Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, seitlich Schriftzug © planet fox on Pixabay

Bundespolizist bei Widerstand im Hauptbahnhof verletzt

Wiesbaden (ots) – Ein Beamter der Bundespolizei wurde im Wiesbadener
Hauptbahnhof von einem 33-jährigen Mann aus Rüsselsheim durch Tritte derart
verletzt, dass in einem Wiesbadener Krankenhaus die stark blutende Platzwunde
genäht werden musste. Gegen 21 Uhr ging am Donnerstagabend bei der Bundespolizei
in Wiesbaden die Meldung ein, dass in einem abfahrbereiten Zug der Hessischen
Landesbahn eine männliche Person Mitreisende massiv belästigen würde. Da der
Mann nicht im Besitz eines Fahrscheines war und der Zugbegleiter ihn aufgrund
seines Verhaltens von der Mitfahrt ausschloss, sollte der Rüsselsheimer den Zug
verlassen. Da er den Aufforderungen des Zugbegleiters nicht nachkam, wurde er
von den Beamten hierzu aufgefordert. Als er sich trotz mehrfacher Aufforderungen
weiterhin weigerte den Zug zu verlassen und die Beamten ihn Richtung Ausgang
drängten, griff er sie plötzlich mit Schlägen und Tritten an. Hierbei zog sich
einer der Beamten durch eine Tritt eine Platzwunde im Kniebereich zu. Letztlich
konnte der Mann überwältigt, gefesselt und zu Wache gebracht werden. Dort wurde
bei ihm eine Atemalkoholkonzentration von 1,5 Promille festgestellt. Nach
Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Widerstand gegen
Vollstreckungsbeamte und gefährliche Körperverletzung wurde der Mann später
wieder entlassen.

Dieb räumt Auto aus – Bargeld und Navigationsgerät weg,

Wiesbaden-Dotzheim, Annastraße, 02.03.2021, 11:00 Uhr – 03.03.2021, 13:00 Uhr,

(jka)Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei gemeldet, dass unbekannte Täter in
der Annastraße aus einem geparkten VW Golf ein mobiles Navigationsgerät sowie
Bargeld entwendet hatten. Zwischen Dienstag und Mittwoch öffneten die Diebe auf
bislang unbekannte Art den PKW, gelangten so in das Fahrzeuginnere und
verursachten durch die Beschädigungen und den Diebstahl einen Gesamtschaden von
circa 350 Euro. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei
hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter
der Rufnummer 0611/345-0 zu melden.

Flüchtender Räuber festgenommen,

Wiesbaden-Bierstadt, Kloppenheimer Weg, 04.03.2021, 09:50 Uhr,

(jka)Das 4. Polizeirevier wurde am Donnerstagmorgen gegen 09:50 Uhr alarmiert,
weil vor einem Getränkemarkt in Bierstadt ein renitenter Ladendieb festgehalten
wurde. Der mutmaßliche Täter hatte zuvor alkoholische Getränke und Tabakwaren
mit einem Warenwert von ungefähr 100 Euro gestohlen. Vor dem Geschäft soll er
von einem Angestellten angesprochen und an seiner Flucht gehindert worden sein.
Hierbei hatte sich vermutlich eine handfeste Rangelei entwickelt, sodass es dem
Dieb gelang zu flüchten. Nach kurzer Flucht zu Fuß konnte der Langfinger durch
die alarmierten Polizisten festgenommen werden. Der mutmaßliche Täter muss sich
jetzt in einem Strafverfahren wegen räuberischem Diebstahls verantworten.
Zeugen, welche am Donnerstag diesen Vorfall beobachtet haben werden gebeten,
sich beim 4. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

Autospiegel abgetreten – Zeugen gesucht, Wiesbaden-Schierstein, Am

Lindenbach, 03.03.2021, 18:00 Uhr – 04.03.2021, 08:00 Uhr,

(jka)Zwischen Mittwoch, 18:00 Uhr und Donnerstag, 08:00 Uhr, waren in
Schierstein „Am Lindenbach“ mutmaßliche Randalierer unterwegs und traten
Autospiegel ab. Vermutlich in den Nachtstunden machten die Unbekannten sich an
einem blauen Toyota und einem weißen VW T 5 zu schaffen. Bei beiden Fahrzeugen
wurden die jeweils linken Außenspiegel unter massiver Gewalteinwirkung
abgetreten oder gerissen und so ein Sachschaden von ungefähr 700 Euro
verursacht. Die Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers hat die Ermittlungen
übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611)
345-2540 zu melden.

Heuballen angezündet – Zeugen gesucht, Wiesbaden-Kloppenheim, Pfortenstraße,

04.03.2021, 16:30 Uhr,

(jka)Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden wurde Donnertagnachmittag zu einem Brand in
der Kloppenheimer Pfortenstraße gerufen. Dort soll vorsätzlich ein Heuballen in
Brand gesetzt worden sein. Durch das schnelle Ablöschen konnte ein Übergreifen
der Flammen auf weitere zu einem größeren Lagerbestand aufgetürmte Heuballen
verhindert werden. Nach ersten Ermittlungen sollen in der Nähe zwei Kinder im
Alter von acht bis zwölf Jahren gesehen worden sein. Einer der beiden Jungs trug
ein grünes Oberteil. Inwiefern die Zwei mit der Zündelei in Zusammenhang
gebracht werden können, ist ebenfalls Bestandteil der polizeilichen
Ermittlungen, die durch die Ermittlungsgruppe des 4. Polizeireviers übernommen
wurden. Hinweisgeber und Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 0611 /
3452440.

Motorraddiebe scheitern,

Wiesbaden, Eltviller Straße, 05.03.2021, 04:50 Uhr,

(jka)Am frühen Freitagmorgen scheiterten Diebe beim Versuch, zwei Motorräder im
Gesamtwert von ungefähr 8.000 Euro in der Eltviller Straße zu entwenden. Durch
ungewöhnliche Geräusche aufgeschreckt alarmiertem Anwohner gegen 04:50 Uhr die
Polizei. In der Eltviller Straße konnten die Polizisten zwei Motorräder der
Marke Honda auffinden, von denen eines umgeworfen am Boden lag. Vermutlich
hatten Motorraddiebe versucht, die Zweiräder aus einem Innenhof zu schieben, was
jedoch aufgrund arretierter Lenkradschlösser scheinbar nicht möglich war. Dabei
soll ein Zweirad umgefallen sein, wodurch erheblicher Lärm verursacht wurde und
ein Schaden von mehreren Hundert Euro entstand. Hinweise nimmt die Wiesbadener
Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0611 / 345-0 entgegen.

Unfallflucht – Videoschutzanlage liefert Ermittlungsansätze – Zeugen gesucht,

Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee – Lessingstraße, 04.03.2021, 23:20 Uhr,

(jka)Am Freitagmorgen gegen 01:40 Uhr wurde die Polizei über einen stark
beschädigten schwarzen Audi A1, verstreuten Fahrzeugteilen, sowie ausgelaufenen
Flüssigkeiten in der Friedrich-Ebert-Anlage informiert. Dort wurde das Auto dann
auch mit Schäden in Höhe von mehreren Tausend Euro aufgefunden. Ersten
Ermittlungen zufolge soll der Audi aus Richtung Rheinstraße fahrend im Bereich
Lessingstraße eine Verkehrsinsel überfahren und weitere Schäden von mehreren
Hundert Euro verursacht haben. Der Fahrer flüchtete scheinbar von der
Unfallstelle und konnte nicht mehr angetroffen werden. Die Aufnahmen der im
Nahbereich angebrachten Videoschutzanlage wurden ausgewertet und weitere
Ermittlungsansätze gewonnen. In diesem Zusammenhang sucht die ermittelnde
Unfallfluchtgruppe des Regionalen Verkehrsdienstes nach einem Taxifahrer, der
sich mit seinem Mercedes gegen 23:30 Uhr in der Nähe der Unfallstelle
aufgehalten haben soll. Weiterhin sollen sich zur selben Zeit zwei Männer in dem
Bereich befunden haben. Einer hatte helles, vermutlich blondes Haar, trug einen
hellen Schal und eine dunkle Jacke. Der Zweite hatte vermutlich seine dunklen
Haare zum Zopf gebunden, trug eine längere graue Jacke oder Mantel und führte
einen Rucksack mit sich. Diese Personen, sowie weitere Hinweisgeber und Zeugen
melden sich bitte bei den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe unter der Rufnummer
0611 / 345-0.

Aktueller Blitzerreport,

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur
Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der
Verkehrssicherheitsarbeit. Nachfolgend finden Sie die Messstellen der Polizei
für die kommende Woche:

Dienstag: A3, Richtung Frankfurt
Mittwoch: A3, Richtung Köln
Donnerstag: A3, Richtung Frankfurt
Freitag: A66, Richtung Rüdesheim

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den
veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann. Montag: A3, km
99,510 EB, Ri. Ffm. 08.03.2021

Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Falscher Polizist am Telefon,

Eltville, 04.03.2021,

(pl)Trickbetrüger versuchen immer wieder, mit der Masche des falschen
Polizeibeamten an das Bargeld ihrer Opfer zu gelangen. So auch wieder am
Donnerstagabend, als eine Frau aus Eltville von einem falschen Polizeibeamten
angerufen worden ist. Die Angerufene reagierte jedoch direkt skeptisch und gab
den Hörer an ihren Mann weiter, woraufhin das Telefonat schließlich abgebrochen
und echte Polizei verständigt wurde. Aufgrund des stattgefundenen Anrufs erneut
der Hinweis der Polizei: Richtige Polizisten fragen am Telefon nicht nach
Vermögensverhältnissen. Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen
gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Entgegnen Sie dem Anrufer, seine Angaben
überprüfen zu wollen. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die
richtige Polizei unter der Notrufnummer 110.

Fahrradfahrer bei Sturz schwer verletzt, Geisenheim, Rheinstraße, 04.03.2021,

12.25 Uhr,

(pl)Am Donnerstagmittag wurde ein 79-jähriger Fahrradfahrer in Geisenheim bei
einem Sturz schwer verletzt. Der Fahrradfahrer fuhr gegen 12.30 Uhr die
Rheinstraße entlang, als er mit seinem Lenker gegen ein geparktes Auto stieß und
daraufhin zu Fall kam. Der Verletzte wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus
gebracht.

Fahrradfahrer nach Zusammenstoß mit Pkw in Eltville am Rhein schwer verletzt

Bad Schwalbach (ots) – Am gestrigen Donnerstagabend kam es gegen 19.00 Uhr in
Eltville am Rhein zu einem Zusammenstoß zwischen einem 52-jährigen Pkw-Fahrer
aus Walluf und einem 41-jährigen Fahrradfahrer aus Kiedrich.

Der Pkw befuhr den Gutenbergplatz, aus Richtung Rheingauer Straße kommend. Im
Kreuzungsbereich Gutenbergstraße wollte der Fahrer des Pkw geradeaus weiter in
die Weinhohle fahren. Hierbei übersah er in der Dunkelheit den von rechts
kommenden unbeleuchteten Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Der Fahrradfahrer
stürzte und verletzte sich schwer. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus
eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden an Pkw und Fahrrad wird auf ca.
1500 Euro geschätzt.