Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Balkonbrand in Mehrfamilienhaus – Brandursache noch unbekannt – Sachschaden über 100.000 Euro – keine Verletzten – Pressemeldung Nr. 2

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis – Bei dem Brand am Freitag gegen 12.50 Uhr
in einem mehrgeschossigen Mehrfamilienhaus in der Odenwaldstraße im Ortsteil
Kleingemünd entstand Sachschaden von weit über 100.000 Euro. Nach den bisherigen
Ermittlungen brach der Brand auf dem Balkon aus, der dadurch in Vollbrand stand.
Durch die große Hitzeentwicklung waren die Balkontüre sowie die Fensterscheibe
zu Bruch gegangen und die Wohnung wurde völlig verraucht. Entgegen der ersten
Erkenntnisse hat das Feuer nicht auf die Wohnung übergegriffen, dies konnte
durch die Feuerwehr verhindert werden. Eine 20-jährige Frau aus der betroffenen
Wohnung war wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst
behandelt worden, sie blieb ebenso wie weitere Anwohner, die evakuiert wurden,
unverletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Neckargemünd, unterstützt von den Wehren
aus den Ortsteilen, war mit 37 Wehrleuten im Einsatz. Die Bewohner der nicht
betroffenen Wohnungen konnten nach der Entlüftung des Gebäudes durch die
Feuerwehr, wieder zurückkehren. Die Bewohner der betroffenen Wohnung kamen bei
Angehörigen unter. Zur Betreuung der Anwohner war das Seelsorgeteam der
Feuerwehr im Einsatz. Die weitere Sachbearbeitung übernimmt der Brandermittler
des Polizeireviers Neckargemünd.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Brand in Mehrfamilienhaus – Verdacht auf Rauchgasvergiftung bei 20-jähriger Bewohnerin – Pressemeldung Nr. 1

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis – Am Freitag gegen 12.50 Uhr wurde ein
Brand in einem mehrgeschossigen Mehrfamilienhaus in der Odenwaldstraße im
Ortsteil Kleingemünd gemeldet. Nach bisherigen Erkenntnissen ist eine Wohnung im
2. Obergeschoss völlig ausgebrannt. Inwiefern die darüber bzw. darunterliegenden
Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist derzeit noch nicht bekannt.
Nach Angaben einer 20-jährigen Bewohnerin soll der Brand auf dem Balkon
ausgebrochen sein. Die 20-jährige Frau wurde wegen des Verdachts auf
Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst behandelt, weitere Personen wurden nicht
verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht, die Höhe
des entstandenen Sachschadens ist derzeit unbekannt. Die Brandursache ist
derzeit noch unklar, die weiteren Brandermittlungen übernimmt die
Kriminalpolizei aus Heidelberg.

Leimen (Rhein-Neckar-Kreis): Verkehrsunfall mit drei Beteiligten – Zwei Personen leicht verletzt – Hoher Sachschaden – Polizei sucht Zeugen

Leimen (Rhein-Neckar-Kreis) – Am Donnerstag, gegen 16 Uhr, ereignete sich
auf der B 3, Höhe Leimen, ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw. Diese
fuhren zunächst hintereinander auf der B 3 in Richtung Heidelberg. Weil ein
entgegenkommender Pkw einen anderen Pkw überholte, bremste eine 34-jährige
Citroen-Fahrerin ab. Der dahinter befindliche 25-jährige Opel-Fahrer bemerkte
dies und bremste ebenfalls. Ein 34-jähriger Opel-Fahrer bemerkte die Situation
zu spät, fuhr dem Opel vor ihm auf und schob diesen auf den Citroen.

Durch den Unfall wurden der 25-Jährige und die 34-Jährige leicht verletzt. Eine
medizinische Behandlung war nicht notwendig. An den drei Fahrzeugen entstand ein
Gesamtschaden in Höhe von ca. 22.000 EUR. Die beiden Opel mussten abgeschleppt
werden. Der Verkehr wurde zeitweilig einspurig an der Unfallstelle
vorbeigeleitet. Es kam zu kleineren Rückstauungen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise über den Unfallhergang geben können, werden
gebeten sich unter Tel.: 0621-174 4111 beim Verkehrsdienst Heidelberg zu melden.

Eberbach-Igelsbach: Pkw-Brand – Feuerwehr mit vier Fahrzeugen im Einsatz

Eberbach (Rhein-Neckar-Kreis) – Am Donnerstagabend, gegen 20:30 Uhr,
brannte in der Straße Zum Tannenkopf in Igelsbach ein Pkw auf einem privaten
Stellplatz. Die Nachbarin des Eigentümers verständigte die Einsatzkräfte,
nachdem sie das Feuer bemerkt hatte.

Ein Teil der Motorhaube sowie ein Kotflügel standen unter Flammen. Die Feuerwehr
war mit vier Fahrzeugen im Einsatz und konnte den Brand schnell unter Kontrolle
bringen. Zu einem Übergreifen der Flammen kam es nicht. Verletzt wurde niemand.

Die Brandursache sowie die Höhe des entstandenen Schadens sind bislang noch
unklar. Der Bezirksdienst des Polizeireviers Eberbach hat die Ermittlungen
aufgenommen.

Ketsch (Rhein-Neckar-Kreis): Graffiti auf dem Marktplatz – Zeugen gesucht

Ketsch (Rhein-Neckar-Kreis) – Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 20 Uhr und
Donnerstag, 07 Uhr, besprühten bislang unbekannte Täter mit weißer Farbe die
Pflastersteine des Marktplatzes vor den dortigen Bankfilialen.

Auf den Steinen befanden sich sowohl „Fridays for Future“- Logos als auch der
Schriftzug „Raus mit der Kohle!“ bei welchem das Wort „mit“ durchgestrichen und
durch „aus“ ersetzt wurde.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise über die Verursacher geben können, werden
gebeten, sich beim Polizeiposten Ketsch unter Tel.: 06202 61696 zu melden.

St. Leon-Rot/BAB 5: Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen – Zwei Verletzte und erheblicher Sachschaden

St. Leon-Rot/BAB 5 – Zwei verletzte Personen und erheblicher Sachschaden
sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagvormittag auf der A 5 bei St.
Leon-Rot. Ein 59-jähriger Mann war kurz nach elf Uhr mit seinem
Mercedes-Kleintransporter auf der linken Fahrspur der A 5 in Richtung Frankfurt
unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf
mussten die ihm vorausfahrenden Fahrzeuge im Baustellenbereich verkehrsbedingt
bis zum Stillstand abbremsen. Die realisierte der 59-Jährige zu spät und fuhr
einem 22-jährigen Mercedes-Fahrer auf, schob diesen auf den VW eines
24-Jährigen, der wiederum auf einen BMW mit einer 51-jährigen Frau am Steuer
geschoben wurde. Bei dem Zusammenstoß zogen sich die Fahrer des Mercedes und des
VW leichte Verletzungen zu und wurden zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser
gebracht. Der Kleintransporter, der Mercedes und der VW mussten abgeschleppt
werden. Der Sachschaden wird auf fast 30.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme war der linke Fahrstreifen bis ca. 12.30 Uhr
blockiert. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu sechs Kilometern Länge.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Gasaustritt an Grundschule – Pressemeldung Nr. 2

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis – Wie bereits berichtet, kam es am
Freitagmorgen an einer Grundschule im Akazienweg im Ortsteil Hirschacker zu
einem Gasaustritt im Schulgebäude. Alle 55 Schüler, sowie das Lehrpersonal
wurden umgehend evakuiert und auf dem nahegelegenen Sportplatz gesammelt.
Verletzt wurde niemand.

Messungen der Feuerwehr ergaben eine nur geringe Gaskonzentration, die nicht
explosionsfähig war. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für Personen. Durch
den Gasversorger wurde rasch die Gaszufuhr zum Gebäude abgestellt, sodass kein
weiteres Gas ausströmen konnte. Anschließend wurde das Gebäude gelüftet. Die
Gaszufuhr bleibt bis zur Behebung des Schadens abgestellt.

Als Ursache für den Gasaustritt dürfte nach derzeitiger Sachlage ein Defekt an
einer Rohrverbindung der Gasleitung in Betracht kommen.

Gegen 10.30 Uhr wurde das Gebäude wieder freigegeben und der Unterricht
fortgesetzt.

Schwetzingen, Rhein-Neckar-Kreis: Gasaustritt an Grundschule – Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr, Pressemeldung Nr. 1

Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis – Derzeit kommt es an einer Grundschule
im Akazienweg zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. Aus bislang
unbekannter Ursache kam es um kurz vor 10 Uhr vermutlich zu einem Gasaustritt im
Schulgebäude. Alle Schüler und das Personal wurden umgehend evakuiert. Bislang
wurden keine Verletzten gemeldet.

Gemeinsam mit den Stadtwerken wird derzeit nach der Ursache gesucht und an der
Behebung sowie der schnellen Eindämmung des möglichen Gasaustritts gearbeitet.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: 100.000 Euro Sachschaden bei Dachstuhlbrand – 53-jährige Bewohnerin leicht verletzt – Brandursache noch unbekannt – Pressemitteilung Nr. 2

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis – Bei dem Dachstuhlbrand am Donnerstag kurz vor
16 Uhr in der Hardtwaldstraße wurde eine 53-jährige Bewohnerin leicht verletzt.
Sie wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation vorsorglich in ein Krankenhaus
eingeliefert. Zwei 14-jährige Kinder konnten das Haus unverletzt verlassen. Bei
dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro. Das Gebäude ist
derzeit nicht mehr bewohnbar, die Anwohner kamen anderweitig unter. Am
Nachbargebäude entstand durch Rußantragungen ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro.
Die Bewohner waren zuvor vorsorglich ins Freie gebracht worden. Die Freiwilligen
Feuerwehren aus Ketsch, Brühl und Schwetzingen, die mit 13 Fahrzeugen und 56
Einsatzkräften vor Ort waren, hatten den Brand schnell unter Kontrolle und
konnten ein Übergreifen auf benachbarte Häuser verhindern. Die Brandursache ist
derzeit noch unklar, der Brandermittler des Polizeipostens Ketsch hat die
weiteren Ermittlungen übernommen.