Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Feuerwehrmänner im Hintergrund © planet fox on pixabay

Frankfurt: Teile eines Denkmals gestohlen – Polizei sucht Zeugen

Frankfurt-Altstadt/Innenstadt (ots)-(em) – Vor kurzem haben sich unbekannte Diebe an dem Denkmal von Karl dem Großen an der Alten Brücke zu schaffen gemacht. Am 24. Juli 2020 stellte man fest, dass dem Denkmal etwas fehlte. In der rechten Hand hielt Karl der Große zuvor ein Schwert. Die Klinge des Schwertes wurde jedoch augenscheinlich gestohlen.

Die Frankfurter Polizei bittet Zeugen, welche Angaben zu der Tat und/oder dem Täter bzw. den Tätern machen können, sich unter der Telefonnummer 069/755-10800 an das 8. Polizeirevier oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Frankfurt: Mann geht Fahrradfahrer nach Unfall tätlich an – Zeugen gesucht

Frankfurt-Sachsenhausen (ots)-(em) – Am Sonntag 02.08.2020, kam es im Bereich des Museumsufers zu einem Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und einem Kind. Im Anschluss daran griff der Vater des Kindes den Fahrradfahrer tätlich an. Die Frankfurter Polizei sucht nun Zeugen.

Gegen 18.20 Uhr war der 34-jährige Fahrradfahrer in Begleitung einer 28-jährigen Frau am Schaumainkai mit dem Fahrrad unterwegs. Etwa auf der Höhe der Hausnummer 50 klingelten die beiden, um an einer vor Ihnen befindlichen Familie vorbeifahren zu können. Die vierköpfige Familie machte sodann Platz. Als die beiden Fahrradfahrenden auf der Höhe der Familie waren, sprang plötzlich die Tochter vor das Fahrrad des 34-Jährigen, so dass dieser eine Vollbremsung durchführen musste. Trotz der schnellen Reaktion, kam es zum Zusammenstoß. Der 34-jährige Mann stürzte durch das abrupte Bremsen. Nach bisherigem Kenntnisstand verletzte sich das Mädchen augenscheinlich nicht.

Der Fahrradfahrer erkundigte sich nach dem Wohlergehen des Kindes. Der Vater des Mädchens ging den 34-Jährigen und seine Begleiterin verbal an. Die beiden ergriffen daraufhin ihre Räder und entfernten sich. Der Vater des Kindes verfolgte die beiden, nahm Anlauf und sprang mit ausgestrecktem Bein, in etwa auf Brusthöhe, auf den Radfahrer zu. Dieser konnte zum Glück ausweichen. Allerdings traf der Unbekannte das Zweirad, so dass der 34-Jährige erneut zu Boden stürzte.

Sofort ergriff er mit seiner 28-jährigen Begleitung aus Angst vor weiteren tätlichen Angriffen die Flucht. Der 34-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und musste ärztlich behandelt werden. Das Fahrrad wurde beschädigt.

Die Frankfurter Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Körperverletzung und bittet Zeugen, welche Angaben zu der Tat und/oder dem Täter machen können, sich unter der Telefonnummer 069/755-10800 an das 8. Polizeirevier oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Die Ermittlungen dauern an.

Frankfurt: Drogen bei Wohnungsdurchsuchung sichergestellt

Frankfurt-Ostend (ots)-(dr) – Am Dienstagmorgen 11.08.2020, stellten Polizeibeamte bei einer Wohnungsdurchsuchung im Ostend größere Mengen an Drogen sowie Equipment zu deren Herstellung sicher.

Bereits am 19.05.2020 dieses Jahres konnte ein späterer Tatverdächtiger im Bereich Grüne Straße/Zoopassage bei einem Drogenhandel beobachtet werden. Zivilfahnder sahen zunächst, wie er an dortiger Stelle wartete und telefonierte. Ein mit zwei Personen besetztes Auto fuhr nach kurzer Zeit vor. An dessen zwei Insassen übergab er eine Tüte mit zunächst unbekanntem Inhalt.

Wie sich dann später bei einer Fahrzeugkontrolle herausstellte, befanden sich in der Tüte rund 690 Gramm Marihuana, das die Beamten bei einem 34- und einem 25-Jährigem sicherstellten. Durch umfangreiche Ermittlungen konnte schließlich die Identität des verschwundenen Verkäufers ermittelt werden.

Am gestrigen Dienstag vollstreckten Kriminalbeamte und Zivilfahnder einen Beschluss zur Wohnungsdurchsuchung. In einer Wohnung in der Friedberger Anlage konnte der mutmaßliche Verkäufer, ein 31-jähriger Mann, zusammen mit seinem 30-jährigen Bruder angetroffen werden. In der Wohnung stellten die Beamten circa 310 Gramm Marihuana, 5 Gramm Kokain und rund 4.500 EUR Bargeld sicher. Des Weiteren befanden sich im Keller Utensilien zur Herstellung und zum Anbau von Marihuana, welche ebenfalls sichergestellt wurden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden angetroffenen Männer wieder entlassen.

Frankfurt: Raub auf 21-Jährigen im Oeder Weg

Frankfurt-Nordend (ots)-(wie) – Am 12.08.2020 gegen 02.00 Uhr, kam es im Bereich des Oeder Weg 15 zu einem Raub zum Nachteil eines 21-Jährigen. Der 21-Jährige war alleine zu Fuß im Oeder Weg in Richtung Holzhausenstraße unterwegs, als ein indisch aussehender Mann, unvermittelt von hinten an ihn herantrat und ihn zu Boden brachte. Auf dem Bürgersteig liegend, wurde der 21-Jährige gewürgt.

Der unbekannte Mann raubte dann das Handy der Marke Huawei und die Armbanduhr der Marke Citizen des 21-Jährigen und entkam in unbekannte Richtung. Das Raubgut beläuft sich auf ca. 500 EUR.

Personenbeschreibung des unbekannten Mannes:
  • Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, 180-185 cm groß, dunkle, kurze Haare, Dreitagebart, dunkle Haut, indischer Phänotyp. Trug hellblaues oder hellgrünes T-Shirt und eine kleine dunkle Umhängetasche.

Frankfurt: Fahrradfahrer nach Sturz schwer verletzt

Frankfurt-Ostend (ots)-(wie) Am 11.08.2020 gegen 10.30 Uhr, fuhr ein 44-jähriger Radfahrer den Fahrradweg parallel zum Ratsweg in Richtung Eisporthallte entlang.

Er überquerte die grün anzeigende Ampel der Abfahrt der BAB 661. Als der Radfahrer die Fahrbahn überquert hatte, blieb er mit einem leeren Bierkasten, den er auf seinem Gepäckträger geladen hatte, an dem Ampelmast hängen. Er stürzte vorne über und schlug mit dem Kopf auf den Asphalt auf.

Der 44-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Hinweise auf eine Alkoholisierung liegen nicht vor.

Frankfurt: Unwetter sorgt für über 350 Feuerwehreinsätze

Feuerwehr Frankfurt am Main

(ots) – Ein kurzes aber heftiges Unwetter sorgte am Dienstag 11.08.2020 ab 17:45 Uhr für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr Frankfurt am Main. Hauptsächlich in den Nordwestlichen Stadtteilen kam es zu Starkregen und Wind. Daraus resultierend liefen Keller voller Wasser, knickten Bäume und Äste ab und wurden Gebäude und Fahrzeuge beschädigt. Glücklicherweise kam es durch das Unwetter zu keinen Personenschäden.

Die Feuerwehr musste zu über 350 Unwetter bedingten Einsätzen ausrücken. Es waren mehrere hundert Feuerwehrfrauen und -männer im Einsatz. Das Personal der Zentralen Leitstelle Frankfurt am Main musste aufgrund des extrem erhöhten Notrufaufkommens verstärkt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr, die einen Großteil des Einsatzaufkommens in den betroffenen Stadtteilen bearbeitete, ist bis spät in die Nacht im Einsatz. Unterstützung kam von Einheiten des Technischen Hilfswerks und der DLRG.

Zum Zeitpunkt dieser Meldung laufen noch zahlreiche Einsätze, deren Abarbeitung noch die ganze Nacht in Anspruch nehmen wird.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen