Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © on Pixabay

Feuerwehr übt Rettung aus dem Eis

Die anhaltende Kälte lässt die Teiche und offenen Gewässer im Stadtgebiet zufrieren, doch der Schein trügt – das Eis ist häufig nicht dick genug um Personen zu tragen – es besteht Lebensgefahr.

Aufgrund der anhaltenden tiefen Temperaturen sind viele Wiesbadener Gewässer bereits zugefroren. Die Kräfte der Feuerwachen 1 und 3 übten heute am Kurparkweiher das Verhalten bei Einsätzen mit im Eis eingebrochenen Personen.

Nach einer theoretischen Einweisung wurden verschiedene Varianten der Eisrettung geübt.
Die Menschenrettung mittels Schleifkorbtrage, Schlauchboot und Steckleiterteilen stellte nur einen Teil der Varianten dar. Auch die Drehleiter kam bei der Übung zum Einsatz, kann aber aufgrund bedingt befahrbarer Uferbereiche häufig gar nicht zum Einsatz kommen.
Die Kollegn trugen während der Übung einen Überlebensanzug, der vor Kälte und Wassereintritt schützt.

Wir weisen nochmals darauf hin, dass das Betreten von Eisflächen verboten und extrem Gefährlich ist. Die Gewässer haben häufig unterschiedliche Eisdicken, die ohne weiteres nicht zu erkennen sind.

Nähere Infos finden sich auch auf unserer Homepage unter: https://www.wiesbaden.de/microsite/feuerwehr/praevention/content/eisflaechen.php

Sechs Flüchtlinge auf Ladefläche eines Sattelzuges +++ angetroffen auf der A 3 +++

Wiesbaden (ots) – Am Samstag, den 13.02.2021, gegen 14:50 Uhr wurde von einem
Vehrkehrsteilnehmer ein Sattelzug mit rumänischen Kennzeichen gemeldet, auf der
A 3 in Höhe der Anschlussstelle Niedernhausen Richtung Köln. Der Mitteiler hatte
beobachtet, dass seitlich aus der Plane des Aufliegers Hände heraus gestreckt
wurden.

Bei Idstein konnte das Gespann aufgenommen werden. Bei Anblick des
Streifenwagens stoppte der LKW-Fahrer auf dem Seitenstreifen und sechs junge
Männer entstiegen der Ladefläche. Bei den Personen handelte es sich nach deren
Angaben um Flüchtlinge aus Afghanistan, die vermutlich bei einer Ruhepause des
LKW-Fahrers in Österreich unbekannt den Auflieger bestiegen. Alle sechs Personen
hatten keine gesundheitlichen Probleme und waren Erwachsene, bis auf eine
Person, die angab 14 Jahre alt zu sein.

Abgelenkt und Portemonnaie geklaut, Ort: Wiesbaden, Westend, Gneisenaustraße, Zeit: Freitag, 12.02.2021, 11:30 Uhr

(cp) Am Freitagmittag wurde eine 61-jährige Frau in der Gneisenaustraße Opfer
von zwei Trickdieben. Die Wiesbadenerin belud gerade den Kofferraum ihres Autos,
als sie von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. So abgelenkt bemerkte sie
nicht, wie ein zweiter Unbekannter die Beifahrertür öffnete und Ihr Portemonnaie
vom Beifahrersitz entwendete. Bei den Tätern soll es sich um zwei stämmige oder
dicke Männer im Alter von 40-45 Jahren osteuropäischen Aussehens und mit
schwarzen Haaren gehandelt haben. Zeugen werden gebeten sich unter (0611)
345-2340 beim 3. Polizeirevier zu melden.

Einbruch in Jugendzentrum, Ort: Mainz-Kastel, Steinern Straße, Zeit: Donnerstag 11.02.2021, 15:45 Uhr bis Freitag, 12.02.2021, 09:20 Uhr

(cp) Elektronik und Fahrräder im Wert von etwa 3 000 Euro stahlen Einbrecher in
der Nacht von Donnerstag auf Freitag aus dem Jugendpavillon Krautgärten Kastel.
Die Täter öffneten gewaltsam ein Fenster und traten in dem Jugendzentrum in der
Steinern Straße mehrere Türen ein. Unter anderem wurden Bildschirme, eine
Spielekonsole und mehrere Fahrräder entwendet. Hinweise nimmt die Wiesbadener
Kriminalpolizei unter (0611) 345-0 entgegen.

Einbruch in Mehrfamilienwohnhaus, Ort: Wiesbaden, Jahnstraße, Zeit: Freitag 12.02.2021, 17:00 Uhr bis 18:10 Uhr

(jka) Einbrecher nutzten die Abwesenheit der Wohnungsinhaber um mit Gewalt durch
ein Fenster in eine Wohnung eines Mehrfamilienwohnhauses einzudringen. Dort
wurden die Räumlichkeiten durchwühlt und Gegenstände im Wert von mehreren
Tausend Euro gestohlen. Hinweisgeber und Zeugen werden gebeten sich unter (0611)
345-0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei zu melden.

Einbruch in Mehrfamilienwohnhaus, Ort: Wiesbaden, Anne-Frank-Straße, Zeit: Freitag 12.02.2021, 18:35 Uhr

(jka) Beim Versuch über einen Balkon in das Wohnzimmer einer Wohnung zu gelangen
mussten die Täter unverrichteter Dinge abbrechen. Der in der Wohnung befindliche
Wohnungsinhaber war durch die ungewöhnlichen Geräusche aufmerksam geworden und
überraschte die Täter beim Versuch die Balkontür zu öffnen, woraufhin diese
unvermittelt flüchteten. Zeugen dieses Vorfalls melden sich bitte unter der
(0611) 345-0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei.

Einbruch in Bäckerei, Ort: Wiesbaden, Waldstraße, Zeit: Freitag 12.02.2021, 20:30 Uhr bis 20:45 Uhr

(jka) Offensichtlich wurde ein Einbrecher, der sich am Freitagabend gegen 20.30
Uhr mit Gewalt Zutritt in eine Bäckereifiliale in der Waldstraße verschafft
hatte, durch aufmerksame Anwohner gestört. Es blieb bei der Durchsuchung der
Räumlichkeiten. Entwendungen konnten bislang nicht festgestellt werden. Der
tatverdächtige Mann sei 20 bis 40 Jahre alt und zwischen 170 und 180 cm groß
gewesen. Er habe eine spitze Kopfform und eine schlanke Figur gehabt. Neben
einer dunklen Softshell-Jacke und einer dunklen Hose habe er auch eine schwarze
Maskierung getragen, sowie einen Rucksack mit weiß-rotem Aufnäher mitgeführt.
Hinweisgeber melden sich bitte bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der
Rufnummer (0611) 345-0.

Junge Frau im Bus geschlagen und bespuckt, Ort: Wiesbaden – Frauenstein, Quellbornstraße, Haltestelle Herrnbergstraße, Zeit: Freitag, 12.02.2021, 20:05 Uhr

(cp) Eine junge Frau wurde am Freitagabend durch eine Unbekannte in einem
Linienbus während der Fahrt mehrfach beleidigt und beim Aussteigen auch noch
geschlagen und bespuckt. Die 16-jährige war mit der Linie 24 aus der Innenstadt
in Richtung Frauenstein unterwegs, als an der Haltestelle Rheinblick die Täterin
zustieg. Während der Fahrt nach Frauenstein habe die Täterin der jungen Frau
dann mehrfach und ohne Grund den Mittelfinger gezeigt. Als die Jugendliche gegen
20:05 Uhr an der Haltestelle Herrnbergstraße aussteigen wollte, soll die Frau
sie dann erst bespuckt und dann auch noch ins Gesicht geschlagen haben. Die
Täterin sei mit dem Bus weitergefahren, soll 20-30 Jahre alt, etwa 178 cm groß
und schlank sein. Sie habe blonde Haare, eine Brille und habe bei der Tat eine
grüne Strickmütze mit braunem Bommel und einen langen schwarzen Mantel getragen.
Hinweise auf die Person nimmt das 3. Polizeirevier unter (0611) 345-2340
entgegen.

Gemeinsam sicheres Wiesbaden, Ort: Stadtgebiet Wiesbaden, Zeit: Freitag, 12.02.2021, 18.00 Uhr bis Samstag, 13.02.2021, 05.00 Uhr

(akl) In der Nacht von Freitag auf Samstag führten Kräfte der Stadtpolizei
Wiesbaden und der Landespolizei gemeinsame Kontrollen in der Wiesbadener
Innenstadt durch. Dabei wurden durch die uniformierten als auch zivilen
Einsatzkräfte 42 Personen überprüft. In der Wiesbadener Waffenverbotszone wurden
bei den Kontrollen keine Verstöße festgestellt. Gegen 23.30 Uhr wurde in der
Imaginastraße in Biebrich Betrieb in einer Gaststätte bemerkt, bei der
anschließenden Kontrolle wurden 33 Personen in der Bar angetroffen. Neben den
Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz ergaben sich Hinweise auf illegales
Glücksspiel, ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Stadt und Polizei
werden weiterhin bei entsprechenden Kontrollmaßnahmen eng kooperieren und
regelmäßig in der Wiesbadener Innenstadt präsent, sowie für die Bürgerinnen und
Bürger ansprechbar sein.

Streit im Bus eskaliert, Ort: Wiesbaden, Friedrichstraße, Zeit: Samstag 13.12.2021, 11:55 Uhr

(cp) Am Samstagmittag gerieten eine Frau und ein Mann in einem Linienbus wegen
eines Handytelefonats dermaßen in Streit, dass dieser in einer körperlichen
Auseinandersetzung mündete. Eine 18-jährige Wiesbadenerin stieg am Hauptbahnhof
in einen Linienbus und telefonierte während der Fahrt. Dies schien einem anderen
Fahrgast dermaßen zu missfallen, dass er sie beschimpfte und ein handfester
Streit entstand. Andere Fahrgäste sollen sogar eingeschritten sein und die
beiden voneinander getrennt haben. Beide stiegen dann gegen 11:55 Uhr in der
Friedrichstraße an der Haltestelle Luisenplatz aus. Hier soll der unbekannte,
ca. 30 Jahre alte Mann der Frau noch zweimal ins Gesicht geschlagen haben, bevor
er mit seiner Begleiterin in Richtung Kirchgasse davonging. In welcher Linie das
ganze geschah, wusste die junge Frau nicht mehr, die Linien 4,14 oder 27 kommen
in Betracht. Zeugen der Vorfälle werden gebeten sich unter (0611) 345-2140 beim

Polizeirevier zu melden.

Taschendiebe unterwegs, Ort: Stadtgebiet Wiesbaden, Zeit: Samstag, 13.02.2021

(cp) Gleich drei Menschen wurden in Wiesbaden am Samstag Opfer von Langfingern.
Gegen 09:40 Uhr wurde zunächst ein 57-Jähriger Mann in Sonnenberg um 40 Euro
erleichtert. Der Täter bat ihn in einer Bank in der Danziger Straße einen Euro
zu wechseln. Während der hilfsbereite Mann in seinem Portemonnaie nach Kleingeld
suchte, legte der Täter ihm den Euro ins Münzfach, nahm dabei aber unbemerkt
zwei 20 Euronoten aus dem Scheinfach. Am Mittag, gegen 13:05 Uhr wurde einem
84-Jährigen Mann in Biebrich gleich das ganze Portemonnaie gestohlen. Ein Paar
verwickelte das Opfer in einem Supermarkt in der Berliner Straße in ein
Gespräch. Der Mann hielt dem Senior dabei einen Schal vor und konnte so
unbemerkt die Geldbörse aus der Brusttasche greifen. Am frühen Nachmittag
erwischte es schließlich noch einen 82-jährigen Mann vor einem Discounter in der
Dotzheimer Straße. Er wollte gerade seinen Einkaufswagen zurückstellen, als er
von einem Taschendieb angerempelt wurde. Hierbei wurde auch ihm unbemerkt mit
flinken Fingern das Portemonnaie aus der Brusttasche entwendet. Auch wenn in der
aktuellen Pandemie eher selten dichtes Gedränge herrscht, treiben Taschen- und
Trickdiebe weiter ihr Unwesen. Bleiben Sie daher wachsam. Tragen Sie Geldbörsen,
Kreditkarten und Mobiltelefone möglichst in verschlossenen Innentaschen. Falls
Sie dennoch bestohlen wurden, lassen Sie Ihre EC- oder Kreditkarten sofort unter
der kostenlosen Telefonnummer 116 116 (24-Std.) sperren!

Kassiererin von Maskenverweigerin angegriffen, Ort: Wiesbaden, Dotzheim, Rheintalstraße, Zeit: Samstag, 13.02.2021, 18:54 Uhr

(cp) Eine Mitarbeiterin eines Supermarkts in Dotzheim ist mit einem Einkaufskorb
beworfen worden, weil sie eine Kundin auf das Fehlen einer Mund-Nasen-Bedeckung
hingewiesen hat. Die unbekannte Frau war am Samstagabend in den Supermarkt in
der Rheintalstraße gekommen. Als ihr gesagt wurde, dass sie ohne Maske das
Geschäft verlassen muss, warf sie mit einem Einkaufskorb nach der Kassiererin
und suchte das Weite. Die 28-jährige Angestellte wurde am Ohr getroffen, aber
zum Glück nicht verletzt. Die Täterin soll 30-35 Jahre alt und ca. 170 cm groß
gewesen sein. Sie hat lange, blond gefärbte Haare mit schwarzem Ansatz und trug
eine Brille. Sie war mit einem schwarzen Teddymantel und Jeans bekleidet, trug
schwarze Boots und hatte einen schwarz-weißen Rucksack dabei. Hinweise auf die
Person nimmt das 3. Polizeirevier unter (0611) 345-2340 entgegen.

Ladendetektiv geschlagen und bespuckt, Ort: Wiesbaden, Kurt-Schuhmacher-Ring, Zeit: Samstag, 13.02.2021, 19:00 Uhr

(cp) Ein Ladendetektiv ist am Samstagabend in einem Drogeriemarkt im
Rheingauviertel bespuckt und geschlagen worden. Der Ladendetektiv eines
Drogeriemarktes Kurt-Schumacher-Ring wurde gegen 19:00 Uhr auf eine Frau
aufmerksam, die mit einem Einkaufstrolley, randvoll mit Waren der Drogerie den
Laden verlassen wollte. Der Ladendetektiv sprach die 25-jährige Frau an. Nach
einem kurzen Wortwechsel schlug die Frau auf den Ladendetektiv ein. Zudem
spuckte sie dem Mann mitten ins Gesicht und konnte ihm sodann entkommen. Pech
nur für die Frau, dass er sie mit abgezogener Mund-Nasen-Bedeckung auch
wiedererkannte. Sie war dem Detektiv aus vergangenen Diebstählen bekannt. Die
polizeibekannte Tatverdächtige muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen
räuberischen Diebstahls und Körperverletzung verantworten.

Mülltonne in Wiesbaden angezündet, Ort: Wiesbaden, Dotzheim, Am Hang, Zeit: Samstag, 13.02.2021, 23:59 Uhr

(cp) In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat in der Straße Am Hang eine
Großraummülltonne gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und hofft auf
Hinweise auf die Täter. Gegen Mitternacht hatte eine Frau den Brand einer
Großraummülltonne in der Straße Am Hang in Dotzheim gemeldet. Sie war gerade
dabei den Parkplatz des dortigen Discounters zu reinigen, als sie Rauch hinter
dem Geschäft aufsteigen sah. Das Feuer konnte daraufhin schnell gelöscht und so
schlimmeres verhindert werden, denn die Mülltonne stand direkt an der Rückseite
des Marktes. Die Mülltonne wurde zwar zerstört, die Fassade aber nur leicht
verrußt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet
Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Wohnungseinbruch, Ort: Wiesbaden, Friedensstraße, Zeit: Samstag, 13.02.2021, zwischen 15.30 Uhr und 22.50 Uhr

(akl) Am Samstag wurde zwischen 15.30 Uhr und 22.50 Uhr in der Friedensstraße
die Scheibe einer Terrassentür eingeschlagen und aus der Wohnung Schmuck und
Bargeld gestohlen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und
bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.