Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Diebstahl: Geld am Bankautomaten vergessen

Kaiserslautern – Eine 66-Jährige hat am Montagabend 300 Euro im
Ausgabefach eines Geldautomaten in der Rummelstraße liegen lassen. Als sie ihre
Unachtsamkeit wenig später bemerkte, kehrte sie sofort zum Bankautomaten um,
doch das Geld war bereits weg. Sie überprüfte ihr Konto und musste feststellen,
dass der Betrag abgebucht worden war. Die Frau geht davon aus, dass ein zuvor im
Bankraum anwesender Mann das Geld aus dem Ausgabefach entnommen und gestohlen
haben könnte. Die Polizei ermittelt. Zeugen, die Hinweise geben können oder kurz
nach 20 Uhr Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der
Telefonnummer 0631 369 2150 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu
setzen. |erf

Schwert und Butterfly-Messer sichergestellt

Kaiserslautern – Mit einem Schwert und einer blutenden Wunde ist am späten
Montagnachmittag ein Mann durch den Asternweg gelaufen. Polizeistreifen rückten
aus und trafen einen alkoholisierten 40-Jährigen an. Er blutete an der Hand. Ein
Schwert hatte er nicht dabei. Stattdessen hatte der Verdächtige ein verbotenes
Messer einstecken. Wie sich herausstellte hatte er sich beim Hantieren mit dem
sogenannten Butterfly-Messer unbeabsichtigt selbst leicht verletzt. Die
Atemalkoholkonzentration des 40-Jähirgen betrug 1,57 Promille. Das Schwert
fanden Einsatzkräfte in einem Abfallcontainer. Dort hatte es der Verdächtige
entsorgt. Der Mann gab an, dass es sich um ein Erbstück handelt. Er sei damit
durch die Straße gelaufen, weil er mit jemandem Streit habe, so der Verdächtige.
Eine konkrete Person benannte er nicht. Es konnte auch niemand ausfindig gemacht
werden, mit dem der Mann Streit hatte. Zeugen hatten den Betrunkenen mit dem
Schwert, aber keine Auseinandersetzung beobachtet. Die Klinge und das Messer
wurden sichergestellt. Den 40-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen des
Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz. |erf

Rechtsradikale Parolen geschrien und Hausbewohner geschlagen

Kaiserslautern – Ein 45-Jähriger skandierte am Montagmittag in der
Marktstraße rechtsradikale Parolen. Am Nachmittag fiel der Verdächtige wegen
eines tätlichen Angriffs auf einen Anwohner in der Wilhelmstraße erneut auf.

Passanten und Geschäftsleute informierten zur Mittagszeit die Polizei. In der
Marktstraße skandierte ein Mann rechtsradikale Parolen. Vor Ort konnte der
Verdächtige angetroffen werden. Er war alkoholisiert. Zeugen gaben an, dass der
Mann den Hitlergruß gezeigt und antisemitische Äußerungen gerufen habe. Die
Polizei stellte die Personalien des 45-Jährigen fest und leitete ein
Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung ein. Dem
Mann wurde ein Platzverweis erteilt. Diesem kam er nach.

Am Nachmittag alarmierten Anwohner in der Wilhelmstraße die Polizei. Ein
zunächst unbekannter Mann hatte im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses einen
Hausbewohner geschlagen. Zuvor hatte der Mann hartnäckig bei einer Nachbarin
geklingelt. Als die Seniorin öffnete, schrie der Mann im Treppenhaus herum und
wollte das Anwesen nicht mehr verlassen. Ein 21-Jähriger eilte der Frau zur
Hilfe, um den Eindringling aus dem Haus zu verweisen. Hierbei schlug der
45-Jährige dem Bewohner mit der Faust gegen den Kopf. Dann flüchtete der
Verdächtige. Er konnte aufgrund einer Personenbeschreibung identifiziert werden.
Polizeistreifen fahndeten nach dem Mann, erfolglos. Der 45-Jährige muss sich nun
auch in Strafverfahren wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs und der
Körperverletzung verantworten. Die Ermittlungen dauern an. |erf

Handfester Streit unter Kollegen

Kaiserslautern – Eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten ist am
Montagabend aus der Richard-Wagner-Straße gemeldet worden. Wie sich vor Ort
herausstellte, waren in einem Hinterhof eines Wohn- und Geschäftsanwesens
Angestellte einer ansässigen Firma in Streit geraten. Anscheinend ging es um
einen falsch geparkten Pkw. Der lautstarke Streit zweier Angestellter, rief zwei
weitere Angestellte auf den Plan. Als einer der Streitenden versuchte den
anderen zu schubsen, gingen die beiden anderen Kollegen dazwischen – die
Auseinandersetzung eskalierte und endete mit mehreren Anzeigen wegen
Körperverletzung. Die weiteren Ermittlungen laufen. |elz

Zusammenstoß mit Polizeiauto (FOTO)

Kaiserslautern – In der Lauterstraße ist es am Montag zu einem Unfall
zwischen einem Polizeiauto und einem anderen Pkw gekommen. Die Polizeistreife
war kurz vor 13 Uhr mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg zu einem Einsatz.
Als der Funkstreifenwagen bei Rot in den Kreuzungsbereich Lauterstraße /
Burggraben fuhr, kam es zum Unfall. Ein Autofahrer hatte den herannahenden
Einsatzwagen vermutlich wegen eines abbiegenden Busses nicht bemerkt. Durch den
Bus war auch die Sicht auf den Pkw des 20-Jährigen verdeckt. Auf der Kreuzung
kam es zum Zusammenstoß zwischen den Autos. An den Fahrzeugen entstand
Sachschaden. Er wird auf mindestens 25.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde
niemand. Die nicht mehr fahrbereiten Autos wurden abgeschleppt. Gegen die beiden
Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Aus
Neutralitätsgründen nahmen Beamte einer anderen Polizeidienststelle den Unfall
auf. |erf

Automat aufgebrochen

Kaiserslautern – Wieder haben sich Unbekannte an einem Zigarettenautomaten
zu schaffen gemacht (wir berichteten mehrfach). Diesmal brachen die Täter einen
Zigarettenautomaten in der Kaiserstraße auf. Eine Zeugin meldete am Samstag den
beschädigten Automaten der Polizei. Die unbekannten Täter brachen in der Nacht
zu Samstag mittels eines Hebelwerkzeuges den Scheineinzug auf. Wie viel Bargeld
sie erbeuteten, ist noch unklar. Auch die Höhe des Sachschadens am Automaten
steht noch nicht fest. Zeugen, die Hinweise geben können oder Verdächtiges
wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369-2250
mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |elz

Geldbeutel aus Hosentasche gezogen

Weilerbach (Kreis Kaiserslautern) – Während er in einem Supermarkt in der
Danziger Straße unterwegs war, ist ein Mann aus dem Landkreis am Montag Opfer
eines Taschendiebs geworden. Nach Angaben des 75-Jährigen wurde ihm unbemerkt
die Geldbörse aus der Hosentasche gezogen. Zusammen mit dem Portemonnaie wurden
Bargeld, Personalausweis, Führerschein, Bankkarte und
Krankenversicherungsausweis des Seniors gestohlen.

Einen Hinweis auf mögliche Täter konnte der Mann nicht geben – es war ihm
niemand aufgefallen. Er konnte leider auch keine konkrete Situation nennen, in
der die Täter zugegriffen haben könnten.

Die Ermittlungen laufen. Hinweise auf verdächtige Personen, die zwischen 11 und
13 Uhr aufgefallen sind, nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0631
/ 369 – 2620 gern entgegen. |cri

Betrügerische Anrufe und E-Mails

Landkreis Kaiserslautern – Sozusagen im letzten Moment hat eine Frau aus
dem Landkreis noch einmal „die Kurve gekriegt“ und einen Betrug verhindert. Die
52-Jährige hatte vergangene Woche einen Anruf eines angeblichen
Microsoft-Mitarbeiters erhalten. Der Mann informierte sie darüber, dass ihr
Computer gehackt worden sei. Um den Rechner wieder zu „reinigen“, sollte die
Frau den Anweisungen des Anrufers folgen. Die 52-Jährige ließ sich darauf ein.

Am Ende des Gesprächs sollte die Frau einen Betrag von 1,50 Euro bezahlen. Auch
diesen „Auftrag“ wollte die 52-Jährige ausführen – allerdings merkte sie quasi
in letzter Sekunde, dass es bei der Überweisung plötzlich um einen ganz anderen
Betrag ging: 8.000 Euro. In diesem Moment realisierte sie, dass hier etwas nicht
mit rechten Dingen zugeht – sofort nahm die Frau ihren Computer vom Netz,
sperrte ihre Bankkarten und ließ den Rechner von einem Fachmann prüfen.

Auf eine fingierte E-Mail ist unterdessen eine Frau aus Olsbrücken
hereingefallen. Darin wurde sie über die angebliche Sperrung ihrer Kreditkarte
informiert. Sie klickte den übermittelten Link an und folgte den Anweisungen,
die dort aufgelistet waren. Tage später stellte sie fest, dass die Daten ihrer
Kreditkarte unbefugt benutzt wurden. Der Frau entstand ein finanzieller Schaden
von mehreren tausend Euro. Sie erstattete Anzeige wegen Betrugs. Die Kripo
ermittelt.

In diesem Zusammenhang warnen wir erneut vor Anrufen oder E-Mails, die Ihnen
vorgaukeln, dass sie von einem „seriösen Unternehmen“ kommen – die aber nur auf
eines aus sind: Ihre persönlichen Daten und den Zugang zu Ihrem Bankkonto.
Deshalb: Gewähren Sie keinem Fremden Zugang zu Ihrem Computer – auch nicht per
„Fernwartung“. Und lassen Sie sich auch nicht dazu verleiten, in E-Mails von
unbekannten Absendern irgendwelche Links anzuklicken und Ihre persönlichen Daten
einzugeben. Generell gilt: Vorsicht bei Informationen über angeblich gehackte
Computer oder Konten, beziehungsweise gesperrte Kredit-/Kundenkarten. Bevor Sie
den Nachrichten glauben und vertrauen, prüfen Sie am besten erst selbst über
Ihre bekannten Zugangsdaten, die Sie sonst auch immer verwenden, ob die Info
überhaupt stimmt… |cri