Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay
Symbolbild, Polizei © Buchholz Marcel on Pixabay

Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch bei Koihändler

Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Unbekannte brachen offenbar in der
Nacht von Montag 17 Uhr auf Dienstag 07:30 Uhr im Ortsteil Flinsbach in die
Geschäftsräume eines Koi-Händlers ein. Über die aufgebrochene Hintertür gelangte
der oder die Täter in das Anwesen. Entwendet wurde aber nach ersten
Erkenntnissen nichts. Der Polizeiposten Waibstadt hat die Ermittlungen
übernommen und erhofft sich nun Hinweise aus der Bevölkerung, die sachdienliche
Hinweise geben können, oder im relevanten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen
gemacht haben. Hinweise nimmt der Polizeiposten Waibstadt unter der Rufnummer
07263/5807 entgegen, oder außerhalb der Bürozeiten das Polizeirevier Sinsheim
unter der Rufnummer 07261/690-0.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Mit über 1,5 Promille am Steuer

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Zwei jungen Frauen fiel am Mittwoch, kurz
nach Mitternacht ein Audi auf dem Pendlerparkplatz bei der Anschlussstelle
Walldorf auf, da dessen Fahrer beim Aussteigen stark lallte und zudem eine
Bierflasche in der Hand hielt. Die beiden Frauen merkten sich das Kennzeichen
und verständigten die Polizei. An der Halteranschrift konnte eine
Streifenbesatzung des Polizeireviers Wiesloch den Fahrer antreffen. Bei einer
Alkoholüberprüfung zeigte sich, dass der 48-jährige Mann fast 1,6 Promille
hatte. Sein Führerschein wurde daraufhin einbehalten und ihm wurde auf der
Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen
Trunkenheit im Verkehr.

Eberbach/Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Enkeltrick – Senioren haben Lunte gerochen

Eberbach/Brühl/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Zu zwei Betrugsversuchen mit der
Masche „Enkeltrick“ kam es am Dienstagmittag gegen 12 Uhr in Brühl und gegen 15
Uhr in Eberbach. Beide Male wurde den 78 und 90 Jahre alten Senioren durch einen
männlichen Anrufer vorgegaukelt, dass man der Enkel, bzw. ein früherer
Klassenkamerad sei und nach einem Verkehrsunfall finanzielle Hilfe in Form von
Bargeld und Schmuck benötigen würde. Die Anrufe erfolgten jeweils mit
unterdrückter Nummer. Beide Senioren schöpften Verdacht auf einen Betrugsversuch
und so wurden die Telefonate rasch beendet, ohne, dass es zu einem finanziellen
Schaden kam.

Die Polizei rät weiterhin, die folgenden Ratschläge zu beherzigen:

  • Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch!
  • Vergewissern Sie sich genau, mit wem Sie es zu tun haben!
  • Übergeben Sie niemals Geld, Schmuck oder Wertgegenstände an
    Unbekannte oder deponieren es irgendwo zur Abholung!
  • Verständigen Sie bereits bei kleinsten Zweifeln die Polizei!

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien ausführlichen Beratung durch die
Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter
0621/174-1212 sei hingewiesen.

Ladenburg, Rhein-Neckar-Kreis: Großbrand in Produktionshalle einer Kunststofffabrik – Kriminalpolizei ermittelt; Pressemitteilung Nr. 3

Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Nach einem Großbrand am Dienstag im
Gewerbegebiet Ladenburg dauerten die Löscharbeiten bis in die späten
Abendstunden an. Auch in der Nacht wurde durch die Brandwache der Feuerwehr
immer wieder kleinere Brandherde gelöscht, die drohten sich erneut zu entzünden.

Die Straßensperrungen aufgrund verlegter Löschwasserschläuche wurden kurz vor 21
Uhr am Dienstagabend aufgehoben.

Eine erste Inaugenscheinnahme des Brandortes durch die Brandexperten des
Kriminalkommissariats Mannheim sowie Vertretern der Feuerwehr am
Mittwochvormittag ergab, dass die betroffene Produktionshalle einsturzgefährdert
ist. Ein Sachverständiger wurde beauftragt die Statik zu überprüfen. Der
Brandort wird nach entsprechender Freigabe von den Ermittlern untersucht.

An dem Gebäude sowie den Produktionsmaschinen und gelagertem Material entstand
ein Schaden in Millionenhöhe.

Plankstadt, Schwetzingen, B535, Rhein-Neckar-Kreis: Mülltransporter beschädigt Tunnel

Plankstadt / Schwetzingen / B535 / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am
Mittwochvormittag musste der B535-Tunnel auf Höhe der Städte Plankstadt und
Schwetzingen in Fahrtrichtung Mannheim gesperrt werden. Der Verkehr wird örtlich
umgeleitet.

Gegen 9.45 Uhr fuhr ein Mülltransporter auf der Bundesstraße wobei sich kurz vor
Einfahrt in den Tunnel die Heckklappe nach oben öffnete. Der Fahrer des
ungeladenen Lastkraftwagens bemerkte dies offenbar nicht und fuhr in den Tunnel
ein. Dabei stieß die geöffnete Klappe an die Deckenbebauung, welche auf einer
Länge von mindestens 50 Metern beschädigt wurde. Ein dahinter fahrender Zeuge
stoppte daraufhin umgehend seine Fahrt und versperrte mit seinem Lkw den Tunnel
um andere Verkehrsteilnehmer auf die Situation aufmerksam zu machen. Der Tunnel
musste wegen Trümmerteilen der beschädigten Deckenaufhängung in Fahrtrichtung
Mannheim voll gesperrt werden. Der sich stauende Verkehr wurde umgeleitet.

Die Unfallaufnahme sowie die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauern auch zum
Berichtszeitpunkt an. Die entstandenen Schäden werden derzeit untersucht. Wie
lange die Durchfahrt noch gesperrt bleibt ist bislang unklar, ebenso die Summe
des entstandenen Schadens. Der unfallverursachende Fahrer blieb unverletzt.
Weshalb die Heckklappe öffnete ermittelt nun die Beamten des Verkehrsdienstes
Heidelberg.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall – Schaden ca. 18.000 Euro

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis – Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen
10.40 Uhr auf der Kreisstraße 4147 zwischen Plankstadt und Eppelheim wurden zwei
Autofahrer schwer verletzt. Ein 52-jähriger Fahrer eines Mercedes musste
verkehrsbedingt anhalten, da davor ein Autofahrer nach links abbiegen wollte und
wegen Gegenverkehr warten musste. Ein nachfolgender 49-jähriger Fahrer eines
Mercedes Sprinter erkannte die Situation zu spät und fuhr nahezu ungebremst ins
Heck des stehenden Mercedes. Durch den heftigen Aufprall wurde der Mercedes etwa
30 Meter nach vorne geschoben. Beide Fahrer wurden schwer verletzt, sie wurden
nach der Erstversorgung durch einen Notarzt mit Rettungsfahrzeugen in eine
Klinik nach Heidelberg eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand
Sachschaden von ca. 18.000 Euro. Die Autos wurden abgeschleppt, zur Reinigung
der Fahrbahn musste eine Spezialfirma hinzugezogen werden.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Ausparken gegen Auto gestoßen und einfach weggefahren – Zeugen gesucht

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis – Eine unbekannte Autofahrerin verursachte
am Dienstagabend in St. Leon-Rot einen Verkehrsunfall und fuhr anschließend
einfach davon. Die Frau fuhr gegen 18.30 Uhr mit ihrem Kleinwagen rückwärts aus
einer Parklücke auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Straße
„Im Schiff“ heraus. Anschließend stieß sie beim Vorwärtsfahren gegen das Heck
des daneben abgestellten VW Passat. Nachdem sie nochmals zurückgesetzt hatte,
wollte sie davonfahren. Eine Zeugin, die den Unfall beobachtet hatte, sprach die
ältere Dame an und forderte sie auf, zu warten, bis der Passat-Fahrer
zurückkehrte. Obwohl die Dame dies zusicherte, fuhr sie anschließend davon.

Bei dem Fahrzeug der älteren unbekannten Dame soll es sich um einen roten
Kleinwagen mit HD-Kennzeichen gehandelt haben. Bei der Fahrerin soll es sich um
eine ältere Dame mit Brille und kurzen grauen Haaren gehandelt haben.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zur
Unfallverursacherin und deren Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim
Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Mauer einer Lagerhalle gerammt und abgehauen – Polizei sucht Zeugen

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis – Einen Unfall verursachte ein unbekannter
Verkehrsteilnehmer in der Zeit zwischen Samstagabend, 16.05.2020 und
Montagmittag, 18.05.2020 in Walldorf. Der Unbekannte befuhr in dem genannten
Zeitraum das Gelände einer Tankstelle in der Edisonstraße. Dabei rammte er
offenbar die Außenmauer einer angrenzenden Lagerhalle. Dadurch lockerten sich
mehrere Steine und wurden teilweise ins Halleninnere gedrückt. Zudem entstand
ein Riss an der Mauer bis zum Hallendach. Inwiefern hierdurch die Statik der
Halle beeinträchtigt ist bedarf der weiteren Ermittlungen. Der Sachschaden wird
auf über 10.000 Euro geschätzt.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist davon auszugehen, dass es sich bei dem
unfallverursachenden Fahrzeug um einen Lkw-Zug oder einen Sattelzug gehandelt
hat.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder den Unfall beobachtet haben,
werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.