Heidelberg: Lisa Förster liest am 28. Mai 2020 aus den Lebenserinnerungen von Agatha Christie

Erste virtuelle »Lesezeit«

Heidelberg – Wie gewohnt findet die »Lesezeit« am letzten Donnerstag des Monats um 16.30 Uhr in der Stadtbücherei Heidelberg statt: Schauspielerin Lisa Förster liest am Donnerstag, 28. Mai 2020 vor Ort aus den Lebenserinnerungen von Agatha Christie. Die »Lesezeit« kann im Videostream verfolgt werden, online für 24 Stunden auf www.theaterheidelberg.de und www.heidelberg-stadtbuecherei.de/958161.html.

International bekannt ist Agatha Christie vor allem durch ihre Kriminalromane um den fiktiven Detektiv Hercule Poirot oder die Hobbydetektivin Miss Marple. Viele ihrer Romane spielen an realen Schauplätzen, das berühmteste Beispiel ist »Mord im Orientexpress«. Hier wird die Geschichte in dem historischen Zug verortet, mit dem die Autorin in den 1930er-Jahren selbst nach Bagdad reiste. Hercule Poirots Zugfahrt in »Mord im Orientexpress« nimmt eine andere Route, sicherlich flossen die Erinnerungen der Autorin an ihre eigene Reise in dieses Werk mit ein.

Lisa Förster liest in der digitalen »Lesezeit« unter anderem die Passagen aus Agatha Christies Autobiografie, die ihre Zugreise in den Nahen Osten schildern. Neben dem schriftstellerischen Talent der britischen Autorin zeigen sich hier auch ihre große Neugierde und Lebensfreude.


News aus Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis - bitte aufs Bild klicken
News aus Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis – bitte aufs Bild klicken