Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Schwetzingen/BAB 6: Autofahrer bei Auffahrunfall verletzt – Vollsperrung A 6

Schwetzingen/BAB 6 – Am Freitag kurz vor 13.30 Uhr kam es auf der A 6 in
Fahrtrichtung Mannheim zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und der
Anschlussstelle Mannheim/Schwetzingen zu einem Auffahrunfall, dabei wurde ein
Autofahrer verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen war dem Fahrer eines
Hyundai ein Vogel vor die Windschutzscheibe geflogen. Beim Ausweichen geriet der
Fahrer ins Schleudern, prallte in die Mittelleitplanken und anschließend ins
Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Klein-Lkw. Durch den Aufprall
wurde der Fahrer leicht verletzt, er wurde mit einem Rettungsfahrzeug in eine
Klinik nach Heidelberg eingeliefert. Ein weiterer Insasse sowie der Fahrer des
Lkw blieben unverletzt. Während der Unfallaufnahme war die A zunächst voll
gesperrt, um 14.15 Uhr wurde der linke Fahrstreifen freigegeben. Die Höhe des
Sachschadens ist noch nicht bekannt. Derzeit laufen die Abschlepparbeiten für
den Pkw.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Tätliche Angriffe auf Familie aus Bulgarien durch syrische Tatverdächtige – acht Verletzte – fünf Tatverdächtige ermittelt – Streit unter Kindern als Auslöser – PM Nr. 2

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis – Wie berichtet (Pressemitteilung vom
11.09.2020) kam es am vergangenen Donnerstag zu tumultartigen
Auseinandersetzungen und Körperverletzungen. Nach umfangreichen und aufwändigen
Ermittlungen des Polizeireviers Wiesloch konnte der Tatablauf rekonstruiert und
bislang fünf Tatverdächtige namentlich ermittelt werden. Insgesamt wurden nach
jetzigem Ermittlungsstand acht Geschädigte leicht verletzt.

Demnach soll es bereits am Mittwoch, 09.09.2020 in einer Tiefgarage in der
Tuchbleiche zu Tätlichkeiten zwischen zwei 13-jährigen Kindern aus Bulgarien und
Syrien gekommen sein. Auslöser soll ein Streit wegen der Freundschaft zu einem
gleichaltrigen Mädchen gewesen sein. Der Streit war zuvor in sozialen Netzwerken
geführt worden.

Am Donnerstag, gegen 19 Uhr soll zunächst ein am Jugendzentrum vorbeilaufender
Jugendlicher vom 38-jährigen Vater des 13-Jährigen syrischen Jungen angegangen
worden sein. Kurz darauf tauchte eine Gruppe von drei bis vier Personen in der
Hauptstraße auf und forderten, dass der 13-jährige Bulgare zum Jugendzentrum
kommen solle. Als einer aus der Gruppe plötzlich auf den 13-Jährigen in dem
Hofeingang einschlug, kamen die Angehörigen zu Hilfe. Bei der darauffolgenden
tätlichen Auseinandersetzung sollen auch Gürtel zum Einsatz gekommen sein.
Schließlich verlagerte sich die Auseinandersetzung in die Nähe des nahegelegenen
Jugendzentrums. Als die Polizei verständigt wurde, flüchteten die Täter, wobei
sie beim Weglaufen noch Steine aufnahmen und damit auf die Opfer warfen.

Gegen 21.30 Uhr sollen sich dann an der Hofeinfahrt in der Hauptstraße etwa 15 –
20 Personen, darunter auch der 38-jährige Tatverdächtige, versammelt haben und
mit Stöcken auf die im Hof weilenden Anwohner losgegangen sein. Dabei sollen
auch dort vorgefundene Flaschen und ein Messer eingesetzt worden sein. Einer der
Täter soll dabei in das Wohnhaus eingedrungen sein und dort einer 61-jährigen
Frau Tritte ans Bein versetzt haben. Bei den Auseinandersetzungen erlitt ein
63-jähriger Mann eine Stichverletzung im Rücken, eine ältere Frau aus dem
Nachbarhaus erlitt durch einen Schlag gegen den Kopf eine Platzwunde. Nach den
Zeugenaussagen zufolge, sollen auch zwei Schüsse abgegeben worden sein, die
Polizei fand am Tatort zwei Patronen für eine Schreckschusswaffe.

Unter den Angreifern sollen neben dem 38-jährigen Vater, auch zwei 18-Jährige
und ein 17-Jähriger gewesen sein. Die Tatverdächtigen sind im Raum Sinsheim und
Heilbronn wohnhaft.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Wiesloch dauern an.

Dossenheim: Junger Mann schwer verletzt aufgefunden (vom 13.09.2020); Umstände geklärt; Pressemitteilung Nr. 2

Dossenheim – Die Umstände, die am frühen Sonntagmorgen zu den schweren
Verletzungen eines jungen Mannes führten, sind geklärt.

Zeugen hatten sich bei den Fahndern des Polizeireviers HD-Nord gemeldet und ihre
Beobachtungen mitgeteilt. Demnach war der 23-Jährige gemeinsam mit zwei Frauen
und einem Mann in der Bahn der Linie 5 von Heidelberg in Richtung Weinheim
unterwegs. Am OEG-Bahnhof in stiegen sie aus und hielt sich noch eine
unbestimmte Zeit in unmittelbarer Nähe der Haltestelle auf. Aus unbekannten
Gründen geriet die Gruppe in Streit, worauf eine später ermittelte 18-jährige
Frau den jungen Mann mit einem noch unbekannten Gegenstand eine lange
Schnittwunde an der Wange zufügte. Anschließend rannten die Begleiter des
Verletzten davon.

Die 18-Jährige, nach der bereits wegen eines anderen Verfahrens per Haftbefehl
gefahndet wurde, wurde im Laufe der Woche festgenommen und in eine
Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen gegen die Verdächtige wegen des Verdachts der gefährlichen
Körperverletzung sowie zu ihren beiden Begleitern dauern an.

Der 23-Jährige war am Sonntagmorgen des 13. September von einem Passanten in der
Beethovenstraße, unweit des OEG-Bahnhofs, aufgefunden, der die Rettungskräfte
verständigte und die ihrerseits den Schwerverletzten in eine Klinik brachten.
Von dort wurde die Polizei verständigt, die umgehend die Ermittlungen zur
Ursache der Verletzungen aufnahm.

Meckesheim/Eschelbronn: Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen; zwei Verletzte; Pressemitteilung Nr. 3

Meckesheim/Eschelbronn – Bei dem Verkehrsunfall am Freitagmorgen auf der L
549 waren insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt; zwei Personen wurden verletzt.

Eine 33-jährige Citroen-Fahrerin war gegen 06.45 Uhr in Richtung Meckesheim
unterwegs, als sie kurz vor der Einmündung zur B 45 übersah, dass die vor ihr
fahrenden Fahrzeuge wegen eines in einen Feldweg abbiegenden Transporters
abbremsten. Dies hatte zur Folge, dass sie auf das Motorrad eines 59-Jährigen
auffuhr, dieses wiederrum auf einen Audi eines 18-Jährigen schob, worauf der
Audi noch auf den abbiegenden Transporter eines 20-Jährigen geschoben wurde.

Der 59-jährige Motorradfahrer, der durch den Aufprall vom Krad geschleudert
wurde, verletzte sich schwer und wurde mit einem Rettungswagen zur stationären
Behandlung in eine Klinik gebracht. Die 33-Jährige Citroen-Fahrerin wurde
ebenfalls in eine Klinik transportiert, wo sie ambulant behandelt wurde.

Das Motorrad und der Citroen wurden total beschädigt abgeschleppt.

Der Sachschaden beläuft sich auf rund 30.000.- Euro.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Mit Motorrad von Unfallort geflüchtet – Alkoholtest ergab 1,5 Promille

Sandhausen – Am Donnerstag gegen 07:30 Uhr streifte ein 54-jähriger
Motorradfahrer in der Wingertstraße auf dem Weg zur Arbeit ein geparktes Auto,
stürzte und entfernte sich unerlaubt von dem Unfallort. Zwei Zeugen konnten sich
das Kennzeichen des Motorrads merken. Bei der Überprüfung der Wohnanschrift
konnte in der Tiefgarage das beschädigte Motorrad aufgefunden werden, zu Hause
war jedoch lediglich die Freundin des Motorradfahrers anzutreffen. Diese konnte
den Unfallfahrer telefonisch erreichen, welcher zur Aufklärung des Unfalls nach
Hause kommen wollte. Er hätte das Motorrad nach dem Unfall in der Tiefgarage
abgestellt, um anschließend mit dem Auto zur Arbeit zu fahren. Gegen 09:20 Uhr
kam er mit seinem Auto nach Hause gefahren, wo die Beamten bereits auf diesen
warteten. Den Polizisten kam im Gespräch mit dem Fahrer ein deutlicher
Alkoholgeruch entgegen. Ein Atemalkoholtest ergab ein Messergebnis von 1,5
Promille. Auf dem Polizeirevier Wiesloch wurde dem Betrunkenen eine Blutprobe
entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der Sachschaden des Unfalls
beläuft sich auf 2500EUR

Edingen-Neckarhausen/BAB 656: Verkehrskontrolle auf der A 656 – 90 Autofahrer mit Handy am Steuer – zwei Fahrer ohne Fahrerlaubnis

Edingen-Neckarhausen/BAB 656 – Bei Verkehrskontrollen zur Erhöhung der
Verkehrssicherheit am Donnerstagmorgen zwischen 8 und 12 Uhr auf der A 656
zwischen dem Autobahnkreuz Heidelberg und der Anschlussstelle
Mannheim-Seckenheim in beiden Richtungen wurden über 100 Verkehrsverstöße
festgestellt.

Allein 90 Fahrer waren mit dem Handy am Steuer ihres Fahrzeugs unterwegs. Das
Bußgeld für das Telefonieren am Steuer beläuft sich auf mindestens 100 Euro,
hinzu kommt ein Punkt in die Verkehrssünderkartei in Flensburg. Acht Fahrer
hatten den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt.

Zwei Fahrer waren ohne Fahrerlaubnis unterwegs, in zwei weiteren Fällen wurden
Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetzt festgestellt.

Bei den Kontrollen waren insgesamt 32 Beamte der Verkehrspolizei im Einsatz.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Frau kommt von der Straße ab und verursacht Unfall – leicht verletzt

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis – Am Donnerstag kam es gegen 15:45 Uhr an
der Kreuzung der Straßen Im Linsenbühl/Friedrichstraße zu einem Verkehrsunfall.
Eine 77-jährige Opel-Fahrerin wollte an der Kreuzung nach rechts in die
Friedrichsstraße abbiegen, als sie nach links von der Fahrbahn abkam und gegen
einen Pfosten fuhr, bevor ihre Fahrt in einem Zaun endete. Die Frau wurde durch
einen Rettungswagen versorgt, ihr Auto war nicht mehr fahrbereit. Der
Sachschaden am Auto beträgt rund 2.500EUR, der weitere Sachschaden ist bisher
nicht bekannt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Trickdieb bestiehlt Seniorin – Polizei sucht Geschädigte und Zeugen

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis – Zu einem Trickdiebstahl kam es am Donnerstag
gegen 12:30 Uhr in der Hirschstraße, direkt vor der Stadtbücherei. Ein bislang
unbekannter Mann sprach eine 72-jährige Frau an und bat sie, ihm Münzgeld fürs
Parken zu wechseln. Während die Frau das Kleingeld wechselte, entwendete der
Mann unbemerkt drei 50-Euro-Scheine aus ihrem Geldbeutel. Anschließend flüchtete
er in Richtung Hirschstraße/Oberer Grabenweg. Drei Zeuginnen konnten das
Geschehen aus der Bibliothek beobachten und machten die Frau auf den Diebstahl
aufmerksam.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 45 Jahre alt, unauffällige Statur, ca.
1,75m groß, dunkler Teint, arabisch/orientalisches Aussehen, schwarze kurze
Haare, Brille. Er war mit einem weißen Hemd, einem blauen Sakko und einer
karierten Hose bekleidet.

Gegen 12:45 Uhr wurde ein weiterer Mann in der Schulstraße zum Opfer, er wurde
auf gleiche Weise bestohlen.

Zeugen, sowie Geschädigte, werden gebeten sich beim Polizeiposten Walldorf,
unter der Telefonnummer 06227-8419990, oder beim Polizeirevier Wiesloch, unter
der Nummer 06222-57090, zu melden.

Meckesheim/Eschelbronn: Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen; ein Verletzter; L 549 wieder frei; Pressemitteilung Nr. 2

Meckesheim/Eschelbronn – Seit Freitagvormittag, 8.20 Uhr, ist die L 549
zwischen Eschelbronn und Meckesheim wieder frei.

Kurz vor der Einmündung zur B 45 war es gegen 6.45 Uhr zu einem Auffahrunfall
gekommen, an dem auch ein Motorradfahrer beteiligt war.

Der Motorradfahrer wurde dabei verletzt und mit einem Rettungswagen zur
Untersuchung in eine Klinik gebracht. Nach den derzeitigen Erkenntnissen wurde
sonst niemand verletzt.

Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr farbereit und mussten abgeschleppt werden.

Der Sachschaden beträgt schätzungsweise bei über 10.000.- Euro.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Unfall dringend Zeugen gesucht – 71-jähriger Rollerfahrer bei Sturz schwer verletzt

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis – Wie berichtet, kam es am Montag (14.09.) kurz
vor 13 Uhr in der Rohrbacher Straße, kurz vor der Einmündung Stralsunder Ring zu
einem Verkehrsunfall, dabei war ein 71-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt
worden. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs sucht die Polizei nach Zeugen,
die sachdienliche Hinweise geben können. Nach den bisherigen Unfallermittlungen
der Verkehrspolizei aus Heidelberg soll ein 53-jähriger Fahrer eines Porsche bei
der Fahrt in Richtung Stadtmitte vom Abbiegestreifen nach links auf den
Geradeausfahrstreifen gewechselt haben. Dies hatte zur Folge, dass der
Motorrollerfahrer auf der Geradeausspur abbremste. Dabei stürzte der
Rollerfahrer, zu einer Berührung mit dem Auto war es nicht gekommen.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0621/174-4111 bei der Verkehrspolizei
in Heidelberg zu melden.

Meckesheim/Eschelbronn: Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen; L 549 voll gesperrt; Pressemitteilung Nr. 1

Meckesheim/Eschelbronn – Wegen eines Verkehrsunfalls, an dem drei
Fahrzeuge beteiligt sind, ist die L 549, zwischen Meckesheim und Eschelbronn
derzeit voll gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen kam es gegen 6.45 Uhr zu einem
Auffahrunfall der drei Fahrzeuge, darunter ist auch ein Motorradfahrer, der
verletzt wurde. Ob noch weitere Personen verletzt wurden ist noch unklar.
Rettungsdienste sind vor Ort. Der exakte Unfallhergang steht ebenfalls noch
nicht fest. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet.

Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis / PKW mit Straßenbahn zusammengestoßen / Fahrer schwer verletzt / 2. Pressemeldung

Weinheim – Der 62-jährige Skoda-Fahrer wollte am Donnerstag gegen 21.45
Uhr auf der Mannheimer Straße wenden, wobei er eine in gleicher Richtung
fahrende Straßenbahn übersah und von dieser erfasst wurde. Durch den
Zusammenstoß wurde der 62-jährige in seinem PKW eingeklemmt und konnte nur durch
den Einsatz der Feuerwehr, die das Dach abtrennen musste, befreit werden. Im
Anschluss kam er mit schweren aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein
Krankenhaus. Die Straßenbahn war mit ca. 20 Fahrgästen besetzt, von denen zwei
Personen einen Schock erlitten. Sie wurden vor Ort behandelt. Die Mannheimer
Straße musste während der Unfallaufnahme stadteinwäärts bis 00.30 Uhr gesperrt
werden. Es kam zu geringen Verkehrsbehinderungen. Auch der Straßenbahnverkehr
war dadurch blockiert. Der nicht mehr fahrbereite PKW wurde abgeschleppt. Die
Höhe des Sachschadens wird auf ca. 25.000,- Euro geschätzt.

Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis / Brand von Kartonagen in einer Containerpresse mit einem Sachschaden von ca. 5.000 Euro; keine Verletzten; kein Gebäudeschaden

Sinsheim – Am Donnerstag kam es gegen 18:50 Uhr zum Brand von Kartonagen
in einer Containerpresse in der Neulandstraße in Sinsheim. Verletzt wurde
hierbei niemand. Zu Schäden am angrenzenden Gebäude kam es nicht.

Die alarmierte Feuerwehr Sinsheim konnte den Brand schnell löschen, der
entstandene Schaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen vor Ort konnten bislang keine Hinweise zur
Brandursache erlangt werden.

Die Polizei Sinsheim hat die Ermittlungen übernommen.

Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis / PKKW mit Straßenbahn zusammengestoßen / PKW-Fahrer schwer verletzt / Mannheimer Straße stadteinwärts geseperrt / 1. Pressemeldung

Weinheim – Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einer
Straßenbahn in der Mannnheimer Straße auf Höhe des Suezkanalwegs am Donnnerstag
gegen 21.45 Uhr wurde der PKW-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmmt. Derzeit
laufen die Rettungsmaßnahmen. Die Mannheimer Straße ist stadteinwärts gesperrt.