Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Zug, Bahnhof, Polizist, Bahnsteig © Bundespolizei

Sexuelle Belästigung im Zug – 32-Jähriger onaniert vor junger Frau

Frankfurt-Bahnhof Süd (ots) – Nachdem eine 27-jährige Frau aus Darmstadt am Montag 08.03.2021 in einem Regionalzug nach Abfahrt im Frankfurter Hauptbahnhof sexuell belästigt wurde, konnte im Bahnhof Frankfurt Süd ein 32-jähriger Mann aus Kelkheim festgenommen werden. Wie die Frau angab, hätte sich der Mann im Zug ihr gegenübergesetzt, die Hose geöffnet und vor ihr onaniert.

Nachdem sie sofort den Platz verlassen und die Polizei verständigte, konnte der Mann gegen 16 Uhr beim nächsten Halt im Bahnhof Frankfurt Süd festgenommen werden. Gegen den Mann, der nach Feststellung seiner Personalien wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, hat die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

Versammlungslagen im Stadtgebiet – Rauchtöpfe und Bengalisches Feuer

Frankfurt (ots) – (mc) Anlässlich des gestrigen Weltfrauentags kam es im Laufe des Tages zu einer Vielzahl an unterschiedlichen Versammlungslagen im Stadtgebiet. Eine zu diesem Thema unabhängige Spontanversammlung fand ebenfalls statt.

Über den Tag und Frankfurt verteilt, gab es diverse Versammlungen in Form von Kundgebung, Mahnwachen sowie Demonstrationen, die in Gänze friedlich und ohne besondere Vorkommnisse verliefen. Insgesamt waren in der Spitze etwa 1100 Menschen auf der Straße, um für Chancengleichheit und Gleichberechtigung zu demonstrieren. Die größte dieser Versammlungen wurde gegen 21.15 Uhr an der Konstablerwache beendet.

In der Folge fanden sich am Brockhausbrunnen etwa 220 Personen ein, die sich zu einer Spontandemonstration anlässlich des Todesfalles eines Heranwachsenden im Polizeigewahrsam einer Polizeidienststelle in Delmenhorst versammelten. Die Aufzugsroute verlief über die Zeil, Hauptwache, Katharinenpforte, Kornmarkt, Berliner Straße, Battonstraße, Kurt-Schumacher-Straße mit dem Ziel des 1. Polizeireviers. In der Spitze des Aufzuges formierte sich sehr schnell ein Block, mit zuvor vorbereitenden Front- und Seitentransparenten, die das Konterfei des Verstorbenen zeigten.

Auf der Berliner Straße kam es gegen 22.00 Uhr aus diesem Block zum massiven Abbrennen von Rauchtöpfen und bengalischem Feuer sowie Böllerwürfen gegen die Ordnungshüter. Die Einsatzbekleidung eines Beamten wurde durch einen Wurf mit Pyrotechnik beschädigt. Daraufhin wurden polizeiliche Maßnahmen eingeleitet, die kommunikativ begleitet wurden. Im Rahmen der bereits laufenden Einsatznachbereitung werden die im Internet kursierenden Videosequenzen zu dieser Situation überprüft.

Polizeibeamte wurden hierbei nicht verletzt. Auch unter den Versammlungsteilnehmern sind keine Verletzten bekannt. Im Nachgang konnte der Aufzug störungsfrei fortgesetzt werden.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen