Lahn-Dill-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild Verkehrskontrolle

Dillenburg: Bilanz eines Kontrolltages – Rotlichtsünder, Schnell- und Drogenfahrer, Gurtmuffeln und ein manipuliertes Moped

(ots) – Am Sechsheldener Kreisverkehr und in der Kasseler Straße stoppten Mitarbeiterinnen des Regionalen Verkehrsdienstes Lahn-Dill gestern (14.05.2020) Verkehrssünder. Unterstützt von Kolleginnen der Bereitschaftspolizei ahndeten sie Rotlichtsünder, Gurtmuffel, Schnellfahrer und einen Mopedtuner. Zudem musste sich ein unter Drogeneinfluss stehender Lasterfahrer einer Blutentnahme unterziehen.

Zwischen 09.00 Uhr und 15.00 Uhr überprüften sie die Einhaltung der auf der B277 zwischen Dillenburg und Sechshelden bestehende Geschwindigkeitsbeschränkung von 100 km/h und stoppten die Schnellerfahrer am Sechsheldener Kreisel, um sie gleich mit ihrem Fehlverhalten zu konfrontieren.

Acht Fahrzeugführer überschritten das Tempolimit in einem moderaten Bereich und werden mit einem Verwarnungsgeld zwischen 20 und 40 Euro rechnen müssen.

60 bis 70 Euro und ein Punkt in Flensburg kommt auf 5 Autofahrer zu, sie waren zwischen 16 und 25 km/h zu flott unterwegs. Für einen Monat werden 3 Fahrer auf ihren Führerschein verzichten müssen. Zudem kostet deren Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 80 und 120 Euro und erhöht das Verkehrssünderkonto in Flensburg um einen Punkt. Die an diesem Tag gemessene Höchstgeschwindigkeit erreichte ein 44-jähriger Skodafahrer aus Herborn mit 137 km/h.

Quasi als Nebeneffekt ahndeten die Polizisten 8 Fahrzeugführer, die ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Einen dieser Gurtmuffel traf es noch härter. Bei der Kontrolle des 28-jährigen Lkw-Fahrers aus Reichelsheim hatten die Ordnungshüter den Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Die bestätigte ein Schnelltest, der ihm den Konsum von THC nachwies. Sein Laster blieb stehen, er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Auf der Kasseler Straße nahmen die Ordnungshüter Rotlichtsünder ins Visier. Um die Verstöße gerichtsverwertbar zur dokumentieren, setzten die Verkehrsexperten eine Videokamera ein.

Vier Autofahrer missachteten das Rotlicht der Ampel und müssen mit einem Bußgeld von 90 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Bei zwei Fahrzeugführern aus dem Lahn-Dill-Kreis und Korbach dauerte das Rotlicht länger als eine Sekunde an. Für sie erhöht sie Strafe auf 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie um ein vierwöchiges Fahrverbot.

Trotz moderater “Gasstellung” beim Vorbeifahren an der Kontrollstelle, weckte ein Mopedfahrer die Aufmerksamkeit der Verkehrsexperten. Kurzerhand hielten sie den 17-jährigen Eschenburger auf seinem Bike an. Ein Soundcheck im Standgas brachte den ersten Hinweis auf eine Manipulation an der Auspuffanlage. Ein Blick in den Endschalldämpfer brachte Sicherheit: an diesem hatte der Jugendliche unerlaubt Veränderungen vorgenommen, die zu einem “kräftigerem” aber auch deutlich lauterem Sound führten. Damit erlosch die Betriebserlaubnis des Krades. Die Ordnungshüter untersagten die Weiterfahrt und zogen das Kennzeichen und den Fahrzeugschein ein. Der Vater rückte mit Pkw und Anhänger an und transportierte das Bike nach Hause. Nun sind Umarbeiten und eine neue Zulassung fällig, damit die Maschine im öffentlichen Straßenverkehr wieder gefahren werden kann. Den jungen Mopedfahrer erwartet ein Bußgeld von 90 Euro, seine Mutter als Halterin eins in Höhe von 135 Euro.

Herborn: Einbruch scheitert –

In der Nacht von Dienstag 12.05.2020 auf Mittwoch 13.05.2020 suchten Einbrecher ein Einfamilienhaus in der Straße “Eichendorffhöhe” auf. Die Täter versuchten vergeblich das Schloss der Haustür gewaltsam zu öffnen. Die Bewohner vernahmen zwischen 02-04 Uhr einen dumpfen Schlag, den sie zunächst nicht zuordnen konnten. Die Polizei schließt nicht aus, dass sich die Einbrecher zu diesem Zeitpunkt an der Tür zu schaffen machten. Die Reparatur der Schäden wird etwa 150 Euro kosten.

Hinweise zu den Dieben oder zu Personen oder Fahrzeugen, die in der Eichendorffhöhe in diesem Zusammenhang auffielen, nimmt die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050 entgegen.

Breitscheid: Scheibe eingeworfen –

(ots) – Unbekannte waren einen Pflasterstein durch die Scheibe eines Elektrotechnikbetriebes im Siegweg. Zwischen Mittwochabend (13.05.2020), gegen 20.00 Uhr und Donnerstagabend (14.05.2020), gegen 17.00 Uhr schleuderten die Täter den Stein durch die Scheibe.

In der Halle beschädigte der Stein einen Motorradtank. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro. Hinweise erbittet die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070.

Wetzlar-Garbenheim: Diebe erbeuten Desinfektionsmittel und Masken –

Mit einer noch nicht bekannten Menge an Desinfektionsmitteln und Schutzmasken verschiedenster Klassen suchten Diebe in der Kreisstraße das Weite. Derzeit geht die Kriminalpolizei davon aus, dass die Täter am frühen Donnerstagmorgen 14.05.2020 zwischen 03-03.30 Uhr die auf Hygieneartikel spezialisierte Firma aufsuchten und in das Lager eindrangen.

In diesem Zusammenhang fiel Zeugen ein weißer Laster mit Ladebühne am Heck auf. Es soll sich um einen 7,5 Tonner ohne Aufschrift gehandelt haben. Angaben zum Kennzeichen können nicht gemacht werden.

Die Polizei sucht weitere Zeugen und fragt: Wem ist der weiße Laster Donnerstagmorgen in Garbenheim noch aufgefallen? Wem sind dort in diesem Zusammenhang weitere Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Hüttenberg: Mit Promille geflohen –

(ots) – Mit einer Blutentnahme auf der Wetzlarer Wache endete für eine 47-Jährige eine Promillefahrt mit Verkehrsunfall. Die Hüttenbergerin war am Donnerstag 14.05.2020 gegen 20.30 Uhr mit ihrem Audi auf der Gießener Straße unterwegs. Beim Abbiegen in die Hessenstraße prallte sie gegen einen dort geparkten Fiat Kleintransporter. Ohne sich um den Schaden zu kümmern fuhr sie weiter.

Ein Zeuge beobachtete den Crash, notierte sich das Kennzeichen des Audi und informierte die Polizei. An der Halteranschrift trafen Polizisten auf die offensichtlich betrunkene Unfallfahrerin. Ihr Alkoholtest brachte es auf 2,29 Promille. Ein Arzt nahm ihr eine Blutprobe ab, die Polizisten stellten den Führerschein sicher. Anschließend durfte die Promillefahrerin wieder nach Hause. Auf sie kommen Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht zu.

Hohenahr-Erda: Zaun beschädigt und abgehauen –

Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Straße “Zu den neuen Wiesen” bittet die Herborner Polizei um Mithilfe. Der flüchtige Unfallfahrer prallte zwischen dem 13.05.2020 gegen 17.00 Uhr und dem 14.05.2020 gegen 15.00 Uhr gegen einen Grundstückszaun.

Hinweise zu dem Unfallfahrer oder dessen Fahrzeug nehmen die Herborner Ordnungshüter unter
Tel.: (02772) 47050 entgegen.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen