Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Seitlich © Ingo_Kramarek on pixabay
Symbolbild, Polizei © Ingo_Kramarek on pixabay

Frankfurt: Fußgänger von Auto erfasst

Frankfurt-Gallus (ots)-(dr) – Am Mittwochnachmittag 20.05.2020 ereignete sich in der Europaallee ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 28-jähriger Mann von einem Pkw erfasst wurde. Der Fußgänger wurde schwer verletzt.

Der 46-jährige Mercedes-GLC Fahrer war gegen 15:30 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der “Europaallee” in Richtung “Am Römerhof” unterwegs. In Höhe der Hausnummer 138 erfasste er mit seinem Auto einen 28-jährigen Mann, der die Straße an einer Fußgängerampel überqueren wollte.

Dieser erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Fahrer des Pkw blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Nach bisherigen Erkenntnissen zeigte die Ampel zur Unfallzeit für den Fußgänger Grünlicht an. Mutmaßlich missachtete der Autofahrer das für ihn geltende Rotlicht. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. Die Straße war rund eine dreiviertel Stunde lang gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Frankfurt-Fechenheim: Fahrzeugbrand

Frankfurt – (dr) Gestern Abend kam es in Fechenheim in der Schlitzer
Straße zu einem Fahrzeugbrand. Die Polizei nahm in der Nähe eine 22-jährige Frau
fest, die als mögliche Verursacherin des Brandes in Frage kommt.

Gegen 21:00 Uhr meldete ein Zeuge ein brennendes Auto in der Schlitzer Straße.
Die alarmierte Feuerwehr und Polizei trafen fast zeitgleich ein und stellten vor
Ort einen brennenden VW-Polo fest, der an der Backsteinwand einer Lagerhalle
abgestellt war. Die Feuerwehr löschte das in Vollbrand stehende Fahrzeug.

Im Zuge der ersten Ermittlungen ergab sich ein Hinweis zu einer verdächtigen
Person, die sich zur Tatzeit in der Nähe des Fahrzeuges aufgehalten hatte.
Anhand der Personenbeschreibung konnte im Treppenhaus eines angrenzenden
Gebäudes eine 22-jährige Frau festgenommen werden, die möglicherweise das
Fahrzeug in Brand gesteckt haben könnte. Bei ihrer Festnahme leistete die
Tatverdächtige erheblichen Widerstand, wodurch zwei Beamte leicht verletzt
wurden. Die Festgenommene kam zunächst in eine Haftzelle des Polizeipräsidiums,
musste jedoch mangels Haftgründen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen
wieder entlassen werden.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug
beläuft sich auf circa 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die
Brandursachenermittlung aufgenommen.

Frankfurt-Bahnhofsviertel: Angriff auf Polizeibeamte

Frankfurt – (lu) Letzte Nacht griff ein Mann eine Streifenbesatzung der
Polizei mit Glasflaschen an, während diese gerade eine Personenkontrolle
durchführte. Der Mann konnte später auf seiner Flucht durch Zeugen und eine
weitere Polizeistreife festgenommen werden.

Gegen 02:20 Uhr kontrollierten Polizeibeamte in der Taunusstraße zwei Männer,
die zuvor in eine körperliche Auseinandersetzung geraten waren. Diese Maßnahme
schien Grund für einige umstehende Personen, die Maßnahme zumindest verbal zu
stören. Nach derzeitigem Ermittlungsstand warf ein 27-jähriger Mann mindestens
eine Glasflasche in Richtung der Polizisten, verfehlte diese jedoch.
Anschließend griff der Mann nach einer weiteren Flasche und drohte mit Wurf- und
Schlagbewegungen in Richtung der Beamten an. Durch den Einsatz von Pfefferspray
seitens der Polizeibeamten ließ der Angreifer von seinem Vorhaben ab und
flüchtete in Richtung Hauptbahnhof.

Aufmerksame Zeugen sowie weitere hinzugekommene Polizeibeamte verfolgten den
27-Jährigen zu Fuß und konnten ihn letztendlich im Bereich der
Straßenbahnhaltestelle „Am Hauptbahnhof“ einholen. Durch das Eingreifen der
Zeugen kam der Flüchtende zu Fall und konnte durch die Polizei festgenommen
werden. Im Rahmen der Festnahme leistete der wohnsitzlose Mann erheblichen
Widerstand.

Der 27-Jährige wurde im Anschluss in die Haftzellen des Polizeipräsidiums
verbracht. Im Laufe des heutigen Tages soll er einem Haftrichter vorgeführt
werden.

Frankfurt-Gallus: Hochwertige E-Bikes sichergestellt

Frankfurt – (fue) Am Donnerstag, den 21. Mai 2020, gegen 05.00 Uhr, befand
sich eine Streife des 16. Polizeirevieres auf der Fahrt über die Mainzer
Landstraße.

An der Ecke zur Rüsselsheimer Straße fiel den Beamten eine Person auf, die zwei
hochwertige Elektrofahrräder mit sich führte. Der Mann gab an, keine
Ausweispapiere zu haben. Bei seiner Durchsuchung wurde eine Geldbörse
aufgefunden, in der sich u.a. eine Krankenkassenkarte befand. Diese konnte einem
Pkw-Aufbruch vom 20. Mai in der Gutleutstraße zugeordnet werden. Ein
aufgefundener Firmenausweis stammte von einem Pkw-Aufbruch vom 19. Mai am
Wiesenhüttenplatz. Schließlich gab der Beschuldigte an, die zwei Räder an einem
ihm nicht bekannten Ort gestohlen zu haben.

Nach eigenen Angaben handelt es sich bei ihm um einen 35-jährigen, aus dem Iran
stammenden Mann, hier ohne festen Wohnsitz. Die Ermittlungen in der Sache werden
fortgeführt.

Frankfurt: Bürgersprechstunden der Schutzmänner und Schutzfrauen vor Ort

Frankfurt – Ab dem 25.05.2020 werden die Bürgersprechstunden der
Schutzmänner und Schutzfrauen vor Ort wiederaufgenommen. Für interessierte
Bürgerinnen und Bürger besteht dann wieder die Möglichkeit, ihre Anliegen
persönlich bei ihrem jeweiligen Schutzmann bzw. ihrer Schutzfrau vor Ort
vorzutragen. Aufgrund der regionalen Besonderheiten kann es in Einzelfällen zu
veränderten Sprechzeiten bzw. Örtlichkeiten kommen.

Nähere Informationen erfahren sie bei ihrem zuständigen Revier oder auf der
Seite der hessischen Polizei unter folgendem Pfad: https://k.polizei.hessen.de/1924288985

Frankfurt-Niederursel: Gestohlener Roller sichergestellt

Frankfurt – (dr) Am Donnerstag, den 21.05.2020, gegen 20:00 Uhr, stellte
eine Streife in Niederursel einen Motorroller sicher, der zuvor gestohlen und
unbefugt von Jugendlichen genutzt wurde. Ein Zeuge hatte die Polizei
verständigt.

Mehrere Kinder waren zunächst auf Jugendliche aufmerksam geworden, die
verbotswidrig mit einem Motorroller über einen am Gerhart-Hauptmann-Ring
gelegenen Spielplatz und dortige Gehwege gefahren waren. Ein benachrichtigter
Vater erschien vor Ort und forderte zwei Jugendliche auf, welche ihm mit dem
Roller entgegenfuhren, stehen zu bleiben. Beide sprangen daraufhin vom Roller
und liefen zu Fuß in Richtung Thomas-Mann-Straße davon. Drei weitere
Jugendliche, die offenbar zu den bereits Geflüchteten gehörten, konnte der Zeuge
bis zum Eintreffen der Polizei festsetzen. Erste Ermittlungen ergaben, dass der
Roller am gleichen Tag im Bereich des Gerhart-Hauptmann-Ring 220 gestohlen
wurde. Die Beamten stellten den Roller sicher. Die drei angetroffenen
Jugendlichen, 15 bis 16 Jahre alt, wurden im Anschluss der polizeilichen
Maßnahmen wieder entlassen. Ob diese im Zusammenhang mit dem Diebstahl des
Rollers stehen, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Die zwei geflüchteten Jugendlichen konnte der Zeuge wie folgt beschreiben:

  • Fahrer: 15-16 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schlanke Statur, schwarze Haare,
    dunkler Tein, bekleidet mit schwarzem T-Shirt und kurzer Hose.
  • Mitfahrer / Sozius: 15-16 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schlanke Statur, schwarze
    Haare, südländisches Aussehen, dunkel gekleidet.

Personenrettung aus dem Main durch die Wasserschutzpolizei

Frankfurt am Main – Am Donnerstag, den 21.05.2020, gegen 13:40 Uhr
bemerkte die Bootsstreife der Wasserschutzpolizei Frankfurt eine hilflose Person
im Main in Höhe der Deutschherrnbrücke am rechten Ufer. Die Person kämpfte gegen
den herrschenden Wellengang und war selbst nicht in der Lage das gemauerte Ufer
emporzuklettern. Die Bootsstreife rettete den Ertrinkenden und brachte ihn an
Land, wo er von seiner Familie in Obhut genommen wurde. Er gab an in den Main
gefallen zu sein und verzichtete auf eine ärztliche Versorgung.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen