Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Streit im Schlosspark – zwei Verletzte – Polizei sucht Zeugen

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: (ots) – Ein Zeuge verständigte Polizei
und Rettungskräfte, nachdem er am Sonntagnachmittag gegen 16.00 Uhr im
Schlosspark im Ortsteil Neckarhausen eine körperliche Auseinandersetzung
zwischen drei Männern, bei der ein 46-jähriger Mann notärztlich versorgt werden
musste, beobachtet hatte.

Der 46-jähriger Mann, der gemeinsam mit seiner Verlobten und seinem 82-jährigen
Vater im Schlosspark flanierte, traf auf einer Wiese auf einen 53-Jährigen, der
den Sonntagnachmittag mit Frau und Tochter auf einer Picknickdecke genoss. Aus
unbekannten Gründen gerieten die drei Männer in eine verbale Auseinandersetzung,
die sich zu einem handfesten Streit mit körperlichen Übergriffen entwickelte.
Augenscheinlich erzürnt über die Äußerungen des 82-Jährigen nahm der 53-Jährige
ein Bügelschloss aus dem Korb seines Fahrrads und ging auf diesen los. Der
betagte Mann setzte sich mit Hilfe seiner mitgeführten Wanderstöcke zur Wehr.
Dessen 46-jähriger Sohn ging, in der Absicht zu schlichten, dazwischen und stieß
den Angreifer zu Boden. Hierbei wurde er von dem Bügelschloss am Kopf getroffen
und stürzte selbst ebenfalls zu Boden. Der 53-jährige Angreifer erlitt durch den
Sturz leichte Abschürfungen im Gesicht, der 46-Jährige wurde durch einen Notarzt
medizinisch erstversorgt und anschließend mit einem Rettungswagen wegen des
Verdachts einer Gehirnerschütterung in eine Klinik transportiert. Der 82-Jährige
blieb unverletzt. Was die Streitigkeiten ausgelöst hatte, bleibt letztlich ein
Geheimnis der drei Beteiligten, die alle eine Strafanzeige wegen
Körperverletzung erwartet. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können,
melden sich bitte beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 86-Jährige Autofahrerin prallt rückwärts gegen Mauer – Fahrerin und 65-jährige Mitfahrerin schwer verletzt

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Aus bislang nicht bekannten Gründen fuhr
eine 86-jährige Frau am Samstag gegen 15.15 Uhr in der Weinbergstraße mit hoher
Geschwindigkeit rückwärts und prallte nach etwa 25 Metern mit dem Heck gegen
eine Betonmauer auf einem Grundstück. Durch den Aufprall wurden die Fahrerin
sowie eine 65-jährige Mitfahrerin auf der Rückbank schwer verletzt. Nach der
Erstversorgung durch eine Notärztin wurden die Verletzten mit Rettungsfahrzeugen
in Kliniken nach Heidelberg und Mannheim eingeliefert. Bei dem Unfall entstand
ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro, das Auto musste mit einem Kran geborgen und
abgeschleppt werden.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Klettergerüst auf Spielplatz in Brand gesetzt – Polizei sucht Zeugen

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben
bislang unbekannte Täter das Klettergerüst auf dem Spielplatz in der
Gartenstraße/Ecke Tulpenweg in Brand gesetzt. Die Leitstelle der Feuerwehr wurde
um 1 Uhr informiert. Die Freiwillige Feuerwehr aus Ketsch rückte aus und löschte
den Brand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang noch nicht genau
fest. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben,
werden gebeten, sich unter Telefon 06202/2880 beim Polizeirevier Schwetzingen zu
melden.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Zum Glück nur leicht verletzt wurde eine
20-jährige Radfahrerin bei einem Unfall am Sonntag um 18.25 Uhr an der
Einmündung Uhlandstraße/B 3/Handschuhsheimer Landstraße. Ein 47-jähriger
Autofahrer war mit seinem Mercedes von der Uhlandstraße auf die B 3 eingebogen
und kollidierte dabei mit der Radfahrerin, die auf dem Radweg parallel zur
Handschuhsheimer Landstraße unterwegs war. Durch die Kollision stürzte die
Radfahrerin zu Boden. Da sie über Schmerzen klagte, wurde si vorsorglich mit
einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg gebracht. An dem Auto
entstand Sachschaden von ca. 1.000 Euro.

Spechbach/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall zwischen Auto- und Radfahrerin – 53-Jährige schwer verletzt

Spechbach/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Schwer verletzt wurde ein 53-jährige
Radfahrerin bei einem Unfall am Sonntag um 15.30 Uhr an der Einmündung Im
Gässel/Lobenfelder Straße. Die 26-jährige Fahrerin eines Hyundai war in die
Lobenfelder Straße eingebogen, wobei sie eigenen Angaben zufolge von der
tiefstehenden Sonne geblendet wurde. Dies hatte zur Folge, dass sie mit der
Radfahrerin zusammenstieß, die dadurch auf die Fahrbahn stürzte. Die Radfahrerin
wurde nach der medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem
Rettungswagen ins Krankenhaus nach Sinsheim gebracht.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Einfamilienhaus – Polizei sucht Zeugen

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Samstag, 27.02.2021, zwischen 17 und
20.45 Uhr wurde in ein Einfamilienhaus in der Blumenstraße eingebrochen. Der
oder die Täter hebelten die Terrassentür auf der Gebäuderückseite auf und
verschafften sich so Zugang. In dem Haus wurden alle Räume durchsucht. Im Keller
wurde eine geringe Bargeldsumme aus einem Tresor entwendet. Im ersten
Obergeschoss wurde der Inhalt einer Schmuckschatulle erbeutet. An der
Terrassentür entstand Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die weitere
Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum übernommen. Zeugen, die im
angegebenen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten
sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsinsel und Verkehrszeichen überfahren – Polizei sucht Zeugen

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Zu einem Verkehrsunfall kam es am Sonntag
gegen 11:30 Uhr am Kreisverkehr am Ortseingang von Leimen kommend. Ein
vermutlich schwarzer VW Golf GTI bremste bei der Einfahrt in den Kreisverkehr
woraufhin ein bislang unbekannter Autofahrer, der hinter dem VW fuhr, nicht mehr
rechtzeitig bremsen konnte und auswich. Bei dem Ausweichmanöver überfuhr er eine
Fußgängerinsel, sowie ein Verkehrsschild, ehe er halbseitig über den
Kreisverkehr fuhr und die Bepflanzung beschädigte. Der unbekannte Autofahrer
verließ anschließend den Kreisverkehr auf die Hauptstraße in Richtung Ortsmitte,
wo er eine größere Menge Öl verlor. Der VW fuhr weiter in die Kurpfalzstraße.

Bei dem Unbekannten Autofahrer soll es sich um einen männlichen Fahrer in einem
älteren, silbernen Opel gehandelt haben.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten
sich beim Polizeirevier Wiesloch, unter der Telefonnummer 06222-57090, zu
melden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit Unfallflucht – Zeugen gesucht

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Zu einem Verkehrsunfall kam es am Samstag
gegen 21:20 Uhr in der Julius-Becker-Straße, bei dem der Verursacher
anschließend das Weite suchte. Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte
auf Höhe der Hausnummer 45 einen geparkten Mitsubishi und fuhr nach dem
Zusammenstoß einfach davon. Der Sachschaden liegt bei rund 5.000EUR.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim
Polizeirevier Wiesloch, unter der Telefonnummer 062222-57090, zu melden.

Oftersheim: Vorsicht vor betrügerischen Schädlingsbekämpfern; Warnhinweiyse-Tipps

Oftersheim (ots) – Am Samstagnachmittag wurde eine 49-jährige Oftersheimerin
Opfer einer Betrugsmasche, die gerade jetzt in der bevorstehenden Frühlingszeit
Konjunktur haben könnte.

Die Frau hatte schon seit geraumer Zeit ein Ungezieferproblem in der Dusche,
weshalb sie am Freitag über eine im Internet gefundene Seite einen Kammerjäger
anschrieb. Nach am Freitagnachmittag erschien ein Mitarbeiter des verständigten
Kammerjägers in der Uhlandstraße und besprühte das Badezimmer mit einem
Desinfektionsmittel. Mit dem Hinweis, das Bad zwei Stunden nicht betreten zu
können, machte sich der Schädlingsbekämpfer von dannen. Die Bewohnerin hatte
zuvor mehrere hundert Euro für die Dienstleistung bezahlt.

Als sie an den Handwerker noch Rückfragen hatte und seine hinterlassene
Handy-Nummer anwählte, stellte die Frau fest, dass die Nummer nicht vergeben
ist. Auch die von dem Unbekannten angegeben Firmenadresse war falsch. Daraufhin
erstattete die Geprellte Anzeige beim Polizeirevier Schwetzingen.

Der „Schädlingsbekämpfer“ wird wie folgt beschrieben: südländisches Aussehen,
kurze, schwarze Haare; Vollbart, Mund-Nasen-Schutz, schwarze Arbeitshose und
schwarzer Pulli mit Daimler-Benz-Logo. Auffällig waren seine goldenen
Schnürschuhe. Er war mit einem braunen Opel-Astra-Kombi mit DN-Kennzeichen.

Das Betrugsdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren
Ermittlungen übernommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444
oder mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu
setzen.

Unseriöse Handwerker, die die Notlagen und die Hilflosigkeit von Menschen
finanziell ausnutzen sind landauf, landab in den verschiedensten Gewerken
unterwegs. Rohrreiniger, Schlüsseldienste und Schädigungsbekämpfer seien hier
nur beispielhaft genannt. Oft verlangen sie für ihre unfachmännisch
durchgeführten Leistungen völlig überhöhte Preise und drängen zu einer
sofortigen Bezahlung. Folgende Tipps können helfen, nicht auf solche windigen
Handwerker hereinzufalMannheimlen:

  • Auf Notfälle im Vorfeld vorbereiten

Vergleichen Sie die Preise und schreiben Sie sich die Nummern für wichtige
Notdienste wie Schlüsseldienste oder Rohrreiniger auf. Hinterlegen Sie die
Nummer im Portemonnaie oder beispielsweise mit einem Aufkleberunter der
Fußmatte, damit Sie diese im Notfall schnell zur Hand haben. Ein lokaler
Notdienst ist in den meisten Fällen eine gute Wahl, besonders, wenn er schon
mehrere Jahre vor Ort tätig ist.

  • Akute Notlagen

Auch wenn Sie sich bereits in einer Notlage befinden und auf Anhieb keinen
Handwerks- oder Dienstleistungsbetrieb parat haben, gilt es einen kühlen Kopf zu
bewahren und sich ausreichend Zeit für die Suche zu nehmen.

  • Tipps für die Suche nach seriösen Handwerkbetrieben
  1. Seien Sie bei der Internetsuche kritisch. Viele unseriöse Anbieter landen mit
    gekauften Anzeigen weit oben bei den Suchergebnissen.
  2. Verschaffen Sie sich über die Internetseiten der Betriebe einen ersten
    Eindruck.
  3. Ist kein Impressum vorhanden oder gibt es viele identische Seiten
    eineMannheimr Firma mit unterschiedlichen Ortsangaben, kann das ein Hinweis auf
    einen unseriösen Anbieter sein.
  4. Einträge in regionalen Telefonbüchern sind nicht immer ein Hinweis auf eine
    Firma aus der Nähe. Mit Ortsvorwahlen gaukeln Anbieter Nähe vor. Fragen Sie am
    Telefon nach dem genauen Sitz der Firma.
  • Genau informieren

Informieren Sie sich gut über die ausgewählte Firma. Fragen Sie konkret nach dem
Firmensitz und möglichen Anfahrtskosten. Vereinbaren Sie einen festen Preis für
die von Ihnen geschilderte Leistung.

  • Nicht unter Druck setzen lassen
  1. Unterschreiben Sie nichts, wenn Sie Zweifel haben. Bezahlen Sie niemals
    sofort und bestehen Sie auf einer Rechnung.
  2. Lassen Sie sich nicht durch Drohungen mit der Polizei oder mit
    Inkassounternehmen unter Druck setzen.
  • Hilfe holen

Rufen Sie die Polizei unter 110, wenn Sie bedroht werden. Holen Sie, wenn
möglich Nachbarn hinzu, die den Vorfall bezeugen und Sie bestärken können.

  • Rechnung prüfen

Wenden Sie sich an die Verbraucherzentrale, wenn Sie Fragen zur Rechnung haben.

  • Anzeige erstatten

Scheuen Sie sich nicht, Anzeige bei der Polizei gegen die Firma zu erstatten.
Dokumentieren Sie Ihr Vorgehen genau! Zur Erstattung einer Anzeige sind
möglichst genaue Informationen besonders wichtig.

  • Notieren Sie sich diese Angaben:
  1. Wie heißt die Firma, die Sie beauftragt haben? (Adresse und Telefonnummer der
    Firma)
  2. Mit wem haben Sie telefoniert?
  3. Wer hat den Auftrag vor Ort ausgeführt?
  4. Wurde Ihnen im Voraus ein Preis für die Leistung genannt? Wenn ja, welcher?
  5. Welche Arbeiten wurden tatsächlich ausgeführt?
  6. Wie sind Sie auf die Firma aufmerksam geworden? (Telefonbuch, Gelbe Seiten,
    Internet, Bekannte usw.)
  7. Gibt es Zeugen, die Ihre Angaben bestätigen können.

Nähere Informationen bieten die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen des
Polizeipräsidiums Mannheim in Heidelberg, Tel. 06221/99-1234 und Mannheim, Tel.:
0621/174-1212 oder auch zum Nachlesen unter www.polizei-beratung.de

Weinheim: Zwei Unfallfluchten beschäftigen Ermittler; Zeugen gesucht

Weinheim (ots) – Im Laufe des Samstages ereigneten sich im Stadtgebiet zwei
Verkehrsunfälle, bei denen sich die jeweiligen Verursacher entfernten, ohne sich
um die entstandenen Schäden zu kümmern.

Ein Opel Meriva, der zwischen 12 und 17 Uhr in der Brunhildstraße in Höhe des
Anwesens Nr. 57 wurde ebenso beschädigt wie ein Ford Focus, der zwischen 15 und
21 Uhr in der Delpstraße, Höhe Anwesen Nr. 4 geparkt war. An beiden Fahrzeugen
entstand ein Schaden von jeweils mehreren tausend Euro.

Nach ersten Erkenntnissen der Unfallfluchtermittler des Polizeireviers Weinheim
ist es wahrscheinlich, dass die unfallverursachenden Fahrzeuge deutlich sichtbar
beschädigt sind.

Zeugen werden gebeten, beim Polizeireviers Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu
melden.

Sandhausen: Unbekannter verursacht kilometerlange Ölspur; Zeugen gesucht

Sandhausen (ots) – Eine kilometerlange Ölspur verursachte am Sonntag ein bislang
unbekannter Fahrzeugführer. Kurz nach 18 Uhr wurde das Polizeirevier Wiesloch
von einem Zeugen darüber informiert. Eine Verfolgung der Spur führte vom
Parkplatz der Petalozzischule in der Kirchstraße über die Waldstraße,
Hauptstraße, Bahnhofstraße, Leimbachstraße und die Julius-Becker-Straße bis in
den Probsterwald. Die stärksten Verschmutzungen fanden sich im Bereich
Kirchstraße/Waldstraße, wobei der Verursacher offenbar mehrfach hin- und
herfuhr.

Eine Fachfirma wurde zur Reinigung der prägnantesten und für Verkehrsteilnehmer
gefährlichsten Stellen beauftragt, die noch am frühen Sonntagabend die
Reinigungen durchführten.

Zeugen die Hinweise zum Verursacher und/oder dessen Fahrzeug geben können,
werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Sandhausen, Tel.: 06224/2481 oder mit
dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Sinsheim (ots) – Am Sonntagnachmittag ereignete sich in der Hauptstraße ein
Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Kurz vor 17 Uhr wollte ein 18-jähriger Opel-Fahrer von der Hauptstraße nach
links in die Westliche Ringstraße abbiegen, übersah dabei eine 18-jährige
VW-Fahrerin, die in Richtung Hoffenheim unterwegs war.

Beide Autofahrer verletzten sich bei dem Zusammenstoß leicht und wurden mit
einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht.

Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund
10.000.- Euro.