Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Weinheim: 38-jähriger Mann bei Körperverletzung verletzt; Zeugen gesucht

Weinheim – Bereits am Sonntag, den 21. Februar wurde ein 38-jähriger Mann
bei einer Auseinandersetzung in der Gutleuthausstraße verletzt. Er erlitt eine
Fraktur eines Fingers sowie Prellungen und Kratzwunden am Kopf.

Der 39-Jährige erstattet im Laufe des 23. Februars Anzeige beim Polizeirevier
Weinheim. Demnach soll er sich mit einem 37-jährigen Mann gegen 15 Uhr am Tatort
verabredet haben. Im Laufe des Gesprächs soll die Situation auf offener Straße
eskaliert sein, weshalb er zusammengeschlagen wurde. Gegen den 37-jährigen
Verdächtigen sind die Ermittlungen wegen eines Körperverletzungsdelikts bereits
eingeleitet.

Da nicht ausgeschlossen ist, dass die Auseinandersetzung von Anwohnern
beobachtet wurde, werden diese wichtigen Zeugen gebeten, sich beim Polizeirevier
Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Rüttelplatte von Baustelle entwendet – Baumaschine auf Lagerplatz in Dielheim entdeckt – zweiter Diebstahlsversuch auf Baustelle gescheitert – Zeugen gesucht

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis – Über das vergangene Wochenende (19. –
22.02.2021) entwendeten unbekannte Täter von der Baustelle an der Olympiahalle
in der Kurpfalzstraße eine Rüttelplatte im Wert von ca. 7.000 Euro. Die etwa 400
kg schwere Rüttelplatte wurde dann auf unbekannte Weise abtransportiert. Die
Baumaschine wurde noch am Montagmorgen von einer Polizeistreife auf einem
Lagerplatz in der Beethovenstraße entdeckt, wo sie vermutlich zum weiteren
Transport zwischengelagert worden war. Die Baufirma wurde verständigt und holte
die Rüttelplatte zurück. Bei dem Diebstahl besteht nach den bisherigen
Erkenntnissen ein Tatzusammenhang mit einem gleichgelagerten Diebstahlsversuch
im gleichen Tatzeitraum von einer Baustelle im Außenbereich des REWE-Marktes in
der nicht weit entfernten Walldorfer Straße. Auch hier wurde versucht eine
Rüttelplatte zu entwenden. Weiter wurde ein Baucontainer aufgebrochen und
Werkzeuge ausgeräumt und zum Abtransport bereit gestellt. Vermutlich wurden die
Täter bei der weiteren Tatausführung gestört und flüchteten ohne Beute. Zeugen,
die in genannten Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben,
werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu
melden.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall zwischen Auto und Radfahrer

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis – Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem
Auto und einem Radfahrer kam es am Dienstagnachmittag im Ortsteil Neuhof. Eine
77-jährige Frau war gegen 16 Uhr mit ihrem Mercedes in der Neckargemünder Straße
von Rainbach kommend unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Neuhofer Straße
übersah sie einen entgegenkommenden 53-jährigen Fahrradfahrer und stieß mit ihm
zusammen. Dieser überschlug sich und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zerbrach
dessen Fahrradhelm. Nach Untersuchung durch Rettungskräfte vor Ort konnten keine
Verletzungen diagnostiziert werden. Es war Sachschaden in Höhe von rund 4.000
Euro entstanden.

Gegen die 77-jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis – Einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
verursachte am Dienstagabend eine 55-jährige Frau in Weinheim. Die Frau war
gegen 14.15 Uhr mit ihrem Peugeot in der Wachenbergstraße in Richtung der Straße
„Am Schloßberg“ unterwegs. Dabei stieß sie gegen einen am Fahrbahnrand geparkten
Citroën und einen davor abgestellten BMW. Es entstand Sachschaden in Höhe von
fast 10.000 Euro. Die 55-Jährige wurde zur Untersuchung zunächst in ein
Krankenhaus gebracht, hatte jedoch nach Aussage des untersuchenden Arztes keine
Verletzungen erlitten. Im Rahmen der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten
deutlichen Alkoholgeruch im Atem der Peugeot-Fahrerin. Ein Alkoholtest ergab
einen Wert von über 2,6 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen sie
wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Ihr Führerschein wurde zu
den Akten genommen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei 16-jährige Jugendliche wegen des Verdachts des Rauschgifthandels festgenommen – über 60 Gramm Marihuanablüten sichergestellt

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis – Am Dienstagabend gegen 23.35 Uhr wurden zwei
16-jährige Jugendliche wegen des Verdachts des Handelstreibens mit Rauschgift
festgenommen. Das Duo war in der Zwingerstraße unterwegs und rannte beim
Erkennen eines Streifenwagens in verschiedene Richtungen davon. Einer der beiden
Jugendlichen entledigte sich in der Rosenstraße einer Tüte, die er in eine
schwarze Mülltonne warf. Er flüchtete weiter in Richtung Kellereistraße, wo er
zu Fuß eingeholt und festgenommen werden konnte. In der Tüte in der Mülltonne
befanden sich Marihuanablüten, eine späterer Wiegung ergab über 60 Gramm, sowie
eine Feinwaage. Bei der Fahndung nach dem zweiten Tatverdächtigen, konnte dieser
durch eine weitere Polizeistreife in der Tiefgarage in der Krämergasse
angetroffen und festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung wurde mutmaßliches
Dealgeld in Höhe von 130 Euro gefunden und ebenso wie die beiden Mobiltelefone
der Tatverdächtigen beschlagnahmt. Die beiden Jugendlichen wurden von den
verständigten Eltern auf dem Polizeirevier abgeholt.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Mit frisierten und nicht versichertem Roller vor Polizeikontrolle geflüchtet und gestürzt – 13 Jahre alter Fahrer und 14-jähriger Sozius leicht verletzt

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis – Beim Versuch, sich am Dienstag gegen 13 Uhr in
der Ernst-Naujoks-Straße/Ferdinand-Porsche-Straße einer Verkehrskontrolle zu
entziehen sind ein 13-jähriger Rollerfahrer und sein 14-jähriger Sozius gestürzt
und haben sich leichte Verletzungen zugezogen. Nachdem der 13-Jährige die
Kontrolle bemerkt hatte, hatte er den Roller gewendet und war zurück in Richtung
Fasanerie gefahren. Bei Versuch, auf dem Radweg einen Polizeibeamten zu
umfahren, kam es zum Unfall. Wie sich herausstellte, war der Roller umgebaut und
frisiert worden, eine spätere Messung auf einem Rollenprüfstand ergab eine
Höchstgeschwindigkeit von über 100 km/h, zudem bestand für den Roller kein
Versicherungsschutz. Die Kinder wurden nach Hause gebracht, die
Erziehungsberechtigten informiert.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 73-jährige Fußgängerin angefahren – leicht verletzt in Klinik gebracht

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis – Zum Glück nur leicht verletzt wurde eine
73-jährige Fußgängerin bei einem Unfall am Dienstag gegen 15.40 Uhr in der
Hansastraße. Ein 34-jähriger Autofahrer war rückwärts aus einer Werkstatthalle
gefahren und hatte dabei die Fußgängerin, die auf dem Gehweg stand übersehen und
angefahren. Durch die Kollision fiel die Frau zu Boden und zog sich
Gesichtsverletzungen zu. Der Unfallverursacher verständigte sofort den
Rettungsdienst und kümmerte sich um die Verletzte. Nach der medizinischen
Erstversorgung wurde die Frau mit einem Rettungswagen zur weiteren Versorgung in
eine Klinik nach Heidelberg gebracht.

Gem. Schriesheim: Auffahrunfall mit zwei Verletzten und hohem Sachschaden auf A 5

Gem. Schriesheim – Am späten Mittwochvormittag kam es auf der A 5 bei
Schriesheim zu einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen.

Zwei Personen wurden leicht verletzt, der Sachschaden beträgt rund 90.000.-
Euro.

Eine 73-jährige Porsche-Fahrerin war auf der A 5 in Richtung Frankfurt
unterwegs, als sie gegen 11.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Dossenheim und
Ladenburg einen Rückstau aufgrund einer Baustelle übersah und auf einen
43-jährigen VW-Fahrer auffuhr. Dessen Fahrzeug wurde noch auf den davorstehenden
BMW einer 46-Jährigen geschoben.

Die 73-Jährige und der 43-Jährige wurden leicht verletzt und vor Ort
notärztliche versorgt. Lediglich der 43-Jährige wurde zur weiteren Untersuchung
mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Alle drei Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Zwei der drei Fahrspuren waren zur für
rund zweieinhalb Stunden bis gegen 14 Uhr gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr
Ladenburg war mit rund 20 Einsatzkräften vor Ort.

Dossenheim: 42-jähriger Arbeiter in Baugrube verschüttet und schwer verletzt

Dossenheim – Am Mittwochnachmittag wurde ein Arbeiter bei einem
Arbeitsunfall in der Hauptstraße schwer verletzt.

Der 42-jährige Mann war gerade in einer ca. drei Meter tiefen Baugrube mit
Absicherungsarbeiten beschäftigt, als er gegen 13.30 Uhr aus bislang unbekannten
Gründen verschüttet wurde. Der Mann war komplett mit Erde zugedeckt.

Mitarbeiter der Baufirma kamen dem Mann schnell zu Hilfe und gruben ihn aus.

Nach seiner notärztlichen Behandlung wurde er mit dem Verdacht, schwere
Verletzungen erlitten zu haben, mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Das Gewerbeaufsichtsamt des Landratsamtsamts des Rhein-Neckar-Kreises ist in die
weiteren Ermittlungen eingebunden.

Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis: Betrunken auf Gegenfahrbahn geraten und Gegenverkehr gefährdet

Nußloch – Am Mittwoch gegen 15:30 Uhr fuhr der betrunkene 74-jährige
Fahrer eines Fiats die Hauptstraße entlang in Richtung Wiesloch, geriet mehrfach
auf die Gegenfahrbahn und gefährdete einen entgegenkommenden Mercedesfahrer. Der
Mercedesfahrer konnte lediglich durch ein Ausweichmanöver einer Kollision mit
dem 74-jährigen Fiat-Fahrer entgehen. Ein aufmerksamer Zeuge verständigte die
Polizei über den Vorfall und folgte dem Mann bis auf einen Parkplatz eines
Supermarktes. Die alarmierten Beamten führten bei dem Mann einen Atemalkoholtest
durch und stellten einen Atemalkoholwert von 0,64 Promille fest. Dem 74-Jährigen
wurde auf dem Polizeirevier eine Blutprobe entnommen. Im Anschluss durfte er
gehen. Zeugen oder weitere Geschädigte, insbesondere der Fahrer des Mercedes,
werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06222/5709-0 beim Polizeirevier
Wiesloch zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Hochwertiges Auto gestohlen – Polizei sucht Zeugen

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis – Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht
von Dienstag auf Mittwoch in Hockenheim ein hochwertiges Auto. Die Täter
überwanden das Keyless-Go-System des vor der der Garage eines Anwesens in der
Arthur-Geiß-Straße abgestellten Mercedes, AMG E-Klasse, und verließen damit den
Tatort.

In Zuge erster Feststellungen am Tatort konnte die Tatzeit auf Mittwoch,
24.02.2021, 02.30 Uhr eingegrenzt werden. Die Ermittlungen des Fachdezernats bei
der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge
festgestellt, sowie sonstige verdächtigen Wahrnehmungen gemacht haben, werden
gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg,
Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Weinheim-Ritschweiher / Rhein-Neckar-Kreis: Geparktes Auto beschädigt und geflüchtet

Weinheim – Am Mittwoch zwischen 15:45 Uhr und 16:45 Uhr verunfallte in der
Frühlingsstraße ein bislang unbekannter Täter mit einem geparkten Kia und
flüchtete unerkannt. Hierbei entstand an dem Kia ein Sachschaden von 1500 Euro.
Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der
Telefonnummer 06201/1003-0 beim Polizeirevier Weinheim zu melden.

Gem. Schriesheim: Auffahrunfall mit zwei Verletzten und hohem Sachschaden auf A 5

Gem. Schriesheim – Am späten Mittwochvormittag kam es auf der A 5 bei
Schriesheim zu einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen.

Zwei Personen wurden leicht verletzt, der Sachschaden beträgt rund 90.000.-
Euro.

Eine 73-jährige Porsche-Fahrerin war auf der A 5 in Richtung Frankfurt
unterwegs, als sie gegen 11.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Dossenheim und
Ladenburg einen Rückstau aufgrund einer Baustelle übersah und auf einen
43-jährigen VW-Fahrer auffuhr. Dessen Fahrzeug wurde noch auf den davorstehenden
BMW einer 46-Jährigen geschoben.

Die 73-Jährige und der 43-Jährige wurden leicht verletzt und vor Ort
notärztliche versorgt. Lediglich der 43-Jährige wurde zur weiteren Untersuchung
mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Alle drei Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Zwei der drei Fahrspuren waren zur für
rund zweieinhalb Stunden bis gegen 14 Uhr gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr
Ladenburg war mit rund 20 Einsatzkräften vor Ort.

Sinsheim-Eschelbach: 13-Jähriger durch Gewalteinwirkung getötet; 14-jähriger Tatverdächtiger festgenommen; Ermittlungsmaßnahmen dauern an; Haftvorführung erfolgt – Pressemitteilung Nr. 2

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis – Gemeinsame Presseerklärung der
Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Die Spurensicherung vor Ort ist weiterhin nicht abgeschlossen, der Tatort ist
noch nicht freigegeben. Die Ermittler gehen von einem Gewaltverbrechen mit einem
Messer aus. Die Hintergründe der Tat sind weiterhin offen.

Eine für den heutigen Tag beim Institut für Rechtsmedizin der Universität
Heidelberg vorgesehene Obduktion des Leichnams soll weitere Erkenntnisse zum
Tathergang erbringen.

Das Polizeipräsidium Mannheim ist seit bekannt werden des Sachverhalts mit
starken Kräften im Einsatz. Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft
Heidelberg, dem Dezernat Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion
Heidelberg mit Unterstützung des Jugenddezernats und der Kriminaltechnik
geführt.

Der Schwerpunkt der aktuellen kriminalpolizeilichen Maßnahmen liegt neben der
Spurenauswertung auf Ermittlungen zum persönlichen Umfeld des Täters und des
Opfers. Es wird davon ausgegangen, dass sich beide kannten.

Der Tatverdächtige ist bislang mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten,
unter anderem wegen einer schweren Gewalttat, zu deren Zeitpunkt er allerdings
noch nicht strafmündig war.

Die Haftvorführung des Tatverdächtigen ist für den heutigen Donnerstag
anberaumt.

Rückfragen an: Staatsanwalt Waldschmidt, Staatsanwaltschaft Heidelberg, Telefon
06221/59-2011

Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis / Raub auf Wettbüro / Zeugen gesucht

Schwetzingen – Am Mittwoch gegen 19:00 Uhr überfiel ein bislang
unbekannter männlicher Täter ein Wettbüro in der Straße Am Langen Sand und
erbeutete einen vierstelligen Geldbetrag, indem er die Angestellte mit einer
Schusswaffe bedrohte. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß. Er wird wie folgt
beschrieben:

  • ca. 180 cm groß
  • kräfige Statur
  • bekleidet mit schwarzem Pulli, schwarzer Jogginghose sowie einer
    schwarzen Mütze. Zudem benutzte er eine sog. „Vendetta-Maske“
    als Maskierungsmittel

Die Kriminalpolzei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die
sachdienliche Hinweise geben können, diese unter der Rufnummer 0621/174-4444
mitzuteilen.

Dielheim (Rhein-Neckar-Kreis): Unbekannte brechen in Supermarkt ein und entwenden fünfstellige Summe aus Tresor – Hoher Sachschaden – Zeugen gesucht

Mannheim – Im Zeitraum zwischen 20.02.2021, 21:15 Uhr und 22.02.2021,
05:50 Uhr kam es zu einem Einbruch in den Supermarkt in der Beethovenstraße in
Dielheim. Bislang unbekannte Täter gelangten durch Entfernen von Dachziegeln und
Durchschneiden von Dämmwolle und Abdeckfolie in einen Toilettenraum. Von diesem
aus wurde die Wand zu einem Büro durchbrochen, in welchem ein Tresor stand.
Diesen öffneten die Täter gewaltsam und entwendeten daraus eine fünfstellige
Bargeld- Summe.

Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. Durch die Tat entstand dem Markt
zusätzlich ein Sachschaden in ebenfalls fünfstelliger Höhe.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich
beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0621 174 4444 zu melden.

Angelbachtal (Rhein-Neckar-Kreis): Betrugsversuche durch falsche Enkel und falsche Polizeibeamte – Tipps ihrer Polizei

Mannheim – Am vergangenen Dienstag, im Zeitraum zwischen 11:30 Uhr und
13:00 Uhr, kam es in Angelbachtal zu insgesamt fünf Betrugsversuchen durch
sogenannte „Enkeltricks“ sowie in einem Fall durch einen falschen
Polizeibeamten.

Dem Polizeiposten Angelbachtal und dem Polizeirevier Sinsheim wurden die
Betrugsversuche durch die jeweils Betroffenen selbst mitgeteilt. Die Masche war
übereinstimmend dieselbe: Die Täter gaben sich am Telefon als Enkel oder Neffe
der (zumeist lebensälteren) Geschädigten aus und erzählten, dass sie in Not
seien. In einem Fall teilte ein angeblicher „Oberpolizeibeamter“ mit, dass der
Enkel einen Unfall hatte. Immer forderten die Anrufer hohe Geldsumme oder
stellten Fragen nach im Haus aufbewahrten Schmuck oder Bargeld. Zu einem Schaden
kam es in keinem der Fälle, da den Angegangenen die Masche bereits bekannt war
oder sie gezielte Rückfragen stellten wonach die Täter auflegten.

Hinweise ihrer Polizei, wie sie sich in solchen Fällen verhalten können:

  • Rufen sie bei geringstem Zweifel bei der Behörde an, von der die
    angebliche Amtsperson kommt
  • Suche sie sich hierbei die Telefonnummer selbst heraus
  • Die Polizei bittet sie niemals um Geldbeträge
  • Geben sie am Telefon keine Details zu ihren finanziellen
    Verhältnissen preis
  • Lassen sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, sondern
    legen sie einfach auf
  • Übergeben sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an unbekannte
    Personen
  • Melden sie den Betrugsversuch bei der Polizei, im Notfall auch
    unter der 110

Schwetzingen (Rhein-Neckar-Kreis): Verdacht des Handelns mit Betäubungsmitteln

Mannheim – Vergangenen Dienstag zur Mittagszeit stellten Beamte des
Polizeireviers Schwetzingen auf dem Bouleplatz in der Stamitzstraße in
Schwetzingen drei Personen die sich verdächtig verhielten, fest. Beim Erblicken
der Beamten zeigten diese sich sehr nervös und ein junger Mann begab sich
sogleich hinter einen Pkw.

Da starker Marihuana-Geruch in der Luft lag, wurden die Personen einer Kontrolle
unterzogen. Hierfür wurde eine zweite Streife angefordert. Bei der Kontrolle
eines 25-Jährigen wurde eine geringe Menge Marihuana sowie mehrere hundert Euro
in szenetypischer Stückelung aufgefunden.

Der Mann wurde belehrt und für weitere Maßnahmen zum Polizeirevier gebracht.
Nachdem die Maßnahmen beendet waren, durfte er wieder nach Hause gehen. Gegen
ihn wird nun wegen des Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Sinsheim: 25-jähriger Mann festgenommen – Tatverdacht: „Drogenhandel

Sinsheim – Am Mittwochnachmittag wurde ein 25-jähriger Mann festgenommen.
Er steht im dringenden Verdacht, mit Drogen gehandelt zu haben. Zivilen Fahndern
fiel der Mann gegen 15 Uhr in der Sinsheimer Innenstadt in verdächtiger Weise
auf. Nach kurzer Observation wurde er in der Werderstraße kontrolliert. Dabei
wurden bei ihm mehrere Päckchen aufgefunden und sichergestellt, in denen
Marihuana in verschiedenen Kleinstmengen verkaufsfertig eingewickelt waren.
Darüber hinaus wurden über 500.- Euro aufgefunden, bei denen es sich um
vermutliches Dealgeld handelt. Die Ermittlungen dauern an.

Neckarbischofsheim: Versuchter Wohnungseinbruch; Zeugen gesucht

Neckarbischofsheim – Bereits am Dienstagvormittag, vermutlich zwischen
7.30-10.00 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in ein Haus in der
Waldblickstraße, Ecke Hauptstraße einzubrechen. Dazu versuchte er, die
Terrassentür aufzuhebeln, was ihm offenbar nicht gelang. An der Tür entstand ein
Schaden von rund 1.000.- Euro.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder dem Täter geben können, werden gebeten,
sich mit dem Polizeiposten Waibstadt, Tel.: 07263/5807 oder mit dem
Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall zwischen LKW und Straßenbahn – Polizei sucht Zeugen

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis – Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwoch
gegen 11:25 Uhr an der Kreuzung Rohrbacher Straße/ Rathausstraße. Ein bislang
unbekannter LKW-Fahrer war auf der Rohrbacher Straße in Fahrtrichtung Heidelberg
unterwegs, als er, vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit und zu geringem
Seitenabstand, mit der Beifahrerseite die entgegenkommende Straßenbahn streifte
und anschließend einfach davonfuhr, ohne seiner Feststellungspflicht
nachzukommen. An der Straßenbahn entstand ein Sachschaden von rund 3.000EUR.

Bei dem LKW soll es sich um ein grün-weißes Fahrzeug mit Gitteraufbau handeln.

Zeugen, die Hinweise auf den LKW geben können, werden gebeten sich beim
Verkehrsdienst Heidelberg, unter der Telefonnummer 0621/174-4111, zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunken und ohne Führerschein mit E-Scooter unterwegs

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis – Am Mittwoch wurde gegen 16:50 Uhr im
Rahmen der Streife ein E-Scooter-Fahrer im Bereich Bahnhofsanlage/
Gustav-Hummel-Straße kontrolliert. Bereits beim Ansprechen konnten die Beamten
deutlichen Alkoholgeruch bei dem 37-jährigen Mann wahrnehmen. Ein auf dem Revier
durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,28 Promille. Eine
Blutentnahme wurde durch einen Arzt durchgeführt, sein E-Scooter wurde
sichergestellt. Da der Mann außerdem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist
wurden entsprechende Ermittlungen eingeleitet.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit Unfallflucht – Zeugen gesucht!

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis – Zu einem Verkehrsunfall kam es zwischen
Dienstag, 19:00 Uhr, und Mittwoch, 13:30 Uhr, in der Straße „Am Langen Sand“.
Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte einen, gegenüber der
Hausnummer 31, abgestellten Audi Q2 und fuhr anschließend einfach weiter, ohne
seinen Feststellungspflichten nachzukommen. Der Sachschaden beträgt rund
3.000EUR.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den Unfallverursacher geben können,
werden gebeten sich beim Polizeirevier Schwetzingen, unter der Telefonnummer
06202-2880, zu melden.