Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei Funkstreifenwagen Baden-Württemberg BW (Foto: Holger Knecht)

Ubstadt-Weiher – Vermisstensuche mit Happy End

Karlsruhe (ots) – Ein 3-jähriger Junge wurde am Montag gegen 18:00 Uhr als
vermisst gemeldet. Beim Eintreffen der Polizeibeamten an der Wohnanschrift in
Ubstadt-Weiher waren bereits jede Menge hilfsbereite Nachbarn sowie die
Freiwillige Feuerwehr Ubstadt auf der Suche nach dem Kleinkind. Laut Angaben der
besorgten Mutter, hatte sich der Junge in einem kurzen unbeobachteten Moment
verflüchtigt. Gemeinsam wurde zunächst das Gartengrundstück der Familie
abgesucht, jedoch ohne Erfolg. Im Anschluss nahm die im Einsatz befindliche
Polizeistreife das Wohnhaus ein wenig genauer unter die Lupe. Schließlich konnte
der Kleine schlafend unter der Eckbank in einer kleinen Nische aufgefunden
werden. Die Suchmaßnahmen sowie die bereits eingeleitete Funkfahndung wurden
daraufhin umgehend eingestellt. Nachdem der 3-Jährige aufgewacht war, zeigte er
sich ein wenig schockiert, jedoch beeindruckt von dem Einsatz der vielen Helfer.

Karlsruhe – 52-Jähriger verdächtig, Fußgängerin an Ampel vor anfahrendes Auto gestoßen zu haben

Karlsruhe (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und
Polizeipräsidium Karlsruhe:

Ein 52-jähriger Mann kam unter dem dringenden Tatverdacht in Untersuchungshaft,
am Samstag gegen 12.00 Uhr eine 60 Jahre alte Frau an der Fußgängerampel der
Ritter-/Kriegsstraße vor ein anfahrendes Auto gestoßen zu haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei
Karlsruhe war die 60-Jährige gemeinsam mit ihrer 25 Jahre alten Tochter zu Fuß
auf der Ritterstraße in Richtung der Kriegsstraße unterwegs. Zunächst ging der
52-Jährige vor den beiden Frauen und ließ sie wartend passieren. Offenbar fühlte
er sich von zuvor getätigten Äußerungen der Fußgängerinnen über ihn provoziert.

Schließlich näherte sich der Mann den an der Ampel wartenden Frauen von hinten.
Als der Pkw-Verkehr anfuhr, versetzte der Beschuldigte der 60-jährigen Frau
einen heftigen Stoß von hinten. Sie fiel in der Folge nach vorne auf die Straße.
Ein 23 Jahre alter Pkw-Fahrer konnte mit einer Vollbremsung mit Mühe eine
Kollision verhindern und kam kurz vor der Frau zum Stehen. Die Frau erlitt
Prellungen und Schürfungen, die durch den Sturz verursacht waren.

Der Tatverdächtige hatte sich in Richtung des Nymphengartens entfernt und konnte
bei der Fahndung nach ihm von Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-Marktplatz
festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe kam der
wohnsitzlose und bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretene Deutsche
wegen vorsätzlichen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Tateinheit
mit vorsätzlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft. Weitere Ermittlungen
der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.

Karlsruhe – Schwerer Sturz eines Radfahrers

Karlsruhe (ots) – Am Montag gegen 14:30 Uhr stürzte ein 52-jähriger Radfahrer,
da er mit seinem Lenker in den Fahrradkorb seiner Begleitung geriet. Er stieß
mit dem Kopf so stark auf den Boden auf, dass sein Fahrradhelm dabei brach.
Seine schützende Funktion hatte der Helm jedoch umfänglich erfüllt. Zwar wurde
der 52-Jährige sofort ins Krankenhaus verbracht, offenbar kam er jedoch mit
einer Gehirnerschütterung davon.

Malsch – BAB A5 – Motorradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Karlsruhe (ots) – Glücklicherweise nur leichtere Verletzungen zog sich ein
56-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagabend auf der BAB
A5 zu. Der Motorradfahrer war gegen 19.30 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen in
Richtung Norden unterwegs. Aufgrund eines stehenden Lkw mit Anhänger wechselte
er auf den mittleren Fahrstreifen. Hierbei übersah er einen Klein-Lkw, stieß mit
diesem zusammen und stürzte. Das nicht mehr fahrbereite Motorrad musste
abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Karlsruhe – Wohnungseinbruch in der Augartenstraße

Karlsruhe (ots) – Opfer eines Wohnungseinbruchs in der Augartenstraße wurde in
der Nacht von Sonntag auf Montag, ein 85-jähriger Mann, der in der Wohnung im 5.
Obergeschoss zusammen mit seinem 25-jährigen Enkel lebt. Der Rentner schlief zum
Zeitpunkt des Einbruchs alleine in der Wohnung, während ein bislang unbekannter
Täter, zwischen 23 Uhr und 8 Uhr, das Zimmer des Enkels durchsuchte und dort
eine größere Summe Bargeld und eine Tasche an sich nahm.

Zeugen die in der Nacht zum Montag im Bereich der Augartenstraße verdächtigte
Beobachtungen gemacht haben werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier
Karlsruhe-Südweststadt unter 0721- 666 3411 in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Betrunken mit dem E-Scooter unterwegs

Karlsruhe (ots) – Einer Streifenwagenbesatzung fiel auf der Kaiserstraße am
Dienstag, gegen 01.20 Uhr, eine E-Scooter-Fahrerin auf. Bei der Kontrolle
bemerkten die Beamten, dass die Dame deutlich nach Alkohol roch. Ein
Atemalkoholtest ergab einen Wert von zwei Promille. Auf der Dienststelle wurde
eine Blutentnahme durchgeführt. Sie muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Ubstadt-Weiher – Vermisstensuche mit Happy End

Karlsruhe (ots) – Ein 3-jähriger Junge wurde am Montag gegen 18:00 Uhr als
vermisst gemeldet. Beim Eintreffen der Polizeibeamten an der Wohnanschrift in
Ubstadt-Weiher waren bereits jede Menge hilfsbereite Nachbarn sowie die
Freiwillige Feuerwehr Ubstadt auf der Suche nach dem Kleinkind. Laut Angaben der
besorgten Mutter, hatte sich der Junge in einem kurzen unbeobachteten Moment
verflüchtigt. Gemeinsam wurde zunächst das Gartengrundstück der Familie
abgesucht, jedoch ohne Erfolg. Im Anschluss nahm die im Einsatz befindliche
Polizeistreife das Wohnhaus ein wenig genauer unter die Lupe. Schließlich konnte
der Kleine schlafend unter der Eckbank in einer kleinen Nische aufgefunden
werden. Die Suchmaßnahmen sowie die bereits eingeleitete Funkfahndung wurden
daraufhin umgehend eingestellt. Nachdem der 3-Jährige aufgewacht war, zeigte er
sich ein wenig schockiert, jedoch beeindruckt von dem Einsatz der vielen Helfer.

A 5 bei Forst – Unfall bei Spurwechsel

Forst (ots) – Beim Spurwechsel eines Sattelzuges kam es am Montag gegen 15.20
Uhr auf der Autobahn 5 kurz nach Forst in Richtung Norden zur Kollision mit
einem Pkw.

Nach den Feststellungen der Verkehrspolizei wechselte ein 41 Jahre alter
Sattelzugfahrer bei stockendem Lkw-Verkehr des rechten Fahrstreifens auf die
mittlere Spur. Offenbar hatte er einen dort fahrenden Pkw übersehen und wies das
Fahrzeug gegen die linksseitig angebrachte Leitplanke ab.

Die 51-jährige Kleinwagenführerin erlitt dabei einen Schock sowie eine leichte
Handverletzung und konnte durch ein Rettungsteam ambulant vor Ort versorgt
werden. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Der Pkw der 51-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt
werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 4.500 Euro.

Karlsruhe – Radfahrer fährt bei Rot und kollidiert mit Auto

Karlsruhe (ots) – Zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem ein 83 Jahre alter
Radfahrer schwer verletzt wurde, kam es am Montagmittag auf der Pulverhausstraße
in Karlsruhe.

Der 83-jährige Unfallverursacher fuhr zunächst auf dem Radweg der
Bernsteinstraße in Richtung Pulverhausstraße. Laut Zeugenaussagen fuhr der
Rentner an der dortigen Fußgängerfurt mit seinem Rad bei Rotlicht über die
Pulverhausstraße und wird von dem aus Richtung Daxlanden kommenden BMW erfasst
und schwer verletzt. Durch den Rettungsdienst wurde er in eine Klinik
eingeliefert. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000
Euro geschätzt.

Waldbronn – Unbekannte versuchten Geldautomaten zu sprengen

Karlsruhe (ots) – Bislang Unbekannte versuchten am frühen Dienstagmorgen einen
Geldautomaten in einer Bankfiliale in der Stuttgarter Straße in Reichenbach zu
sprengen.

Ein lauter Knall riss Anwohner gegen 02:00 Uhr aus ihrem Schlaf. Die
Feststellungen vor Ort ergaben, dass die Täter vermutlich mithilfe von Gas eine
Explosion des Geldautomaten herbeigeführt hatten. Durch Zeugen konnte beobachtet
werden wie ein dunkles Mittelklassefahrzeug vom Tatort flüchtig ging. Ob der Pkw
tatsächlich mit der Sprengung im Zusammenhang steht, bedarf der weiteren
Ermittlungen. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Täter
entkommen. An der Bankfiliale sowie am Automaten entstand erheblicher
Sachschaden.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die in den frühen
Morgenstunden im Bereich der Bankfiliale verdächtige Beobachtungen gemacht
haben. Sie werden gebeten sich mit dem Kriminaldauerdienst Karlsruhe, Telefon:
0721/666-5555 in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Zwei Wohnwagen aufgebrochen

Karlsruhe (ots) – Am Montag zwischen 00.00 Uhr und 15.00 Uhr haben Unbekannte
zwei in der Willy-Brandt-Allee abgestellte Wohnwagen aufgebrochen und sämtliche
Schränke durchwühlt. Das Eindringen in einen weiteren Wohnwagen gelang
glücklicherweise nicht. Ob die Unbekannten in beiden Fällen Beute machten, ist
noch nicht bekannt. Die Höhe des Gesamtschadens lässt sich noch nicht beziffern.

Zeugen werden gebeten, sich telefonisch mit dem Polizeirevier
Karlsruhe-Marktplatz unter Telefon 0721/666-3311 in Verbindung zu setzen.

E-Scooter auf Gleise geworfen – Zeugen gesucht

Heidelberg (ots) – Am heutigen Morgen gegen 1 Uhr befuhr ein bislang unbekannter
Täter mit einem weißen 4er BMW die Straßenbrücke am Haltepunkt Heidelberg
Weststadt/Südstadt. Dort stieg der bislang Unbekannte aus und warf einen
E-Scooter der Firma Lime ins Gleisbett und entfernte sich in südliche Richtung.
Der Vorfall wurde durch einen Zeugen beobachtet, welcher anschließend die
Polizei alarmierte. Die Bahnstrecke musste in diesem Bereich kurzfristig
gesperrt werden. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den bislang unbekannten
BMW-Fahrer wegen Sachbeschädigung und dem versuchten gefährlichen Eingriff in
den Bahnverkehr. Personen die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden
gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter 0721 / 120160 oder
der kostenlosen Hotline der Bundespolizei 0800 / 6 888 000 zu melden.

Karlsruhe – Mann geschlagen und getreten

Karlsruhe (ots) – Ein länger schwelender Streit zwischen zwei Männern eskalierte
am Montagabend in der Karlsruher Innenstadt. Dabei schlug und trat ein
43-Jähriger auf einen 61 Jahre alten Mann ein und verletzte ihn dabei erheblich.

Um 21.00 Uhr wurde der später Geschädigte in der Amalienstraße von zwei Männern
angesprochen. Mit einem der beiden war er bereits in der Vergangenheit
aneinandergeraten. Wahrscheinlich in Zusammenhang mit dieser Vorgeschichte kam
es in der Folge zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden
Männern. Der 43-Jährige schlug seinen Kontrahenten mit den Fäusten nieder und
trat dann mehrfach auf den am Boden Liegenden ein. Dabei zog sich der
Angegriffene Schwellungen, Platzwunden und Prellungen an Kopf und Körper zu.
Nach einer Erstversorgung durch den alarmierten Rettungsdienst lehnte der
Geschädigte eine weitere Behandlung im Krankenhaus vehement ab. Der Angreifer
und sein Begleiter hatten bei Eintreffen der Polizei den Tatort bereits
verlassen. Das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz hat die Ermittlungen
aufgenommen.

Oberderdingen – Polizei sucht Zeugen nach körperlichen Auseinandersetzungen

Karlsruhe (ots) – Am Samstag gegen 23.30 Uhr hielt sich eine Gruppe junger Leute
auf dem Marktplatz in Oberderdingen auf. Unvermittelt kam ein 25-Jähriger auf
die Gruppe zu, versuchte zu provozieren und schlug schließlich einem 17-Jährigen
ins Gesicht. Anschließend fuhr der 25-Jährige in einem Pkw davon. Kurz darauf
wurde der Polizei eine Schlägerei auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der
Sternenfelser Straße gemeldet. Beim Eintreffen der Streife konnte er 25-Jährige
an einem Pkw angetroffen werden. Weitere Beteiligte rannten davon. Bei der
Personalienfeststellung des 25-Jährigen beleidigte er die Polizistin und den
Polizisten aufs Übelste. Die Polizei sucht nun Geschädigte oder Zeugen der
Auseinandersetzungen. Diese werden gebeten sich mit dem Polizeiposten
Oberderdingen, Telefon 07045/561 in Verbindung zu setzen.

Bruchsal – Unbekannter soll mit Schusswaffe gedroht haben

Karlsruhe (ots) – Zu einem Streit zwischen zwei Männern, in dessen Verlauf auch
mit einer Schusswaffe gedroht worden sein soll, kam es am frühen Montagabend auf
einem Bahnsteig im Bruchsaler Bahnhof.

Um 17.24 Uhr geriet ein 40-jähriger Mann mit einem Unbekannten in Streit. Den
Angaben des Geschädigten zufolge soll der unbekannte Tatverdächtige unvermittelt
eine Pistole aus der Hosentasche gezogen und ihn damit bedroht haben. Der
40-Jährige floh in die Bahnhofshalle und verständigte die Polizei, während der
Unbekannte in die Straßenbahnlinie S3 gestiegen und in Richtung Karlsruhe
gefahren sei.

Der Geschädigte beschrieb den Tatverdächtigen als rund 55 Jahre alt, korpulent
und mit grauen Haaren. Er habe ein türkisfarbenes T-Shirt, Bluejeans, schwarze
Sneaker und im Gesicht eine weiße Mund- und Nasenschutzmaske getragen. Zudem
soll der Tatverdächtige ein blaues Damenfahrrad mit sich geführt und einen
dunklen Rucksack mit braunen Gurten getragen haben. Zeugen oder Hinweisgeber
werden gebeten, sich unter 07251 726-0 mit dem Polizeirevier Bruchsal in
Verbindung zu setzen.