Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, Kühlerhaube, Schriftzug © on Pixabay

A 5 bei Bruchsal/Forst – Mehrere Drogenverstöße bei Verkehrskontrolle

Forst (ots) – Insgesamt sechs mutmaßliche Drogenverstöße stellten Beamte der
Verkehrspolizei Karlsruhe am Montag bei einer Verkehrskontrolle an der Autobahn
5 bei der Tank- und Rastanlage Bruchsal fest. In der Zeit von 07.30 Uhr bis
13.30 Uhr waren insgesamt 26 Beamte beim Rasthof Bruchsal-West im Einsatz, die
52 Fahrzeuge mit 73 Insassen kontrollierten.

Bei allen sechs Verkehrsteilnehmern, die unter dem Verdacht auf Drogeneinfluss
standen, wurden auch Blutproben erhoben. Darüber hinaus war ein sichergestellter
belgischer Führerschein als Totalfälschung hergestellt worden und ein Fahrer war
nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Es waren Sicherheitsleistungen
von knapp 1.400 Euro an Ort und Stelle zu entrichten.

Karlsruhe – Videofahrzeug am Sonntag auf Autobahnstreife

Karlsruhe (ots) – Eine Streife der Verkehrspolizei war am Sonntag mit einem
Videofahrzeug auf den Autobahnen A5 und A8 unterwegs. Insgesamt gerieten acht
Pkw-Fahrer ins Visier der Streife, da sie zu schnell oder mit zu geringem
Sicherheitsabstand unterwegs waren. Bei einem 50-Jährigen, der wegen eines
Geschwindigkeits- und Abstandsverstoßes aufgefallen war, wurde eine
Beeinflussung durch Betäubungsmittel festgestellt. Nach einer Blutentnahme wurde
ihm die Weiterfahrt untersagt. Vier Pkw-Fahrer müssen neben einem Bußgeld noch
mit einem Fahrverbot rechnen, da sie den Sicherheitsabstand erheblich
unterschritten hatten, bzw. erheblich zu schnell fuhren. Ein Fahrzeuglenker
hielt sich nicht an das Überholverbot und zwei Fahrer hatten ihren
Sicherheitsgurt nicht angelegt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltshaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Karlsruhe (ots) – (KA) Karlsruhe – 20-Jähriger in Untersuchungshaft

Gegen einen 20-jährigen Libyer konnte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe am
Sonntag beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl erwirken. Der 20-Jährige
soll am Samstagnachmittag von einem Ladendetektiv beobachtet worden sein, wie er
mit einer augenscheinlich präparierten Tasche ein Kaufhaus in der Innenstadt
verließ. Der Detektiv habe den Mann verfolgt und die Polizei verständigt. Im
Zentralhof hätten zwei bislang Unbekannte auf den Beschuldigten gewartet, denen
Waren übergeben worden seien. Beim Eintreffen der Polizei flüchteten die Männer.
Der 20-Jährige konnte nach kurzer Verfolgung festgenommen werden. Er trug eine
Lederjacke an der sich noch die elektronische Warensicherung und das
Warenetikett befanden. Insgesamt konnten Waren im Wert von mehr als 900 Euro
beim Beschuldigten sichergestellt werden.

Stutensee – Betrunkener und aggressiver Radfahrer

Karlsruhe (ots) – Am Sonntagabend kontrollierte eine Polizeistreife in Spöck
einen Radfahrer, der betrunken auf seinem Fahrrad unterwegs war.

Der 66-jährige Fahrradfahrer fiel den Polizisten gegen 21:15 Uhr auf dem
Steinbückelweg in Richtung Spechaastraße durch seine unsichere Fahrweise und
aufgrund fehlender Beleuchtung auf. Bei der anschließenden Kontrolle nahmen die
Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab
einen Wert von über 1,8 Promille. Da sich der Mann während der Kontrolle
mehrfach aggressiv zeigte, mussten ihm Handschellen angelegt werden. Er wurde
zur Blutentnahme und weiteren Maßnahmen auf das Polizeirevier gebracht.

Karlsdorf-Neuthard – Einbruch in Einfamilienhaus

Karlsruhe (ots) – Unbekannte verschafften sich am Samstag gewaltsam Zutritt in
ein Einfamilienhaus im Erlenweg in Neuthard.

Zwischen 17:20 Uhr und 22:50 Uhr kletterten Diebe auf ein Vordach im Garten und
hebelten ein Badfenster mit brachialer Gewalt auf, um in das Innere des
Wohnhauses zu gelangen. Dort durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten und
entwendeten Bargeld, Schmuck sowie Silberbesteck. Ein am Tatort gestohlener
Rucksack diente vermutlich als Transportmittel für das Diebesgut. Der
entstandene Diebstahl- und Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Wer verdächtigte Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Einbruch gemacht hat,
wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bruchsal unter der Telefonnummer
07251/7260 in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Mehrere Kelleraufbrüche in Rüppurr Waldbronn – Einbruch in Mehrfamilienhaus

Karlsruhe (ots) – Bislang unbekannte Täter verschafften sich im Zeitraum von
Freitag, 10 Uhr, bis Sonntag, 13.30 Uhr, gewaltsam Zugang zu einem
Mehrfamilienhaus in der Wiesenstraße in Waldbronn. Nachdem der oder die Täter
zunächst über eine aufgehebelte Terrassentür ins Innere des Hauses gelangen
konnten, durchwühlten sie dort die komplette Wohnung und entwendeten einen
Tresor sowie eine Spielkonsole mit dazugehörenden Spielen.

Die im Obergeschoß liegende Wohnung einer weiteren Geschädigten konnte nicht
betreten werden, da die Täter an der guten Sicherung der Terrassentür beim
Einbruch scheiterten.

An den beiden Terrassentüren entstand ein Schaden von insgesamt circa 5000 Euro.
Der Diebstahlschaden kann bislang noch nicht geschätzt werden. Die Ermittlungen
hat die Kriminalpolizei Karlsruhe übernommen.

Der Einbrecher gelangte zwischen Freitag, 20.30 Uhr, und Samstag, 18.30 Uhr,
vermutlich über die Tiefgarage in die Kellerräumlichkeiten eines Anwesens im
Krokusweg. Dort brach er zwei Kellerabteile auf und entwendete mehrere
Gegenstände. Der entstandene Schaden kann noch nicht beziffert werden.

Erneut im Krokusweg, jedoch in einem benachbarten Anwesen, bemerkten am Samstag
Bewohner, dass in drei Kellerräume eingebrochen wurde. Ob sie bei ihrer Suche
fündig wurden, kann bislang noch nicht genau gesagt werden.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch mit dem Polizeirevier
Karlsruhe-Südweststadt unter Telefon 0721/666-3411 in Verbindung zu setzen.

Bretten – Einbruch in Handyshop

Karlsruhe (ots) – Smartphones, Smartwatches sowie Tablets in bislang unbekannter
Höhe hat ein Dieb am frühen Sonntagmorgen in einem Geschäft im Kraichgau-Center
erbeutet.

Gegen 04:40 Uhr verschaffte sich der Dieb über die Eingangstür gewaltsam Zutritt
in den Laden. Die auf einem Tisch ausgelegte und alarmgesicherte Ware nahm er
mit brachialer Gewalt an sich. Durch die damit verbundene Alarmauslösung ließ
der Eindringling von seinem weiteren Vorhaben ab und verschwand bislang
unerkannt.

Das Polizeirevier Bretten ist nun auf der Suche nach Zeugen die am frühen
Sonntagmorgen im Bereich des Kraichgau-Centers verdächtige Beobachtungen gemacht
haben. Sie werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07252 504610 zu melden.

Ettlingen – Zunächst streitendes Paar wehrt sich gemeinsam gegen Maßnahmen der Polizei

Karlsruhe (ots) – Aufgrund eines lautstark streitenden Pärchens wurde am
Samstagabend die Polizei in Ettlingen gerufen. Nachdem eine Streife vor Ort war,
solidarisierten sich die Streitenden schließlich gegen die Beamten und wehrten
sich gegen die polizeilichen Maßnahmen.

Die beiden Jugendlichen waren kurz vor 21 Uhr auf dem Gehweg der
Zehntwiesenstraße unterwegs und stritten lautstark miteinander. Hierauf wurde
ein Passant aufmerksam, der die Polizei informierte und dabei auch angab, dass
es wohl auch schon zu Tätlichkeiten gekommen sei.

Beim Eintreffen der Streife waren das Mädchen und auch der Junge sehr
aufgebracht und weinten. Nach einiger Zeit konnten beide beruhigt werden.
Atemalkoholtests bei den zwei offenbar alkoholisierten Jugendlichen ergaben
Werte zwischen 0,7 und 0,9 Promille. Beide gaben auf mehrfache Nachfrage an,
dass es zu keiner körperlichen Auseinandersetzung gekommen war, sondern
lediglich verbal gestritten wurde. Daher sollten beide zum 16-Jährigen nach
Hause gebracht werden.

Im Streifenwagen steigerte sich der 16-Jährige jedoch immer weiter in die
Situation hinein und wurde zunehmend aggressiv. Als er schließlich um sich
schlug, mussten die Beamten ihn aus dem Fahrzeug holen, ihn zu Boden bringen und
ihm Handschellen anlegen. Hiergegen setzte sich der Jugendliche massiv zur Wehr
und versetzte unter anderem einem Beamten einen Kniestoß in den Unterleib.

Die 16-Jährige wiederum versuchte nun ihrem Freund zu helfen. Sie stieg aus dem
Streifenwagen aus und griff einen der Beamten an. Auch sie musste schließlich
fixiert werden.

Nachdem weitere Streifen vor Ort waren, wurden die beiden Jugendlichen in
getrennten Fahrzeugen aufs Polizeirevier gebracht. Dabei beleidigten sie die
eingesetzten Beamten mehrfach.

Nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen wurde der 16-Jährige an seine
Mutter überstellt, seine Freundin wurde in eine jugendpsychiatrische Einrichtung
eingeliefert.

Die zwei Jugendlichen müssen nun mit Anzeigen wegen tätlichen Angriffs auf
Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen.

Waldbronn – Einbruch in Mehrfamilienhaus

Karlsruhe (ots) – Bislang unbekannte Täter verschafften sich im Zeitraum von
Freitag, 10 Uhr, bis Sonntag, 13.30 Uhr, gewaltsam Zugang zu einem
Mehrfamilienhaus in der Wiesenstraße in Waldbronn. Nachdem der oder die Täter
zunächst über eine aufgehebelte Terrassentür ins Innere des Hauses gelangen
konnten, durchwühlten sie dort die komplette Wohnung und entwendeten einen
Tresor sowie eine Spielkonsole mit dazugehörenden Spielen.

Die im Obergeschoß liegende Wohnung einer weiteren Geschädigten konnte nicht
betreten werden, da die Täter an der guten Sicherung der Terrassentür beim
Einbruch scheiterten.

An den beiden Terrassentüren entstand ein Schaden von insgesamt circa 5000 Euro.
Der Diebstahlschaden kann bislang noch nicht geschätzt werden. Die Ermittlungen
hat die Kriminalpolizei Karlsruhe übernommen.

Karlsruhe – Verkehrsunfall zwischen Lkw und Radfahrer – Zeugen gesucht

Karlsruhe – Am Freitag, gegen 14.43 Uhr, wollte ein 47-jähriger Lkw-Fahrer
von der Hans-Thoma-Straße nach links in die Stephanienstraße einbiegen. Neben
ihm wartete an der Lichtzeichenanlage der Einmündung ein 57 Jahre alter
Radfahrer, welcher ebenfalls in dieselbe Richtung einbiegen wollte. Bei
Grünlicht fuhren dann beide in die Stephanienstraße ein und es kam aus noch
ungeklärtem Hergang zu einer Berührung zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern.
Hierdurch kam der Radler zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Über den
Geschehensablauf gibt es sich widersprechende Angaben. Zeugen werden gebeten
sich unter der Rufnummer 0721/944840 mit dem Verkehrsdienst des
Polizeipräsidiums Karlsruhe in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Polizeipräsidium Karlsruhe beteiligt sich an länderübergreifendem Fahndungs- und Sicherheitstag

Stadt- und Landkreis Karlsruhe – Mit einer Vielzahl von Fahndungs-,
Kontroll- und Präventionseinsätzen nahm die Polizei im Dienstbezirk des
Polizeipräsidiums Karlsruhe anlässlich eines länderübergreifenden Einsatzes die
Sicherheit im öffentlichen Raum in den Blick. Unterstützt wurden die Karlsruher
Polizistinnen und Polizisten dabei von der Bereitschaftspolizei, dem
Landeskriminalamt, der Bundespolizei, dem Bundesamt für Güterverkehr, dem
Regierungspräsidium Karlsruhe, dem Hauptzollamt und von Kommunalen
Ordnungsdiensten der Stadt Karlsruhe, der Stadt Bruchsal und der Gemeinde Forst.

Unter Schwerpunktsetzung auf Eigentums- und Betrugsdelikte, Produkt- und
Markenfälschungen, Straßen-, Schleusungs-und Betäubungsmittelkriminalität,
Kontrollen von Gaststätten, Spielhallen und Shisha-Bars, Alkohol- und
Drogenkontrollen, Schwerverkehr- und Gefahrgutkontrollen, Fahrradkontrollen,
auch im Rahmen der Schulwegüberwachung sowie Präventionsveranstaltungen waren
von Freitag, 06.00 Uhr, bis Samstag, 02.00 Uhr, nahezu 400 Einsatzkräfte bei
insgesamt 30 polizeilichen Kontroll-, Präsenz- und Überwachungsmaßnahmen
eingebunden.

Die Bilanz für den Stadt- und Landkreis Karlsruhe: Insgesamt wurden rund 4.440
Kontrollen von Personen, Fahrzeugen und Objekten durchgeführt. Darunter waren 39
Fahndungstreffer von Ausschreibungen zur Festnahme oder Aufenthaltsermittlung.
Elf Personen wurden festgenommen und zwei kamen in Gewahrsam. Am Ende gelangen
über 30 Straftaten und etwa 420 Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige.

Im Rahmen einer Gaststättenüberprüfung des Polizeireviers Bad Schönborn wollte
am Donnersstagabend ein Mann flüchten, um sich der Kontrolle zu entziehen. Bei
der Verfolgung zu Fuß stürzte eine Polizeibeamtin und blieb aufgrund ihrer dabei
erlittenen Verletzungen dienstunfähig. Die flüchtende Person konnte von anderen
Einsatzkräften festgehalten und kontrolliert werden. Wie sich herausstellte,
bestanden gegen den Verdächtigen, der im Übrigen falsche Personalien angab, zwei
Fahndungsnotierungen zur Aufenthaltsermittlung.

Besonders hervorzuheben ist eine Sicherstellung von knapp 360 Kilogramm
Wasserpfeifentabak, der bei gemeinsamen Kontrollen von vier Shisha-Bars des
Polizeireviers Bruchsal zusammen mit dem Hauptzollamt Karlsruhe im Bruchsaler
Bereich sichergestellt werden konnte. Hierbei dürfte es sich um Schmuggelware
handeln, weitere Ermittlungen dauern diesbezüglich noch an.

Darüber hinaus die Polizei mutmaßliches Diebesgut sicher, darunter drei
Fahrräder und zwei Pedelecs sowie eine ganze Tasche mit sehr wahrscheinlich
entwendeten Wertsachen. Aber auch kleinere Mengen an Drogen wurden aufgefunden.

Karlsruhe – Verkehrsunfall mit leicht verletztem Radfahrer – Zeugenaufruf

Karlsruhe – Am Freitag, den 25.09.2020 um 19:30 Uhr fuhr ein Pkw auf dem
Adenauerring in Karlsruhe. An der Kreuzung Willy-Brandt-Allee bog dieser Pkw
nach rechts in die Willy-Brandt-Allee ab. Hierbei erfasste der Pkw einen
Fahrradfahrer, welcher angeblich bei rotem Lichtzeichen, ebenfalls die Kreuzung
passierte. Der Radfahrer stürzte hierbei und zog sich leichte Verletzungen zu.
Zum Unfallzeitpunkt hielt sich am Unfallort ein Krad-Fahrer auf, welcher den
Unfallhergang beobachtete. Die Polizei bittet diesen Krad-Fahrer oder sonstige
Zeugen sich beim PR Karlsruhe-Marktplatz unter der Tel. Nummer 0721 666-3311 zu
melden.

Ettlingen – Vorfahrt missachtet

Karlsruhe – Zu einem Verkehrsunfall kam es am Samstagmorgen, 8.50 Uhr, in
Ettlingenweier, an der Einmündung Römerstraße / Graf-Eberstein-Straße. Am Unfall
beteiligt waren ein 49-jähriger Opelfahrer und eine 33-jährige VW-Fahrerin.

Der Opelfahrer missachtete an der Einmündung die Vorfahrt der VW-Fahrerin. Sie
wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein
Sachschaden von insgesamt ungefähr 5000 Euro.

Karlsruhe – Einbrecher auf frischer Tat festgenommen

Karlsruhe – Ein 38-jähriger Einbrecher konnte am späten Samstagabend nach
einem Einbruch in ein Café im Karlsruher Zoo vorläufig festgenommen werde.

Nach den bisherigen Erkenntnissen verschaffte sich der 38-Jährige, kurz nach
23:00 Uhr, über eine Eingangstür Zutritt in das Café. Kurz darauf wurde der
Einbruch während einer Kontrolle durch einen Sicherheitsmitarbeiter entdeckt und
gemeldet. Alarmierte Polizeibeamte umstellten das Gebäude. Bei der
Anschließenden Durchsuchung mithilfe eines Polizeihundes, konnte der
Eindringling unmittelbar hinter einer Seitentür festgestellt und in der Folge
zusammen mit den Hundeführern festgenommen werden. Der Dieb musste die Beamten
mit auf das Revier begleiten. Nach Beendigung aller strafprozessualen Maßnahmen
wurde er auf freien Fuß gesetzt. Ob der 38-Jährige für weiter gleichgelagerte
Einbrüche im Bereich des Zoos infrage kommt, bedarf der weiteren Ermittlungen.

Karlsruhe – Autofahrer nimmt Straßenbahn die Vorfahrt

Karlsruhe – Zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn kam es am
Samstagnachmittag gegen 15.40 Uhr im Bereich der Erzbergerstraße / Kanalweg zu
einem Zusammenstoß.

Nach den Feststellungen der Beamten der Verkehrsunfallaufnahme Karlsruhe fuhr
ein 47 Jahre alter VW-Fahrer den Kanalweg in Richtung Erzbergerstraße. Am
dortigen Bahnübergang übersieht er die heranfahrende Straßenbahn zu spät und
kollidierte trotz einer Vollbremsung mit dieser. Durch den Zusammenstoß entstand
Sachschaden von rund 6.5000 Euro. Der Straßenbahnverkehr war für kurze Zeit
eingeschränkt.

Waghäusel – Unter Alkoholeinwirkung von Fahrbahn abgekommen

Waghäusel – Unter erheblicher Alkoholeinwirkung ist am Samstag gegen 17.10
Uhr eine 34-jährige Frau in der Haslacher Straße beziehungsweise auf der
Landesstraße 555 in Waghäusel von der Fahrbahn abgekommen. Verletzt wurde sie
dabei offenbar nicht.

Nach Feststellungen des Polizeireviers Philippsburg fuhr die Frau mit ihrem
Kleinwagen zunächst auf der L 555 von Kirrlach her in Richtung Waghäusel. An der
Einmündung der Haslacher Straße wollte sie dahin abbiegen. Offenbar aufgrund der
Alkoholeinwirkung zusammen mit nicht angepasster Geschwindigkeit wurde ihr Pkw
nach rechts hinausgetragen, fuhr über eine Verkehrsinsel und blieb an einer
Werbewand stehen. Insgesamt entstand ein Schaden von über 5.000 Euro.

Ein Alkoholvortest ergab bei der Fahrerin einen Wert von 1,78 Promille. Daher
wurde ihr eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten. Die
34-Jährige erwartet nun noch eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Karlsruhe
wegen Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinwirkung.

Karlsruhe – Bei regennasser Fahrbahn Kontrolle verloren

Karlsruhe – Eine leicht Verletzte sowie ein Sachschaden von rund 5.000
Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls der sich am Samstagmorgen auf der
Bundesautobahn 8 zwischen Karlsruhe und Karlsbad ereignete.

Kurz nach 08:30 Uhr fuhr der 27-jährige Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug
auf der A 8 zwischen dem Autobahndreieck Karlsruhe und der Ausfahrt Karlsbad.
Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit und regennasser Fahrbahn,
geriet der BMW ins Schleudern und prallte gegen ein Verkehrszeichen, kippte
anschließend nach rechts um und kommt letztendlich auf der Seite zum Liegen.
Hierbei wird die 26-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Durch den alarmierten
Rettungsdienst wurde die Frau vorsorglich in eine Klinik gebracht.

Weingarten – Alkoholisiert mit Elektroroller gestürzt – Führerschein weg

Weingarten – Eine 36 Jahre alte Frau ist am Samstag gegen 19.55 Uhr in der
Paulusstraße in Weingarten unter Alkoholeinwirkung mit ihrem Elektroroller
gestürzt. Glücklicherweise zog sie sich dabei nur leichte Verletzungen zu.

Bei einem Alkoholtest stellten die von Zeugen hinzugezogenen Polizeibeamten dann
aber einen Wert von 1,12 Promille fest. Dies hatte zur Folge, dass die Frau –
wie bei einem Verkehrsunfall unter Betrieb eines normalen Kraftfahrzeuges – eine
Blutprobe abgeben musste. Zudem wurde der Führerschein einbehalten.

Karlsruhe – Verkehrsunfall mit leicht verletztem Radfahrer – Zeugenaufruf

Karlsruhe – Am Freitag, den 25.09.2020 um 19:30 Uhr fuhr ein Pkw auf dem
Adenauerring in Karlsruhe. An der Kreuzung Willy-Brandt-Allee bog dieser Pkw
nach rechts in die Willy-Brandt-Allee ab. Hierbei erfasste der Pkw einen
Fahrradfahrer, welcher angeblich bei rotem Lichtzeichen, ebenfalls die Kreuzung
passierte. Der Radfahrer stürzte hierbei und zog sich leichte Verletzungen zu.
Zum Unfallzeitpunkt hielt sich am Unfallort ein Krad-Fahrer auf, welcher den
Unfallhergang beobachtete. Die Polizei bittet diesen Krad-Fahrer oder sonstige
Zeugen sich beim PR Karlsruhe-Marktplatz unter der Tel. Nummer 0721 666-3311 zu
melden.

Karlsruhe – Polizeipräsidium Karlsruhe beteiligt sich an länderübergreifendem Fahndungs- und Sicherheitstag

Stadt- und Landkreis Karlsruhe – Mit einer Vielzahl von Fahndungs-,
Kontroll- und Präventionseinsätzen nahm die Polizei im Dienstbezirk des
Polizeipräsidiums Karlsruhe anlässlich eines länderübergreifenden Einsatzes die
Sicherheit im öffentlichen Raum in den Blick. Unterstützt wurden die Karlsruher
Polizistinnen und Polizisten dabei von der Bereitschaftspolizei, dem
Landeskriminalamt, der Bundespolizei, dem Bundesamt für Güterverkehr, dem
Regierungspräsidium Karlsruhe, dem Hauptzollamt und von Kommunalen
Ordnungsdiensten der Stadt Karlsruhe, der Stadt Bruchsal und der Gemeinde Forst.

Unter Schwerpunktsetzung auf Eigentums- und Betrugsdelikte, Produkt- und
Markenfälschungen, Straßen-, Schleusungs-und Betäubungsmittelkriminalität,
Kontrollen von Gaststätten, Spielhallen und Shisha-Bars, Alkohol- und
Drogenkontrollen, Schwerverkehr- und Gefahrgutkontrollen, Fahrradkontrollen,
auch im Rahmen der Schulwegüberwachung sowie Präventionsveranstaltungen waren
von Freitag, 06.00 Uhr, bis Samstag, 02.00 Uhr, nahezu 400 Einsatzkräfte bei
insgesamt 30 polizeilichen Kontroll-, Präsenz- und Überwachungsmaßnahmen
eingebunden.

Die Bilanz für den Stadt- und Landkreis Karlsruhe: Insgesamt wurden rund 4.440
Kontrollen von Personen, Fahrzeugen und Objekten durchgeführt. Darunter waren 39
Fahndungstreffer von Ausschreibungen zur Festnahme oder Aufenthaltsermittlung.
Elf Personen wurden festgenommen und zwei kamen in Gewahrsam. Am Ende gelangen
über 30 Straftaten und etwa 420 Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige.

Im Rahmen einer Gaststättenüberprüfung des Polizeireviers Bad Schönborn wollte
am Donnersstagabend ein Mann flüchten, um sich der Kontrolle zu entziehen. Bei
der Verfolgung zu Fuß stürzte eine Polizeibeamtin und blieb aufgrund ihrer dabei
erlittenen Verletzungen dienstunfähig. Die flüchtende Person konnte von anderen
Einsatzkräften festgehalten und kontrolliert werden. Wie sich herausstellte,
bestanden gegen den Verdächtigen, der im Übrigen falsche Personalien angab, zwei
Fahndungsnotierungen zur Aufenthaltsermittlung.

Besonders hervorzuheben ist eine Sicherstellung von knapp 360 Kilogramm
Wasserpfeifentabak, der bei gemeinsamen Kontrollen von vier Shisha-Bars des
Polizeireviers Bruchsal zusammen mit dem Hauptzollamt Karlsruhe im Bruchsaler
Bereich sichergestellt werden konnte. Hierbei dürfte es sich um Schmuggelware
handeln, weitere Ermittlungen dauern diesbezüglich noch an.

Darüber hinaus die Polizei mutmaßliches Diebesgut sicher, darunter drei
Fahrräder und zwei Pedelecs sowie eine ganze Tasche mit sehr wahrscheinlich
entwendeten Wertsachen. Aber auch kleinere Mengen an Drogen wurden aufgefunden.

Karlsruhe – Verkehrsunfall zwischen Lkw und Radfahrer – Zeugen gesucht

Karlsruhe – Am Freitag, gegen 14.43 Uhr, wollte ein 47-jähriger Lkw-Fahrer
von der Hans-Thoma-Straße nach links in die Stephanienstraße einbiegen. Neben
ihm wartete an der Lichtzeichenanlage der Einmündung ein 57 Jahre alter
Radfahrer, welcher ebenfalls in dieselbe Richtung einbiegen wollte. Bei
Grünlicht fuhren dann beide in die Stephanienstraße ein und es kam aus noch
ungeklärtem Hergang zu einer Berührung zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern.
Hierdurch kam der Radler zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Über den
Geschehensablauf gibt es sich widersprechende Angaben. Zeugen werden gebeten
sich unter der Rufnummer 0721/944840 mit dem Verkehrsdienst des
Polizeipräsidiums Karlsruhe in Verbindung zu setzen.