährige zusammen mit seiner Mutter und einem weiteren Geschwisterkind auf seinem grünen „Puky“ Kinderfahrrad auf dem Korsoweg unterwegs, als kurz vor der Autobahnbrücke ein Hund seinen Fahrweg kreuzte. Das Kind bremste, verlor die Kontrolle über sein Rad und zog sich bei dem anschließenden Sturz leichte Verletzungen zu. Zudem entstand Sachschaden in Höhe von circa 70 Euro an der Bekleidung und am Fahrrad. Die etwa 1,60 Meter große, schlanke, circa 40 Jahre alte Hundehalterin mit langen braunen Haaren, entfernte sich nach kurzem Gespräch mit der 42-jährigen Mutter des Kindes, ohne Angaben zu ihren Personalien zu machen und ohne sich um das verletzte Kind und den Sachschaden zu kümmern, vom Unfallort. Die Hundehalterin soll einen dunklen Pullover mit Streifen getragen haben. Ihr Hund wird als eher klein und langhaarig beschrieben. Zudem soll eine ältere Dame zu dem Unfall hinzugekommen sein. Die Verkehrsunfallfluchtgruppe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet sowohl die ältere Dame als auch weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

Verkehrsunfallflucht mit gestohlenem Caddy – Dietzenbach

(mm) Mit einem VW-Caddy sind am Mittwoch, gegen 1.30 Uhr, zwei Männer in der Straße „Am Steinberg“ in Höhe der Hausnummer 117 in mehrere Sträucher gefahren und letztendlich an einem Baum zum Stehen gekommen. Nach Zeugenangaben sind anschließend zwei Männer von der Unfallstelle zu Fuß geflüchtet. Einer von ihnen hatte einen Dreitagebart, war 20 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er trug einen hellgrauen Kapuzenpullover sowie eine schwarze Jogginghose. Von dem anderen Flüchtigen ist nur bekannt, dass er dunkel gekleidet war. Kurz vor dem Eintreffen der Polizei waren die beiden nochmals an die Unfallstelle zurückgekommen. Beim Erblicken der Streife flüchteten sie erneut zu Fuß und konnten nicht mehr geschnappt werden. Wie sich später herausstellte, war der VW-Caddy zwischen Dienstag, 22.30 Uhr und Mittwoch, 1.30 Uhr, in der Geschwister-Scholl-Straße (einstellige Hausnummer) gestohlen worden. Hier beschädigten die Täter beim Rückwärtsfahren einen Gartenzaun. Hinweise auf die Fahrzeugdiebe beziehungsweise die Unfallflüchtigen nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Wer fuhr den weißen Multivan? – Mühlheim

(aa) Nach einer Unfallflucht am Mittwochnachmittag in der Steinheimer Straße hat die Polizei das mutmaßliche Verursacherfahrzeug aufgrund eines Zeugenhinweises ermittelt. Nun bitten die Beamten um Hinweise zum Fahrer. Gegen 16.30 Uhr hatte der weiße VW Multivan in Höhe der Hausnummer 10 beim Vorbeifahren einen geparkten roten Mazda touchiert und den vorderen linken Kotflügel sowie die Stoßstange beschädigt. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden von etwa 1.500 Euro, fuhr weiter und bog nach rechts in die Bischof-Ketteler-Straße ein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 zu melden.

Wer sah die Unfallflucht vor der Schule? – Seligenstadt

(aa) Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Mittwoch in der Einhardstraße in Höhe der Hausnummer 72 – 74 ereignet hat. Zwischen 7 und 13 Uhr wurde ein vor der Schule geparkter blauer Mercedes von einem unbekannten Fahrzeug vermutlich beim Ein- oder Ausparken angestoßen. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Heckschaden von etwa 1.000 Euro und fuhr weg. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06182 8930-0.

Main-Kinzig-Kreis

Wer sah die Auseinandersetzung? – Hanau/Groß-Auheim

(as) Ein 47-jähriger Mann saß am Donnerstagmorgen, kurz nach 6 Uhr, in seinem VW Caddy im Birkenweg in Höhe der Hausnummer 17, um zeitnah zu seiner Arbeitsstelle loszufahren. Im weiteren Verlauf sei ein etwa 30 Jahre alter und 1,80 Meter großer, sportlicher Mann mit kurzen blonden Haaren an seine Fahrertür gekommen. Der Geschädigte glaubte, dass der Mann ihn etwas fragen wollte. Als er dazu die Fahrertür öffnete, habe die Person ihn unvermittelt mit der Faust mehrfach ins Gesicht geschlagen. Der 47-Jährige versuchte sich zu wehren, konnte aber die Vielzahl von Schlägen nicht abwehren und wurde durch die Faustschläge im Gesicht verletzt. Aufgrund dessen Hilferufe ließ der Mann, der eine kurze beige Jacke und helle Jeans trug, von seinem Opfer ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Zeugen, die etwas zu dem Vorfall beitragen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 9597-0 mit der Polizei telefonisch in Verbindung zu setzen.

Raub auf Kurierfahrzeug – Langenselbold

(mm) Ein 22-jähriger Sprinterfahrer und seine 34-jährige Beifahrerin sind am Montagabend auf der Autobahn 66 zwischen der Anschlussstelle Langenselbold und Gründau-Rothenbergen ausgeraubt worden. Die Fahrzeuginsassen teilten der Polizei mit, dass sie gegen 22.45 Uhr ihren Mercedes-Sprinter wegen eines technischen Defektes auf dem Standstreifen anhielten. Während des Stopps seien dann zwei Männer von hinten an das Kurierfahrzeug herangetreten. Einer von ihnen versprühte auf die im Führerhaus befindlichen Kuriermitarbeiter Pfefferspray, der andere verschmierte eine Flüssigkeit (vermutlich Öl) auf die Windschutzscheibe. Anschließend nahmen die Täter aus dem Laderaum mehrere Warensendungen mit. Einer der Räuber war zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und schlank. Er hatte dunkle Haare und eine schwarze Mund-Nasen-Bedeckung sowie eine orange Warnweste und ein dunkles Basecap getragen. Vom zweiten Täter ist nur bekannt, dass er eine Warnweste trug. Die Räuber fuhren anschließend mit einem dunklen Personenwagen (vermutlich Ford Focus mit MKK-Kennzeichen) in Richtung Fulda davon. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

Mit Harley verunglückt – Maintal

(mm) Mit Kopf- und Schulterverletzungen ist am frühen Donnerstagmorgen ein 30-jähriger Harley-Davidson-Fahrer in ein Krankenhaus nach Frankfurt eingeliefert worden. Der Hanauer war kurz vor 3 Uhr mit dem Motorrad im Marie-Curie-Ring in Höhe der Hausnummer 32 in Dörnigheim gestürzt. Vermutlich hatte er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und infolge des Genusses von Alkohol die Kontrolle über die Maschine verloren, sodass er ohne Beteiligung eines anderen Fahrzeugs zu Fall kam. Der Schaden an der Harley wird auf 5.000 Euro geschätzt. Zeugen, die etwas von dem Unfallgeschehen mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 06181 4302-0.

57-Jähriger in Auto attackiert / Zeugen bitte melden! – Schlüchtern

(tl) Noch weitgehend unklar sind die Beweggründe eines Übergriffs auf einen Autofahrer, der sich am Mittwochabend in der Innenstadt zugetragen hat. Der 57-Jährige, der mit seinem Peugeot gegen 19.45 Uhr die Straße „Amtsberg“ befuhr, wurde in Höhe einer Metzgerei von einer fünfköpfigen Gruppe durch Blockieren der Straße zunächst zum Anhalten gezwungen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei sei der Schlüchterner anschließend aus der Gruppe heraus rassistisch beleidigt und bedroht worden. Nachdem ein anderes Auto, ein Ford Focus mit SLÜ-Kennzeichen besetzt mit einer Frau und einem Mann, dazu kam, sei es unter anderem durch den Mann auch zu Schlägen gegen das Opfer gekommen. Zu der jugendlichen Tätergruppe ist bislang nur bekannt, dass es sich um vier männliche und eine weibliche Person handelte und alle etwa 17 bis 20 Jahre alt waren. Einer der Jugendlichen soll etwa 1,70 Meter groß und mit einem dunklen T-Shirt und einer Jogginghose bekleidet gewesen sein. Die weibliche Person aus dieser Gruppe trug eine dunkle Jacke. Ferner soll die aus dem Ford ausgestiegene Frau mit ihrer ausgebreiteten Jacke versucht haben, die Tat vor Blicken abzuschirmen. Der 57-Jährige konnte sich letztlich, auch dank des Einschreitens von Zeugen, aus der Situation flüchten und fuhr mit seinem Auto weg. Die zuständige Staatsschutzabteilung bei der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommen und bittet nun um weitere Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Hausbewohner hielt Jugendlichen fest – Hasselroth/Neuenhaßlau

(aa) Ein Hausbewohner in der Straße „Maishecke“ hielt am Mittwochabend einen mutmaßlichen Einbrecher bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der 15-Jährige soll gegen 20.40 Uhr mit drei weiteren Jugendlichen eine Leiter an den Balkon aufgestellt haben. Der Bewohner hörte Geräusche und ertappte das Quartett offensichtlich bei einem Einstiegsversuch ins Einfamilienhaus. Der 15-Jährige wurde festgehalten, den Begleitern gelang offensichtlich die Flucht. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Verdächtige dem Elternhaus überstellt. Ein weiterer Vorfall ereignete sich etwas später in der Straße „In den Stümpfen“. Gegen 21.50 Uhr beobachteten Anwohner eine Person mit Kapuzenjacke, die sich erst auffällig umschaute und dann auf ein umzäuntes Grundstück Richtung Kellerabgang ging. Ein Einbruch in das Haus erfolgte wohl nicht. Bei Eintreffen der Streifen war die Person nicht mehr da. Die Kripo Gelnhausen bittet in beiden Fällen um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06051 827-0.