Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Karlsruhe – Pkw schleudert gegen geparkten Lkw – 900 Liter Diesel ausgelaufen

Karlsruhe-Rheinhafen – Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer verlor am Dienstag gegen
11.20 Uhr in der Südbeckenstraße offenbar aufgrund nicht angepasster
Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen BMW und schleuderte gegen einen
geparkten Lkw. Er und sein 22 Jahre alter Beifahrer wurden dabei leicht verletzt
und kamen unter Einsatz von Rettungsteams zur Behandlung in Kliniken.

Zu allem Unglück wurde an dem Schwerfahrzeug der linksseitige Tank aufgerissen.
In der Folge liefen geschätzte 900 Liter Dieselkraftstoff aus und gelangten in
die Kanalisation. Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe war zur Bekämpfung mit insgesamt
zwölf Wehrleuten vor Ort.

Der Pkw musste mit einem Totalschaden bei einem Schätzwert von 10.000 Euro
abgeschleppt werden. An der Sattelzugmaschine entstand – neben dem Schaden durch
ausgelaufenen Kraftstoff von noch unbekannter Höhe – weiterer Schaden von etwa
8.000 Euro. Zudem war eine Nassreinigung der Fahrbahn notwendig. Erst gegen 15
Uhr waren die letzten Aufräumarbeiten abgeschlossen.

Karlsruhe – Verkehrsunfall mit Sachschaden

Karlsruhe – Glücklicherweise ohne Verletzte verlief ein Verkehrsunfall am
Montagmorgen um kurz vor 09.00 Uhr in der Gerwigstraße.

Nach ersten Erkenntnissen war es die Missachtung der Wartepflicht durch eine
37-jährige Opel-Fahrerin, welche eine Kollision mit dem Fahrzeug eines
74-Jährigen verursachte. Dieser war gerade dabei von der Gerwigstraße nach links
in die Käppelestraße einzubiegen, als die 37-Jährige ihrerseits von der
Käppelestraße in die Gerwigstraße Richtung Ostring einbog.

Durch den Zusammenstoß wurde das Fahrzeug des 74-Jährigen so beschädigt, dass
eine Weiterfahrt unmöglich war. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 10.000
Euro.

Pfinztal-Berghausen – Brand in Garage selbst gelöscht

Karlsruhe – Erneut aufglimmende Zigarettenglut war mutmaßlich der Grund
für den Brand in einer Garage am frühen Montagabend.

Um kurz vor 18.00 Uhr wurde über Notruf mitgeteilt, dass es in einer Garage im
Pfinztaler Ortsteil Berghausen brennen würde. Bis zum Eintreffen der
Einsatzkräfte, war der Brand aber bereits gelöscht. Der 56-jährige Eigentümer,
der den Eimer, indem sich die Glut befand, nach ersten Erkenntnissen eigenhändig
in der Garage deponiert hatte, war es auch, der das daraus hervorgehende Feuer
mittels seines Gartenschlauchs selbst löschen konnte.

Die Garage nahm keinen Schaden, lediglich der Eimer sowie weitere Papier- und
Plastikteile gerieten kurzzeitig in Brand.

Karlsruhe-Rüppurr – 27-Jährige durch Fettbrand verletzt

Karlsruhe – Leichte Verbrennungen und Sachschaden waren die Folgen eines
Fettbrands am Montagabend.

Gegen 20.15 Uhr bereitete sich eine 27-jährige Einwohnerin eines
Schwesternwohnheims im Karlsruher Stadtteil Rüppurr ein Gericht zum Abendessen
zu. Dabei geriet das verwendete Fett mutmaßlich durch zu starkes Erhitzen in
Brand. In der Folge zog sich die junge Frau leichte Verbrennungen an Armen,
Haaren und im Dekolleté zu, sodass sie vom Rettungsdienst zur weiteren
Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Sachschaden an der
Kücheneinrichtung beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 500 Euro.

Karlsruhe – Gleich zwei Einbrüche in Schule am vergangenen Wochenende

Karlsruhe – In der Karlsruhe-Oststadt kam es am vergangenen Wochenende
gleich zu zwei Einbrüchen, weshalb die Polizei auf der Suche nach Zeugen ist.

Zwischen Freitag 17 Uhr und Montagmorgen 6:30 Uhr versuchten die Eindringlinge
zunächst die Eingangstür der Tulla-Realschule aufzuhebeln. Als dies Missglückte
zerstörten sie kurzerhand eine Fensterscheibe des Hausmeisterbüros und gelangten
so in die Räumlichkeiten der Schule. Im Gebäude öffneten sie gewaltsam die
Zugangstür zum Lehrerzimmer und nahmen hier insgesamt 21 iPads an sich. Mit
ihrer Beute verschwanden die Diebe bislang unerkannt vom Schulgelände.

Zu einem weiteren Einbruch kam es vermutlich im gleichen Zeitraum in die
Heinrich-Meidinger Schule in der Bertholdstraße. Hier gelangten die Diebe über
das Hoftor auf das Schulgelände. Im weiteren Verlauf öffneten sie zunächst ein
Fenster eines Unterrichtsraums im Kellergeschoss und betraten so das
Schulgebäude. Anschließend wird die verschlossene hölzerne Tür des
Unterrichtsraums aufgehebelt. Vermutlich gingen die Täter anschließend über das
Treppenhaus ins Foyer. Hierbei lösten sie den Bewegungsmelder aus, was die Diebe
wohl zur Flucht bewegte. Der an den Schulen angerichtete Sachschaden wird auf
mehrere tausend Euro geschätzt.

Das Polizeirevier Karlsruhe-Durlach ist nun auf der Suche nach Zeugen die
gebeten werden sich unter der Telefonnummer 0721-49070 zu melden.

Bundespolizei ermahnt Maskenverstöße, uneinsichtiger 31-Jähriger im Hauptbahnhof Karlsruhe

Karlsruhe – Montagnacht (26. März) war es nicht nur die bereits geltende
Ausgangssperre, die zur Kontrolle eines 31-jährigen Deutschen im Karlsruher
Hauptbahnhof führte. Der Mann hielt sich gegen 23:00 Uhr, ohne eine
Mund-Nasen-Bedeckung im Hauptbahnhof auf. Nach den Gründen befragt, äußerte er
gegenüber den Bundespolizisten kaum mehr als zahlreiche Beleidigungen. Der
31-Jährige konnte darüber hinaus keine Befreiung von der Maskentragepflicht
vorweisen. Auch eine Erlaubnis sich nach Beginn der Ausgangssperre in der
Öffentlichkeit aufzuhalten, lag nicht vor. Er steigerte sich in eine aggressive
Haltung und bedrohte die Beamten mit geballten Fäusten. Nachdem die Personalien
des Mannes feststanden wurde er aus der Kontrolle entlassen. Sein Verhalten
gegenüber den Beamten wurde durch eine Bodycam aufgezeichnet.

Beamte der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe sprachen an diesem Tag über 40
Ermahnungen aufgrund einer nicht oder nicht ordnungsgemäß getragenen
Mund-Nasen-Bedeckung aus. Nach der Ansprache zeigte sich die Mehrheit der
reisenden Personen in den Bahnhöfen Mannheim, Karlsruhe und Bruchsal einsichtig.

Der 31-jährige Deutsche zählte nicht dazu. Auf ihn kommen nun Anzeigen wegen
Bedrohung und Beleidigung zu. Außerdem werden seine Daten zur Prüfung eines
Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz an das zuständige Gesundheitsamt
weitergeleitet.

Forst – Laptop sowie Kleidungsstücke aus Pkw gestohlen

Karlsruhe – In der Nacht zum Montag hat ein bislang Unbekannter einen
Laptop sowie mehrere Kleidungsstücke aus einem abgestellten Pkw gestohlen.

Nach bisherigem Kenntnisstand schlug der Dieb zwischen 19:30 Uhr und 11:30 Uhr
mit einem Gegenstand die Heckscheibe des in der Gottlieb-Daimler-Straße
geparkten Pkw ein. Anschließend nahm er die im Fahrzeuginneren aufgefunden
Gegenstände an sich. Im Anschluss entfernte sich der Dieb bislang unerkannt,
weshalb das Polizeirevier Bruchsal auf der Suche nach Zeugen ist. Diese werden
gebeten, sich unter der Telefonnummer 07251-7260 zu melden.

Bruchsal – Hoher Sachschaden nach Vorfahrtsverletzung

Karlsruhe – Rund 21.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines
Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag im Einmündungsbereich Heidelberger
Straße / Robert-Koch-Straße ereignete.

Kurz vor 17 Uhr fuhr die mutmaßliche Unfallverursacherin mit ihrem Audi auf der
Robert-Koch-Straße in Richtung Heidelberger Straße, um dort nach links
abzubiegen. Zu diesem Zeitpunkt stand verkehrsbedingt auf der Heidelberger
Straße eine 32-jähriger Ford-Fahrerin, die nach links in die Heidelberger Straße
abbiege wollte. Als die 67-jährige Audi-Fahrerin auf die Heidelberger Straße
einfahren wollte, übersah sie den aus Richtung Bruchsal kommenden Porsche zu
spät und kollidierte mit diesem. In der Folge wird der Porsche auf den wartenden
Ford geschoben. Durch den Aufprall wird die 67-jährige Frau leicht verletzt. Ihr
Fahrzeug sowie der Porsche waren aufgrund der Unfallschäden nicht mehr
fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Karlsruhe – Einbruch in Fahrschule

Karlsruhe – Im Zeitraum von Sonntagmittag bis Montagmorgen wurde in eine
Fahrschule in Neureut eingebrochen.

Die bislang unbekannten Täter betraten wohl zwischen Sonntag, 12 Uhr, und
Montag, 7 Uhr, das Gebäude über die Tiefgarage und hebelten vermutlich mit einem
Werkzeug die Eingangstür zu den Büroräumlichkeiten der Fahrschule auf. Dort
wurde offenbar ein Tresor aus seiner Verankerung gerissen und mitgenommen,
Schränke wurden durchwühlt. Entwendet wurde nach Angaben der Geschädigten ein
größerer Bargeldbetrag, der sich im Tresor befand.

Der entstandene Sachschaden wird auf ungefähr 5000 Euro geschätzt.

Karlsruhe – Einbrecher wurde von Passant erwischt

Karlsruhe – Zu einem versuchten Einbruch in eine Praxis kam es kurz vor
Mitternacht im Karlsruher Stadtteil Daxlanden.

Am Montag Abend gegen 23:55 Uhr wurde ein Einbrecher dabei erwischt, wie er
gerade versuchte, in eine Praxis in der Kastanienallee gewaltsam einzudringen.
Hierfür schlug er eine Fensterscheibe ein und verursachte dabei einen
Sachschaden von über tausend Euro. Als der bislang unbekannte Täter bemerkte,
dass er durch einen Passanten bei seinem Vorhaben beobachtet wurde, machte er
sich mit einem Motorroller in Richtung Rheinstrandhalle aus dem Staub.

Der Dieb konnte wie folgt von dem Zeugen beschrieben werden: Männlich, ca. 24-25
Jahre alt, ca. 175 cm-180 cm groß und 95 kg schwer, trug einen schwarzen Hoodie,
dunkelblaue Jeans, dunkle Sportschuhe und eine weiße Gesichtsmaske. Trotz einer
sofort eingeleiteten Fahndung durch starke Kräfte, fehlt von dem Täter bislang
jede Spur.

Zeugenhinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Karlsruhe-West unter 0721-6663611
entgegen.

Weingarten – Lkw prallt gegen Absperrwand

Karlsruhe – Eine Absperrwand wurde am Montag, gegen 23.40 Uhr, auf der
Autobahn 5, Fahrtrichtung Frankfurt, auf Höhe von Weingarten bei einem
Lkw-Unfall stark beschädigt. Ein Lkw-Fahrer hatte die Absperrwand offenbar nicht
gesehen und prallte gegen den Lkw, auf dem die Absperrwand montiert ist. Diese
war wegen Fahrbahnsanierungsarbeiten dort positioniert. Der 24-jährige Fahrer
des wohl unfallverursachenden Fahrzeugs wurde bei dem Unfall leicht verletzt.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 30.000 Euro.

Bruchsal – Auffahrunfall zweier Lkw an Ampel

Bruchsal – Ein Leichtverletzter und ein Gesamtschaden von rund 25.000 Euro
waren am Montag gegen 10 Uhr die Bilanz eines Auffahrunfalls zweier Lastwagen.

Nach den Feststellungen des Polizeireviers Bruchsal bremste an der
Grabener/Schnabel-Henning-Straße ein 30-jähriger Fahrer sein Lkw-Gespann an
roter Ampel ab. Ein nachfolgender, 48 Jahre alter Lkw-Fahrer fuhr – offenbar aus
Unachtsamkeit – trotz einer eingeleiteten Bremsung auf. Der 30-Jährige verletzte
sich bei dem Aufprall am Bein, bedurfte aber keiner sofortigen Behandlung.

Beide Lastwagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Zudem trat an einem der Fahrzeuge Kühlmittel aus, was eine Nassreinigung
bedingte. Während der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen gesperrt.

Bretten – Pedelec-Fahrer angefahren – Polizei sucht Zeugen

Karlsruhe – Ein 56-jähriger Pedelec-Fahrer wurde am Montag, gegen 20.45
Uhr, in der Straße Am Weißhofer Grund in Bretten offenbar von einem ausparkenden
Fahrzeug angefahren und verletzt.

Der 56-Jährige fuhr in Richtung der Römerstraße als gegenüber vom Bahnhof wohl
ein Auto ausparken wollte. Er konnte dem Ausparkenden nicht mehr ausweichen und
fuhr gegen das Fahrzeugheck. Dabei stürzte er zu vom Pedelec und zog sich
diverse Verletzungen zu. Ob das Auto bei dem Unfall beschädigt wurde, ist
unklar. Der Geschädigte sagte nach eigenen Angaben dem Autofahrer, dass er
keinen Rettungswagen benötigen würde. Daher fuhr der Mann seiner Wege, die
Personalien wurden nicht ausgetauscht.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Pedelec-Fahrer doch schwerer
verletzt war. Daher sucht nun die Polizei Unfallzeugen. Diese können sich mit
der Verkehrspolizei Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/944844 in Verbindung
setzen. Bei dem Auto handelt es sich um einen vermutlich schwarzen Pkw, der
eventuell eine Pforzheimer Zulassung haben könnte.

Karlsruhe – Größere Menge Haschisch in Wohnung aufgefunden – 54-jähriger Tatverdächtige wird Haftrichter vorgeführt

Karlsruhe – Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und
Polizeipräsidium Karlsruhe:

Im Rahmen von Ermittlungen wegen eines mutmaßlich vorangegangenen versuchten
Wohnungseinbruchsdiebstahls konnten Polizeibeamte des Polizeireviers
Karlsruhe-Marktplatz am Sonntagabend in der Wohnung eines 54-jährigen
Tatverdächtigen insgesamt etwa 2,8 Kilogramm Haschisch sicherstellen. Auf Antrag
der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird der Mann am Montagnachmittag dem
Haftrichter vorgeführt. Ihm wird unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln in
nicht geringer Menge vorgeworfen.

Der Beschuldigte hatte im Zuge der Ermittlungen wegen des versuchten
Wohnungseinbruchsdiebstahls seine Wohnungstür nicht öffnen wollen und nur durch
ein Fenster mit den Beamten kommuniziert, wobei er sich für die Beamten sichtbar
einen Joint anzündete. Daraufhin regten die Polizeibeamten über die
Staatsanwaltschaft Karlsruhe eine Wohnungsdurchsuchung an, die durch den
zuständigen Richter angeordnet wurde. Hierbei wurden die Betäubungsmittel
aufgefunden und sichergestellt. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und
Kriminalpolizei dauern an.