Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht, Nachts © Fleimax on Pixabay
Symbolbild, Polizei © Fleimax on Pixabay

Zugeparkte Bushaltestelle führt zu Auseinandersetzung, Wiesbaden, Goerdelerstraße, 22.05.2020, 17.15 Uhr,

(pl)Eine in der Goerdelerstraße zugeparkte Bushaltestelle hat am
Freitagnachmittag eine Auseinandersetzung zur Folge gehabt. Ein 40-jähriger
Autofahrer stand gegen 17.15 Uhr mit seinem VW Touran vor einem Einkaufsmarkt
auf der Sperrfläche der dortigen Bushaltestelle. Als der Autofahrer daraufhin
von dem Busfahrer der Linie 14 auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde,
gerieten die beiden in einen Streit, welchen dann zwei Passanten zu schlichten
versuchten. Statt einer Beschwichtigung der Situation, kam es jedoch im weiteren
Verlauf zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Hierbei soll es zu
Handgreiflichkeiten zum Nachteil des Busfahrers und der beiden Passanten
gekommen sein. Aber auch der Autofahrer gab an, geschlagen und beleidigt worden
zu sein. Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. Mögliche Zeugen des
Vorfalls werden gebeten, sich bei dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der
Telefonnummer (0611) 345-2540 zu melden.

19-Jähriger von mehreren Personen angegriffen, Mainz-Kastel, Rheinufer, 23.05.2020, 23.15 Uhr,

(pl)Am Samstagabend wurde ein 19-jähriger Mann am Kasteler Rheinufer von
mehreren bislang unbekannten Personen angegriffen und leicht verletzt. Nach
Angaben des Geschädigten habe er sich gegen 23.15 Uhr gemeinsam mit einem
Bekannten unterhalb des Hochkreisels aufgehalten, als er von den unbekannten
Angreifern grundlos geschlagen und getreten worden sei. Eine Beschreibung der
Täter liegt nicht vor. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich
mit dem 2. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in
Verbindung zu setzen.

14-Jähriger im Rahmen von Streitigkeiten geschlagen und getreten, Mainz-Kastel, An der Gabelung, 23.05.2020, 22.45 Uhr,

(pl)Ein 14-jähriger Jugendlicher ist am Samstagabend in der Straße „An der
Gabelung“ in Mainz-Kastel im Rahmen eines Streits geschlagen und getreten
worden. Der Geschädigte geriet gegen 22.45 Uhr mit dem späteren Angreifer in
einen Streit. Im weiteren Verlauf soll der Täter den 14-Jährigen dann mehrfach
ins Gesicht geschlagen und schließlich gegen den Kopf des mittlerweile am Boden
liegenden Geschädigten getreten haben. Der Geschädigte war in Begleitung eines
gleichaltrigen Bekannten. Der etwas ältere Angreifer war mit mehreren Personen
unterwegs und soll eine kräftige Statur gehabt haben sowie einen schwarzen
Pullover mit Königs-Emblem getragen haben. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber
werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier in Wiesbaden unter der
Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.

Wohnungseinbrecher erbeuten Bargeld, Wiesbaden, Frankfurter Straße, 21.05.2020, 13.00 Uhr bis 22.05.2020, 17.30 Uhr,

(pl)In einem Mehrfamilienhaus in der Frankfurter Straße wurde zwischen
Donnerstagmittag und Freitagnachmittag eine Wohnung von Einbrechern heimgesucht.
Die Täter hebelten die Eingangstür der Wohnung auf und entwendeten anschließend
das aufgefundene Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro. Hinweisgeber werden
gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611)
345-0 in Verbindung zu setzen.

Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen, Wiesbaden, 20.05.2020 bis 25.05.2020,

(pl)Bei der Wiesbadener Polizei wurden zwischen Freitagnachmittag und
Montagmorgen mehrere Autoaufbrüche zur Anzeige gebracht. Im Rotkäppchenweg in
Dotzheim waren Autoaufbrecher zwischen Mittwochnachmittag und Freitagnachmittag
in den Laderaum eines geparkten Mercedes Sprinters eingedrungen und hatten
hieraus unter anderem eine Stichsäge, einen Akkuschrauber, einen Industriesauger
sowie einen Dreiecksschleifer im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro entwendet.
Ebenfalls auf Baumaschinen und Elektrowerkzeuge hatten es die Täter auch in der
Riehlstraße in Biebrich abgesehen. In diesem Fall hatten sich die Unbekannten
zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen an einem Peugeot Boxer zu schaffen
gemacht. In der Nacht zum Sonntag schlugen Autoaufbrecher gegen 03.00 Uhr in der
Erbenheimer Straße in Bierstadt zu. Dieses Mal war ein roter Hyundai ins Visier
der Täter geraten, dessen Fensterscheibe sie einschlugen und aus dem Innenraum
diverse Unterlagen entwendeten. Am Montagmorgen wurde in der Straße „Im
Nachtschatten“ in Nordenstadt ein aufgebrochener Pkw festgestellt. Autoaubrecher
hatten zwischen Samstagabend und Montagmorgen eine Seitenscheibe des betroffenen
BMW X5 eingeschlagen und anschließend aus dem Fahrzeug das festinstallierte
Navigations- und Infotainmentsystem sowie das Multifunktionslenkrad ausgebaut.
Auch in der nahegelegenen Hunsrückstraße hatten es die Täter in der Nacht zum
Montag auf das Multifunktionslenkrad eines vor einem Wohnhaus abgestellten BMW
abgesehen. Die Autoaufbrecher drangen ebenfalls durch eine eingeschlagene
Seitenscheibe in den Fahrzeuginnenraum ein und ließen dann das Lenkrad mitgehen.
Aus einem in der Spessartstraße geparkten Mercedes bauten die Täter im Verlauf
des Wochenendes das festinstallierte Navi und das Fahrerairbag aus. Dieser
Autoaufbruch wurde, wie die beiden vorangegangen, am Montagmorgen festgestellt.
Mögliche Hinweisgeber und Zeugen werden gebeten, sich mit der Wiesbadener
Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Schaufensterscheibe eingeschlagen, Wiesbaden, Jahnstraße, 24.05.2020, 02.00 Uhr bis 14.00 Uhr,

(pl)Am Sonntag wurde die Schaufensterscheibe eines Computergeschäftes in der
Jahnstraße eingeschlagen. Die Täter, welche offensichtlich versuchten, in die
Geschäftsräume einzudringen, schlugen zwischen 02.00 Uhr und 14.00 Uhr zu.
Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der
Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Rheingau-Taunus-Kreis

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, Bad Schwalbach, Am Kurpark, Donnerstag, 21.05.2020, 18:00 Uhr – Freitag, 22.05.2020, 18:00 Uhr

(däu)In der Zeit von Donnerstagabend bis Freitagabend wurde auf einer Wiese
hinter dem Kurpark in Bad Schwalbach durch einen unbekannten Täter eine Ziege
getötet. Der Halter der Ziegenherde konnte ein Tier nur noch tot auf seiner
Weide vorfinden. Ersten Erkenntnissen nach wurde die Ziege erschossen. Hinweise
zum Tatmotiv liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die
Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer (0611)
345-0.

Pkw aus Werkstatt gestohlen, Idstein, Schützenhausstraße, Freitag, 22.05.2020, 17:30 Uhr – Samstag, 23.05.2020, 07:15 Uhr

(däu)Ein schwarzer Opel Zafira wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag aus
einer Werkstatt in der Schützenhausstraße in Idstein gestohlen. Vermutlich
fuhren die unbekannten Täter das Fahrzeug mit dem Originalschlüssel aus der
Werkstatt, da dieser ebenfalls entwendet wurde. Zur Tatzeit war die vordere
Frontschütze des Zafiras abgeschraubt, so dass der Wagen wahrscheinlich ohne
vordere Stoßstange weggefahren wurde. Das Fahrzeug hat einen Wert von mehreren
Tausend Euro. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch mit der
Polizeistation Idstein unter der Rufnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu
setzen.

Geldbörse aus Pkw gestohlen, Hünstetten, Görsroth, Auf dem Haarbau, Sonntag, 24.05.2020, gegen 18:10 Uhr

(däu)Durch einen unbekannten Täter wurden am Sonntagabend in Görsroth aus einem
Opel Astra mehrere Hundert Euro Bargeld entwendet. Als die Fahrzeughalterin in
der Straße „Auf dem Haarbau“ den Kofferraum ihres Wagens offenstehen ließ,
nutzte ein Langfinger die Gelegenheit und krabbelte durch den Kofferraum in den
Fahrzeuginnenraum. Dort fand er auf der Mittelkonsole eine Geldbörse und
entwendete daraus das Bargeld. Anschließend entfernte er sich unerkannt. Die
Polizeistation Idstein hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise
unter der Telefonnummer (06126) 9394-0.

Auto zerkratzt, Niedernhausen, Herrnackerweg, Freitag, 22.05.2020, 12:00 Uhr – Samstag, 23.05.2020, 07:45 Uhr

(däu)In der Zeit von Freitagmittag bis Samstagmorgen zerkratzte in Niedernhausen
ein unbekannter Täter die linke Seite eines weißen VW Tiguan. Der Wagen war
ordnungsgemäß im Herrnackerweg in der Nähe eines Spielplatzes geparkt gewesen.
Der verursachte Sachschaden beträgt mehrere Hundert Euro. Zeugen werden gebeten,
sich telefonisch bei der Polizeistation Idstein unter der Rufnummer (06126)
9394-0 zu melden.

Hoher Sachschaden an Pkw verursacht, Lorch, Rheinuferstraße, Freitag, 22.05.2020, 09:30 Uhr – Samstag, 23.05.2020, 15:45 Uhr

(däu)In der Rheinuferstraße in Lorch wurde von Freitag, 09:30 Uhr bis Samstag,
15:45 Uhr ein grauer Golf durch unbekannte Täter beschädigt. Vermutlich traten
die Täter mehrfach gegen die Türen auf der Fahrerseite und verursachten dadurch
einen Gesamtschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Täterhinweise liegen
nicht vor. Die Polizeistation Rüdesheim hat die Ermittlungen aufgenommen und
bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (06722) 9112-0.

Fundunterschlagung von verlorener Geldbörse, Eltville, Leinpfad, Mittwoch, 20.05.2020, gegen 16:00 Uhr

(däu)Nachdem am vergangenen Mittwoch gegen 16:00 Uhr ein 54-jähriger Mann seine
Bauchtasche auf einer Sitzbank in Eltville am Leinpfad liegen lassen hatte,
wurde diese von einer unbekannten Person gefunden und mitgenommen. In der
Bauchtasche befanden sich neben der Geldbörse mit diversen Bankkarten auch
Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro. Die Polizeistation Eltville ermittelt
nun wegen Fundunterschlagung und bittet Hinweisgeber, sich telefonisch unter der
Telefonnummer (06123) 9090-0 zu melden.

11-Jähriger bei Fahrradunfall schwer verletzt, Aarbergen, Michelbach, Kirchstraße, Samstag, 23.05.2020, 16:20 Uhr

(däu)Am vergangenen Samstag verlor ein 11-jähriger Fahrradfahrer in der
abschüssigen Kirchstraße in Aarbergen-Michelbach die Kontrolle über sein Rad und
stürzte. Der Junge, der ohne Helm unterwegs war, verletzte sich schwer und
musste stationär in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein Fremdverschulden
konnte die Polizei ausschließen.

Verletzter Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall, Walluf, Niederwalluf, Schöne Aussicht / Hohlweg, Samstag, 23.05.2020, 12:00 Uhr

(däu)Samstagmittag wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall mit einem
schwerverletzten Fahrradfahrer nach Niederwalluf in den Hohlweg / Schöne
Aussicht gerufen. Der 15-jährige Mountainbikefahrer wollte aus dem Hohlweg
kommend in die „Schöne Aussicht“ abbiegen und kollidierte dort mit einem Fiat
Punto, welcher wiederum gerade von der „Schöne Aussicht“ in den Hohlweg
einfahren wollte. Während der Fahrradfahrer, der zum Zeitpunkt des Unfalls
keinen Helm trug, in ein Krankenhaus gebracht werden musste, kam die 58-jährige
Autofahrerin mit dem Schrecken davon. An dem Fiat entstand ein Sachschaden von
mehreren Hundert Euro. Das Fahrrad blieb unbeschädigt.

Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt, Heidenrod, Landesstraße 3033, Wisperstraße zwischen Kammerburg und Laukenmühle Freitag, 22.05.2020, 13:15 Uhr

(däu)Am Freitagmittag verlor ein 22-jähriger Motorradfahrer auf der
Wisperstraße, zwischen Kammerburg und Laukenmühle, in einer Kurve die Kontrolle
über seine Maschine und rutschte gegen die Leitplanke. Der junge Mann wurde
glücklicherweise nur leicht verletzt. An seinem Motorrad entstand ein Schaden
von mehreren Tausend Euro.

Verkehrsunfallflucht mit gestohlenem Motorrad, Geisenheim, Bergstraße / Bahnstraße, Samstag, 23.05.2020, 18:00 Uhr

(däu)Am Samstagabend gegen 18:00 Uhr kam es in der Bergstraße / Bahnstraße in
Geisenheim zum einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht. Ein
unbekannter Motorradfahrer wollte von der Bergstraße kommend nach rechts in die
Bahnstraße einbiegen. Hierbei stieß er mit einem dort geparkten Mercedes Vito
zusammen und stürzte samt Motorrad zu Boden. Der Unbekannte stieg wieder auf
seine Maschine und entfernte sich unerkannt. Nachdem ein Zeuge das Kennzeichen
des Motorrades ablesen konnten, stellte die Polizei fest, dass das Motorrad
bereits Anfang Mai in Lorch gestohlen worden war. Ob es sich bei dem
Unfallverursacher auch um den Täter des Diebstahls handelt bedarf weiterer
Ermittlungen. An dem Vito wurde ein Schaden in Höhe von über tausend Euro
verursacht. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch mit der
Polizeistation Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu
setzen.

Diebstahl von Motorroller, Geisenheim, Albert-Schweitzer-Straße, Montag, 18.05.2020 – Dienstag, 19.05.2020, 13:00 Uhr

(däu)Letzte Woche in der Zeit von Montagabend bis Dienstagmittag entwendeten
unbekannte Täter in Geisenheim einen roten Motorroller. Das Kleinkraftrad war
ordnungsgemäß in der Albert-Schweitzer-Straße geparkt gewesen, als die
Langfinger zuschlugen. Der Roller der Marke Piaggio hat einen Wert von mehreren
Hundert Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch bei der
Polizeistation Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 zu melden.

Intensive Motorradkontrollen am Brückentagswochenende Hochtaunuskreis (Feldberggebiet / Weiltal) / Rheingau-Taunus-Kreis (Wispertal / Aaartal), 21.05.2020 bis 24.05.2020

(pa)Das Polizeipräsidium Westhessen führte am vergangenen Brückentagswochenende
wieder verstärkt Verkehrskontrollen mit dem Fokus auf Motorräder durch. Wie
bereits in den vergangenen Wochen wurden auf beliebten Motorradstrecken im
Hochtaunuskreis und Rheingau-Taunus-Kreis gezielt Bikerinnen und Biker
angehalten und kontrolliert. Dazu kamen Geschwindigkeitskontrollen – unter
anderem per zivilem Video-Streifenmotorrad. Die Bilanz: Über 200 Fahrzeuge und
deren Fahrerinnen und Fahrer wurden kontrolliert, zahlreiche Verstöße –
schwerpunktmäßig aufgrund technischer Änderungen und Mängel – festgestellt. In
insgesamt 19 Fällen führten die gemachten Feststellungen zur Stilllegung der
Motorräder – häufig aufgrund unerlaubter technischer Veränderungen der
Abgasanlagen, mit denen ein Erlöschen der Betriebserlaubnis einhergeht. Ein
Frankfurter Motorradfahrer hatte dabei am Donnerstag im Wispertal noch Glück.
Seine deutlich zu laute Maschine durfte er zwar nicht weiter fahren, jedoch war
er in einer Gruppe von Bikern unterwegs, die ihn und seinen Sohn als Sozius
mitnehmen konnten. Anders verhielt es sich im Falle einer Bikergruppe aus NRW,
die am Sonntag – ebenfalls im Wispertal – kontrolliert wurde. Gleich drei der
Maschinen wurden aufgrund ihrer Lautstärke vor Ort stillgelegt. Die übrigen 6
der 9 Motorräder verfügten jedoch lediglich über Einzelsitze. Desweiteren trugen
drei der kontrollierten Biker keinen geeigneten Motorradhelm. Am Feldberg
stellten die Beamten am Donnerstag im Bereich der sogenannten „Applauskurve“
einen „Actionfotografen“ fest, der die Verkehrsteilnehmer bei der Fahrt durch
die Kurve fotografierte und durch große Transparente zum Lächeln während der
Kurvenfahrt aufforderte. Da hiermit nicht nur eine erhebliche Ablenkung im
Kurvenbereich einherging, sondern – gerade die Motorradfahrer – sogar noch zu
einer schnellen Fahrt in tiefer Schräglage animiert wurden, erteilten die
Polizeibeamten dem Mann einen Platzverweis für das Feldberggebiet. Im Weiltal,
in dem zur Unterstützung der Kontrollen auch die Bereitschaftspolizei im Einsatz
war, kam es am Freitag noch zu einer unerwarteten Festnahme. In Rod an der Weil
stellten die Beamten einen flüchtigen Ladendieb. Der alkoholisierte 36-Jährige
aus dem Wetterauskreis hatte gerade in einem Supermarkt zwei Flaschen Whiskey
gestohlen, als er auf seiner Flucht in Richtung Kreisverkehr der Polizei in die
Hände lief. Insgesamt konnten die polizeilichen Maßnahmen zur Verkehrssicherheit
auf den Motorradstrecken – trotz teilweise durchwachsenen Wetters – als sehr
erfolgreich bilanziert werden. Erfreulich war, dass über das Wochenende
lediglich eine verhältnismäßig geringe Zahl an Geschwindigkeitsverstößen
festgestellt wurde und auch typisches „Raserklientel“ eher weniger anzutreffen
war. Positiv waren auch die Rückmeldungen von Anwohnern, die die Einsatzkräfte
zum Teil direkt vor Ort ansprachen. Insbesondere die Geräuschpegelmessungen und
die Stilllegungen zu lauter Maschinen fanden in der Anwohnerschaft Zuspruch.
Auch in den kommenden Wochen und Monaten werden – nicht nur an den Wochenenden –
weitere Kontrollmaßnahmen durchgeführt, um die Verkehrssicherheit zu steigern
und auch die Lärmemissionen auf das erlaubte Maß zu reduzieren.

News vom 23.05

Einbruch in Juweliergeschäft

Wiesbaden (ots) – In der Nacht von Freitag auf Samstag, 22.05 – 23.05.2020, um
02:27 Uhr, entwendeten unbekannte Täter Schmuck aus der Auslage eines Juweliers
in der Fußgängerzone . Zur o. g. Zeit vernahm eine Zeugin ein lautes Geräusch
und dann das Anspringen einer Alarmanlage im der Kirchgasse, im Bereich des
Kaufhauses Galeria Kaufhof. Sie verständigte sofort die Polizei. Bis jetzt
unbekannte Täter hatten die Schaufensterscheibe des Juweliergeschäftes in der
Galeria Kaufhof eingeschlagen und Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro aus
der Auslage entwendet. Anschließend konnten die Täter unerkannt flüchten. Die
Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können. Diese wenden sich
bitte an die Polizei, Kommissariat 11, unter der Rufnummer 0611-345 3100 oder an
jede andere Polizeidienststelle.

Rheingau-Taunus-Kreis

Bad Schwalbach (ots)

Kran stürzt auf Haus

Im Häuserweg in Rüdesheim knickte am Freitag gegen 16:00 Uhr ein ca. 17 Meter hoher Kran aus bisher noch unbekannter Ursache um und stürzte kurz später zum Teil auf ein Haus. Verletzt wurde zu Glück niemand. Am Hausdach entstand leichter Sachschaden. Das Amt für Arbeitsschutz wurde informiert und wird die Ursache weiter erforschen.

Brand einer Grünschnitthalde

In der Kastanienallee in Rüdesheim brannte am Freitagabend gegen 18:00 eine Grünschnitthalde. Durch den Brand kam es zu einer größeren Rauchentwicklung. Für die Dauer der Löscharbeiten waren Verkehrsmaßnahmen bis 21:30 Uhr nötig. Neben der Feuerwehr war auch das THW eingesetzt. Es wird Brandstiftung vermutet, die Ermittlungen hierzu laufen.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation in Rüdesheim, Tel.: 06722 – 91120, gerne entgegen.

Zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall auf der B260 bei Niederwalluf

Bad Schwalbach (ots)

Am Freitag, den 22.05.2020 gegen 11:30 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B 260 bei Niederwalluf. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt.

Ein 83-jähriger Autofahrer aus Eltville befuhr die Obere Martinsthaler Straße aus Niederwalluf kommend, in Richtung B 260. Diese wollte er geradeaus überqueren, um in Richtung Parkplatz Nussberg weiterzufahren. Dabei übersah er den 53-jährigen PKW-Fahrer aus Berghausen, der die B 260 in Richtung Martinsthal befuhr. Dieser konnte trotz Vollbremsung und Ausweichversuch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Er kam im angrenzenden Feld zum Stehen.

Beide Fahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Am Unfallort kamen zwei Rettungswagen, ein Notarztwagen sowie die Feuerwehr Niederwalluf zum Einsatz.

Die B 260 war während des Einsatzes der Rettungskräfte für circa eineinhalb Stunden halbseitig gesperrt. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu mäßigen Behinderungen.

News vom 24.05

Illegales Straßenrennen über die B54 von Taunusstein-Hahn in Richtung Wiesbaden – ZEUGENAUFRUF

Bad Schwalbach (ots)

Am Sonntag, den 24.05.2020, fielen einer Funkstreife der Polizeistation Bad Schwalbach gegen 02.10 Uhr im Bereich des ZOB in Taunusstein-Hahn zwei Pkw auf, welche aus Richtung Bad Schwalbach kommend mit quietschenden Reifen nach rechts, in die Wiesbadener Straße abbogen. Anschließend beschleunigten beide Fahrzeuge stark. Die Streife folgte den beiden Pkw stadtauswärts, in Fahrtrichtung Wiesbaden. Bei der Fahrt über die B54, Eiserne Hand, fuhren die Pkw mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und überholten sich trotz bestehenden Überholverbots. Ein Pkw wurde im Bereich des Hofgut Adamstal angehalten. Bei der Kontrolle des 20-jährigen Fahrzeugführers konnte Alkohol in dessen Atemluft festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt, ein Strafverfahren eingeleitet.

Der zweite beteiligte Pkw wendete und flüchtete zurück über die B54, in Fahrtrichtung Taunusstein-Hahn. Hierbei handelte es sich um einen silbernen Opel Corsa.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer 06124/ 7078-0 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

Wiesbaden (ots) – Am 24.05.2020 gegen 10:40 Uhr befährt der Unfallbeteiligte mit
seinem BMW der 3er-Reihe laut Zeugen die linke von drei Fahrspuren der A 3
zwischen Limburg-Süd und Bad Camberg, und kommt ohne Fremdbeteiligung aus noch
ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallt gegen dort
stehende Bäume und Büsche. Nach einem Überschlag bleibt der PKW mit Westerwälder
Kennzeichen rundum beschädigt im angrenzenden Feld auf den Rädern stehen. Der
25-jährige allein im Fahrzeug befindliche Fahrer aus Waldbrunn wird schwer
verletzt im Fahrzeug eingeklemmt und von der Feuerwehr befreit. Für den
Abtransport in die Klinik verständigt der Notarzt einen Rettungshubschrauber,
für dessen Landung die Richtungsfahrbahn Frankfurt für ca. 45 min voll gesperrt
werden muss. Es bildet sich ein Stau von ca. 5 km Länge. Laut Notarzt bestehe
für den Fahrer keine Lebensgefahr. Der entstandene Sachschaden wird auf ca.
10.000 Euro geschätzt. Bei der anschließenden Bergung des PKW kommt es zu keinen
weiteren Behinderungen.