Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Kellereinbruch

Bingen

Im Verlauf des 05.05./06.05.21 kam es zu einem Aufbruch von insgesamt sechs Kellerräumen in einem Mehrfamilienhaus in der Schloßbergstraße. Die Kellerräume waren nur teilweise verschlossen. Riegel und Schlösser wurden durch den/die Täter teils beschädigt. Bislang konnte durch die Nutzer der Kellerräume noch kein Fehlbestand festgestellt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die Haupteingangstür zum Mehrfamilienhaus nicht verschlossen und aufgrund der zumeist nur betätigten Tagesfalle für Jedermann frei zugänglich. Die Polizei Bingen weist in diesem Zusammenhang daraufhin hin, die Haupteingangstüren an Mehrfamilienhäusern entsprechend zu sichern um ein ungehindertes Betreten „unerwünschter Gäste“ zu verhindern.

Sachbeschädigung

Bingen

Am 06.05.2021 gegen 20:00 Uhr kam es zu einer Sachbeschädigung an einem in der Koblenzer Straße geparkten Fahrzeug. Die 40-jährige Täterin kann gestellt werden und befand sich unter deutlichem Alkoholeinfluss. Motiv war das „Nichtgefallen“ des angegangen Fahrzeugs. Gegen die bereits polizeilich bekannte Beschuldigte wird nun ein weiteres Strafverfahren wegen Sachbeschädigung geführt.

Einbruch in Mehrfamilienhaus

Bingen

In der Nacht vom 05.05.21 auf den 06.05.21 kam es zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus in der Schmittstraße. Hierbei wurde die Haupteingangstür eines 4-stöckigen Mehrfamilienhauses aufgebrochen und beschädigt. Im Flur des Mehrfamilienhauses wurden durch den/die Täter mehrere freistehende Kommoden geöffnet, allerdings nichts entwendet. Keine der einzelnen Wohnungen wurde angegangen. Die Polizei Bingen bittet um Täterhinweise.

Weinbergsbrand

Sankt Johann

Am 06.05.2021 kam es am Nachmittag zu einem Brand im in Richtung Ober-Hilbersheim gelegenen Weinberg bei Sankt Johann. Die eingesetzte Streife musste feststellen, dass eine etwa 6-8 Kubikmeter große Menge an Weinbergspfählen entzündet wurde. Am Brandort konnte ein verkohlter Kanister aufgefunden werden. Insgesamt war die Feuerwehr mit etwa 40 Einsatzkräften im Einsatz. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen Umweltschutzgesetze. Ersten Hinweise wird bereits nachgegangen, weitere Hinweise nimmt die Polizei Bingen entgegen.

Bingen – Eingeschränkte Erreichbarkeit der Polizeiinspektion Bingen

Bingen

Freitag, 07.05.2021

Auf Grund der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Bingen, kann die Polizeiinspektion Bingen am Freitag, dem 07.05.2021, ab 09:00 Uhr, nicht mehr persönlich aufgesucht werden. Das Gebäude der Inspektion liegt im Gefahrenradius und muss für die Dauer der Entschärfung geräumt werden. Die Binger Polizei bleibt telefonisch weiterhin unter 06721/905-0 erreichbar, es ist eine Rufumleitung eingerichtet. In Notfällen bitte die 110 wählen.

Die Stadt Bingen hat für alle Fragen rund um die Entschärfung und Evakuierung, ab 08:00 Uhr ein Servicetelefon unter der Nummer 06721/184-184 bis zur Aufhebung der Evakuierung eingerichtet.

Verkehrsunfallflucht

Bingen,Mainzer Straße

Am 06.05.2021 in der Zeit zwischen 10:30 Uhr und 11:20 Uhr kam es vor dem Altenheim St. Martin zu einer Verkehrsunfallflucht. Durch die Geschädigten, welche zur Durchführung mobiler Corona-Schnelltest mit einem Mercedes-Benz Vito mit Münchner-Kennung vor dem Altenheim parkten, wurde nach Beendigung der Tests ein Schaden am Fahrzeug hinten rechts festgestellt. Die Schadenshöhe wird nach derzeitigem Stand auf etwa 3000EUR taxiert. Ermittlungen wegen der Begehung einer Verkehrsunfallflucht wurden eingeleitet. Im Rahmen der Spurensuche konnte roter Fremdlack, welcher vom Unfallverursacher stammen dürfte, festgestellt werden. Die Polizei Bingen bittet um Hinweise bezüglich des Unfallverursachers.

Verkehrsbehinderungen durch Fahrzeugbrand, A60 in Richtung Darmstadt zeitweise gesperrt

Heidesheim, A60 – Heute gegen 09:50 Uhr geriet ein PKW auf der A60 in Höhe
der Anschlussstelle Heidesheim in Brand. Das Fahrzeug war dort bereits kurz
zuvor durch den Fahrer in einer Nothaltebucht abgestellt worden. Ursache für den
Brand dürfte ein technischer Defekt am Fahrzeug sein. Menschen kamen nicht zu
Schaden, das Fahrzeug wurde stark beschädigt. Wegen der Löscharbeiten der
Feuerwehr und der anschließenden Bergung des Fahrzeugs wurde die A60 in Richtung
Darmstadt an der Anschlussstelle Heidesheim für etwa eine Stunde gesperrt. Der
Verkehr wurde von der Polizei abgeleitet. Dennoch kam es im Bereich Heidesheim
zu Verkehrsbehinderungen.

Begrüßung der Neuzugänge im Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik

Am 7. Mai 2021 begrüßte Polizeipräsident Christoph Semmelrogge insgesamt 30 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik (PP ELT) in der Aula des Präsidiums in Mainz-Hechtsheim. Die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten werden ihren Dienst in den Abteilungen Bereitschaftspolizei und Wasserschutzpolizei verrichten. Aufgrund der Corona bedingten Abstands- und Hygienebestimmungen mussten die Begrüßungen gruppenweise und zeitversetzt erfolgen, was die festliche Stimmung jedoch nicht schmälern konnte. Schließlich ist der Dienstantritt im PP ELT für die Neuzugänge des 19. Bachelor-Studienganges die erste Etappe ihrer Polizeilaufbahn nach erfolgreichem Bestehen des 3-jährigen Studiums an der Hochschule der Polizei. Polizeipräsident Semmelrogge wünschte den frisch Graduierten einen guten Start ins Berufsleben: „Sie haben sich mit dem PP ELT für eine sehr facettenreiche Behörde entschieden, die Ihnen die besten Möglichkeiten bietet, sich entsprechend Ihrer individuellen Stärken weiterzuentwickeln und einzubringen. Gerne möchten wir Sie dabei unterstützen und fördern.“ Die Leiter der Abteilungen Bereitschaftspolizei und Wasserschutzpolizei, Polizeidirektor Jürgen Traub und Leitender Polizeidirektor Helmut Oberle, die Gleichstellungsbeauftragte sowie Vertreter der Personalräte schlossen sich der herzlichen Begrüßung des Polizeipräsidenten an.

Verkehrsunfall zwischen Radfahrerin und LKW

Mainz-Oberstadt – Donnerstag, 06.05.2021 – 13:54 Uhr

Am Donnerstagmittag fuhr eine 58-jährige Fahrradfahrerin vom Drususwall kommend
über einen Bordstein in den Kreuzungsbereich Ritterstraße/Neumannstraße und
missachtete dabei die Vorfahrt eines LKWs, der in die Ritterstraße abbiegen
wollte. Dabei kam es zum seitlichen Zusammenstoß. Die Radfahrerin stürzte und
wurde dabei leicht verletzt. Am Fahrrad sowie am LKW entstanden Sachschäden.

Radfahrsicherheit im Blick – alle machen Fehler, sehr viele alles richtig!

Mainz – Autofahrer, welche Überholverbote missachten, zu wenig
Seitenabstand beim Überholen einhalten, Abbiegen ohne auf seitliche fahrende
Radfahrer zu achten, Radwege und Schutzstreifen zuparken oder beim Aussteigen
nicht nach hinten schauen. LKW-Fahrer, die über Radstraßen abkürzen, Radfahrer,
die über Rot, auf der falschen Fahrbahnseite und in Fußgängerzonen fahren oder
Fußgänger, die plötzlich zwischen Autos hervortreten, auf Radwegen laufen und
ebenfalls Rotlicht missachten.

Weit über 100 Personen hat die Polizei Mainz am gestrigen Mittwoch im Rahmen der
bundesweiten Verkehrsaktion „sicher.mobil.leben – Radfahrende im Blick“
kontrolliert. Rinaldo Roberto, Pressesprecher der Polizei Mainz dazu: „Sehr
viele Verkehrsteilnehmer machen alles richtig, nehmen Rücksicht und lassen
Vorsicht walten, aber unabhängig von der Fortbewegungsart werden in allen
Gruppen auch Fehler gemacht. Zum Teil eben auch sehr gefährliche Fehler, welche
zu Verkehrsunfällen mit schwerwiegenden Verletzungen führen können.“

So haben z.B. mehrere PKW-Fahrer mit deutlich weniger als den vorgeschriebenen
1,50 Meter Seitenabstand Radfahrer überholt oder das neue Verkehrszeichen 277.1
„Verbot des Überholens einspuriger Fahrzeuge durch mehrspurige
Kraftfahrzeuge…“, was immerhin ein Bußgeld in Höhe von 100,- EUR zur Folge
hat, missachtet. Dieses Verkehrszeichen befindet sich z.B. in der Straße Am
Gautor oder in der Elbestraße. Auf der Radfahrstraße in Mainz Hechtsheim sind
drei LKW und mehrere PKW kontrolliert worden, welche diese Straße
unberechtigterweise als Abkürzung in den Stadtteil genutzt haben. An einer Ampel
in der Windmühlenstraße wurden Rotlichtverstöße überwacht. In einer halben
Stunde ist ein PKW-Fahrer, aber auch 9 Radfahrer über Rot gefahren. In der
Binger Straße sind 15 Rotlichtverstöße von Radfahrern festgestellt worden. Bei
der Überprüfung der dort installierten Baustellenampel wird jedoch festgestellt,
dass die Grünphase für Radfahrer lediglich 5 Sekunden andauert, wohingegen
parallel fahrende PKW eine deutlich längere Grünphase haben. Die Radfahrer
wurden lediglich ermahnt. Die Polizei Mainz hat Kontakt mit den Verantwortlichen
aufgenommen, um diese Programmierung überprüfen und anpassen zu lassen.

Zahlreiche Radfahrer sind auf der falschen Straßenseite unterwegs und gefährden
dadurch sich und andere. Verstöße wurden mit 10,- EUR geahndet. Durch PKW
zugeparkte Radwege oder Schutzstreifen stellen ebenfalls Gefahrenstellen für
Radfahrende dar und wurden genauso geahndet. Die Polizei hat dabei 18 Verstöße
festgestellt. Parallel zur Radstreife der Polizei sind auch Einsatzkräfte des
Verkehrsüberwachungsamtes mit Pedelecs unterwegs gewesen und haben die
Verkehrslage überwacht. Besonders erwähnenswert ist ein 23-jähriger,
telefonierender PKW-Fahrer in der Holzhofstraße. Selbst als die Radstreife der
Polizei in einem kurzen Moment des Haltens an seine Seitenscheibe klopft, lässt
er nicht von seinem Handy ab. In der anschließenden Kontrolle wird ihm ein
Bußgeld in Höhe von 100,- EUR in Aussicht gestellt. In der Binger Straße kommt
es gegen 10:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein nach rechts abbiegender
PKW-Fahrer (65) missachtet den Vorrang eines parallel fahrenden Radfahrers (30)
und fährt diesen um. Der Radfahrer erleidet glücklicherweise nur leichte
Verletzungen. Gegen den PKW Fahrer wird ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger
Körperverletzung eingeleitet.

Mit 81 Radfahrenden wurden, mit und ohne Kontrollanlass, interessante Gespräche
zur Radfahrsicherheit geführt. Auch wenn es keine Verpflichtung zum Tragen eines
Helmes und zu heller oder reflektierender Kleidung gibt, wurden die Vorteile
dessen hervorgehoben. Erkenntnisse aus den Gesprächen fließen in die weitere
Verkehrssicherheitsarbeit der Polizei Mainz ein. Festgestellt wurde auch, dass
ca. ein Drittel der Radfahrenden gestern mit Pedelecs unterwegs waren. Auch die
Radstreife der Polizei Mainz nutzt Pedelecs. Ein deutlich erkennbarer Trend.

Eingeschränkte Erreichbarkeit der Polizeiinspektion Bingen

Bingen – Auf Grund der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Bingen, kann
die Polizeiinspektion Bingen am Freitag, dem 07.05.2021, ab 09:00 Uhr, nicht
mehr persönlich aufgesucht werden. Das Gebäude der Inspektion liegt im
Gefahrenradius und muss für die Dauer der Entschärfung geräumt werden. Die
Binger Polizei bleibt telefonisch weiterhin unter 06721/905-0 erreichbar, es ist
eine Rufumleitung eingerichtet. In Notfällen bitte die 110 wählen.

Die Stadt Bingen hat für alle Fragen rund um die Entschärfung und Evakuierung,
ab 08:00 Uhr ein Servicetelefon unter der Nummer 06721/184-184 bis zur Aufhebung
der Evakuierung eingerichtet.