Friedberg: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Gelbe Weste © Holger Knecht

Bad Nauheim: Eine Kontrolle – fünf Strafanzeigen

Den richtigen Riecher bewies die Fahndungsgruppe der mittelhessischen Autobahnpolizei am gestrigen Montagnachmittag. In der Kurstraße stoppten und kontrollierten sie gegen 15 Uhr einen schwarzen Audi. Das Fahrzeug war den Beamten in Zivil kurz zuvor auf der B3 aufgefallen, da die an diesem angebrachten Kennzeichen bereits im November 2020 als gestohlen gemeldet worden waren. Der Fahrer, ein 29-jähriger Mann aus Bad Nauheim, war offenbar unter Drogeneinfluss mit dem Fahrzeug unterwegs.

Weiterhin war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Dann der nächste Treffer: Der Nauheimer hatte neben knapp 30 Gramm Marihuana auch etwa 14 Gramm Amphetamin an Bord. Die Fahnder brachten ihn erst einmal zur Dienststelle, eine Blutentnahme folgte.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Der 29-Jährige wird sich nun wegen illegalen Drogenbesitzes, Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten müssen.

BAB 5 bei Bad Homburg: Heizkörper verursacht Unfall

Dass er einen Heizkörper überfahren würde, hatte der 26-jährige Hyundai-Lenker am Montagmorgen auf der A5 nicht erwartet. Gegen 8.20 Uhr war der mit zwei Personen besetzte Kleinwagen unterwegs zwischen den Anschlussstellen Bad Homburg und Friedberg, als ein vorausfahrender LKW eines Recyclingunternehmens plötzlich einen Heizkörper verlor, der auf dem linken Fahrstreifen liegen blieb. Der Auto-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr darüber.

Dabei wurde der Hyundai derart stark beschädigt, dass er mit zwei beschädigten Reifen auf dem Seitenstreifen zum Stehen kam und abgeschleppt werden musste. Die beiden Insassen blieben unverletzt. Offenkundig hatte der Kraftfahrer vor Fahrtantritt die Ladung auf seinem Anhänger nicht ausreichend gesichert.

Friedberg: Gelegenheit macht Diebe

Am Montagvormittag 15.02.2021 griff sich gegen 09.45 Uhr ein Langfinger die in einem unverschlossenen Auto zurückgelassene Umhängetasche. Der Mann flüchtete mit seiner Beute zu Fuß entlang der Bismarckstraße in Richtung Bahnhof. Zeugen hatten die Tat beobachtet.

Täterbeschreibung:

  • Männlich, 175-180 cm groß, schlank, südländisches Erscheinungsbild. Bekleidet mit dunkelblauer Jacke, dunkelgrauer Nike-Jogginghose, schwarz-weißen Nike-Sportschuhen. schwarz-weißer Puma-Rucksack. Der Unbekannte trug zur Tatzeit zudem eine OP-Maske im Gesicht.

Hinweise bitte an die Polizei Friedberg, Tel. 06031/6010.

Wölfersheim: Unfall nahe Berstädter Industriegebiet

Auf der B455 bei Berstadt kam es am Montagvormittag zu einem Verkehrsunfall mit drei Beteiligten Fahrzeugen. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Gegen 11.35 Uhr war die aus Wölfersheim stammende 77-jährige Fahrerin eines grauen Ford aus aus Richtung Wölfersheim gekommen. In Höhe des Berstadt wollte sie nach links ins Industriegebiet abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden, schwarzen Passat eines 50-jährigen Mannes aus Lich.

Der Passat wurde durch den Aufprall gegen einen wartenden VW Crafter gestoßen, der von einem 30-jährigen Müünzenberger gefahren wurde. Die Fordfahrerin und der Passatfahrer verletzten sich. Die beiden Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden befindet sich nach ersten Schätzungen im unteren, fünfstelligen Bereich.

Bad Vilbel: Wildkameras entwendet

Diebe haben zwischen Sonntag und Montag ihr Unwesen auf einem Baustellengelände in der Gottlieb-Daimler-Straße in Bad Vilbel getrieben. Zwischen 14 Uhr und 10 Uhr hatten sie mehr als 50 an verschiedenen Bauzäunen befestigte Wildkameras, die der Überwachung des Baustellengeländes dienten, abmontiert und diese gestohlen.

Der Wert besagter Elektrogeräte befindet sich um mittleren, vierstelligen Bereich. Wem sind im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge nahe des Baustellengeländes aufgefallen? Hinweise bitte unter 06101/54600.

Rad und Besitzer glücklich vereint in Bad Nauheim

Bad Nauheim (ots) – Anfang Februar durchsuchten Polizisten in Bad Nauheim eine Wohnung, deren Bewohner wegen Fahrraddiebstählen im Verdacht stand. Neben den gestohlenen Rädern, die man zu finden gehofft hatte, fanden die Ermittler auch ein neuwertiges Mountainbike der Marke Cube. Sie schöpften Verdacht, dass es sich bei dem Cube-Rad ebenfalls um Diebesgut handelt, da der Mann keinen Eigentumsnachweis z.B. eine Rechnung vorlegen konnte. Deshalb nahmen sie es kurzerhand als Zufallsfund mit.

Die Recherchen nach der Geschichte des Rades verliefen jedoch nicht einfach. Der eigentliche Besitzer hatte offenbar das Rad nicht als gestohlen gemeldet oder seinen Verlust noch gar nicht bemerkt. Es fand sich dazu keine Strafanzeige. Wem gehörte also das Rad und wie war es in die Wohnung in Bad Nauheim gelangt? Eine Veröffentlichung in der Presse brachte die mit den Ermittlungen betraute Polizistin weiter. Es meldete sich jemand der angab, der Besitzer des Rades zu Eigentumsnachweis sein. Einen Eigentumsnachweis konnte jedoch auch er nicht vorlegen. Stimmt seine Geschichte also und das Rad gehörte wirklich ihm? Eine Zuordnung konnte letztlich nur erfolgen, weil eine detailgetreue Beschreibung des Rades möglich war, so wie es nur dem “echten” Eigentümer gelingt. Darüber hinaus gelang eine Zuordnung über den Fahrradhändler, bei dem das Rad erworben hatte und dessen Kundendatei.

Ein Dieb hatte das Rad Anfang Dezember aus der Garage des Eigentümers gestohlen. Eine Anzeige hatte der Besitzer nicht erstattet, weil er sich keinen Erfolg davon versprach. Zwischenzeitlich sind Rad und rechtmäßiger Besitzer wieder glücklich vereint. Gegen den Inhaber der in Bad Nauheim durchsuchten Wohnung läuft nun ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Fahrraddiebstahls.

Die Geschichte zeigt jedoch, wie wichtig es für die Polizei ist, über Straftaten informiert zu sein. Deshalb sollten Sie immer Anzeige erstatten, unabhängig von den Ermittlungsaussichten oder der Schadenserstattung der Versicherung. Um Räder zweifelsfrei identifizieren und zuordnen zu können ist die Aufbewahrung der Rahmennummer sehr wichtig. In der Regel findet man sie auf der Rechnung des Rades. Man kann aber auch einen Fahrradpass anlegen. Vordrucke hierzu gibt es im Netz.

Darüber hinaus bietet die Polizei, sobald die Pandemielage es wieder ermöglicht, Codieraktionen für Fahrräder und Werkzeug an. Termine hierzu werden in der Tagespresse und auf der Homepage der Polizei Hessen www.polizei.hessen.de/Codieraktionen bekannt gegeben. Tipps für die richtige Sicherung ihres Rades finden Sie außerdem unter www.polizei-beratung.de .


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen