Heidelberg: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, seitlich Schriftzug © planet fox on Pixabay

Heidelberg-Bahnstadt: Versuchter Wohnungseinbruch – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen – Zeugen gesucht

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: (ots) – Am heutigen Montag kam es in der
Heidelberger Bahnstadt in der Straße Zollhofgarten zu einem versuchten
Wohnungseinbruch. Kurz vor 1 Uhr wurde das Polizeirevier Heidelberg-Mitte durch
die Mutter einer Geschädigten verständigt. Die Örtlichkeit wurde umgehend durch
mehrere Polizeistreifen aufgesucht. Am betroffenen Appartement wurde eine leicht
offenstehende Wohnungstür festgestellt und in der Wohnung die Geschädigte
angetroffen. Der Täter hatte sich wohl erst kurz zuvor entfernt, da er die Tür
nicht komplett öffnen konnte.

Nach diesem wurde umgehend durch die Streifen gefahndet. Durch eine weitere
Anwohnerin wurde mitgeteilt, dass sie durch ihren Türspion eine männliche, ca.
170-180cm große Person mit blauem Rucksack erkennen konnte. Im Laufe der
Fahndung wurde durch eine Streife am Hauptbahnhof eine Person kontrolliert, die
auf die Beschreibung passte. Bei dieser wurde auch ein Verstoß gegen das
Betäubungsmittelgesetz festgestellt.

Der 30-jährige Mann wurde erkennungsdienstlich behandelt und es wurde eine
DNA-Probe erhoben. Ob es sich bei diesem um den Täter handelt, ist Gegenstand
der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim
Polizeirevier Heidelberg-Mitte Tel.: 06221 991700 zu melden.

Heidelberg: Steinewerfer an der Speyerer Straße – Zeugen gesucht

Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: (ots) – Ein BMW-Fahrer meldete am Samstagabend,
kurz vor 23 Uhr, dass in der Speyerer Straße (L600A), kurz nach der Auffahrt
Cuzaring in Fahrtrichtung Heidelberg und in der Gegenrichtung mehrere faustgroße
Steine auf der Fahrbahn liegen würden. Zeitgleich machte er eine vor Ort
befindliche Streifenbesatzung des Polizeireviers HD-Süd auf die Gefahr
aufmerksam.

Durch die Streifenbesatzung konnte sogleich in unmittelbarer Nähe eine
Personengruppe mehrerer Jugendlicher festgestellt werden. Diese teilten sich
nach Erblicken der Polizei auf und flüchteten in unterschiedliche Richtungen.
Eine 15-Jährige blieb jedoch nach Aufforderung stehen und wurde für weitere
Maßnahmen zum Polizeirevier gebracht. Dort gab sie eine Beschreibung der ihr
unbekannten weiteren Steinewerfer ab:

  1. Person: männlich, ca. 185cm groß, trug grauen Kapuzenpulli,
    schwarze Weste
  2. Person: männlich, ca. 170cm groß, dunkle Hautfarbe, trug
    hellblaue Sweatjacke
  3. Person: männlich, ca 180cm groß, dunkelbraune kurze Haare, trug
    schwarzen Jogginganzug

Der BMW-Fahrer musste aufgrund der Steine stark bremsen, um sein Fahrzeug nicht
zu beschädigen. Zu weiteren Schadenseintritten kam es nicht.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sowie weitere Geschädigte
werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd Tel.: 06221 34180 zu
melden.

Heidelberg-Kirchheim: Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen – zwei Beteiligte leicht verletzt

Heidelberg-Kirchheim (ots) – Zwei verletzte Personen und beträchtlicher
Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen auf der L 600a
bei Heidelberg-Kirchheim. Ein 41-jähriger Mann war kurz nach 7 Uhr mit seinem
Renault auf der B 535 in Richtung Heidelberg unterwegs. An der Einmündung zum
Grasweg fuhr er zunächst hinter zwei weiteren Fahrzeugen auf der
Linksabbiegerspur, um in den Grasweg abzubiegen. Als die Fahrzeuge vor ihm
bereits abgebremst hatten, entschied er sich, doch geradeaus weiterzufahren und
zog auf die linke Geradeausfahrspur. Der dort fahrende 50-jährige
Sattelzugfahrer leitete zwar noch eine Gefahrenbremsung ein, konnte einen
Zusammenstoß mit dem Renault nicht mehr verhindern. Dabei stellte sich der
Renault quer und wurde auf den VW einer 57-jährigen Frau auf der
Linksabbiegerspur geschoben, der wiederum auf einen davorstehenden Renault eines
33-jährigen Mannes geschoben wurde. Der 41-jährige Renault-Fahrer und die
57-jährige Fahrerin des VW wurden leicht verletzt und zur Behandlung in
Krankenhäuser eingeliefert. Über Art und Schwere ihrer Verletzungen liegen keine
weiteren Informationen vor. Der Renault des 41-Jährigen und der VW waren so
stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf
rund 40.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme war die B 535 in Richtung Heidelberg vorübergehend
gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern Länge, der sich
nach Freigabe der Fahrbahn nach und nach wieder auflöste.

Im Zuge der weiteren Unfallermittlungen stellte sich heraus, dass der 41-jährige
Renault-Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wird nun wegen
fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Heidelberg-Rohrbach: Handtasche aus Auto entwendet – Polizei sucht Zeugen!

Heidelberg-Rohrbach (ots) – Am Freitag wurde gegen 15:20 Uhr auf einem
Supermarktparkplatz in der Felix-Wankel-Straße eine Handtasche aus einem Auto
geklaut. Während die 71-jährige Frau ihre Einkäufe in den Kofferraum verlud,
entwendete ein bislang unbekannter Täter die auf dem Beifahrersitz stehende
Handtasche der Frau.

Bei der Handtasche handelt es sich um eine neuwertige schwarze Lederhandtasche
der Marke „Prada“ in der sich der Geldbeutel der Frau mit allen wichtigen
Dokumenten und Bargeld, sowie ihr Handy befanden. Der Diebstahlschaden beträgt
mehrere tausend Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich beim
Polizeirevier Heidelberg-Süd, unter der Telefonnummer 06221-34180, zu melden.

Heidelberg: Beschädigung von Wahlplakaten – Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht nach Zeugen

Heidelberg: (ots) – Am Freitag und in der Nacht zum Samstag wurden in Heidelberg
erneut Wahlplakate, die anlässlich der Landtagswahl aufgehängt wurden,
beschädigt. Betroffen sind die Plakate alle Parteien.

In der Hegenichstraße im Stadtteil Kirchheim wurden am Freitagmittag insgesamt
26 Wahlplakate rund um das Kirchheimer Rathaus festgestellt, die mit
handflächengroßen Aufklebern verunstaltet worden waren. Im Stadtteil Rohrbach
verständigte ein Zeuge am Samstag gegen 0.30 Uhr die Polizei, nachdem er in der
Felix-Wankel-Straße sechs durch Inbrandsetzen nahezu vollständig zerstörte
Wahlplakate festgestellt hatte. Ein Plakat brannte noch und konnte durch den
Zeugen gelöscht werden. Hinweise auf den oder die unbekannten Täter liegen
bislang nicht vor. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich
bitte bei ihrem örtlich zuständigen Polizeirevier.

In der Kriegsstraße im Stadtteil Handschuhsheim störte ein Zeitungsausträger am
frühen Samstagmorgen, gegen 01.00 Uhr, drei männliche Personen, die mit
unbekannten Gegenständen auf Wahlplakate, die an Straßenlaternen angebracht
waren, einschlugen und diese schließlich herunterrissen. Die Polizei, die der
Zusteller unverzüglich verständigt hatte, nahm die drei Tatverdächtigen im Alter
von 27, 23 und 22 Jahren noch vor Ort fest. Nach Feststellung ihrer Personalien
wurden sie wieder entlassen. Sie werden sich wegen Sachbeschädigung verantworten
müssen.

Heidelberg-Handschuhsheim: Polizei beendet Familienfeier einer Großfamilie

Heidelberg-Handschuhsheim (ots) – Am Freitagabend beendete die Polizei gegen
23.30 Uhr eine Familienfeier in der Dossenheimer Landstraße. Nachbarn hatten
wegen einer Ruhestörung die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord
verständigt, die in der Zwei-Zimmer-Wohnung und im Innenhof des Anwesens
insgesamt 20 Personen, darunter acht Kinder unter 14 Jahren, antrafen. Anlass
war der 10.Geburtstag des Sohnes des Wohnungsinhabers. Die Feier wurde beendet
und die teilweise alkoholisierten Gäste nach Hause geschickt. Die überzähligen
Personen erhielten zudem Platzverweise, nachdem sie den Heimweg zunächst nicht
antreten wollten. Gastgeber sowie Gäste müssen mit Anzeigen wegen eines
Verstoßes gegen die CoronaVO rechnen. Auch wenn die Ausgangsbeschränkungen
mittlerweile gelockert bzw. aufgehoben wurden, haben die Kontaktbeschränkungen
für private Treffen im öffentlichen oder im privaten Raum nach wie vor
Gültigkeit.

Heidelberg-Rohrbach: Räuberische Erpressung -Unbekannte bedrohen 16-Jährigen und fordern Bargeld und Handy – Polizei sucht Zeugen

Heidelberg-Rohrbach (ots) – Zwei bislang unbekannte männliche Täter bedrohten am
Freitagabend in der Karlsruher Straße einen Jugendlichen mit einem Messer und
forderten dessen Geld und Mobiltelefon. Der 16-Jährige geriet in der Straßenbahn
der Linie 24 mit zwei jungen Männern in Streit. Daraufhin verließ er die
Straßenbahn an der Haltestelle Freiburger Straße. Die beiden Unbekannten folgten
ihm. Einer griff den Jugendlichen an, bedrohte ihn mit einem Messer und forderte
ihn auf, Geld und Handy herauszugeben. Der 16-Jährige übergab Bargeld in Höhe
von ca. 15 Euro und sein Mobiltelefon samt Kopfhörer. Die Unbekannten behielten
das Bargeld und gaben das Handy. Zu Hause berichtete er seiner Mutter von dem
Vorfall, die ihn dann zum zuständigen Polizeirevier begleitete, wo sie Anzeige
erstatteten. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg. Die
beiden unbekannten Täter wurden als südeuropäische Phänotypen, ca. 17 bis 19
Jahre alt, ca. 185 bis 190 cm groß beschrieben. Eine Person war schlank, trug
einen auffälligen Oberlippenbart und war mit einer dunklen Jogginghose, einer
schwarzen Jacke mit grauem Fellkragen und einer dunkelblauen Mütze mit weißem
Logo bekleidet. Die zweite Person war muskulös und mit einer dunklen Winterjacke
mit Kapuze bekleidet. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die
Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben
können, sich beim Kriminaldauerdienst, Telefon 0621/174-4444 zu melden.