Friedberg: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Gelbe Weste © Holger Knecht

Florstadt: Dreiste Betrüger erbeuten Ersparnisse

(ots) – Betrüger sind am Dienstag 23.2.2021 an die Ersparnisse eines älteren Ehepaares gelangt, indem sie deren Hilfsbereitschaft dreist ausnutzten. In den Mittagsstunden hatte der Festnetzanschluss geklingelt und sich eine weibliche Anruferin als Lebensgefährtin eines nahen Angehörigen ausgegeben. Aufgrund einer Notsituation bräuchte sie sehr dringend einen höheren Geldbetrag.

Diesbezüglich sei die Frau auf Hilfe der Senioren angewiesen. Die Schuld werde man im Anschluss natürlich unverzüglich zurücküberweisen, benötige hierzu lediglich die Kontodaten des Ehepaares. Da die vermeintliche Familienangehörige jedoch nicht selbst vorbeikommen könne, würde eine gute Freundin die Barschaft in Empfang nehmen. Das Ehepaar tat wie vereinbart und übergab die Bündel in den frühen Abendstunden der angekündigten Botin.

Erst am späten Abend regten sich erste Zweifel an der Richtigkeit, sodass man am nächsten Morgen das Erlebte mit Verwandten besprach und sich dann dazu entschied, die Polizei einzuschalten.

Bei der Geldabholerin, die sich in den Abendstunden bei Dämmerung durch Klingeln am Mehrfamilienhaus in der Frankfurter Straße in Nieder-Mockstadt bemerkbar gemacht hatte, soll es sich nach bisherigen Erkenntnissen um eine etwa 30 Jahre alte und nur 155 bis 160 cm große, zierliche Frau mit schulterlangen, offen getragenen Haaren gehandelt haben. Diese sei zur Tatzeit bekleidet gewesen mit einer hellen Jacke sowie einer dunklen Hose. Auf dem Rücken trug sie einen Rucksack, in welchem sie die Scheine verstaute. Sie habe Deutsch mit Akzent gesprochen. Anschließend sei die Unbekannte in Richtung Ober-Mockstadt davongegangen.

Das Wetterauer Betrugskommissariat hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Mithilfe. Wem sind am Dienstag in den Nachmittags- und Abendstunden verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die möglicherweise unweit des Tatortes auf die beschriebene Geldabholerin gewartet haben? Konnte jemand die unbekannte Frau vor- oder im Anschluss an die Tat beobachten? Hinweise bitte unter Tel. 06031/6010.

Wertvolle Informationen zum sogenannten “Enkeltrick” erhalten Sie auch im Internet, unter anderem unter https://www.polizei.hessen.de.

Die für den Wetteraukreis zuständige Kriminalpolizeiliche Beraterin, Kriminalhauptkommissarin Sylvia Jacob, erreichen Sie telefonisch unter 06032/9181-13 oder via E-Mail unter beratungsstelle.ppmh@polizei.hessen.de.

Mitte Februar informierte das Polizeipräsidium Mittelhessen in einer Pressemitteilung über derartige Maschen. Der Artikel ist zu finden unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43647/4838812.

Bad Vilbel: Ladendieb flüchtet ohne Beute – Zeugen gesucht

Die sich ihm bietenden, günstige Gelegenheit nutzte am Mittwochnachmittag 24.02.2021 ein Ladendieb ungeniert aus. Aufgrund von Dekorationsarbeiten stand die Ladentür eines Bekleidungsgeschäftes in der Frankfurter Straße längere Zeit offen. Gegen 14 Uhr hatte der bislang Unbekannte den Verkaufsraum betreten und sich an der dort zum Kauf angebotenen Kleidung bedient. Als er seine Beute in einem angrenzenden Hinterhof verstecken wollte, bemerkten ihn Zeugen, woraufhin der Mann in Richtung Kurpark davonrannte.

Täterbeschreibung:

  • Bei dem Flüchtigen soll es sich um einen schlanken, etwa 170 bis 175 cm großen Mann im Alter von circa 40 Jahren gehandelt haben. Er soll südländisch ausgesehen- und kurzes, dunkles Haar mit auffallend hohem Ansatz gehabt haben. Auffällig seien zudem die dunklen Augenhöhlen gewesen. Der Unbekannte trug Jeans, eine dunkelblaue Jacke mit rötlichen Applikationen und sprach nur gebrochen deutsch.

Hinweise erbittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101/54600.

A5 bei Ober-Mörlen: Fahrzeug brannte

Auf der A5 zwischen Bad Nauheim und Ober-Mörlen war am Donnerstagvormittag 25.02.2021 in Fahrtrichtung Frankfurt ein Auto in Brand geraten. Der Fahrer lenkte den PKW etwa 1.000 Meter vor der Anschlussstelle Ober-Mörlen noch auf den Seitenstreifen und wählte gegen 11.40 Uhr den Notruf. Nachdem Feuerwehrkräfte den blauen Subaru gelöscht hatten, reinigten Mitarbeiter der Autobahnmeisterei die rechte Fahrbahn.

Mittlerweile sind alle Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben.
Es kam zu keinen Verkehrsbeeinträchtigungen größeren Ausmaßes.

Der aus dem Wetteraukreis stammende Fahrzeugführer blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden befindet sich im unteren, fünfstelligen Bereich.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen